Auto läuft auf Elternteil und wird ALG 2 Empfänger dauerhaft zur Verfügung gestellt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Salem

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1
Folgende Frage: ein KFZ läuft auf den Namen eines Elternteils, wird auch komplett bezahlt etc. Nun stellt dieses Elternteil dieses KFZ dauernd einem ALG 2 Empfänger zur Verfügung. Der ALG 2 Empfänger hat keine eigenen Einkünfte. Wird das zur Verfügung gestellte Auto irgendwie angerechnet? Muss das angegeben werden etc?
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
Salem, das Auto gehört nicht Dir, Du zahlst keine Versicherung dafür und sicher auch keine Steuern. Also hast Du fürs JC kein Auto, was ja auch so ist.

Gibst Du an das die Eltern Dir das Auto kostenfrei zur Verfügung stellen, kann das JC nur auf die Idee kommen, was die Eltern Dir eventuell noch zur Verfügung stellen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Fürs JC haste kein Auto weil es dir nicht gehört. Ich verfahre ebenso, bei mir war abzusehen dass ich ins H4 rutsche aufgrund Krankheit und hab zur ALG Zeit mir nen Neuwagen angeschafft, und gleich alles auf Eltern nehmen lassen. Offiziell gehörts meinen Eltern ;) also hab ich offiziell kein Auto fürs JC.nutzen tu ich es nur. Da ich aber eh noch zukrank zum arbeiten juckts eh keinen beim JC.
 
M

Mitglied 61702

Gast
Nein. Wird nicht angerechnet.

Übrigens, selbst wenn, hast du den Freiraum das abzulehnen. Ich habe mir vor einigen Monaten eine alte Möhre gekauft, ordnungsgemäß im Neuantrag mit Kaufpreis und aktuellem Schwackewert angegeben.

Als nun mein neuer SB meinte, er könne mich ja dann auch weiter weg vermitteln, habe ich ihm den Zahn gleich gezogen. Ich brauche das Auto um einzukaufen und zum Arzt zu fahren, und es ist viel zu alt, um noch täglich für Fahrten zur Arbeit gestresst zu werden. Ich benutze es so wenig wie möglich. Da das JC mir aber wohl kaum eine Reparatur und die gesteigerte Wartung bezahlen würde, sähe ich nicht, wieso ich es so "verbrauchen" sollte. Das hat auch er dann letztlich begriffen.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.104
Bewertungen
759
Ist es ein Problem beim JC, wenn der Besitzer vom KFZ ein Familienmitglied ist, aber der H4 Empfänger es nutzen darf und der Versicherungsnehmer ist, zumal er in der SF-Klasse auf niedrigester Stufe fährt?
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
679
Bewertungen
644
Fair wäre es, wie auch im Steuerrecht, einen geldwerten Vorteil als Einkommen anzusetzen und in Abzug bringen.
 

Silvia123

Elo-User*in
Mitglied seit
31 August 2019
Beiträge
256
Bewertungen
4.447
Wo ist denn der Geldwerte Vorteil? Ein Auto ist teuer.

Nich bin ich nicht im ALG2 und hoffe da auch nie rein zu kommen. Wir haben uns letztes Jahr ein neueres gebrauchtes Auto gekauft nachdem das alte mit 20 Jahren wirtschaftlich nicht mehr tragbar war. Junior hat die Hälfte Kaufpreises gezahlt und wir nutzen es gemeinsam. Versicherung läuft (logisch) auf mich da ich bei 30% bin.

Dann gibt es ja einen Vermögensfreibetrag, meine ich. Und wenn man älter ist dürfte der auch recht hoch sein.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.104
Bewertungen
759
Hä? Wie einen geldwerten Vorteil?
Also meine Mutter hat auch ein Auto gekauft (nachdem meines nach über 20 Jahren zum Verschrotten musste) und ich bin die Versicherungsnehmerin, weil ich die unterste Schadensfreiheitsklasse habe. Im Kaufvetrag, Fahrzeugbrief und Fahrzeuschein steht meine Mutter. Ich bin behindert, brauche das Auto für Fahrten zum Arzt und Einkaufen und ich fahre natürlich auch meine Mutter (sie hat zwar auch einen FS, fährt aber nicht mehr) zum Arzt oder wo immer sie hin muss. Wir wohnen aber nicht zusammen.
Ich habe schon hier im Forum gelesen, dass man angeblich auch das alles nicht darf, als H4 (Job habe ich nämlich nicht). Ein Auto nicht besitzen, aber der Versicherungsnehmer sein. Aber da ich über 8 Jahre als H4ler ein altes Auto haben durfte und die Versicherung bezahlt habe, warum sollte ich jetzt keine Versicherung bezahlen dürfen.
Übrigens wäre dieses Auto meiner Familienangehörigen sowie unter meinem Schonvermögen im Wert. Aber da es mir gar nicht gehört. spielt das ja keine Rolle. Meine Familienangehörige ist freie Bürgerin und Rentnerin und kann sich kaufen was sie will.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten