• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Auto, gibt es einen leichten Weg?

qwertz31

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Feb 2014
Beiträge
113
Bewertungen
9
Liebe Mitmenschen,
mich würde interessieren ob es eine Möglichkeit gibt sich mobil zu machen!?
Ich kenne das Standardverfahren der ARGE!
Es geht hier mehr um hilfreiche Tipps um an sein Ziel zu kommen!!!

MfG qwertz31
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Auto fängt mit "Au" an und hört mit "O" auf.

Wie einige sich im SGB II-Bezug ein Auto leisten können, bleibt mir bis heute ein Rätsel.

Vielleicht melden sich ja noch Nutzer, die einem erklären, wie simpel das zu wuppen ist.

Auf der einen Seite wird rumgeheult, dass ein Internetanschluss für um und bei 20€/mtl. eine unüberwindbare Hürde ist, dann ist aber zum anderen in der Portokasse genug übrig, um ein Auto zu unterhalten (Steuern, Versicherung, Reparaturen, Tanken, etc.).

Wenn ich unbedingt ein Auto brauche, "muss" ich mir das leihen (alleine nur beim Tanken wird einem leicht schwummerig auf Regelsatzebene).
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Auf der einen Seite wird rumgeheult, dass ein Internetanschluss für um und bei 20€/mtl. eine unüberwindbare Hürde ist, dann ist aber zum anderen in der Portokasse genug übrig, um ein Auto zu unterhalten (Steuern, Versicherung, Reparaturen, Tanken, etc.).
Ach, und das ist von den gleichen Leuten ?

Ich habe mal einen gekannt, der hat am ersten seinen Regelsatz verhurt.
Gilt jetzt die Aussage, das alle Elo's ihren Regelsatz gleich am Anfang des Monats verhuren ?

Einige rutschen ins Alg 2 und haben noch ein Auto aus besseren Tagen. Und ein Schonvermögen, das ausreicht, um das Auto weiterhin zu unterhalten.
Andere besorgen sich eine Schrottkiste, und basteln sich diese wieder zusammen.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Der leichteste Weg ist:
Such Dir nen reichen Freund/Freundin.
Wenn Du Glück hast, sponsert er/sie Dir das Auto!

Auf ne Förderung durch die BA kannste lange warten!
Einzige Möglichkeit: eine versicherungspflichtige Beschäftigung für die Du ein Auto brauchst.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Nein - mit dem Auto gibt es keinen leichten Weg. Vom Regelsatz eine solche Anschaffung vorzunehmen ist auch nicht möglich.

Ich habe das Auto noch, weil es zufällig schon da war als ich arbeitslos wurde.

Vielleicht durch Schwarzarbeit?
Was immer noch besser wäre als Zeitarbeit. (..und manchmal ist das ja auch das gleiche nämlich bei Probearbeit)

Roter Bock
 

qwertz31

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Feb 2014
Beiträge
113
Bewertungen
9
BITTE Leute bleibt beim Thema, ich weiß es kribbelt Euch in den Fingern, aber beherrscht Euch!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
BITTE Leute bleibt beim Thema, ich weiß es kribbelt Euch in den Fingern, aber beherrscht Euch!
Einen leichten Weg gibt es wohl kaum, wenn das ganze Bezug auf das SGB nimmt.

Jedoch kann die Möglichkeit bestehen, soweit sozialrechtliche Tatbestände wie eine entsprechende Behinderung vorliegen, ein Kfz über die Eingliederungshilfe zu bekommen.

Deswegen gibt es ja auch den


§ 8 VO zu § 60 SGB XII

http://www.soziales.bremen.de/sixcms/media.php/13/Einglh -Vo bearb 2012 03 28 -bf-.pdf


Ein Spaziergang im sozialrechtlichen Sinne wird das sicher nicht....
 

sicky

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
145
Bewertungen
34
als wir noch alg2 bezogen haben, konntem wir uns ganz gut das auto leisten. steuern haben wir jeden monat weggelegt, damit nach dem jahr nicht das grosse loch kam. autoversicherung haben wir quartalsweise bezahlt, da es günstiger war als monatlich. den quartalsbetrag haben wir trotzdem auf den monat umgerechnet und diesen betrag auf dem konto gelassen. für reparaturen gings zu meinen Schwiegervater, der war maschinenschlosser und bei kfz reparaturen sehr versiert.

edit: tanken ist ja nach individuellen bedarf, aber man muss ja nicht alle wege mit dem auto bestreiten.
jetzt tanke ich ca 200 euro monatlich, aber bin nicht mehr im alg2 bezug und muss mir deshalb keine sorgen mehr drum machen. fazit: für ein auto sind einsparungen nötig, aber nicht unmöglich.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.906
Bewertungen
2.091
Hallo,

wenn du ein Auto haben willst, dann must du es dir eben von der Regelleistung (392,-€) absparen, so ist das nun mal.

Dabei solltest du dann nicht ausser Acht lassen, dass es manche Richter (falls mal ein Streit mit dem Jobcenter vor Gericht landen sollte) es gar nicht gerne sehen, wenn die Regelleistung zweckentfremdet wird.

Sollte ein ernsthaftes Arbeitsangebot anstehen, dann kann man sich vom Jobcenter eine Aufwandsentschädigung für die ersten 6 Monate holen (Mobilitätshilfe). Manchmal ist da sogar eine Hilfe für einen kleinen Wagen (Darlehen) drin, je nach Arbeitsstätte.

Aber ansonsten geht da nichts vom Vater Staat.

Ist eben wie bei jedem anderen normalen Arbeitnehmer auch. Wer mit dem Auto anstatt Bus/Bahn zur Arbeit fahren will, der muss eben dafür Geld sparen.


Gruss saurbier
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Dabei solltest du dann nicht ausser Acht lassen, dass es manche Richter (falls mal ein Streit mit dem Jobcenter vor Gericht landen sollte) es gar nicht gerne sehen, wenn die Regelleistung zweckentfremdet wird.
Quatsch...solange man die KDU nicht zweckentfremdet, kann sich ein Richter denken, was er will..das ist sein Bier...Der Regelsatz ist eine Pauschalleistung. Sonst müsste schon längst jeder H4E jeden Monat seinem SB en detail nachweisen, wie er seinen Regelsatz verwendet.....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Ach, und das ist von den gleichen Leuten ?

Ich habe mal einen gekannt, der hat am ersten seinen Regelsatz verhurt.
Gilt jetzt die Aussage, das alle Elo's ihren Regelsatz gleich am Anfang des Monats verhuren ?

Einige rutschen ins Alg 2 und haben noch ein Auto aus besseren Tagen. Und ein Schonvermögen, das ausreicht, um das Auto weiterhin zu unterhalten.
Andere besorgen sich eine Schrottkiste, und basteln sich diese wieder zusammen.
Ersteres habe ich nicht behauptet (es ging nur darum mal die Relationen aufzuzeigen). Mal für nen 20€ getankt ? Eher nen Witz....

Wer mit seinem "Verbrauchtwagen" noch im Rahmen einer ZAF-Beschäftigung die letzten Reserven aus der Kiste fährt... tja...dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.... aber das Schonvermögen reicht ja sicher ewig und drei Tage.

Für das JC oder deren Gefolge (Maßnahmen, ZAF, etc.) würde ich - wenn ich ein Auto hätte - keinen Zentimeter fahren. Am besten noch einen Mitfahrservice für eine ZAF-Bude ?!?

Was wäre bei einem Unfall? Beteiligt sich das JC oder die ZAF-Bude? Wohl kaum....

Wer sich in bestimmten Konstellationen ein Auto im SGB II leisten kann - jaaaa - dem sei es gegönnt.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Quatsch...solange man die KDU nicht zweckentfremdet, kann sich ein Richter denken, was er will..das ist sein Bier...Der Regelsatz ist eine Pauschalleistung. Sonst müsste schon längst jeder H4E jeden Monat seinem SB en detail nachweisen, wie er seinen Regelsatz verwendet.....
An sich hast du sachlich gesehen vollkommen Recht, abeeeer:

Es kommt immer darauf an, an welche Richter du gerätst.

Je nach persönlicher "Vorliebe", kann man als Spruchkörper die Sache sowohl so oder anders auslegen.


In einem Eilverfahren zu argumentieren "mein Kühlschrank ist alle" und gleichzeitig ein Kfz zu unterhalten, sorgt bei einem "Hartz-IV-Bezieher-Hasser-Richter" sicher für den richtigen "Drive" bei der Entscheidung.

Und selbst wenn der Betroffene ein mögliches Rechtsmittel nutzt (dazu muss er erstmal ggf. die € 750-Marke reissen), was juckt das einen Richter, wenn die nächste Instanz das ggf. anders sieht?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Der leichteste Weg ist:
Such Dir nen reichen Freund/Freundin.
Wenn Du Glück hast, sponsert er/sie Dir das Auto!

Auf ne Förderung durch die BA kannste lange warten!
Einzige Möglichkeit: eine versicherungspflichtige Beschäftigung für die Du ein Auto brauchst.
Mir reicht es, wenn ich es ab und zu leihen kann (im Schnitt reicht mir ca. einmal im Quartal für Baumarkt etc. oder mal einen Ausflug am WE).
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Und selbst wenn der Betroffene ein mögliches Rechtsmittel nutzt (dazu muss er erstmal ggf. die € 750-Marke reissen), was juckt das einen Richter, wenn die nächste Instanz das ggf. anders sieht?
Das ist traurig, aber auch gesetzeswidrig (in meinen Augen), wenn die nächste Instanz anders entscheidet.

Ein solches Denken(wie hier an Richter, die so handeln) zeigt, dass H4 sein Ziel erreicht hat ....
 

katja30031983

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
124
Bewertungen
21
Ersteres habe ich nicht behauptet (es ging nur darum mal die Relationen aufzuzeigen). Mal für nen 20€ getankt ? Eher nen Witz....

Wer mit seinem "Verbrauchtwagen" noch im Rahmen einer ZAF-Beschäftigung die letzten Reserven aus der Kiste fährt... tja...dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.... aber das Schonvermögen reicht ja sicher ewig und drei Tage.

Für das JC oder deren Gefolge (Maßnahmen, ZAF, etc.) würde ich - wenn ich ein Auto hätte - keinen Zentimeter fahren. Am besten noch einen Mitfahrservice für eine ZAF-Bude ?!?

Was wäre bei einem Unfall? Beteiligt sich das JC oder die ZAF-Bude? Wohl kaum....

Wer sich in bestimmten Konstellationen ein Auto im SGB II leisten kann - jaaaa - dem sei es gegönnt.
Jetzt mal nicht zum eigenen Auto, sondern: im Praktikum wurde meine
gutmütigkeit schon ein wenig ausgenutzt. So musste ich weite Strecken
fahren. Es kam wie es kommen musste, hatte einen schweren Unfall.
Da ich nicht so schwer verletzt war, dass ich noch stehen konnte wollte ich
erstmal nach Hause. Die Mitarbeiter im Praktikumsbetrieb meinten erst
ich kann mit der DB heim fahren, die würden es übernehmen. Hinterher
hieß es dann, nein können wir nicht übernehmen. Des waren 120 Euro.

Es war ein Betrieb der sogar Urkunden als guter Praktikusbetrieb hatte.
Gerade wenn die viele Praktikanten und Azubis haben, bräuchten die doch
entsprechende Versicherungen die sowas übernehmen.

Privat hatte mein Papa mal das Problem, dass das Auto geklaut wurde und
die Versicherung hat problemlos ein Ersatzauto organisiert oder Ticket wäre möglich gewesen.

lg, katie.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Das ist traurig, aber auch gesetzeswidrig (in meinen Augen), wenn die nächste Instanz anders entscheidet.

Ein solches Denken(wie hier an Richter, die so handeln) zeigt, dass H4 sein Ziel erreicht hat ....
Kaum ein Richter wird so blöde sein, so etwas offen zu sagen ("gesetzeswidrig").


Es wird einfach ganz zart an den Voraussetzungschrauben gedreht.... tja...uppps...da reichte es eben nicht für einen Anordnungsrund! So ein Pech aber auch.....

Und: Die meisten Kammern und Senate auf Landesebene kennen sich und werden einschätzen können, was darstellbar ist.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Es wird einfach ganz zart an den Voraussetzungschrauben gedreht.... tja...uppps...da reichte es eben nicht für einen Anordnungsrund! So ein Pech aber auch.....
Ich werde mich trotzdem nicht am Unrecht anderer orientieren....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Jetzt mal nicht zum eigenen Auto, sondern: im Praktikum wurde meine
gutmütigkeit schon ein wenig ausgenutzt. So musste ich weite Strecken
fahren. Es kam wie es kommen musste, hatte einen schweren Unfall.
Da ich nicht so schwer verletzt war, dass ich noch stehen konnte wollte ich
erstmal nach Hause. Die Mitarbeiter im Praktikumsbetrieb meinten erst
ich kann mit der DB heim fahren, die würden es übernehmen. Hinterher
hieß es dann, nein können wir nicht übernehmen. Des waren 120 Euro.

Es war ein Betrieb der sogar Urkunden als guter Praktikusbetrieb hatte.
Gerade wenn die viele Praktikanten und Azubis haben, bräuchten die doch
entsprechende Versicherungen die sowas übernehmen.

Privat hatte mein Papa mal das Problem, dass das Auto geklaut wurde und
die Versicherung hat problemlos ein Ersatzauto organisiert oder Ticket wäre möglich gewesen.

lg, katie.
Bleibt zu hoffen, dass der Erkennntisgewinn aus so einem Praktikum größer war als der Schaden.....
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Für die Betroffenen ist aber die gerichtliche Entscheidung dann der Maßstab....
Wenn sie es hinnehmen. Nicht umsonst ist es NICHT verboten als H4E ein Auto zu besitzen. Das ist der Maßstab. Was nicht per Gesetz verboten ist, darf ein Richter nicht aus persönlicher Lust und Laune zu Ungunsten des H4E auslegen....
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Auto darf bis 7500 Euro wert sein und kann auch aus besseren tagen stammen und in meinem Falle keine 300 Euro im Jahr Vers/Steuer/Teilkasko.
Und nen bissl Sprit ist man bei 60 Euronen im Monat.Das versaufen andere.Ich stecks lieber ins Auto weils die größte Freiheit ist.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wenn sie es hinnehmen. Nicht umsonst ist es NICHT verboten als H4E ein Auto zu besitzen. Das ist der Maßstab. Was nicht per Gesetz verboten ist, darf ein Richter nicht aus persönlicher Lust und Laune zu Ungunsten des H4E auslegen....

Häää ?

Wie du sagst ist z.B. ein Schonvermögen auch nicht verboten.

Bei PKH oder auch im Eilverfahren wird der Richter zu Recht auf dieses verweisen und eine Notlage ausschließen.

Das wäre auch eine gesetzeskonforme Auslegung.

Und jetzt stelle dir mal einen Einzelrichter wie "Lecarior" vor..... viel Spaß!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Auto darf bis 7500 Euro wert sein und kann auch aus besseren tagen stammen und in meinem Falle keine 300 Euro im Jahr Vers/Steuer/Teilkasko.
Und nen bissl Sprit ist man bei 60 Euronen im Monat.Das versaufen andere.Ich stecks lieber ins Auto weils die größte Freiheit ist.

Und lebenslanger Garantie ? Dein Auto geht nie kaputt oder leidet gar an normalen Verschleiß? Modell "Dracula" (unsterblich?) in der Daylight-Edition ?!?

60€ macht ja bummelig 40 Liter.... ich unterstelle jetzt mal einen Verbrauch von 8 Litern/100km. Demnach fährst du bummelig 500km.... jetzt mal fiktive Durchschnittsgeschwindigkeit von mal angenommen 50 km/h.

Du fährst also ca. 10 Stunden im Monat?

Fixkosten wären bei dir ja günstige : (300/12= 25 plus Suppe =) 85 Euronen

Der Monat hat 24hx30d Stunden= 720 Stunden

Hmmm.... ist natürlich echte Freiheit, wenn an € 85 dafür über hat, dass das Auto ca. 700 Stunden steht.

So etwas kann ich (und will ich) mir nicht leisten - aber es sei dir gegönnt!

Dann nehme ich mir lieber die (3x85) und leihe mir im Quartal lieber mal ein Auto.... meine Freiheit sehe ich dadurch nicht eingeschränkt.

Bei ca. fikiven 250 Tacken ist ja auch noch ein Kaffe unterwegs drinnen...


Wobei ich eher von € 400-600 im Monat ausgehen würde.... Versicherung/Steuern/Wertverlust/Reparaturen und Tanken.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wir reden aneinander vorbei....bzw wollen einander nicht verstehen....

egal....
Verstehe deine Botschaft durchaus (Es ist nicht verboten)

Ich will (und kann) es auch keinem verbieten, z.B. sein Schonvermögen in einem Gebrauchtwagen zu versenken....

Dafür ist dann eben kein Geld für möglichen Ersatz da, wenn z.B. mal ein Haushaltsgerät den Geist aufgibt.

Ich wohne lieber schön oder kaufe mir Lebensmittel die ich mag, als mir ca. 700 Stunden einen Standwagen anzugucken.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Wobei ich eher von € 400-600 im Monat ausgehen würde.... Versicherung/Steuern/Wertverlust/Reparaturen und Tanken.
Na holla, die Waldfee.....dann müsste ich schon verhungert, verdurstet und obdachlos ein.....
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
An wen bezahlt man den Wertverlust und kann man da eine Quittung kriegen?
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
zumal ja nun mal erwiesen ist, dass es möglich ist....ich verstehe die Missgunst nicht...soll doch jeder mit seinem RS machen, was er für sich als wichtig erachtet...diese blöden Neiddebatten.....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
An wen bezahlt man den Wertverlust und kann man da eine Quittung kriegen?
Keine Ahnung... aber für den Wertverlust hast du mobilen Genuss und unendliche Freiheit bekommen.

Aber man kann sich ja auch ein Auto kaufen, dass im Wert steigt.

Für einige ja kein Problem sich eine alte Hütte zu kaufen und sie für kleines Geld restaurieren zulassen.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
zumal ja nun mal erwiesen ist, dass es möglich ist....ich verstehe die Missgunst nicht...soll doch jeder mit seinem RS machen, was er für sich als wichtig erachtet...diese blöden Neiddebatten.....
Die Missgunst lasse ich mir sicher nicht ankreiden....

Jeder der ein normales Auto im Hartz-IV-Setting unterhalten kann, hat meine vollste Anerkennung!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Eines, dass keinen Wertverlust mehr hat......

Na dann lass es mal nicht über die Schonvermögensgrenzen hinaus "wertzuwachsen".

Aber sonst: Sehr substanzielle Antwort!

Ich hätte jetzt noch die "Mutter Teresa-Schrauber" im Nahfeld aufgezählt und einen geerbten 60.000 Liter Kraftstofftank und ein fast unbegrenztes Ersatzteillager.
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
Vor H4 war mein Auto auf mich zugelassen = Halter.
Die Haftplicht wurde automatisch von meinem Konto abgebucht.

Seit H4 hat mein Auto einen anderen Halter.
Und die Haftpflicht wird per Rechnung beglichen, aber von nem anderen Konto.

Man will ja keine schlafenden Hunde wecken! wie JC, ZAF sowie willkürliche Richter...
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
Na dann lass es mal nicht über die Schonvermögensgrenzen hinaus "wertzuwachsen".

Aber sonst: Sehr substanzielle Antwort!

Ich hätte jetzt noch die "Mutter Teresa-Schrauber" im Nahfeld aufgezählt und einen geerbten 60.000 Liter Kraftstofftank und ein fast unbegrenztes Ersatzteillager.
Gut, dass es nicht um Missgunst geht....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Gut, dass es nicht um Missgunst geht....

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:

Ich gönne dir die Fahrt im "300SL aus den 50ern", den du für schmales Geld inkl. Wertzuwachs bewegst.... nur weil du so ein (oder ähnliches Auto hast) habe ich ja weder mehr noch weniger zur Verfügung!

Wenn du keine schlimme Beule reinfährst (oder ist das Auto auch für Kleingeld Vollkasko ohne SB versichert?), ist ja auch dein Ruhestand in trockenen Tüchern!

Neidlose Glückwünsche!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Vor H4 war mein Auto auf mich zugelassen = Halter.
Die Haftplicht wurde automatisch von meinem Konto abgebucht.

Seit H4 hat mein Auto einen anderen Halter.
Und die Haftpflicht wird per Rechnung beglichen, aber von nem anderen Konto.

Man will ja keine schlafenden Hunde wecken! wie JC, ZAF sowie willkürliche Richter...

Die/der Kluge sorgt vor im Sinne einer möglichen Schadensbegrenzung...
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
So ein haltloser Blödsinn.

Es geht auch ohne die gigantischen Zahlen, die Du hier anführst. Und wenn es kein Neid ist, dann ist es eben Missgunst, weshalb Du solche realitätsfremden Argumente rauskramst....und die sei Dir genauso "gegönnt" wie einigen hier ein Auto............:icon_rolleyes:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Vielleicht durch Schwarzarbeit?
War gerade mit dem Hund im Wald und habe mir das den Satz nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Und bin zu der Erkenntnis gelangt, das Maik75 recht haben könnte.

Ist dann aber eine Unverschämtheit, wenn ein Arbeitgeber einen Elo schwarz bezahlt, anstatt ihm eine ordentliche Anstellung zu geben und dieser weiter zum JC gehen muss.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
Liebe Mitmenschen,
mich würde interessieren ob es eine Möglichkeit gibt sich mobil zu machen!?
Ich kenne das Standardverfahren der ARGE!
Es geht hier mehr um hilfreiche Tipps um an sein Ziel zu kommen!!!

MfG qwertz31
Fahrzeugwahl: Nimm einen möglichst alten Fahrzeugtyp, der aber immer noch im Straßenverkehr zu sehen ist.
Grund: Entsprechendes Forenwissen hinsichtlich Fehlersuche und -behebung, günstige Ersatzteilversorgung durch Schrottplatz und elektronische Bucht, wenig Schnickschnack, der kaputt gehen kann und wenige (teure) elektronische Module. Möglichst geringe PS-Zahl bevorzugen.
Golf II/III wären eine Option (auch regional unterschiedlich), andere können vielleicht andere Typen empfehlen.

Zwischenhändler vermeiden, von Privat kaufen.
Spaltmaße beachten; Schwellerspitzen, Tankstutzenverschraubung, Ecken von Türen, Fensterdichtungen auf Rost begutachten. Auf Farbnebel auf Kunststoffteilen und frischen Unterbodenschutz/Wachs/Bitumen achten (mögliche Kaschierungsversuche).
Auf Wartungsstau achten. Serviceheft oder Reparatur- und Teilerechnungen sollten da sein. TÜV-Bericht sowieso.

Selbstschrauben ist obligatorisch. Entweder selber lernen mithilfe der üblichen Selbsthilfebücher oder jemanden an der Hand haben.
Auch dazu gibt es sehr gute Foren, insbesondere wenn das Auto schon alt ist.
Mietwerkstätten können eine sinnvolle Option beim Selberschrauben sein (Verfügbarkeit und Preis ist natürlich relevant).

Fahranfänger können die Versicherungsprämie unter unseren Umständen nicht bezahlen. Workaround denkbar, wenn man jemanden als Versicherungsnehmer mit geringen Prämien hat.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Ja, Schwarzarbeit ist Sozialbetrug und vernichtet Arbeitsplätze. Durch Schwarzarbeit ensteht der heimischen Wirtschaft und dem Staat von mehreren Milliarden Euro pro Jahr, Geld mit denen neue Arbeitsplätze hätten geschaffen werden können.
Ja, richtig.

Was hat das aber mit dem Thema zu tun? Dass jeder H-4 Autobesitzer schwarz arbeitet ist doch lediglich Deine Unterstellung...
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Ja, Schwarzarbeit ist Sozialbetrug und vernichtet Arbeitsplätze. Durch Schwarzarbeit ensteht der heimischen Wirtschaft und dem Staat von mehreren Milliarden Euro pro Jahr, Geld mit denen neue Arbeitsplätze hätten geschaffen werden können.
Da siehst Du mal, wie kriminell Arbeitgeber sein können, wenn die einen schwarz beschäftigen.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Fahrzeugwahl: Nimm einen möglichst alten Fahrzeugtyp, der aber immer noch im Straßenverkehr zu sehen ist.
Grund: Entsprechendes Forenwissen hinsichtlich Fehlersuche und -behebung, günstige Ersatzteilversorgung durch Schrottplatz und elektronische Bucht, wenig Schnickschnack, der kaputt gehen kann und wenige (teure) elektronische Module. Möglichst geringe PS-Zahl bevorzugen.
Golf II/III wären eine Option (auch regional unterschiedlich), andere können vielleicht andere Typen empfehlen.

Zwischenhändler vermeiden, von Privat kaufen.
Spaltmaße beachten; Schwellerspitzen, Tankstutzenverschraubung, Ecken von Türen, Fensterdichtungen auf Rost begutachten. Auf Farbnebel auf Kunststoffteilen und frischen Unterbodenschutz/Wachs/Bitumen achten (mögliche Kaschierungsversuche).
Auf Wartungsstau achten. Serviceheft oder Reparatur- und Teilerechnungen sollten da sein. TÜV-Bericht sowieso.

Selbstschrauben ist obligatorisch. Entweder selber lernen mithilfe der üblichen Selbsthilfebücher oder jemanden an der Hand haben.
Auch dazu gibt es sehr gute Foren, insbesondere wenn das Auto schon alt ist.
Mietwerkstätten können eine sinnvolle Option beim Selberschrauben sein (Verfügbarkeit und Preis ist natürlich relevant).

Fahranfänger können die Versicherungsprämie unter unseren Umständen nicht bezahlen. Workaround denkbar, wenn man jemanden als Versicherungsnehmer mit geringen Prämien hat.

Carsharing nicht eine Idee?

Im Sinne von Leihe praktiziere ich das ja auch (= praktisch "Auto/Kosten on demand")

Leider kann ich z.B. den Firmenwagen von meinem Freund nicht nutzen (das Überlassen an Dritte ist ihm verständlicherweise verboten). Da Verwandte in HH leben kann ich aber schnell mit ÖPNV hinfahren und mir dort ein Kfz leihen (wenn es schwere Sachen zu transportieren gibt, wie z.B. Blumenerde).

Das einkaufsmäßige Tagesgeschäft lässt sich an der Überzahl der Jahrestage gut ohne Auto erledigen (teilweise sogar besser, wenn man an die Parkplatz- und Verkehrssituation in HH-"D"eppendorf denkt)

Aber teilen ist ja beim Auto eher nicht so eine deutsche Sache... von wegen Statussymbol etc.


Zu Golf II/III:

Wie man so ein Auto mit z.B. € 80/mtl. unterhält, ist mir auch schleierhaft.

Bei Verschleißteilen als Ersatz vom Schrottplatz hätte ich leichte Bauchweh ! Also gebrauchte Bremsbeläge würde ich nur unterwegs in Mali einbauen (lassen)....wenn nichts anderes zu bekommen ist.

Das Risiko ist ja nicht nur eines der Sicherheit.... einem Kupplungssatz siehst du bestimmte Macken mit dem Auge nicht an! Und zwei mal rumschrauben ist jetzt auch nicht so toll (geschweige günstig).
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
Carsharing nicht eine Idee?
[...]
Carsharing ist eine sehr gute Idee.

Allerdings werden die meisten (nicht alle!) Leistungsempfänger, die sich trotz finanziellen Engpass' einen fahrbaren Untersatz leisten wollen, eher im ländlichen Gebiet wohnen und entsprechend wenige Mitglieder finden.

Aber wenn es passt, sollte man das verschärft andenken.

[...]Wie man so ein Auto mit z.B. € 80/mtl. unterhält, ist mir auch schleierhaft.
Hatten wir schon gaaanz oft. Fixe Kosten von ca. bummeligen 40 - 50 €, Selbstreparatur, geringe Fahrtstrecken.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Ist dann aber eine Unverschämtheit, wenn ein Arbeitgeber einen Elo schwarz bezahlt, anstatt ihm eine ordentliche Anstellung zu geben und dieser weiter zum JC gehen muss.
Klar... die meisten Elos werden ja auch zur Schwarzarbeit "gezwungen"!

Da gehören wohl immer zwei dazu....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Aber wenn es passt, sollte man das verschärft andenken.

Vor allem durch erhöhte Steuern z.B. auf Kraftstoff verschärfen (finde das auch gerecht, denn wer viel fährt zahlt dann auch viel)


Hatten wir schon gaaanz oft. Fixe Kosten von ca. bummeligen 40 - 50 €, Selbstreparatur, geringe Fahrtstrecken.


Und viel Glück hast du vergessen
Habe mal "frech" in dein Zitat geschrieben.

Mal eine Wartungsansage bei einem Mittelklassewagen (Firmen-Warze vom Freund/Audi A6):

Letztens "große" Inspektion (mit Bremsen komplett und vorne beide Federbeine..Dämpfer und Lager waren auf bei knapp 60.000 km)

Audi schämt sich nicht für knappe € 4.000,00 Rechnung.....

Privat hätte ich auch zu Jobzeiten sehr trocken geschluckt..... muss man erstmal spontan über haben. Möchte nicht wissen wieviele Reparaturen heute mittels Finanzierung durchgeführt werden. Die Angebote hängen ja fast überall....
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.254
Bewertungen
13.484
Viel Glück gehört definitiv dazu, deswegen heißt es auch Prekariat.

"Gefährdet" bedeutet eben, wenn etwas passiert, war es das.

Und was die Reparaturkosten angeht: NIX Neues kaufen :biggrin:

Batteriewechsel macht einen Laptop-Einsatz nötig, Birnchenwechsel ein FH-Studium und die neue Türe muss dem OBD höflich vorgestellt werden - nein, danke! :biggrin:
 

Laa Luna

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
609
Bewertungen
364
@Maik75

meintest Du illegale Schwarzarbeit oder legale Schwarzarbeit?

Bei z.B.Probearbeit entsteht der Bevölkerung ein Schaden in nicht unerheblicher Höhe. Sozial/Steuer - betrug ist es ohnehin und ein Entstehen von neuen Arbeitsplätzen wird dadurch auch verhindert.

Wer bestellt denn die Schwarzarbeiter?
Wer will denn Steuern und Sozialabgaben sparen?
Sind es nicht die Unternehmen?
Ist Probearbeit etwa keine Schwarzarbeit?
Ein 400 Euro Job doch auch?
Oder etwa nicht?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Viel Glück gehört definitiv dazu, deswegen heißt es auch Prekariat. => hmmmm...jetzt leuchtet es ein: unsicher, weil widerruflich

"Gefährdet" bedeutet eben, wenn etwas passiert, war es das.

Und was die Reparaturkosten angeht: NIX Neues kaufen :biggrin:

Batteriewechsel macht einen Laptop-Einsatz nötig, Birnchenwechsel ein FH-Studium und die neue Türe muss dem OBD höflich vorgestellt werden - nein, danke! :biggrin:
Das würde ich ähnlich zusammenfassen.... neu ist heute nicht mehr neuwertig!

Als Privatkundin wäre ich dem Audi-Händler wohl schon an die Gurgel gegangen!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
@Maik75

meintest Du illegale Schwarzarbeit oder legale Schwarzarbeit?

Bei z.B.Probearbeit entsteht der Bevölkerung ein Schaden in nicht unerheblicher Höhe. Sozial/Steuer - betrug ist es ohnehin und ein Entstehen von neuen Arbeitsplätzen wird dadurch auch verhindert.

Wer bestellt denn die Schwarzarbeiter?
Wer will denn Steuern und Sozialabgaben sparen?
Sind es nicht die Unternehmen?
Ist Probearbeit etwa keine Schwarzarbeit?
Ein 400 Euro Job doch auch?
Oder etwa nicht?
Kommt auf die Sichtweise an: Moralisch oder juristisch?
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Bewertungen
281
Das Problem mit nem Auto hatte ich auch. Gesundheitlich bin ich darauf angewiesen. Ich hatte immer so alte Gurken für um die 300 € mit neu TÜV. Fiesta, Polo, Corsa und so weiter. Da kann man 2 Jahre fahren und wenn was kaputt geht was den Anschaffungs-Reparatur-preis übersteigt hat ein Bekanter von mir immer die Teile die noch in Ordnung sind verkauft, und dafür ein neues Fahrzeug beschafft. Damit hatte ich weniger Kosten als im öffentlichen Personennahverkehr. Muss man natürlich im Einzelfall abwägen. Seit Merkzeichen G habe ich das Problem aber nicht mehr und kann einen Fahrdienst nutzen.
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.818
Bewertungen
193
Eines, dass keinen Wertverlust mehr hat......
So eins hab ich auch - die Versicherung ist teurer als das Auto wert ist :biggrin: hab noch fast 2 Jahre Tüv und mach nur noch das nötigste, hab noch die Winterreifen drauf, neue kann ich mir nicht leisten und ich fahr ab und zu mit Oma zum Tanken :biggrin:
Und was Reparaturen angeht da fährt man in einer Werkstatt wo man selber mithelfen darf da wird es billiger.

Und wenn meine Krücke irgendwann stehen bleibt dann ist es halt so und man muss sich halt für ein paar hundert Euro ein Auto sponsoren lassen
 

qwertz31

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Feb 2014
Beiträge
113
Bewertungen
9
Danke Leute für eure zum Teil genialen und zum Teil weniger genialen Tipps.

Besonders wertvoll finde ich die Tipps von 0zymandias aber bedanken möchte ich mich bei Euch Allen ;-)
 
Oben Unten