BA: 100 000 ältere Hartz-IV-Empfänger sollen in die Lehre gehen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Jobcenter sollen nach dem Willen der Bundesagentur für Arbeit (BA) Zehntausende von Hartz-IV-Empfängern im Heranwachsenden-Alter noch einmal in die Lehre schicken.

In den kommenden vier Jahren könne so mindestens 100 000 jungen Frauen und Männern zwischen 25 und 34 Jahren zu einem qualifizierten Berufsabschluss verholfen werden.

Das geht aus einem Geschäftsführerbrief von BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt an die Jobcenter hervor, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.
Arbeitsmarkt: 100 000 ältere Hartz-IV-Empfänger sollen in die Lehre gehen - Deutschland - FOCUS Online - Nachrichten
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
ich finde die Altersgrenze ein bischen daneben.

Man kann mit 50 noch eine Umschulung machen.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
-Ich bin 62, war selbstständig,ohne abgeschlossene Berufsausbildung
-das 50+ Maßnahmengeschisse kenne ich,
-Aber klar doch : Lehre machen........:icon_party:........
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Keine Angst, das kommt noch das Leute 55+ in die Lehre geschickt werden.

Dafür wird die Restnutzungsdauer auf 69 Jahre erhöht - Passt!

Roter Bock
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Vielleicht bin ich auch roter Gärtner - Garten haben wir.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Wenn 25-34Jährige schon "älter" sind, was bin dann ich mit meinen frischen 45 Jahren? :icon_cry:
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Umschulungen....:icon_mued:

Und wenn die Umschulung vorbei, kräht kein Hahn nach den Absolventen und sie sind wieder da wo sie vorher auch waren.
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Und nach der Lehre ist man dann kein Arbeitsloser mit (k-)einem Berufsabschluss, sondern eine arbeitslose Fachkraft.

Und da jetzt ein jeder eine gelernte Fachkraft ist und soviele auf dem Markt vorhanen sind, fallen die Löhne in den Keller, denn je größer das Angebot an (qualifizierten) Arbeitskräften, desto geringer der Preis (Lohn).

Aber immerhin hat dann jeder einen Beruf gelernt :biggrin::icon_mued::icon_kinn::icon_klatsch:
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Na schön. Und nun bitte Eure Gegenentwürfe! (aber bitte nicht das Bedingungslose Grundeinkommen)

Hallo Nowottny,

es tut mir sehr leid, aber ein BGE - wie immer dieses dann auch aussehen wird - ist meiner Meinung nach alternativlos, um es mit den Worten unserer lieben Frau Bundeskanzlerin auszudrücken. Sorry!
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Also: Arbeitslos werden - rumsitzen und durchgefüttert werden bis zum Lebensende? Oh je... Darauf kannste noch 1000 Jahre oder mehr warten.

Hallo Nowottny,

nein, so sehe ich das nicht!

Sicherlich wird es (einige) Menschen geben, die ein solches Leben leben werden. Sicherlich würde es auch zu Beginn der Einführung einige Probleme geben, bis sich die Sache dann eingespielt hat.

Aber wenn die richtigen Anreize - wie immer diese aussehen - geschaffen werden, wird es sicherlich genügend Menschen geben, die trotzdem arbeiten werden.

Vielleicht kann man dann auch die Westerwellsche Idee "Wer arbeitet, muss mehr arbeiten, wie der, der nicht arbeitet" umsetzen. Dieser Aussage kann ich sogar zustimmen! Allerdings nicht, wenn es dann heißt:

"Die die nicht arbeiten (aus welchen Gründen auch immer) sollen keine Kohle kriegen, und somit auch nicht essen!".

Denn dann haben alle das BGE und die die arbeiten haben dann mehr, wie die, die nicht arbeiten!

Oder wir lassen die Zustände so, wie sie sind, nämlich richtig sch... und warten darauf, bis es in unserem Land richtig was los ist.

Ich bin davon überzeugt, dass mit einem BGE wirklich tolle und sehr innovative Ideen geweckt werden können. Zahlreiche Probleme (Altersarmut, Kinderarmut, Niedriglöhne, ...) könnten gelöst werden, was jedoch nicht heißt, dass es neue Probleme geben wird (Wegfall des Arbeitszwanges,...), die dann zu lösen sein werden!
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Sicherlich wird es (einige) Menschen geben, die ein solches Leben leben werden. Sicherlich würde es auch zu Beginn der Einführung einige Probleme geben, bis sich die Sache dann eingespielt hat.

Es wird aber kein BGE geben. Gehe doch bitte bei Diskussionen davon aus. Es wird niemals kommen. Auf dieser Basis sind Diskussionen möglich. Alles andere ist Märchenerzählerei.
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Es wird aber kein BGE geben. Gehe doch bitte bei Diskussionen davon aus. Es wird niemals kommen. Auf dieser Basis sind Diskussionen möglich. Alles andere ist Märchenerzählerei.

Hallo Nowottny,

deinen Pessimismus bedauere ich sehr, kann ihn jedoch voll und ganz nachvollziehen.

Sicherlich wird ein BGE von alleine nicht kommen. Von nichts kommt bekanntlich nun einmal nichts.

Sicherlich ist hier noch eine sehr, sehr große Aufklärungsarbeit notwendig, vielleicht gar ein politischer Umsturz.

Wollen wir nun alle hoffen, dass es (uns) gelingen wird, diese Arbeit zu leisten. Möge es einen Wandel zum positiven geben... .
 
E

ExitUser

Gast
Überstunden verbieten wäre mal ein Anfang....:biggrin:
Supi.

Dann wird mein Chef sicherlich für die Zeiten in denen es richtig eng wird, einen weiteren Mitarbeiter einstellen. Den kann man einfach von der Straße holen, der muß ja nicht verstehen, was er macht, keine Zusammenhänge kennen, nicht eingearbeitet werden usw. usf.

Und wenn's dann ruhiger wird, geht der Neue nach Hause und dreht Däumchen...
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Sicherlich ist hier noch eine sehr, sehr große Aufklärungsarbeit notwendig, vielleicht gar ein politischer Umsturz.

Wenn Du davon ausgehst, daß es einen Umsturz gibt, bist Du schief gewickelt. Es rettet Dich niemand! Also geh' Deine persönlichen Probleme an. Und zwar möglichst bald. Die Gesellschaft wird sich wegen Dir nicht verändern. Auch nicht wegen 10 Mio. Arbeitslosen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten