AV endet, jetzt neue Erkrankung, ab Ende dann Krankengeld bezogen auf AfA Geld? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Koma47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
243
Bewertungen
10
Hallo,
ich arbeite und bin gestern mit NEUER Krankheit für vier Wochen arbeitsunfähig geschrieben. Vielleicht danach auch noch mal für vier Wochen, hat der Arzt heute jedenfalls gesagt.
Ich bin zum 31.12. wirksam gekündigt worden.
Der AG zahlt ja nur bis 31.12. Dann AfA und dann nach sechs Wochen wieder Krankenkasse, aber in welcher Höhe?
Die von dem Gehalt oder bezogen aus das Arbeitslosengeld? Bezogen auf das Gehalt wäre natürlich viel höher??
Oder muss der Arzt dafür eine Folgebescheinigung ausstellen. Medizinisch wäre wohl beides zu begründen.
Gruß
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Hallo,
ich arbeite und bin gestern mit NEUER Krankheit für vier Wochen arbeitsunfähig geschrieben. Vielleicht danach auch noch mal für vier Wochen, hat der Arzt heute jedenfalls gesagt.
Ich bin zum 31.12. wirksam gekündigt worden.
Der AG zahlt ja nur bis 31.12. Dann AfA und dann nach sechs Wochen wieder Krankenkasse, aber in welcher Höhe?
Die von dem Gehalt oder bezogen aus das Arbeitslosengeld? Bezogen auf das Gehalt wäre natürlich viel höher??
Oder muss der Arzt dafür eine Folgebescheinigung ausstellen. Medizinisch wäre wohl beides zu begründen.
Gruß
Das ist die falsche Reigenfolge. Erstmal zahlt der Arbeitgeber bis zum 31.12. die Entgeltzahlung im Krankheitsfall weiter. Ab dem 1.1.2019 wärst du faktisch arbeitslos, jedoch weiter AU geschrieben. Deshalb hast du ab dem 1.1.2019 Anspruch auf Krankengeld. Und erst wenn du wieder gesund bist, stellst du den Antrag auf ALG I. Und JA. Wenn es sich um die selbe Erkrankung handelt, dann muss der Arzt eine FOLGEBESCHEINIGUNG anfertigen. Das ist auch ganz wichtig für den Krankengeldbezug.
 

Koma47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
243
Bewertungen
10
Hallo,
vielen, vielen Dank.
Aber ich habe schon Antrag bei AfA gestellt gehabt und die haben den auch schon genhemigt.
Jetzt da anrufen/hinschreiben das ich den zurücknehme und dann alles OK?
Gruss und vielen Daqnk!
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Wie oft willst Du die Frage noch stellen und neue Threads öffnen?

Die Höhe des Krankengeld richtet sich übrigens nach dem letzten Lohn, so als ob Du nach 6 Wochen Krankengeld bei bestehendem Arbeitsverhältnis bekommen hättest.

Hast Du doch im anderem Thread schon von @Kerstin_K Zustimmung bekommen.

Bist Du arbeitssuchend gemeldet oder tatsächlich schon arbeitslos gemeldet zum 01.01.2019?
 

Koma47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
243
Bewertungen
10
Bist Du arbeitssuchend gemeldet oder tatsächlich schon arbeitslos gemeldet zum 01.01.2019?
Bin zum 1. Jan 2019 arbeitslos/suchend gemeldet und habe schon Bescheid.


Hallo,
ja, aber anderer Beitrag bezog sich auf ENDE sechs Wochen innerhalb Besachäftigung.

Aber ich habe heute eine NEU/ERST Bescheinigung bekommen und keine Folgebescheinigung.

Und da war ich mir nicht sicher mit Krankenkasse (mit Zahlung Bezug aug Gehalt) zuständig da die sechs Wochen nicht innerhalb meiner Beschäftigung sondern erst bei meiner Arbeitslosigkeit zu Ende sind.

Ich habe eben bei der AfA Hotline angerufen und die meinte sehr sicher das solange ich nicht arbeiten kann die Krankenkasse zuständig wäre (ich erhalte mehr Geld da Bezug auf Gehalt und nicht AfA Geld! Auch wenn die sechs Wochen erst bei Arbeitslosigkeit zu Ende sind.

Tut mir leid, aber für mich ist das alles sehr kompliziert:

# Arbeit, AfA, Kankenkasse, Rentenversicherung, ALGII, Sozialversicherung
# Gehalt, Lohnfortzahlung, Krankengeld, Erwerbsminderungsrenzte (voll/teilweise), Rente
# Erstbescheinigung, Folgebescheining, unterschiedliche Krankheiten
# ReHa -> erwerbsfähig, erwerbsunfähig, arbeitsfähig

z.B. dann noch Höhe Krankengeld bezogen auf Gehalt oder Arbeitslosengeld

Und dann soll da einer noch durchblicken

Gruss
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Zum letzten Mal versuche ich es Dir zu erklären:

Krankengeldanspruch hat man vom ersten Tag an, allerdings gehen Entgeltfortzahlung vor.

Nach Ende der Entgeltfortzahlung gibt es sofort Krankengeld, auch wenn noch keine 6 Wochen erreicht sind.
Dies ist bei Dir der Fall, da Dein Arbeitsverhältnis während der laufenden AU endet.

Netter Nebeneffekt: sowohl Höhe des Krankengeld und auch die Diagnose AU bezieht sich auf die letzte ausgeübte Tätigkeit.
Manchmal nicht unwichtig dieser letzte Punkt.

So lange Du ununterbrochen AU bist und Krankengeld beziehst, ist die Afa nicht zuständig.

Dass der Krankenkasse das nicht passt, hatte ich Dir schon damals in Aussicht gestellt, aber das ist ein anderes Thema.

Die Krankenkasse zahlt auch erst rückwirkend und in der Regel bewegen die sich nicht von selber, Meldung des AG hin oder her.

Also sobald Du eine AU hast, die ins nächste Jahr reicht, würde ich der Krankenkasse mitteilen, dass spätestens mit der dann folgenden AU Geld kommen sollte.

Hallo,
ich arbeite und bin gestern mit NEUER Krankheit für vier Wochen arbeitsunfähig geschrieben. Vielleicht danach auch noch mal für vier Wochen, hat der Arzt heute jedenfalls gesagt
Gestern war hier bei mir Sonntag?

Beispiel:
# AU bis 13.01.19
# neue AU am 13.01.19 bis 10.02.19

Geld für 13 Tage wirst Du dann frühestens ca. 20.01.19 sehen und die nächste Zahlung für 4 Wochen dann erst ca. 17.02.19

Ausweg: kürzere AU

Btw.: Du telefonierst zuviel .....
 

Koma47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
243
Bewertungen
10
Gestern war hier bei mir Sonntag?
.
.
Ausweg: kürzere AU

Btw.: Du telefonierst zuviel .....
Hi,
ja Sonntag, ich hatte mich vertippt.
Tut mir leid das ich das alles nicht sofort verstehe.
Warum nicht z.B. hier anrufen:
https://www.patientenberatung.de/de/recht/patientenrechte-als-versicherter/krankengeld



Und nochmal die Liste der Dinge :

# Arbeit, AfA, Kankenkasse, Rentenversicherung, ALGII, Sozialversicherung
# Gehalt, Lohnfortzahlung, Krankengeld, Erwerbsminderungsrenzte (voll/teilweise), Rente
# Erstbescheinigung, Folgebescheining, unterschiedliche Krankheiten
# ReHa -> erwerbsfähig, erwerbsunfähig, arbeitsfähig

Tut mir leid, aber für mich ist das alles sehr kompliziert.
Und dann unterstelle ich das der eine einen zum anderen schicken will.

Deswegen frage ich auch je nach kleiner anderen Lage mehrmals, will halt keinen Fehler machen
Und habe halt kein Sozial, Verwaltungsjura studiert.
Und das nutzt insbesondere das HartzIV Amt aus, und ich unterstelle denen auch Vorsatz so dreist wie die das machen.

Wo bekomme ich extrem kompetenten (sogar mit Haftung:))Beratung, für meinen speziellen Fall, beim Sozialverband jedenfalls nicht. Anwaltskanzlei 350 EUR die Stunde
Hier schon viel besser!
Gruss
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.092
Bewertungen
20.001
Vor allen Dingen brauchst Du mal eine etwas strukturiertere Vorgehensweise. Kein Winder, dass Du nicht mehr durchblickst.
 

Koma47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
243
Bewertungen
10
Hallo,
hast ja Recht, aber ich habe jetzt erst "rausgefunden" das man reicher bleibt wenn man vor Ende Arbeit arbeitsunfähig ist und durchgehend bleibt als wenn man nach Arbeitsende arbeitsunfähig wird.
Auf diesen Gedanken wäre ich nie gekommen und das wird bestimmt auch bald geändert (-> Krankengeld ergibt sich aus Höhe potentielles Einkommen).

PS:
noch was als allg. Info, mit
https://www.deutschepost.de/de/e/epost.html
kann man kostenlos faxen (bis 9 Seiten) und zum Briefpreis drucken und versenden lassen.
Damit wird sich kein Arbeitsamt trauen zu behaupten direkt von der Post wäre nix angekommen.
Vielleicht könnte ihr diese Info noch mal an andere Stelle packen falls es hier nicht schon irgendwo steht und ich es nicht gesehen habe)


Gruss
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.092
Bewertungen
20.001
epost ist hier schon allgemein bekannt, Du erzählst nichts neues.
 
Oben Unten