Bafin beziffert Kreditrisiken auf 816 Milliarden Euro

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Ein geheimes Papier der Bafin ist öffentlich geworden - und sorgt für Aufregung: Für 17 Banken schlüsselt es milliardenschwere Risikoposten auf. Die Behörde warnt vor Fehlinterpretationen und hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

.....


  • Landesbanken: 355 Milliarden Euro
    Davon 180 Milliarden toxische Papiere, 175 Milliarden Euro derzeit nicht handelbare Papiere. Allein für die HSH Nordbank setzt die Bafin rund 100 Milliarden Euro an - etwa 13 Milliarden Euro davon sollen Giftpapiere sein. Nach Informationen der "SZ" sind bei der Landesbank Baden-Württemberg 92 Milliarden in der Bilanz, bei der Westdeutschen Landesbank 84 Milliarden.


  • Hypo Real Estate: 268 Milliarden Euro


  • Volks- und Raiffeisenbanken: 54 Milliarden
    25 Milliarden davon toxische Papiere und 29 Milliarden derzeit nicht handelbare Papiere.


  • Privatbanken - wie Commerzbank und Deutsche Bank: 139 Milliarden Euro
    Davon werden 53 Milliarden als toxisch angesehen, 86 Milliarden als nicht handelbare Papiere. Die Deutsche Bank hat allerdings so gut wie keine Giftpapiere.
  • .......

Bankenkrise: Bafin beziffert Kreditrisiken auf 816 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
 

galadriel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Februar 2007
Beiträge
1.518
Bewertungen
56
Die Behörde warnt vor Fehlinterpretationen


Es ist wie immer,

erst ist alles nicht wahr und dann kommt es noch viel schlimmer.

Solche Nachrichten gibt`s in D immer nur bröckchenweise.

Strategisches "langsamdrangewöhnen". :icon_kotz:
 

Ingvar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2008
Beiträge
530
Bewertungen
50
Die Behörde warnt vor Fehlinterpretationen und hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Wir werden doch nur noch verarscht!
Die Bürger sollten die Staatsanwaltschaft einschalten, wegen Insolvenzverschleppung, Verschleierung, Verschwendung von Steuergeldern usw..
Wer hatt die Bürger den gefragt ob man Ihre Steuergelder den Bankern in den allerwertesten bläst?:icon_neutral:
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Nur stimmt die Liste natürlich auch nicht. Der Artikel steht übrigens schon im Bankenkrisenthread.
Allein die Deuba dürfte 1 Billion Verlustpapiere besitzen. Die 21 Mrd. sind natürlich ein Witz.
Der Telegraph hatte im Februar Auszüge aus einem EU-Geheimpapier veröffentlicht, in dem von 18,1 Billionen € fauler und unverkäuflicher Wertpapiere in Europa die Rede ist. Die Meldung mußte natürlich wieder verschwinden. Aber in der Browser-Zeile sieht man es noch:

European banks may need £16.3 trillion bail-out, EC dcoument warns - Telegraph
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Hier habe ich auch noch was.
Eine streng vertrauliche Aufstellung der Finanzaufsicht BaFin mit Informationen zu Vermögenswerten deutscher Banken ist an die Öffentlichkeit gelangt. Der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) zufolge wird in dem Papier das Volumen der von der Finanzkrise betroffenen Wertpapiere und Kredite auf insgesamt 812 Milliarden Euro beziffert. In ihrem Bericht verweist die "SZ" auf eine interne Aufstellung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die BaFin schaltete wegen des Verdachts auf Verstoß gegen die Verschwiegenheitspflicht umgehend die Staatsanwaltschaft ein und warnte vor einer Fehlinterpretation des Papiers.

Weiter Hier
 
R

rEvOlUtIoN

Gast
Man sollte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur verantwortung ziehen !! Und alle die mit dafür Verantwortlich ua. A Merkel P.Steinbrück und alle Manager dieser Banken !!

Aber auch die Schröder -Regierung die auch davon bestimmt wussten plus Finanzminister P. Steinbrück



Radikal und Gerecht !!


greatz
 

Ingvar

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2008
Beiträge
530
Bewertungen
50

Aber auch die Schröder -Regierung die auch davon bestimmt wussten plus Finanzminister P. Steinbrück

Die Installation einer Bad Bank wurde schon vor langer Zeit unter Schröder durchgeführt!
Die HRE ist schon seit der Regierung Schröder die Bad Bank!

Bad Bank: die Täuschung der Öffentlichkeit durch Bundesregierung und Deutsche Bank « medienwatch & metainfo (gfok)
Die Einrichtung einer “Bad Bank” wurde von Ackermann bereits vor 6 Jahren, im Jahr 2003 gefordert, damals unter der Regierung Schröder und Finanzminister Eichel. Eine Indiskretion, nach der dies Vorhaben u.a. im “Handelsblatt” bekannt wurde, verhinderte diese Initiative.
Ersatzweise wurden später die HRE und diverse deutsche Landesbanken hierfür genutzt.
Die Schröder Regierung wusste nicht nur hiervon, sie hat sogar die "Bad Bank" HRE damals installiert!
Mann muss sich mal auf der Zunge zergehen lasen wie wir hier von unserer Regierung verarscht werden!:icon_neutral:
 
R

rEvOlUtIoN

Gast
Ich fordere ein Tribunal für diese Volks-Landesverräter !!

Hier ist der Steuerzahler und Deutsche Staatbürger als Staat gefragt !!!!!

Dieses Tribunal darf nicht mit Staatsanwälten besetz werden das sie Befangen und Komplizen der Volks-Landesverräter !!


greatz
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten