Auto oder Motorrad - welches Kfz ist angemessen?

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Hallo, bitte gebt mir Rat: da meine EU-Rente nicht reicht stocke ich mit ALG II auf. Arge weißdaß ich einen 10 Jahre alten Pkw besitze, Wert etwa 1500.- Euro. Da meine Mutter gestorben ist, muß ich meine Kawasaki nun auf meinen Namen zulassen. Wert etwa 4500.- Euro. Welches Kfz wird nun als "angemessenes Kfz" nicht als Vermögen gerechnet? Wenn es nach mir ginge, dann sollte dies die KAWA sein, und der billige Pkw sollte als Vermögen gezählt werden. Kann ich mir das aussuchen? Vielen Dank schon mal...:icon_smile:
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Danke, aber daraus geht nicht hervor, welches der beiden Kfz geschont ist. Darf die arge willkürlich bestimmen daß das billige Kfz als "angemessenes Fahrzeug" für ALG II-Bezieher ins Schonvermögen fällt und das wertvollere Fahrzeug in den Vermögensfreibetrag? Oder kann ich festlegen "Motorrad brauche ich um als ALG II-Bezieher mobil zu sein, und Auto ist Luxus und fällt unter die Vermögensfreigrenze (Euro 150.- pro Lebensjahr)?
 
E

ExitUser

Gast
Danke, aber daraus geht nicht hervor, welches der beiden Kfz geschont ist. Darf die arge willkürlich bestimmen daß das billige Kfz als "angemessenes Fahrzeug" für ALG II-Bezieher ins Schonvermögen fällt und das wertvollere Fahrzeug in den Vermögensfreibetrag? Oder kann ich festlegen "Motorrad brauche ich um als ALG II-Bezieher mobil zu sein, und Auto ist Luxus und fällt unter die Vermögensfreigrenze (Euro 150.- pro Lebensjahr)?
Das Argument mit dem Motorrad und mobile ...was machst du im Winter ??
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
465
haste keene freunde die sich notfalls als besitzer hergeben? versicherungsnehmer muss nicht gleich besitzer sein. gibt zwar beim jc dumme fragen aber machen können se im grunde auch nix.
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Das Argument mit dem Motorrad und mobile ...was machst du im Winter ??
na ja, dann sag ich halt daß ich hartgesotten bin

haste keene freunde die sich notfalls als besitzer hergeben?
Nein, kann ich auch verstehen, Haftung des Fahrzeughalters 7 StVG

Mein Problem: da sind zwei Kfz unterschiedlichen Wertes, welches fällt unter Schonvermögen und wer trifft warum die Auswahl?
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Wie wär es den damit, das Motorad unterzustellen und im Sommer anzumelden. Mal so mal so? Ich seh das so 1.500 + 4500 macht 6.000 also kein Problem. Aber beide anzumelden kann ein Problem sein (Kontoauszüge vorlegen bei WBA, zwei Versicherungen und zwei Steuern bezahlt). Beides zusammen hat eine gewisse Chance aufzufallen. Oder wenn Du Dich nicht vom Motorad trennen willst verkauf das Auto und leg die Kohle in die Schublade. Ein Auto für den Winter kriegst Du doch immer in der Preislage.

Roter Bock
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Ich seh das so 1.500 + 4500 macht 6.000 also kein Problem.
@Roter Bock, ich glaub das ist anders: Ein "angemessenes Kfz" unter 7500.- pauschal wird nicht als Vermögen gerechnet, ist also frei. Alles andere, ob Zweitwagen, Aktien, Sparbuch, ist Vermögen und fällt unter den Freibetrag 150.- Euro X Lebensjahre.
Mein Problem: Auto (1500.-)im Freibetrag ist für mich vorteilhafter als Motorrad (4500.-) im Freibetrag. Ich sag also der arge: "Motorrad ist mein Erstfahrzeug, Auto ist Vermögen". Kann arge das umdeuten/ andersdrehen??
 
E

ExitUser

Gast
@Roter Bock, ich glaub das ist anders: Ein "angemessenes Kfz" unter 7500.- pauschal wird nicht als Vermögen gerechnet, ist also frei. Alles andere, ob Zweitwagen, Aktien, Sparbuch, ist Vermögen und fällt unter den Freibetrag 150.- Euro X Lebensjahre.
Mein Problem: Auto (1500.-)im Freibetrag ist für mich vorteilhafter als Motorrad (4500.-) im Freibetrag. Ich sag also der arge: "Motorrad ist mein Erstfahrzeug, Auto ist Vermögen". Kann arge das umdeuten/ andersdrehen??
Ich kann mir nicht denken das das JC bestimmen kann welches der Fahrzeuge du benutzen darfst ...der eine mag einfach nicht in einem Auto sitzen und fühlt sich so gefangen....der andere meint ein Motorrad verbraucht vielleicht weniger Sprit. .
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Teelicht, Du meinst damit daß ich argumentieren sollte "Motorrad fahre ich sicher und preiswert, ich erledige alle Termine damit, Auto fahre ich unsicher und nur selten, das benutze ich nur alle paar Wochen für Transport sperriger Güter, o.ä." ?
Komme ich damit durch?
 
E

ExitUser

Gast
Teelicht, Du meinst damit daß ich argumentieren sollte "Motorrad fahre ich sicher und preiswert, ich erledige alle Termine damit, Auto fahre ich unsicher und nur selten, das benutze ich nur alle paar Wochen für Transport sperriger Güter, o.ä." ?
Komme ich damit durch?
Ob das so geht ??....keine Ahnung ...aber was ist wenn was passiert ..weil du ein unsicherer "Auto"Fahrer bist? ...und ich denke es ist vielleicht auch im Unterhalt billiger ....die Steuern für so eine Alte Möhre sind ja auch nicht von schlechten Eltern....das aufziehen der Reifen, alleine einmal im Jahr ist doch nicht mehr zu bezahlen :icon_smile:
Geschweige die ganzen anderen Reparaturen die ein Auto so mit sich bringt.:)
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
ja das klingt logisch. Andererseits bin ich vorläufig befristet EU-Rentner, und andererseits dann angeblich vital genug um mit der 650iger bei Wind und Wetter unterwegs zu sein. Da sehe ich einen Widerspruch der - was die Rente betrifft - ins Auge gehen kann.....
 
E

ExitUser

Gast
..eine alte maschine mit kaputtem motor ist allenfalls nur per kilogramm was wert....

liebe grüße von barbara
 

Jenna S

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2010
Beiträge
317
Bewertungen
52
Also aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass es da keine großen
Probleme geben wird.

Ich hatte auch meine alte Karre und ein Motorrad angemeldet.Beide
Fahrzeuge waren schon älter und überstiegen den Wert von 7500 €
nicht.

Die Steuer fürs Moppi ist bei Weitem nicht so hoch und man spart ne Menge Geld, wenn man das anstelle eines Autos einsetzt (im Sommer z.B.)

Sollten die Fahrzeuge zusammen 7500 übersteigen,würdest du spätestens nach der ersten Kfz-Steuer Zahlung gefragt werden.
(Datenabgleich)

Und wie Frettchen schon richtig schrieb: reparaturbedürftig
 

twaini

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2005
Beiträge
465
Bewertungen
29
Das Argument mit dem Motorrad und mobile ...was machst du im Winter ??
Dazu nur es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.

Teelicht, Du meinst damit daß ich argumentieren sollte "Motorrad fahre ich sicher und preiswert, ich erledige alle Termine damit, Auto fahre ich unsicher und nur selten, das benutze ich nur alle paar Wochen für Transport sperriger Güter, o.ä." ?
Komme ich damit durch?
Wenn ich deine Beiträge so lese, denke ich du benötigst nicht einmal nen Auto.Also einfach Auto verkaufen,Moped auf dein Name ummelden und wenn das JC fragt, Auto war kaputt und gut ist.

Zum Transportieren was du wie du schreibst nur alle paar Woche mal machen musst, kannste dir doch sicher mal woanders nen Auto leihen oder das dich nen Freund fährt.

Denn wie man aus deinem Text entnimmt, ist das Auto bei dir hauptsächlich etwas das rum steht und Geld kostet und sich somit nicht rechnet für dich.

Vieleicht auch noch den Tipp an dich(wobei ich jetzt nicht weiss was es kostet) dich bei einem Carsharing an zu melden, denn das reicht doch wenn du ab und an mal nen Auto benötigst.



lg twaini
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
465
ich denke auch eher das es keine probleme geben wird. vermögen ist es schlussendlich beides. in welcher form dein vermögen angelegt ist is doch egal solange das maximum nicht ausgeschöpft ist.

ps. und halter ist nicht automatisch besitzer!
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Da meine Mutter gestorben ist, muß ich meine Kawasaki nun auf meinen Namen zulassen. Wert etwa 4500.- Euro.
ich würde eher die Frage stellen, ob das Jobcenter einen Erbschaftszufluss konstruiert oder auch noch feststellt, dass Vermögen in Form eines Kraftrades bei der ALG II - Beantragung verschwiegen wurde.

Wenn du im Brief stehst, und zwar mit Datum vor Antragstellung ALG II, würde ich mir das ernsthaft überlegen, den Ofen anzumelden.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.905
Bewertungen
465
na gottseidank ist die karre total schrott und wird grad in liebevoller kleinarbeit von dir repariert :icon_twisted:
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
Hallo, bitte gebt mir Rat: da meine EU-Rente nicht reicht stocke ich mit ALG II auf. Arge weißdaß ich einen 10 Jahre alten Pkw besitze, Wert etwa 1500.- Euro. Da meine Mutter gestorben ist, muß ich meine Kawasaki nun auf meinen Namen zulassen. Wert etwa 4500.- Euro. Welches Kfz wird nun als "angemessenes Kfz" nicht als Vermögen gerechnet? Wenn es nach mir ginge, dann sollte dies die KAWA sein, und der billige Pkw sollte als Vermögen gezählt werden. Kann ich mir das aussuchen? Vielen Dank schon mal...:icon_smile:
1. Vor der Verwertung geschützt ist nur ein KfZ.

2. Du kannst dem Jobcenter nicht erklären, dass die Kawasaki dein Eigentum ist. Denn dann hättest du dem Jobcenter das bisher verschwiegen. Man könnte davon ausgehen, dass du die Kawasaki geerbt hast. Erbschaft ist Einkommen!

Wenn ich die Kawasaki behalten wollte, würde ich zuerst das Auto verwerten und dann die Kawasaki auf meinen Namen zulassen.

Wenn beide Kfz die ganze Zeit dir gehört hätten, wäre ausschlaggebend, ob du deine persönliche Vermögensfreibetragsgrenze überschreitest. Hast du sonst kein Vermögen und liegt die Grenze bei sechs Tausend Euro, müsstes du keines der beiden Kfz verwerten.
 

Picknicker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
274
Bewertungen
15
Wenn ich deine Beiträge so lese, denke ich du benötigst nicht einmal nen Auto.Also einfach Auto verkaufen,Moped auf dein Name ummelden und wenn das JC fragt, Auto war kaputt und gut ist.
@twaini, das wäre doch nur mein Argument gewesen damit ich die Kawa als nicht anrechenbares Erstfahrzeug laufen lasse. In Wahrheit brauche ich das alte Auto sehr häufig, zB um zur Hundewiese mit meinen Vierbeinern zu gelangen. Das Motorrad ist nur gelegentlich mal just for fun in Einsatz, aber auf diesen "Luxus" (kostet etwa 50.- Haftpflicht pro Jahr) möchte ich nur ungern verzichten.
Wenn du im Brief stehst, und zwar mit Datum vor Antragstellung ALG II, würde ich mir das ernsthaft überlegen, den Ofen anzumelden.
@Konstabler, ich steh als Erstbesitzer im Brief und gab der arge bei Erstantragstellung auch an daß ich die Kawa habe. Anschließend ließ ich meine Muttet als Halter eintragen, wenn jetzt wieder ich Halter bin dann...:confused: ...dann habe ich halt meinen Bücherschrank gegen das Motorrad eingetauscht (???)
na gottseidank ist die karre total schrott und wird grad in liebevoller kleinarbeit von dir repariert
ja, meine Mutter hat den Motor ständig überdreht und total verheizt. Ich würde kein Motorrad mehr an eine 87ig-jährige verleihen!!
Wenn beide Kfz die ganze Zeit dir gehört hätten, wäre ausschlaggebend, ob du deine persönliche Vermögensfreibetragsgrenze überschreitest. Hast du sonst kein Vermögen und liegt die Grenze bei sechs Tausend Euro, müsstes du keines der beiden Kfz verwerten.
Grenze liegt bei 7650.-, könnte knapp werden wenn am Monatsende Rente überwiesen wird und noch irgendwas dazukommt.
 
Oben Unten