Auto hat meine Mutter gekauft muss ich es beim Jobcenter melden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
767
Bewertungen
1.378
Am einfachsten wäre es gewesen, wenn auch deine Mutter als Halterin eingetragen wäre. Es braucht keinen Führerschein, um Halter oder Versicherungsnehmer eines Autos zu sein. Wenn Halter und Versicherungsnehmer unterschiedlich sind, wird es nur unnötig teurer in der Versicherung.
Den SFR hätte dir deine Mutter auch irgendwann übertragen können.
Wenn das JC nachfragt, dann halt Kaufvertrag vorlegen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67452

Gast
Ach und wann ist das nicht so? Ich kenne es nicht anders!
Im Falle meines Nachbarn ist das bspw. so. ich habe es erst selbst nicht geglaubt, aber ich habe es mir dann schwarz auf weiß zeigen lassen.
Er hat sich ein Auto von einem Händler gekauft, es versicherungstechnisch aber auf sich selbst angemeldet.
Im Teil 1 der Zul.Besch. (KFZ-Brief) steht seit Jahren das Autohaus, nicht mein Nachbar.
Somit kommen in seinem Fall auch nie Nachfragen vom JC.

Den SFR hätte dir deine Mutter auch irgendwann übertragen können.
Welchen SFR? Seine Mutter hatte nie ein Auto! Ergo gibt es auch keinen SFR.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.617
Bewertungen
3.924
So einfach sehe ich die Sache nicht. Wenn @Lulababy tatsächlich auch im Kfz.Brief als alleinige Eigentümerin eingetragen worden ist, dann könnte das JC durchaus hinterfragen wovon/womit der Erwerb erfolgt worden ist.

Sollte für den Kauf ein (dem JC) angegebenes Vermögen vorhanden gewesen und verwendet worden sein, dürfte alles in trockene Tücher gelegt sein. Anderseits könnte es sonst sein, dass das JC versuchen wird die 3400 € als Einnahme zu verrechnen. Insofern wäre es dann sinnvoll über die Kaufsumme ein Darlehnsvertrag zwischen der Mutter und Tochter zu vereinbaren.

BTW. Wer im Kfz.-Brief eingetragen ist, ist auch der/die EigentümerIn. Anderseits wäre jemand nur der Nutzer dieser Sache und wäre somit für @Lulababy unschädlich.
.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.287
Bewertungen
3.143
Super was anderes sagte ich auch nicht!
Doch, Du hast behauptet, das Auto gehört dem Halter.
Unnötig ich habe den seit 14Jahren nicht vorgelegt. Kein Schwein pfeift danach, da es auch nicht meins ist.
Die Frage ist doch, ob es auf Dich angemeldet ist.So wie bei der TE. Dazu hast Du keine Angaben gemacht. Selbst wenn bei Dir keine Nachfrage kam, bedeutet das nicht, dass bei der TE auch keiner fragt.
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
382
Bewertungen
670
Es braucht keinen Führerschein, um Halter oder Versicherungsnehmer eines Autos zu sein. Wenn Halter und Versicherungsnehmer unterschiedlich sind, wird es nur unnötig teurer in der Versicherung.
Den SFR hätte dir deine Mutter auch irgendwann übertragen können.
a) dürfte der TE bereits einen gewissen SFR haben. Das Auto über die Mutter zu versichern, die beim SFR als Anfängerin einsteigt wäre da sauteuer geworden.
b) verlangen manche Versicherer happige Aufschläge, wenn Halter und Versicherungsnehmer nicht identisch sind. Es macht also Sinn dass der TE auch als Halter im Brief steht.

So einfach sehe ich die Sache nicht. Wenn @Lulababy tatsächlich auch im Kfz.Brief als alleinige Eigentümerin eingetragen worden ist, dann könnte das JC durchaus hinterfragen wovon/womit der Erwerb erfolgt worden ist.
[...]
BTW. Wer im Kfz.-Brief eingetragen ist, ist auch der/die EigentümerIn.
Nein.
Das kann so sein, muss aber nicht.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
767
Bewertungen
1.378
Welchen SFR? Seine Mutter hatte nie ein Auto! Ergo gibt es auch keinen SFR.
So, wie ich es verstehe ist die TE als Halterin eingetragen und die Mutter Versicherungsnehmerin.
das ist nur unnötig teuer in der Versicherung und der Mutter gehört der SFR (der aber wäre irgendwann übertragbar).
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.287
Bewertungen
3.143
dann könnte das JC durchaus hinterfragen wovon/womit der Erwerb erfolgt worden ist.
Durch die Mutter. Nachweisbar durch Kaufvertrag. Ob die TE im Brief eingetragen ist, ist unerheblich.

Wer im Kfz.-Brief eingetragen ist, ist auch der/die EigentümerIn
Ist falsch. Eigentümer ist wer im Kaufvertrag steht. Sofern es danach nicht weiter verkauft wurde.

So, wie ich es verstehe ist die TE als Halterin eingetragen und die Mutter Versicherungsnehmerin.
Nein, TE ist beides.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.203
Bewertungen
1.393
Die Frage ist doch, ob es auf Dich angemeldet ist.So wie bei der TE. Dazu hast Du keine Angaben gemacht. Selbst wenn bei Dir keine Nachfrage kam, bedeutet das nicht, dass bei der TE auch keiner fragt.
Ja das hatte ich überlesen. Nein das Auto ist durch meinen Vater angemeldet als Zweitwagen sozusagen und ich bin nur Fahrerin. Hätte gedacht das die TE auch so schlau wäre. Steuern und Versischerung lässt sie von der Mutter bezahlen aber sie meldet das Auto auf sich an. Somit gehört es eigentlich ja der TE.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ist falsch. Eigentümer ist wer im Kaufvertrag steht. Sofern es danach nicht weiter verkauft wurde.
Nein du liegst da falsch!
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.277
Bewertungen
13.921
Da deine Mutter sicherlich als Eigentümerin im Kfz. Brief eingetragen worden ist und du somit nur Nutzer/Besitzer der Sache bist, geht es das JC nichts an.
Das Auto gehört dem Halter. Der Halter zahlt auch die KFZ Steuer.
Eigentümer und Halter im KFZ-Brief/Schein sind nicht zwingend identisch können es aber sein wenn es sich um ein und dieselbe Person handelt.Rein Rechtlich wird als Fahrzeughalter derjenige angesehen, der ein Fahrzeug für eigene Rechnung gebraucht, für anfallende Kosten aufkommt und einen Nutzen an dem Fahrzeug hat. Doch es bedeutet nicht, dass er auch gleichzeitig Eigentümer des betreffenden Kfz sein muss. Eigentümer ist nämlich derjenige, der ein Kraftfahrzeug erwirbt und als Beleg hierfür einen Kaufvertrag vorweisen kann.

Wenn der TE als Halter eingetragen ist dann ist dies vollkommen unschädlich da das Fahrzeug gem. Kaufvertrag nach wie vor der Mutter gehört und dieses durch Vorlage des Kaufvertrages nachgewiesen werden kann.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.287
Bewertungen
3.143
Nein das Auto ist durch meinen Vater angemeldet als Zweitwagen sozusagen und ich bin nur Fahrerin
Dann kann auch keine Nachfrage kommen. Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.


Nein du liegst da falsch!
Doch. Halter ist nicht gleich Eigentümer. Kann gleich sein, muss aber nicht. Wer im Kaufvertrag steht ist erstmal Eigentümer.

Eigentümer ist nämlich derjenige, der ein Kraftfahrzeug erwirbt und als Beleg hierfür einen Kaufvertrag vorweisen kann.
Das wollen einige hier nicht begreifen.
 

Lulababy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2019
Beiträge
48
Bewertungen
8
Also kann mir jetzt das Jobcenter was oder nicht?! Können die meine Mutter zwingen IHR gekauftes auto zu verkaufen weil ich es nutze? Und ich ALG 2 habe
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.287
Bewertungen
3.143
Also kann mir jetzt das Jobcenter was oder nicht?! Können die meine Mutter zwingen IHR gekauftes auto zu verkaufen weil ich es nutze? Und ich ALG 2 habe
Mach Dir keinen Kopf. Du siehst, es wurde von uns aneinander vorbei geredet und am Ende sind alle derselben Meinung.

Warte ab, ob eine Nachfrage kommt. Dann legst Du den Kaufvertrag vor. Wenn dann nicht Ruhe sein sollte, kannst Du immer noch angeben, Deine Mutter ist Eigentümerin und das Auto wurde nur wegen des SFR auf Dich zugelassen. Wenn dann noch nachfragen kommen, Du darfst das Auto mitbenutzen und im Gegenzug fährst Du Deine Mutter zum Einkaufen, zum Arzt, usw.
 
Oben Unten