BA-Chef: Bürgerarbeit und Ein-Euro-Jobs sinnlos

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
[FONT=&quot]BA-Chef: Bürgerarbeit und Ein-Euro-Jobs sinnlos
[/FONT][FONT=&quot]**********************.de
Statt Hartz IV Bezieher „in einer Parallelwelt besonderer Betreuungsräume abzuschirmen", sollten sie in ausgewählten Betrieben „marktnah“ beschäftigt werden. Unternehmen die dies wünschten, könnten eine Förderung erhalten, so die Forderung des ...[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
[FONT=&quot]BA-Chef: Bürgerarbeit und Ein-Euro-Jobs sinnlos
[/FONT][FONT=&quot]**********************.de
Statt Hartz IV Bezieher „in einer Parallelwelt besonderer Betreuungsräume abzuschirmen", sollten sie in ausgewählten Betrieben „marktnah“ beschäftigt werden. Unternehmen die dies wünschten, könnten eine Förderung erhalten, so die Forderung des ...[/FONT]

"Unternehmen, die dies wünschen" haben einen Bedarf an Arbeitskräften, den sie sich gefälligst nicht mit Steuergeldern finanzieren zu lassen haben!
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Statt Hartz IV Bezieher „in einer Parallelwelt besonderer Betreuungsräume abzuschirmen", sollten sie in ausgewählten Betrieben „marktnah“ beschäftigt werden. Unternehmen die dies wünschten, könnten eine Förderung erhalten, so die Forderung des BA-Chefs. Schließlich gebe die reale Arbeit in einer Firma wieder das Gefühl von einem echten und nachgefragten Beitrag.

Sollte auch diese Methode scheitern, sollte tatsächlich die "ehrliche Antwort auf die Frage gegeben werden, ob jemand tatsächlich erwerbsfähig ist".
Und wenn die 'Förderungszeit' beendet ist, wird man (im Glücksfall!) mit fadenscheinigen Begründungen 'entsorgt'. Kennt man alles aus der Praktikumspraxis.
Was das dann mit tatsächlicher Erwerbs(un)fähigkeit zu tun hat, verstehe ich nicht. Ein AN kann doch nichts dafür, wenn der AG Ihn entsorgt nur weil die Fördergelder wegbleiben. *Kopfschüttel*
 
F

FrankyBoy

Gast
Liebe Mitmenschen, wir merken alle seit vielen Jahren, wie absurd unsere Oberbürokraten sind - die müssten alle mal zum Eignungstest, für mich stehen die alle unter Denkmalschutz (die denken nicht mal...).

Trotz 3 Millionen offizieller Arbeitsloser (effektiv sind es min. 5,2 Mio.) sollen wir uns alle um die wenigen Jobs schlagen, die zudem immer schlechter bezahlt werden und schuld daran ist ausschließlich unser Schuldgeldsystem Dirk Müller versteht das Schuldgeldsystem - Angela Merkel nicht - YouTube

Unsere Discounter sind randvoll mit Waren bestückt und es gibt überhaupt keine Engpässe in der Versorgung von Gütern und Dienstleistungen - nein, die Engpässe sind auf der Nachfrageseite vorhanden, weil durch die permanente Umverteilung von fleißig nach reich und den Bankenrettungen mittlerweile so viel Zinsen (also Leistungsloses Einkommen) gezahlt werden müssen, dass die Realwirtschaft das nicht mehr schafft und da ist Krise - nicht bei den Staatsschulden.

Die Unternehmen sind dazu gezwungen immer weniger Lohn zu zahlen damit sie "Wettbewerbsfähig" sind - die müssen sich also selber platt machen, um die permanente Umverteilung (in Deutschland Mitte 2013 ca. 1 Bio. € im Jahr) also mehr als alle Steuereinnahmen des Staates zusammengenommen, zu ermöglichen.

Liebe Leute, lasst euch nicht unter Denkmalschutz stellen sondern denkt mal.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
"Unternehmen, die dies wünschen" haben einen Bedarf an Arbeitskräften, den sie sich gefälligst nicht mit Steuergeldern finanzieren zu lassen haben!


Ein "normaler" Arbeitgeber hat meist weder Lust noch Zeit sich mit den Knusperköpfen und Formularfluten der BA abzuärgern...... da müsste man noch jemanden mehr einstellen, um jemanden einzustellen der von der BA gefördert wird....
 

götzb

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 April 2008
Beiträge
1.981
Bewertungen
2.022
Hat der gute Mann aus dem Mutterschiff womöglich erkannt, das es unter Umständen besser ist, wenn man Arbeitslose(mit mehren Vermittlungshemmnissen)
mit ihren freien Willen u.U. besser zu Hause sitzen lässt, als in blöde Maßnahmen zu zwingen, die außer hohen Kosten für den Steuer und Beitragszahler ansonsten nichts positives bringen ?

Realismus ? gegen den Aktivierungs - und Eingliederungswahn ?
 
E

ExitUser

Gast
Ein "normaler" Arbeitgeber hat meist weder Lust noch Zeit sich mit den Knusperköpfen und Formularfluten der BA abzuärgern...... da müsste man noch jemanden mehr einstellen, um jemanden einzustellen der von der BA gefördert wird....

Welche meinst Du? Mir sind viele bekannt, die vom AA gesponserte AN beschäftigen, alles kleine bis kleinste Betriebe.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Welche meinst Du? Mir sind viele bekannt, die vom AA gesponserte AN beschäftigen, alles kleine bis kleinste Betriebe.

Jeder sucht sich seine Lücke (Kerngeschäft)..... ich kenne nur die mehrheitliche AG-Äußerung:

Mir reicht der Kontakt zur BA über den Steuerberater (Beitragsabgabe KK, Bescheinigungen ausfüllen, etc.).....

Mittlerweile dürfte sich das eh etwas gewandelt haben, da ja in vielen Fällen eh über das SGB-II aufgestockt wird (und das ist ja alleinige Baustelle des AN, wenn er sich mit dem JC abplagen muss).

Ich unterstelle mal, dass fast jeder Zeitarbeiter mit Familie aufstocken wird (muss)......
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Und so ganz sinnlos sind diese Maßnahmen ja nicht..... den sie sollen dem Elo ja die Konsequenz vor Augen führen....

So "weichgeklopft" ähhh....konstruktiv überzeugt nimmt er dann auch "gern" Beschäftigungen im Niedriglohnsektor/ZAF usw. an.....
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.148
Etwas ist nicht alleine deswegen sinnlos, weil jemand den Sinn nicht erkennt. Denn am Fuße des Berges ist der Blick auf die Welt ein anderer, als wenn man einen wirklichen Rundumblick in alle Richtungen von der Bergspitze aus tätigen kann.

1-Euro-Jobs sind unstrittig dritte Wahl, sie sind aber u. U. eine besser Wahl als Millionen von arbeits- und beschäftigungslosen Bürgern, die auch aufgrund dessen demonstrierend auf die Straße gehen.

Es steht immer die Frage im Raum, was für den Staat, und damit auch für die Gesamtheit seiner Bürger, langfristig letztlich die bessere Lösung ist? :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
... 1-Euro-Jobs sind unstrittig dritte Wahl, sie sind aber u. U. eine besser Wahl als Millionen von arbeits- und beschäftigungslosen Bürgern, die auch aufgrund dessen demonstrierend auf die Straße gehen.

Es steht immer die Frage im Raum, was für den Staat, und damit auch für die Gesamtheit seiner Bürger, langfristig letztlich die bessere Lösung ist? :icon_kinn:

Jetzt bin ich baff!
 

kleinschreiber

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
93
Bewertungen
50
Vor kurzem wurde doch ein neues "Projekt" durch die BA vorgestellt:

AlG 2 Empfänger sollen für 3 Jahre in Firmen geschickt werden, BA übernimmt
100% sämtlicher Lohnkosten/Sozialabgaben, Arbeitgeberanteil 0,00 %.

Nach 3 Jahren und Vertragsende ohne neuen Arbeitsvertrag bei der "Firma"
soll eine Frühverrentung geprüft werden.

Das "Projekt" wird wohl demnächst Anlaufen, und zur übernächsten Wahl
haben wir in DE praktisch keine Arbeitslosen mehr...
 
E

ExitUser0090

Gast
^ Ich glaube das waren keine 100 sondern 75%. Rauschte hier auch schon mal durch.

Herr Alt hat aber auch viel Unsinn geschrieben:
Hartz IV ist keine Sackgasse! Immerhin gelingt jährlich rund einer Million Menschen der Weg aus der Grundsicherung in Ausbildung und Beschäftigung. Nicht wenige davon wurden ursprünglich als »marktfern« eingeschätzt, also als besonders schwierige Fälle.
Wenn man also jährlich eine Millionen Menschen in "Ausbildung und Beschäftigung" vermittelt, müsste es also mittlerweile eine negative Arbeitslosenquote geben, oder es sind durch die Bank prekäre Verhältnisse, bei denen nach ein paar Monaten wieder Schluss ist. Danach sind die Leute wieder beim JC. Wenn diese Zahl denn überhaupt stimmen sollte. Das findet er scheinbar als tolle Leistung der JC.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Liebe Mitmenschen, wir merken alle seit vielen Jahren, wie absurd unsere Oberbürokraten sind - die müssten alle mal zum Eignungstest, für mich stehen die alle unter Denkmalschutz (die denken nicht mal...).

Trotz 3 Millionen offizieller Arbeitsloser (effektiv sind es min. 5,2 Mio.) sollen wir uns alle um die wenigen Jobs schlagen, die zudem immer schlechter bezahlt werden und schuld daran ist ausschließlich unser Schuldgeldsystem Dirk Müller versteht das Schuldgeldsystem - Angela Merkel nicht - YouTube

Unsere Discounter sind randvoll mit Waren bestückt und es gibt überhaupt keine Engpässe in der Versorgung von Gütern und Dienstleistungen - nein, die Engpässe sind auf der Nachfrageseite vorhanden, weil durch die permanente Umverteilung von fleißig nach reich und den Bankenrettungen mittlerweile so viel Zinsen (also Leistungsloses Einkommen) gezahlt werden müssen, dass die Realwirtschaft das nicht mehr schafft und da ist Krise - nicht bei den Staatsschulden.

Die Unternehmen sind dazu gezwungen immer weniger Lohn zu zahlen damit sie "Wettbewerbsfähig" sind - die müssen sich also selber platt machen, um die permanente Umverteilung (in Deutschland Mitte 2013 ca. 1 Bio. € im Jahr) also mehr als alle Steuereinnahmen des Staates zusammengenommen, zu ermöglichen.

Liebe Leute, lasst euch nicht unter Denkmalschutz stellen sondern denkt mal.

Konkret zu benennen - Es fehlt die zahlungsfähige und -willige Nachfrage bei den Unternehmern - gefördert wird neoliberal da schmarotzendes, kriminelles Unternehmertum.

Typisches Beispiel - über Arbeitsagenturen und Jobcenter wie auch Bildungsträger wird man zu unternehmerisch organisierter Schwarzarbeit unter ständiger Androhung von Sanktionen genötigt. Wer juristisch unbedarft ist und sich auf dieses widerliche Ausplündern menschlicher Arbeitskraft nicht einläßt - erhält vom Amt die Leistungskürzung oder sogar den totalen Leistungsentzug.

Um dazu mal Klartext zu sprechen:

Gegen eine amtliche Vermittlung in vergütungspflichtiger Probearbeit, wo davon Lohnsteuern und Sozialversicherungsbeiträge abzuführen sind, ist nichts einzuwenden. Die Vergütungspflicht sollte zu orts- oder branchen- oder tariflichen Bedingungen erfolgen.

Probearbeit - Da kann man den vollen Lohn verlangen, der leistungsgerecht ist und den Stand der Fähigkeiten, der Fertigkeiten, der Berufsqualifikation und -erfahrung entspricht.

Mit der Abführung von Lohnsteuern und SV-Beiträgen stabilisiert man die öffentlichen Haushalte und die gesetzlichen Sozialversicherungen. So bleiben private Zuzahlungen für alle niedrig.

Und die Tariflohnsysteme der Gewerkschaften werden mit Probearbeit unterstützt, aber mit kostenlosen Firmenpraktikas von Unternehmer-, Amts- und Poltikseite aus- und unterhöhlt.

Mit kostenlosen Firmenpraktikas wird Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit auf kriminelle Art gefördert. Hinzu kommt nach §§ 138 BGB und 291 StGB die Förderung

  • diebstahlartigen Lohnwuchers,
  • Lohnsteuerhinterziehung
  • SV-Beitragshinterziehung.
Favorisieren Unternehmer, Arbeitsagenturen und Jobcenter, Bildungsträger diese Raubrittermanieren, wird das straffrei gestellt und der Unternehmer privatisiert die Verwertung der menschlichen Arbeitskraft zu seiner privatwirtschaftlichen Kapital- und Profitbildung wie -mehrung. Seine betrieblichen Selbstkosten und Betriebsrisiken hat er so auf kriminelle Art und Weise sozialisiert. Folglich werden die privaten Zuzahlungen aus den Sozialversicherungen für jedes Mitglied steigen, weil Unternehmer die AG- und AN-Anteile zu den SV-Beiträgen hinterziehen.

Es hat auch seine Langzeitauswirkung auf die Altersabsicherung. So erzeugt man von Unternehmerseite mit kriminellen Vorsatz Altersarmut.

Strebt der Bürger und Erwerbsloser Schwarzarbeit an, hat er sofort den Zoll, das Finanzamt, die Sozialsysteme und die Staatsanwaltschaft auf den Hals. Das ist der feine Unterschied, wenn die Initiative zu Schwarzarbeit = kostenlosen Firmenpraktrikas vom Bürger oder vom Unternehmer ausgeht.

Jeder, der in kostenlose Firmenpraktikas unter Androhung und Sanktionen genötigt wird, sollte auf die Straftatbestände verweisen und dieses Ansinnen als unzumutbare Vermittlung ablehnen.

Die gleichen Bedingungen erfüllen alle Prekärjobs - 1-Euro, Mini- und Aufstockerjobs, befristete Arbeitsverträge, Werkverträge und anderer Arbeitsmüll, wenn diese Sammlungen von Prekärarbeit der Ersatz sind von vorheriger tarifgebundener Vollzeit-Erwerbsarbeit, die lohnsteuer- und sv-beitragspflichtig war.

Man muß den Sumpf kostenloser Firmenpraktikas endlich trockenlegen und die Verursacher mit Roß und Reiter öffentlich machen.

Unternehmer, Politiker, Ämter, Bildungsträger, die auf kostenlosen Firmenpraktikas anstelle der juristisch korrekten vergütungspflichtigen Probearbeit setzen, sind Kriminelle und Sozialschmarotzer. Sie bereichern sich rechtswidrig. Sie diskriminieren jobsuchende Erwerbslose, betreiben Sozialrassismus und Apartheid.

Wer dadurch nicht amtlich gefördert und geschnitten wird, der erleidet nichts anderes als praktisch verordnetes Berufsverbot.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Auch mal daran gedacht, dass es Menschen gibt die aufgrund ihrer Bildung schlicht und ergreifend nicht gefragt sind auf dem Arbeitsmarkt?

Warum muss man die so teuer und unwürdig "bespaßen"?

Gebt denen doch den Regelsatz und die KDU und den Rest aus der Ersparnis beim Wegfall der Maßnahme/Zuschussbespaßung - und gut ist.

Womit man fast beim BGE wäre....
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Hat der gute Mann aus dem Mutterschiff womöglich erkannt, das es unter Umständen besser ist, wenn man Arbeitslose(mit mehren Vermittlungshemmnissen)
mit ihren freien Willen u.U. besser zu Hause sitzen lässt, als in blöde Maßnahmen zu zwingen, die außer hohen Kosten für den Steuer und Beitragszahler ansonsten nichts positives bringen ?

Realismus ? gegen den Aktivierungs - und Eingliederungswahn ?

Klasse Formulierung für die Geschäftsleitung, den Vorstand, Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit:

Dort sitzen die neoliberal orientierten Borg im Auftrag und zum Wohle der raffenden, kriminellen Unternehmerverbände der BRD.
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
#17
Alles richtig u. bekannt beim aktiven Bürger .
Leider ist die Anzahl so schwindend gering, daß nach wie vor der Hartzer der Schmarotzer ist u. nicht der Arbeitgeber.
Und da sich daran nichts ändert, derhen wir uns ständig im Kreis.

#18
Sehe ich auch so.
 
E

ExitUser0090

Gast
Herr Alt hat noch einen richtigen Schenkelklopfer am Ende seines Artikels auf Lager:

Keine falschen Hoffnungen zu wecken, keine leeren Versprechungen zu machen – das ist für mich am Ende aller Bemühungen eine Frage der Fairness und der Ehrlichkeit.
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
681
Bewertungen
43
(...)

Dort sitzen die neoliberal orientierten Borg im Auftrag und zum Wohle der raffenden, kriminellen Unternehmerverbände der BRD.

Wenn ich mich in gewissen Kreisen umsehe, muss ich irgendwie aber auch an die Ferengi denken. Man lese sich mal deren ganzen Erwerbsregeln durch. Da kommt einem manches, was man bei vielen Unternehmen geboten bekommt, verdammt bekannt vor. Profit rulez.
Und was die Borg angeht, die sind wenigstens effizient, bei der Agentur für Arbeit habe ich da nur allzuoft weniger den Eindruck.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.148
Jetzt bin ich baff!
Wieso? Warum sind denn primär in jenen europäischen Ländern temporäre Unruhen, wo es eine große Jugend/Arbeitslosigkeit in der Bevölkerung hat?

Der größte Fehler des Systems ist es doch, Leute auszuschließen, die nicht ausgeschlossen sein wollen?

Wer sich seine eigenen Vorstellungen zum großen Teil realisieren kann, wird doch ganz sicher auf keiner Demonstration auftauchen und auch niemals wirklich gegen den Staat sein, in dem er selber lebt?

Und genau wegen H4 und Co gibt es doch in D keine großen Demonstrationen oder Massenunruhen?

Übrigens sollte man kein System kippen, wenn man kein geeignetes, praxistaugliches Folgemodell parat hat.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Dort sitzen die neoliberal orientierten Borg im Auftrag und zum Wohle der raffenden, kriminellen Unternehmerverbände der BRD.

Die Borg assimilieren jede Lebensform auf ihr Niveau, wenn das zuträfe müssten auch alle auf das Gehaltsniveau des BA - Vorstandes assimiliert werden.
Da sind doch wohl eher Ferengie am Werk, bei Denen geht es ausschließlich um in GoldgepresstesLatinum.:icon_pfeiff:
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Gedankenfehler: Borg beziehen kein Gehalt oder Stundenlohn!:biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten