AWO Freiburg definiert Kinderarmut (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Heute bin ich durch Zufall über die Werbeplakate in Freiburg gestolpert.

[FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]Das ist also die Definition von Kinderarmut a'la AWO Freiburg. Das es schon in der Lebensgrundlage und nicht an diesen kleinen Extras klemmt, wollen die offensichtlich nicht wissen.[/FONT]




Hintergrundinformation :
- eine Grillwurst auf dem Münsterplatz kostet € 2,-
- Eintritt in das Strandbad € 2,50 Kinder Jugendliche - € 3,50 Erwachsene - https://www.strandbad.de/
- Fahrt auf den Freiburger Hausberg Schauinsland, € 7,- Berg UND Talfahrt (6-14 Jahre - danach 11,50 Erwachsene) - Familienpreis 2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern € 26,- plus Nahverkehr - Bergwelt Schauinsland

Und was die Werbeflächen kosten, findet man hier : [FONT=Helvetica, Arial, sans-serif]Plakatvermarktung: Plakatwerbung mit Werbeflächen in Stadtzentren, Flughafen, Shoppingcenter, Festivals, ... - Wall AG[/FONT] grob überschlagen über € 30.000,- pro Woche plus Material- und Designkosten

oder anders gerechnet : über 15.000 Grillwürste oder über 12.000 Eintritt Strandbad oder ??? Schulausstattung - ??? Schulessen - ??? uvm.

Auf jeden Fall wird nur an dem Symptomen herumgeschminkt, statt die Ursachen anzugehen.

Doch dazu müßte man ja den eigenen Parteigenossen endlich auf die Füße treten - da läßt man dann lieber die Kinder über die Klinge springen.

Nachtrag : restliche Bilder auf www.kassensturz-jetzt.de - Bilder/Banner
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Hat die AWO auch tatsächlich für die Werbeflächen gelöhnt, oder hat Wall womöglich mit der AWO einen Sondervertrag gemacht, um pc zu gehen?

Mario Nette
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
hier bei uns kostet das Freibad für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

.-80 Cent.

In den Sommerferien gibt es hier einen Ferienpass für die Kinder, die nicht in die Ferien fahren können, darin enthalten ist bespw. Freibad kostenlos innerhalb der Sommerferien. Weiter kann man sich zu diversen Tagesfahrtn für kleines Geld anmelden und auch Fahrten bis zu 7 Tagen sind dabei, da muss man schauen, da bekommt man eventuell von der Stadt noch einmal was drauf.

Zumindest hierfür wird ein bisschen was getan.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Hat die AWO auch tatsächlich für die Werbeflächen gelöhnt, oder hat Wall womöglich mit der AWO einen Sondervertrag gemacht, um pc zu gehen?

Mario Nette
gute Frage - keine Ahnung - ich vermute wie bei den Tafeln, wo die Firmen offensichtlich den Verkaufswert als Spende absetzen können.

Auf dem Link findet man die Preisliste und wenn man da die möglichen Werbetypen zusammenzählt gibt es einhübsches Sümmchen. Sogar wenn die einen Sondervertrag haben kostet das Geld und das mindert die Hilfe. Sogar die mögliche Spende kostet Geld, Steuergeld weil der Gewinn gesenkt wird.

Wenn ich daran denke, wie die Mitgliederwerbung bei anderen Hilfsorganisationen als Geldmaschine gedient hat - das erste Beitragsjahr ging fast immer vollständig an die Werber, dann kriege ich gleich Alpträume.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.921
Bewertungen
870
Hi Bruno,
ich bekleide eine AGH bei der AWO in Freiburg - die stopfen sich voll mit steuerfinannzierten Ein-Euro-Jobbern, bauen Stellen bewusst ab und beantragen, und beantragen---u.s.w. noch mehr Sklaven, sind dabei noch vollkommen unhöflich.

Haben ohrenscheinlich nicht einmal genug Geld, um einen Bürostuhl zu kaufen, nachdem letzte Woche, einer von zwei Stühlen, (für drei Personen in einem Raum) zusammengekracht ist und wir "Meldung" gemacht haben, bekamen wir folgende Antwort:

.."Ja, also diese Woche werde ich wohl nicht mehr in den OBI kommen, aber nächste Woche vielleicht, mal sehen, da braucht man ja nur eine Schraube, aber so eine habe ich jetzt nicht, das ist so' ne' längere,...ich kümmere mich darum"

Super,...........oder?
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
ich denke, daß wall die werbeflächen zu verfügung gestellt hat. ist auch als sponsor genannt.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Um ehrlich zu sein würde ich wegen einer Schraube auch keinen neuen Bürostuhl kaufen.

Mario Nette
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.921
Bewertungen
870
Liebe Mario Nette,

der Stuhl dürfte vor zwanzig Jahren möglicherweise 30 Mark gekostet haben, die -ehemalige- Rückenlehne, hängt im 25° - Winkel nach hinten, in's Luftleere, abgebrochen ist, nach mehreren Berichten, der Sitz, bereits mehrmals.

--So hat man mir das berichtet, von (neuen) Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich übrigens sehr gut auskomme.

Also: sag' mir einer, wo da ne' Schraube zu ersetzen sein mag.
Berenike
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Huch! Hört sich an, als ob die AWO das Geld wirklich dringend braucht :icon_party: Das erinnert stark an die Behausung, in der BoesesWeib ihren Sklavenjob verrichten muss.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Seit eine AWO Mitarbeiterin einen schweren Unfall meiner Mutter verursachte, an dessen Folgen sie dann starb, bin ich auf den Verein nicht mehr gut zu sprechen. Die wagten es sogar eine Gegenanzeige zu erstatten, weil ich sie angezeigt hatte. Meine Mutter war die ersten Tage im Krankenhaus voll ansprechbar gewesen und hat klar geschildet, wie die AWO Mitarbeiterin sie umgestossen hatte.

Der Verein ist hier in Nbg als Endlagerstätte für abgehalfterte EX-SPDler bekannt. Und jeder Versuch gegen diesen Sauhaufen etwas zu unternehmen, wird dank guter Kontakte zur Presse etc. natürlich sofort abgeblockt.

Ach ja, die vorletzte Haushaltshilfe meiner Mutter (von der AWO) stellte sich als 1-Euro-Sklavin heraus. Also illegaler Einsatz von 1-Euro-Jobbern. Und kein Einzelfall, sondern systematische Ausbeutung zur Erringung wirtschaftlicher Vorteile.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.921
Bewertungen
870
Vor wenigen Tagen habe ich zufällig eine Angestellte der AWO Ortenau gesprochen, die erzählte, dass sie drei 1 € - Jobberinnen im Pflegedienst haben.

Auf meine Frage, was die denn vorher beruflich gemacht hätten, antwortete sie: ..."ich weiß nur von der einen, dass sie Realschulabgängerin ist und keine Lehrstelle gefunden hat, mit den andern beiden rede ich nicht privat, da haben wir keine Zeit".
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
Huch! Hört sich an, als ob die AWO das Geld wirklich dringend braucht :icon_party: Das erinnert stark an die Behausung, in der BoesesWeib ihren Sklavenjob verrichten muss.

Mario Nette
Ich werde der AWO jetzt aber nix spenden. Lebt 'boeses weib' eigentlich noch? Lange nix gelesen...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten