Autoreparatur notwendig

Leser in diesem Thema...

ave2010

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Jul 2010
Beiträge
50
Bewertungen
1
Hallo Kommunitie,

ich habe eine Vollzeitfestanstellung seit 1 1/2 Jahren, muss jeden Tag 80km (hin und zurück) fahren und bekomme ergänzende Sozialleistungen.

Nun ist bei meinem Auto die Kupplung kaputt gegangen. Kosten ca. 750,- Euro. Die habe ich natürlich nicht. Also will ich morgen um ein Darlen beim Jobcenter bitten.

Wie sind meine Chancen? Denn ÖPNV ist bei mir nicht möglich! Gibt es ein Formular dafür?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Ave2010,

stelle den Antrag bitte formlos. Reiche auch den Kostenvoranschlag dazu ein. Es ist eine Ermessensentscheidung, ob Dir das JC die Reparaturkosten erstattet, es sollte aber darlehensweise gehen.
 

ave2010

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Jul 2010
Beiträge
50
Bewertungen
1
Danke für die Info. Ich hoffe das die Genemigung schnell geht. Rep. kann schon am Mittwoch erfolgen!
 
S

silka

Gast
Hallo Kommunitie,

ich habe eine Vollzeitfestanstellung seit 1 1/2 Jahren, muss jeden Tag 80km (hin und zurück) fahren und bekomme ergänzende Sozialleistungen.

Nun ist bei meinem Auto die Kupplung kaputt gegangen. Kosten ca. 750,- Euro. Die habe ich natürlich nicht. Also will ich morgen um ein Darlen beim Jobcenter bitten.

Wie sind meine Chancen? Denn ÖPNV ist bei mir nicht möglich! Gibt es ein Formular dafür?
Formlos beantragen.
Kostenvoranschlag der Werkstatt mit einreichen.
Für die 2-3 Tage die Kostenübernahme für einen Leihwagen (von der Werkstatt) beantragen.
So einer kostet bei uns etwa 20,-/Tag.
 

ave2010

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Jul 2010
Beiträge
50
Bewertungen
1
Für die 2-3 Tage die Kostenübernahme für einen Leihwagen (von der Werkstatt) beantragen.
So einer kostet bei uns etwa 20,-/Tag.

Stimmt, daran habe ich noch garnicht gedacht. Kann ich natürlich auch beantragen.

Wie sollte sein ein formloses Anschreiben denn aussehen? Doofe Frage, habe das aber noch nicht gemacht.
 

Maxenmann

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Wurden denn verschiedene KVA eingeholt, es gibt bei uns Meisterwerkstätten die haben Stundensätze von >120 Euro und andere <50 Euro und erbringen die gleiche Leistung unterm Strich

Das meiste bei einem Kupplungswechsel sind nämlich die Arbeitsstunden

Das JC könnte auch verlangen das mehrere KVA vorgelegt werden
 

geonic

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2011
Beiträge
213
Bewertungen
74
Guten Tag, @all

ich habe einige "Fragen":

Ohne das Kfz ist doch die Einkommenserzielung trotzdem noch möglich, oder?

Ohne die Reparatur fährt das Kfz doch trotzdem noch, es ist nur nicht mehr ganz verkehrssicher, oder?

Da das Kfz sowieso auch privat nutzbar ist, sind alle damit verbundenen Aufwendungen Privatsache, oder?

Die 20Cent pro Entfernungskilometer sind zum Ansparen da, oder?

Ob der Gesetzgeber eine gebundene Entscheidung treffen muss, ist unwichtig, wenn er dafür auch eine Ermessensentscheidung treffen kann, oder?

geonic
 

ave2010

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Jul 2010
Beiträge
50
Bewertungen
1
Wurden denn verschiedene KVA eingeholt, es gibt bei uns Meisterwerkstätten die haben Stundensätze von >120 Euro und andere <50 Euro und erbringen die gleiche Leistung unterm Strich

Das meiste bei einem Kupplungswechsel sind nämlich die Arbeitsstunden

Das JC könnte auch verlangen das mehrere KVA vorgelegt werden

Ich habe jetzt nur von einer Werkstatt ein schriftliches Angebot bekommen. Von den anderen habe ich es nur mündlich. Könnte das aber nachliefern, falls gewünscht!
Das schriftlich Angebot das ich jetzt habe, ist mit Abstand das günstigste.


Ohne das Kfz ist doch die Einkommenserzielung trotzdem noch möglich, oder?
Nein. Wie du im ersten Post lesen kannst, komme ich mit ÖPNV nicht zur Arbeit.

Ohne die Reparatur fährt das Kfz doch trotzdem noch, es ist nur nicht mehr ganz verkehrssicher, oder?
Das Auto fährt keinen Meter mehr. Die Kupplung trennt nämlich nicht mehr.

Da das Kfz sowieso auch privat nutzbar ist, sind alle damit verbundenen Aufwendungen Privatsache, oder?
Natürlich wird das Auto auch Privat genutzt. Doch ohne kann ich meinen Job nicht ausüben.
 
S

silka

Gast
Stimmt, daran habe ich noch garnicht gedacht. Kann ich natürlich auch beantragen.

Wie sollte sein ein formloses Anschreiben denn aussehen? Doofe Frage, habe das aber noch nicht gemacht.
einen Kostenvoranschlag hast du schon? Hol dir noch einen.
beide legst du als Kopie an deinen Antrag.
sehr geehrte Damen und Herren,
leider habe ich einen Kupplungsschaden an meinem Auto. Ich benötige das Auto täglich, um zur Arbeit zu kommen.
Ohne das Auto ist es mir mit dem ÖPNV nicht möglich, zu meiner Arbeitsstelle zu gelangen. Eine Mitfahrgelegenheit gibt es auch nicht, das habe ich bereits versucht.
Ich kann meinen Arbeitsplatz nicht halten, wenn ich nicht schnellstens die Reparatur erledige.-
Deswegen beantrage ich hiermit einen Zuschuß in Höhe von xxx sowie für die Kostenübernahme eines Leihwagens in Höhe von xx.
Ich bitte um zeitnahe Bewilligung.
gruß+kuß
dein ave

Wahrscheinlich wird man höchstens ein Darlehen bewilligen.
 

Fritz Fleißig

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Die angesprochene eindeutige Trennung zwischen beruflicher und privater Nutzung ist eine Sache aus dem Steuerrecht und hat mit der Förderung durch Arbeitsagentur oder JC nichts zu tun.

@ave

Ich würde dir folgendes empfehlen: mit dem Kostenvoranschlag, den du schon hast, gleich am Montag früh persönlich zum JC gehen und dort einen bereits vorgefertigten schriftlichen Förderantrag gegen Eingangsbestätigung überreichen. Zuschuß beantragen, nicht nur Darlehen. Schulden kann man sich in der heutigen unsicheren Zeit eigentlich gar nicht leisten. Das sollte nur die letzte Möglichkeit sein, und diesen Gedanken solltest du von dir aus gar nicht erst ansprechen. Nimm dir erforderlichenfalls jemanden als Beistand mit.

In deinem formlosen Antrag weist du darauf hin, daß du aus den hier angesprochenen Gründen unbedingt auf den Pkw angewiesen bist, dieser derzeit nicht fahrbereit ist und ohne Pkw der Verlust deines Arbeitsplatzes droht, da keine anderweitige Fahrmöglichkeit besteht. Genauso, daß du kein Geld für die Reparatur hast. Das entspricht ja alles den Tatsachen. Genauso wie schon erwähnt die Kosten eines Werkstatt-Ersatzwagens erforderlichenfalls nicht vergessen.

Vor allem unverzüglich handeln, denn der Arbeitgeber wird es aller Voraussicht nach nicht einfach hinnehmen, wenn man nicht am Arbeitsplatz erscheint. Einen weiteren Kostenvoranschlag kannst du immer noch beibringen, falls das JC dies verlangt (was aber Zeit kostet, worauf du hinweisen solltest).
 

geonic

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2011
Beiträge
213
Bewertungen
74
@all,

und warum sollte dann nicht § 11b Abs 1 Nr 5 SGB II anzuwenden sein????? Die anderen Vorschläge helfen insoweit, dass vielleicht erst einmal etwas bewilligt wird, danach würde ich jedoch die Anwendung des og § durchsetzen.

geonic
 

schwanenritter

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Sep 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Vielleicht erstmal nachdenken, bevor Du hier solche dämlichen Kommentare in die Runde wirfst.
Ohne das Kfz ist doch die Einkommenserzielung trotzdem noch möglich
Wie soll der Themenersteller sein Einkommen erzielen, wenn er zur Erzielung des selbigen nicht den Platz aufsuchen kann, an dem er das normalerweise tut?
Ohne die Reparatur fährt das Kfz doch trotzdem noch, es ist nur nicht mehr ganz verkehrssicher, oder?
Schon mal ein Auto ohne Kupplung gefahren? Überhaupt schon mal Auto gefahren? Das ist nicht einfach etwas fehlendes Wasser für die Scheibenwischanlage, das ist ein grundlegender Bestandteil eines Autos, die Kupplung, und wenn die es nicht mehr tut, dann tut es das gesamte Auto nicht mehr.
Da das Kfz sowieso auch privat nutzbar ist, sind alle damit verbundenen Aufwendungen Privatsache, oder?
Mal abgesehen davon, dass danach gar nicht gefragt wurde: Hat das irgendjemand bezweifelt?
Die 20Cent pro Entfernungskilometer sind zum Ansparen da, oder?
Welche 20 Cent pro Kilometer?
 

geonic

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2011
Beiträge
213
Bewertungen
74
Vielleicht erstmal nachdenken, bevor Du hier solche dämlichen Kommentare in die Runde wirfst.

Liebster Schwanenritter, gehe einfach davon aus, dass ich das mache. Die Fragen haben mir genau dem Zweck gedient, klarzumachen, dass die mit dem Erhalt dieses Fahrzeugs verbundenen Aufwendungen vom Einkommen abzusetzen sind (§ 11b Abs 1 Nr 5 SGB II), gerade weil sie, wie scheinbar alle auch meinen, mit der Erzielung des Einkommens verbunden sind. Man reicht die Reparaturkosten mit Änderungsmitteilung ein. Bei der hier angegebenen Höhe wird damit der Grundfreibetrag von 100€ in jedem Fall überschritten (die 400€, die dazu als Einkommen erzielt werden, setze ich mal voraus) Diese erhöhen im Monat, in dem sie angefallen sind, den Absetzbetrag.

Welche 20 Cent pro Kilometer?

§ 6 Abs 1 Nr 3b ALG 2 -V

Der "dämliche" geonic
 

schwanenritter

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Sep 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
gehe einfach davon aus, dass ich das mache.
Deine Antworten machten auf den ersten Blick (auf den zweiten übrigens auch) nicht den Eindruck, als hättest du die Fragestellung verstanden, auch Deine jetzige Antwort trägt nichts zur Änderung dieses Eindrucks bei.
Der "dämliche" geonic
Ich habe nicht davon gesprochen, dass Du dämlich bist, ich habe davon gesprochen, dass Du dämliche Kommentare abgibst. Im übrigen frage ich mich, wieso von Teilnehmern, die in diesem Thema schon geantwortet haben und die von mir durchaus als zu den Koryphäen dieses Forums gehörig eingeschätzt werden, nicht so schlaue Ideen wie von Dir gekommen sind.
 

ave2010

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Jul 2010
Beiträge
50
Bewertungen
1
Ich danke euch allen für die Info´s und Kommentare. Ich berichte euch dann morgen, wie´s ausgegangen ist.
 

evelyn62

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.033
Bewertungen
707
Wurden denn verschiedene KVA eingeholt, es gibt bei uns Meisterwerkstätten die haben Stundensätze von >120 Euro und andere <50 Euro und erbringen die gleiche Leistung unterm Strich

Das meiste bei einem Kupplungswechsel sind nämlich die Arbeitsstunden

Das JC könnte auch verlangen das mehrere KVA vorgelegt werden
Und wie willst du das Auto mit ner kaputten Kupplung von einer Werkstat zur anderen kriegen? KVA ohne Ansehen des Objektes macht macht hier nämlich keine Werkstatt. Zahlt das JC dann die Hin- und Herkutscherei mit dem Abschlepper? Zumal das ja auch Zeit kostet, die der TE nicht hat.
 

schwanenritter

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Sep 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Und wie willst du das Auto mit ner kaputten Kupplung von einer Werkstat zur anderen kriegen?
Ich würde das nicht machen, dass ich mehr als 1 Angebot dem Amt präsentiere. Denn normalerweise hat man ja eine feste Werkstatt, und die hat man deshalb, weil sie gut arbeitet und sich auch die Kosten in einem vertretbaren Rahmen halten. Trotzdem muss das Auto natürlich auch dorthin kommen, keine Frage. Dazu am besten mal in die Versicherungsunterlagen des Fahrzeugs gucken, bei meiner Versicherung sind z. B. für 6 EUR pro Jahr der Abschleppdienst und ähnliche Dienstleistungen enthalten. Hat mir schon mehr als 1 x gute Dienste geleistet.
 

Maxenmann

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Heute hat man keine festen Werkstätten mehr, jeder aufgeklärte Bürger vergleicht bevor er teuere Dinge in Auftrag gibt, und genau das erwartet mit Recht auch das JC

Und das Auto bekommt man entweder per Abschleppstange zur anderen Werkstatt oder man handelt mit der welche den Auftrag bekommt aus, das diese das Kfz abholen, bei uns in freien Werkstätten durchaus üblich, es spricht sich nämlich rum wer kulant ist und Service bietet und wer nicht
 
Mitglied seit
30 Apr 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Es ist für mich offentsichtlich nach den Angaben, das ohne das Auto die Einkommenserzielung in den unzumutbaren Bereich erschwert wird.
Ohne Auto keine Arbeit.
Das JC hat also die Wahl zwischen einer Kreditgabe und weniger Aufstockung oder das den Verlust des Arbeitsplatzes wegen fehlender Mobilität.
Wenn die nicht ganz dumm sind, weil das wird im Endeffekt teurer, sollte es mit der Kreditvergabe kein Problem werden.
Wichtig ist nur, alles belegen zu können, also Unterlagen vollständig einreichen und ich würde auf jeden Fall auch 3 Kostenvoranschläge verwenden.

Ich würde vielleicht sogar mal nen Fahrplan Bus/Bahn vorlegen um darzulegen, das wirklich ohne Auto nichts mehr geht. Je eindeutiger, desto besser.
 

evelyn62

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.033
Bewertungen
707
Hier erstellt niemand einen verbindlichen Kostenvoranschlag, bevor er das Auto nicht in der Werkstatt hatte und einen Blick unter die Motorhaube geworfen hat.
Wenn der TE jetzt noch drei Kostenvoranschläge bringen sollte müsste er das Auto per Abschlepper oder Kumpel, der eine Abschleppstange und in dieser Woche Zeit hat in die verschiedenen Werkstätten schleppen. Die schauen sich das an, der schriftliche KVA dauert noch mindestens ein Tag. Wenn er Pech hat und der Kumpel kann nur samstags, dann dauert das noch drei Wochen.
Dann lässt sich das Jobcenter noch drei Wochen Zeit den Antrag zu bearbeiten.
Inzwischen macht der TE was? Urlaub nehmen? Schon mal einen neuen Job suchen?
Du kannst nicht immer davon ausgehen, nur weil du Autos reparieren kannst, können das alle anderen auch.
Und ich hätte hier oben niemanden der mich irgendwo hinbringt oder abholt, geschweige denn mein Auto abschleppt. Da wo andere sich von Verwandtschaft oder Freundschaft kostenlos helfen lassen muss ich jeden Handgriff teuer bezahlen.
 

schwanenritter

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Sep 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Hier erstellt niemand einen verbindlichen Kostenvoranschlag, bevor er das Auto nicht in der Werkstatt hatte und einen Blick unter die Motorhaube geworfen hat.
So ist es. Und das tut mit Vorliebe nicht irgendeine Werkstatt, die man der Vielfalt wegen aus dem Telefonbuch raussucht, sondern vorzugsweise die eigene Werkstatt, die das Auto kennt.
müsste er das Auto per Abschlepper oder Kumpel, der eine Abschleppstange und in dieser Woche Zeit hat in die verschiedenen Werkstätten schleppen.
Wenn ich andere Meinungen in diesem Thema lese, dann hat jeder zu Hause mindestens 3 Abschleppstangen liegen und 5 Kumpel dabei sitzen, die nur auf meinen Fingerschnipp warten, um freudig erregt aufzuspringen und mein Auto, wenn nötig, bis ans Ende der Welt zu schleppen. Schön wär's, ich kenne solche Leute nicht, aber ich brauche sie auch nicht, denn nicht umsonst habe ich geschrieben:
Dazu am besten mal in die Versicherungsunterlagen des Fahrzeugs gucken, bei meiner Versicherung sind z. B. für 6 EUR pro Jahr der Abschleppdienst und ähnliche Dienstleistungen enthalten.
 
K

Katzenfreak

Gast
Also ich kenne nur Werkstätten die die Autos auch holen.
Ist eben bei uns so üblich und kein Thema.
Anrufen und fragen kostet ja nix.


Zum anderen TE hat Vollzeistelle und ist immer noch abhängig vom Amt, das gibt mir auch zu denken sollte man den Lohn hinterfragen.....

Man könnte auch den Chef fragen, würde wohl unklompizierter ablaufen als übers Amt, weil abzahlen muss man so oder so.
 

evelyn62

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Okt 2011
Beiträge
1.033
Bewertungen
707
Bei mir macht das der ADAC, der bringt mein Auto im Falle einer Panne oder eines Unfalls in die Werkstatt die ich möchte. Und wenn ich mit der Schmette auf der Strasse stehe und nix geht mehr, dann kann ich nicht noch tagelang rumtelefonieren wo es denn nun günstiger wäre.

Ging mir nämlich schon mal so, dass ich bei Nacht und Nebel nach einem Unfall erst in die Skoda Vertragswerkstatt geschleppt wurde und sich am nächsten Tag herausstellte, dass meine Versicherung lieber eine andere gehabt hätte. Da hab ich dann gesagt, okay, wenn ihr das so wollt, dann sorgt auch für den Transport.

Obwohl die von Skoda auch nicht teurer waren und Teile wesentlich schneller besorgen konnten, was sich später bei einem anderen (un)Fall herausgestellt hat.
 

schwanenritter

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
12 Sep 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Bei mir macht das der ADAC, der bringt mein Auto im Falle einer Panne oder eines Unfalls in die Werkstatt die ich möchte.
Mein Auto ist bei der HUK Coburg versichert, und diese Dienstleistung kostet mich jährlich 6 EUR. Bei meinem jetzigen Fahrzeug brauchte ich das zum Glück noch nicht, aber das Fahrzeug meiner Freundin, die ebenfalls bei der HUK Coburg ist, ist mehrfach schon abgeschleppt worden, das hat sich mehr als bezahlt gemacht. Bei mir war es vor ein paar Jahren mal ein Motorrad, mehrfach sogar, abends auf der Landstraße in der Provinz. Leider keine Kumpel mit Abschleppstange in der Nähe, aber der Abschleppdienst der Versicherung kam pünktlich.
Ging mir nämlich schon mal so, dass ich bei Nacht und Nebel ...
Jo, Nacht und Nebel ist immer besonders prickelnd.
 

Maxenmann

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Einen Kupplungswechsel kann jede (fähige) Werkstatt veranschlagen ohne das Kfz gesehen zu haben, Fahrzeugpapiere, Motorkennung und Auto-Data reichen völlig zur Kalkulation aus

Ob noch was dazu kommt wie z.B. ein ZMS (sofern vorhanden) sieht man eh erst nach Ausbau des Getriebes

Also muss das defekte Auto auch in keine 3 verschiedenen Werkstätten geschafft werden, alles andere liegt am Abzockverhalten der Werkstätten und dem Verhandlungsgeschick des TE
 
Oben Unten