Autokauf mit privatem Darlehen von Verwandten, oder wie am besten vorgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

niny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
12
Hallo benötige mal wieder euren Rat,

mein nun über zwanzig Jahre altes Auto droht nicht mehr über den TÜV zu kommen und die Reparaturen würden den Wert des Autos übersteigen.
Nun spiele ich mit dem Gedanken mir einen Gebrauchtwagen für bis zu 7500€ zu kaufen. Da ich aber keinerlei Sparvermögen besitze, würde mir jemand aus der Verwandtschaft das Geld leihen.
Wie stelle ich das ganze nun am besten an um keinerlei Benachteiligungen vom Jobcenter zu erhalten?
Im Netz gibt es ja unterschiedliche Meinungen zu Darlehensverträge und oder Kauf eines Verwandten der Eigentümer des KFZ bleibt und ich nur Halter und Versicherungsnehmer bin.
Oder einen Nutzungsvertrag ausstellen lassen?
Was würdet ihr mir raten?
Was glaubt ihr, ist es glaubhaft das ein Verwandter einem Hartz 4 Bezieher so viel Geld leiht und kann das Jobcenter dieses anzweifeln?
Muss man ein Autokauf melden, wenn man nicht Eigentümer ist, sondern nur Halter bzw. Nutzer und man das Darlehen noch am abbezahlen ist?

Für eure Ratschläge bedanke ich mich im Voraus
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Auf jeden Fall sollte ein verbindlicher Rückzahlungsplan in dem Darlehensvertrag drin stehen, der auch von dem Regelsatz finanzierbar ist, sonst wird schnell eine Schenkung vermutet.
Du könntest auch ggf. argumentieren (je nach Wohnort), dass für eine zukünftige Arbeitsaufnahme ein PKW förderlich ist.
 

niny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
12
Ja ein Rückzahlungsplan würde in dem Darlehensvertrag mit 50€ im Monat angegeben werden.
Durch meine Schwerbehinderung benötige ich ein Auto für Einkäufe und Arztgänge, nicht nur allein für die zukünftige Arbeitsaufnahme.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.467
Bewertungen
946
Aber normalerweise geht auch, dass ein Verwandter oder Freund der Eigentümer ist und du der Versicherungsnehmer.

Andererseits darf man ja bei H4 7500€ Schonvermögen haben, bzw. 150€ je Lebensjahr + 750€. Warum sollte man sich dafür dann nicht ein Auto dafür kaufen dürfen?
Ich habe nämlich fast das gleiche Problem. Habe ebenfalls ein sehr altes Auto, mit dem ich wohl nicht mehr durch den TÜV komme. Bin auch Dank meinem GdB darauf angewiesen für Arztbesuche, Einkäufe, Therapien.
Allerdings stehe ich zwischen H4 und Sozialamt und da darf man ja nur 5000€ Schonvermögen haben.
Weiss noch nicht was ich mache. Noch fährt mein altes Auto.
Ich lese hier jedenfalls interessiert mit, ob da jemand mehr drüber weiss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten