BA: Zahl der Hartz IV-Empfänger ursächlich für die "Flut an Widersprüchen und Klagen"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Nürnberg (ots) - Der in den letzten Wochen viel zitierte "Gesetzes-Murks" ist nicht der Hauptgrund für die dargestellte "Widerspruchs- und Klageflut" gegen Hartz IV-Bescheide. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Zahl der Widersprüche gegen Entscheidungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Hartz IV) im Jahr 2008 mit Erfahrungswerten aus der Arbeitslosenhilfe verglichen, die vor dem Arbeitslosengeld II gezahlt wurde. Demnach hat sich das Verhalten von Leistungsempfängern, rechtlich gegen Leistungsbescheide vorzugehen, kaum verändert.
Der Anstieg an Widersprüchen und der sich daran anschließenden Klagen ist in erster Linie auf die deutlich höhere Zahl an Leistungsbeziehern zurückzuführen. Im Jahr 2004 bezogen durchschnittlich etwa 2,3 Millionen Menschen Arbeitslosenhilfe. 2008 lag die Zahl der Alg II-Empfänger bei 6,9 Millionen und war damit dreimal so hoch. Dem gegenüber standen rund 211.000 Arbeitslosenhilfe- bzw. 789.000 Hartz IV-Widersprüche.
Presseportal: Bundesagentur für Arbeit (BA) - BA: Zahl der Hartz IV-Empfänger ursächlich für die "Flut an Widersprüchen und Klagen"

Abwiegeln oder der Beweis, das der "Murks" seit 2005 nur einen anderen Namen hat?
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
AW: BA: Zahl der Hartz IV-Empfänger ursächlich für die "Flut an Widersprüchen und Kla

ja ja und morgen ist weihnachten.

Ich glaube Arbeitslosenhilfeempfänger mußten früher schon mal gearbeitet
haben. Also über 18 Jahre alt. Und nicht Mitglieder in einer BG.

Heute sind doch extrem viele Leute leistungsberechtigt weil sie in einer BG leben die früher keinen Anspruch auf Arbeitslosenhilfe hatten.

Ein Beispiel:
Er kommt von der Schule und kein Job (heute Hartz IV früher keine Arbeitslosenhilfe sondern Sozialhilfe)

Kinder heute Sozialgeld innerhalb des SGB II als Mitglieder einer BG (heute Hartz IV früher Sozialhilfe)

Das kommt dabei raus wenn mann seine eigenen gefälschten Statistiken als grundlagen nimmt um sich selbst in Sicherheit zu wiegen.

Es würde mich nicht wundern wenn in 3 Monaten die BA belegen kann das es 7 Millionen freie Stellen und nur 485000 Arbeitslose gibt.

Da würde nicht einer von denen die Miene verziehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten