bafög anrechnung auf alg2 ungerecht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo zusammen, Ich bin 21jahre verheiratet und habe zwei Kinder (4jahre,10 Monate), nun wollte ich ab Februar wieder zur schule Gehen und mein Abitur nachholen und bin auch bafögberechtigt. Mein bafög wird sich wahrscheinlich so zusammen setzten Bafög grundbedarf- 348€ Pauschale für Unterkunft -224€ Zuschlag für kinder-198€ =770€ + Kindergeld -184 =954€ Da mein Mann und meine Kinder aber weiter hartz 4 beziehen werden von diesen 954€ mein bedarf für Unterkunft und mein normaler hartz4 Satz abgezogen (496€) Also 954-496=485€ Und diese 485€ werden meiner Familie komplett angerechnet Sodass wir im endeffect genau soviel haben wie als würde ich zu hause sitzen Jetzt muss ich meine kompletten fahr kosten und schulmatterial etc. (Ca. 350€ mtl.) Aus dem normalen hartz4 Regel Satz bestreiten und das geht leider vorne und hinten nicht ..

Das kann doch so nicht funktionieren oder ist Deutschland wirklich so ungerecht und zwingt mich jetzt quasi dazu zu hause zu bleiben ? Gibt es ein Gesetz oder ähnliches damit ich Widerspruch einlegen kann oder mit einem Anwalt dagegen vorgehen kann.

Bitte helft mir ich will nicht weiter zu hause sitzen
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Das was du machst ist eine Weiterbildung auf eigene Faust, da sind die Regeln nun mal so, alternative wäre du ziehst für die Zeit des Schulbesuchs aus

Ich stand in 2007 vor dem gleichen Problem als ich Meisterschule machen wollte in Vollzeit, wären 10 Monate in einer Schule die 150km von mir entfernt lag, ging kostenmäßig leider nicht auf, musste es bleiben lassen

Ich hätte als Alternative aus der BG ausziehen können, aber dann hätte die Miete des Zimmers im Internat alles aufgefressen
 

vanish

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
209
Bewertungen
119
Da mein Mann und meine Kinder aber weiter hartz 4 beziehen werden von diesen 954€ mein bedarf für Unterkunft und mein normaler hartz4 Satz abgezogen (496€) Also 954-496=485€ Und diese 485€ werden meiner Familie komplett angerechnet Sodass wir im endeffect genau soviel haben wie als würde ich zu hause sitzen Jetzt muss ich meine kompletten fahr kosten und schulmatterial etc. (Ca. 350€ mtl.) Aus dem normalen hartz4 Regel Satz bestreiten und das geht leider vorne und hinten nicht ..
Hä?
Natürlich musst du aus der Ausbildungsförderung deinen Unterhalt bestreiten.
Was dachtest du? Daß es das zusätzlich gibt?


Und wie du mit dem Geschreibsel das Abitur nachmachen willst, ist mir schleierhaft.
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich lese so oft das bei vielen wenigsten die 198€ kinderbetreungszuschlag und 20% vom bafög nicht angrechnet werden wegen zweckgebundenheit. Kenn jemand dazu mehr Infos damit müsste ich wenigstens nur wenig zuzahlen. Und einfach ausziehen das kann ich meinem Mann und unseren Kindern doch nicht antun ... zudem müssten sie dann aus der Wohnung raus weil sie für 3 Personen zu groß wäre .
 

vanish

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
209
Bewertungen
119
Stell halt mal den Berechnungsbogen ein, anonymisiert natürlich.

Userin @biddy ist fit, die kann das sicher nachrechnen.
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Und ja natürlich muss ich meine kosten damit decken das ist doch wohl völlig klar aber das übrige bafög welches ich eigentlich dafür benötigen würde zur schule zu kommen und mir auch die Materialien wie bücher , hefte, Taschenrechner leisten zu können wird aber komplett als Einkommen angerechbet und steht mir daher nicht mehr für diese Sachen zur verfügung.

Und sich jetzt hier so zu äusern finde ich schon sehr unhöflich denn ich will schnell Hilfe um nicht alles schmeißen zu müssen und beschäftige mich daher jetzt nicht noch damit meine Auto Korrektur im Computer zu verbessern.
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Im ALG II wird eigentlich fast alles angerechnet was an € einvernahmt wird, aber wenn eine Fachfrau mehr dazu sagen kann, warum nicht, am besten diese Userin mal direkt anfunken und auf den Thread aufmerksam machen
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Danke aber weis 1. Leider nicht wie das geht und des weiteren ist der bafög Bescheid noch nicht da und im alg2 berechnungs bogen steht noch eine andere bafögsumme da erst vorerst bis der bafögbescheid da ist nur pi mal Daumen etwas eingetragen hat aber daraus ist für mich ersichtlich das nur mein bedarf für Lebensunterhalt und miete abgezogen und der Rest angerechnet wird komme also insgesamt wieder auf den selben Betrag wie bisher
 

vanish

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
209
Bewertungen
119
Ah, du hast noch gar keine Berechnung, weisst aber schon, daß es falsch ist?
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Wenn ich wüsste wie die autokorrektur bei einem android gerät abstelle wäre das schon passiert -.-
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Den berechnungbogen vom jobcenter habe ich schon darin steht aber noch ein geringerer bafög Betrag da mein Sachbearbeiter einfach mal erst nur geschätzt hat er sagte das wenn mein bafög Bescheid da ist der betrag korrigiert wird aber die Berechnung die selbe bleibt. Also werden auch in Zukunft nur meine Unterhaltskosten und wohnkosten abgezogen und der Rest bleibt frei verteilbares Einkommen in der bg also quasi egal wie hoch mein bafög nun ist . Wir haben dann trotz der mehrkosten für Fahrten zur schule und Material nur genau so viel zur verfügung als würde ich zu hause bleiben .also muss ich die gesamten Mehrkosten aus 354€ hatz4 für mich tragen der eigentlich zum leben da ist . Also würden für mich zum leben ca. 4€ monatlich zur Verfügung stehen und das sollte ja offensichlich unmachbar sein
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Liste doch mal die Kosten detalliert auf die du jeden Monat für die Schule aufzuwenden planst
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.223
Bewertungen
7.782
Der Kinderbetreuungszuschlag und vom Grundbedarf 20% dürfen nicht angerechnet werden, das ist korrekt.

Wenn du den Berechnungsbogen deines Bescheides nicht einscannen kannst, dann schreib ihn doch einfach mal ab.
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Also bei der Ermittlung des Einkommens steht bei mir in der spalte
Leistungen nach dem Bafög 700€
Kindergeld 184€
Sonstige Versicherung. -30€
Bereinigtes Einkommen 854€

Dann im nächsten abschnitt
In meiner spalte
Festgestellter bedarf 496,70€
Ungedeckter bedarf 496,70€
Einkommen das zur Verteilung auf die bg zur verfügung steht 357,30€
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Und für die schule plane ich aufzuwenden 310€ Fahrtkosten für Fahrten zur schule und wieder zurück mit privatem PKW dar wir hier in unserem kleinen Dorf leider nicht die entsprechenden öffentlichen Verkehrsmittel haben um die strecke von durchschnittlich 40km pro weg ( 2verschiedene Städte in denen der Unterricht stattfindet) zu den Zeiten +- 1 Stunde zu überwinden heißt ich müsste Sonntag Abend losfahren um Montag morgen dort zu sein und könnte über die Woche auch nachts nicht heim.
Und ca.40€ mtl. Durchschnittlich für bücher Arbeit Material kopiergeld etc.
Und ja es ist das nächstgelegene weiterbildungskolleg.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.223
Bewertungen
7.782
Nun ja, da hilft wohl nur der Widerspruch, wenn man wirklich Kinderbetreuungskosten voll angerechnet hat und auch keine 20% vom Grundbedarf abgesetzt hat.

U. U. geht es schneller, wenn du dir einen Termin beim Teamleiter geben lässt und das dort versuchst zu klären. Sollte es nicht geklärt werden, kannst du deinen Widerspruch dort auch "zur Niederschrift" einlegen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Berechnung ergänzend zu allem, was bisher geantwortet wurde:

Richtig wäre, wenn Du 770 € vom BAföG-Amt bekommen würdest:

770 € BAföG
- 30 € Versicherungspauschale
- 114,40 €* ausbildungsbedingter Absetzbetrag nach § 1 Abs. 1 Nr. 10 Alg II-Verordnung (20 % des BAföG-Grundbedarfs in Höhe von 348+224= 572 €)
- 198 € nicht anrechenbarer, da zweckbestimmter BAföG-Kinderbetreuungszuschlag
-------------------
= 427,60 € zu berücksichtigendes BAföG-Einkommen

427,60 € anrechenbares BAföG
+ 184 € Kindergeld (Kindergeld für Dich selbst, ja?)
----------
= 611,60 € zu berücks. Gesamteinkommen

611,60 € Einkommen
- 496,70 € Dein fiktiver Alg-II-Bedarf
-------------
= 114,90 € mehr Einkommen als Bedarf.
Dieses überschüssige Einkommen würde den drei Alg-II-Beziehern angerechnet werden.

* In § 1 Abs. 1 Nr. 10 Alg-II-Verordnung steht ausdrücklich, dass "Fahrtkosten und Kosten für Ausbildungsmaterial" berücksichtigt werden müssen als Absetzbeträge. Wenn also Deine Fahrtkosten plus Kosten für Ausbildungsmaterial die 114,40 € Absetzbetrag (siehe oben) nachweislich überschreiten, muss der tatsächliche Betrag für diese Aufwendungen abgesetzt werden.
Steht auch noch mal so in den fachlichen, für die Jobcenter verbindlichen Arbeitsanweisungen zu §§ 11, 11a, 11b SGB II ab Randziffer 11.93:
*klick* https://www.arbeitsagentur.de/zentr...stext-11-11b-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Vielen vielen dank für diese überaus hilfreiche Antwort und die notwendigen belege ich hoffe das ich so morgen Erfolg beim jobcenter ( zum Glück sehr klein daher keine Termine notwendig ) haben werde und doch noch zur schule gehen kann
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ich vermute, dass Du Probleme mit der Absetzbarkeit des Ausbildungsmaterials bekommen wirst. jedenfalls habe ich hier im Forum noch nichts davon gelesen, dass diese Kosten auch wirklich berücksichtigt wurden bzw. müsste mal scharf überlegen ... fällt mir aber nicht ein. Aber das muss ja nichts heißen; viele Fragesteller melden sich später gar nicht mehr und so weiß man in der Regel nicht, wie's ausgegangen ist.

Jedenfalls steht ja in der Alg II-Verordnung schwarz auf weiß "Ausbildungsmaterial" und wäre ich betroffen, würde ich auch drum kämpfen mit ggf. Widerspruch und Klage, falls es nicht berücksichtigt wird.

Meldest Du Dich dann morgen oder in den nächsten Tagen mal, wie's beim Jobcenter war? Merci.
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
Stell halt mal den Berechnungsbogen ein, anonymisiert natürlich.

Userin @biddy ist fit, die kann das sicher nachrechnen.
Ich werde mich morgen direkt an den Leiter des zuständigen jobcenters wenden und hier auch den weiteren verlauf des falls einstellen so das evtl. Auch andere davon profitieren können.
 

vanish

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2013
Beiträge
209
Bewertungen
119
Lass dir, falls möglich, die Berechnung Schritt für Schritt aufzeigen und schriftlich geben.
 

Wasnun

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
24 September 2013
Beiträge
484
Bewertungen
2
Versuch doch erstmal einen Lehrgang für Rechtschreibung. Da dürfte Dir dann klar sein, dass es mit dem Abitur noch eine Weile dauert. Bis dahin bist Du dann 3o, hast noch zwei Kinder mehr und eine überflüssige Abiturientin bleibt uns erspart.
Hast Du denn überhaupt eine Perspektive nach Deinem Abitur ? Ausbildung? Studium? Könntest ja dann übergangslos in die Altersrente eintreten.
Naja - viel Glück, denn mit Deiner Rechtschreibungs-"Vorbildung" hättest Du zu meiner Zeit wohl kaum den Abschluss der 8. Klasse erreicht.
 

anonym2716

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2014
Beiträge
16
Bewertungen
0
So ich war heute früh beim Amt und angeblich wäre ihm ein Fehler unterlaufen und erst wüsste nichts von dieser Regelung .. jetzt soll der Bescheid geändert werden ... mal abwarten was kommt .
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Weil ich es schon kommen sehe, dass ihr einen Alg-II-Bescheid mit Berechnungsbogen bekommt, in dem Du selbst "genullt" bist und der ggf. übertragbare Teil des Einkommens unter "Sonstiges" beim Einkommen der anderen Familienmitglieder steht - also Berechnung nicht nachvollziehbar - rate ich Dir, schnell noch mal schriftlich nachzuschieben, dass Du Deinen eigenen, separaten "Berechnungsbogen zur Anrechnung bei Ausschlusstatbeständen" oder wie immer das "Ding" bei eurem Jobcenter heißt, erwartest, um Deine eigene fiktive Einkommens- und Bedarfsberechnung überprüfen zu können (§ 33, § 35 SGB X).

Wann hattest Du denn den BAföG-Antrag gestellt? Das kann ja eine gefühlte Ewigkeit dauern, bis die Bewilligung kommt, wie ich immer lese. In dem Fall gilt für Februar, für den Dir ja, wie ich es verstanden habe, es für Dich kein Alg II mehr gibt und auch bereits das BAföG angerechnet wird, dass Du einen Antrag auf ein Darlehen beim Jobcenter stellen kannst, welches erst nach Ende der Ausbildung zurückgezahlt werden muss, wobei dann die wirtschaftlichen Verhältnisse des Darlehensnehmers zu berücksichtigen sind (meine Güte, schon wieder so ein Bandwurmsatz :s sorry). Steht alles hier unter Abschnitt 4.2:

*klick* https://www.arbeitsagentur.de/zentr...tzestext-27-SGB-II-Leistungen-fuer-Azubis.pdf

ich müsste Sonntag Abend losfahren um Montag morgen dort zu sein und könnte über die Woche auch nachts nicht heim.
Wie das mit Deiner Abwesenheit unter der Woche läuft, ob diese "doppelte Haushaltsführung" hier vom Jobcenter als eventueller Absetzbetrag berücksichtigt werden muss wie bei erwerbstätigen Alg-II-Beziehern, kann ich Dir nicht sagen.

Bei so hohen Fahrtkosten, wie Du sie haben wirst, ist ja auch ein viel höherer ausbildungsbeingter Absetzbetrag zur berücksichtigen als die 114,40 € (20 % vom BAföG- Bedarf).
Kfz-Haftpflicht muss übrigens auch abgesetzt werden, wenn's Deine ist (oder Du sie zahlst - weiß gerade nicht, ob man zwingend selbst der Versicherungsnehmer sein muss).
Das mit den höheren Aufwendungen durch hohe Fahrtkosten z.B. steht hier in den fachlichen Hinweisen der BA zu §§ 11, 11a, 11b SGB II, an die sich die Jobcenter-SB halten müssen und in dem Dein SB vielleicht gerade das nachliest, was ihm bisher (traurigerweise) völlig unbekannt war ;)

*klick* ab Randziffer 11.93: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...stext-11-11b-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

Ich würde fast sagen: Da bleibt überhaupt kein Deinen Bedarf "überschießendes" Einkommen übrig, um es den anderen BG-Mitgliedern anzurechnen. Bin mal gespannt.
 
Oben Unten