• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

auszug des sohnes

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#1
hallo habe eine frage wegen meine sohn .
ich beziehe ja alg2 und mein sohn ist vo 2 monaten von den vater rausgeschmissen worden,ich bin dann zum jugendamt und die meinten das die erst denn gutachten für das jobcenter nächste jahr austellen wenn er 18 jahre wird.
mein sohn ist jetzt erstmal bei meiner mutter untergekommen.
seine anmeldung ist noch immer bei mir ,weil meine mutter das nicht will das er sich bei ihr anmeldet.
ich gebe meiner mutter das kindergeld und das geld von der arge.
wann kann ich mich frühsten um eine wohnung kümmern er wird in dezember 18 jahre.
und würde es sich für ihn lohnen bafög zubeantrangen.
es sind sehr schwerwegige gründe warum er rausgeflogen ist.
nur leiden jetzt meine eltern darunter und das jugendamt macht garnichst.
ich bedanke mich im voraus für eure tipps danke
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#2
Der Bafög-Anspruch ist von der Art der besuchten Schule abhängig.

a - Besucht er eine allg.bildende Schule / zweijährige Fachoberschule / berufl. Grundbildung
oder
b - eine mindestens zweijährige schulische Ausbildung, die mit Berufsabschluss endet?

Wenn es eine duale Berufsausbildung (Betrieb/Berufsschule) ist,
dann gibt es kein Bafög sondern BAB (=Berufsausbildungsbeihilfe) nach SGB III.
____
Wegen Anspruch auf eigene Wohung für U25:

§ 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung

(2a) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden ihnen Leistungen für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur erbracht, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat.
Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn
1. der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
2. der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
3. ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

Unter den Voraussetzungen des Satzes 2 kann vom Erfordernis der Zusicherung abgesehen werden, wenn es dem Betroffenen aus wichtigem Grund nicht zumutbar war, die Zusicherung einzuholen. Leistungen für Unterkunft und Heizung werden Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht erbracht, wenn diese vor der Beantragung von Leistungen in eine Unterkunft in der Absicht umziehen, die Voraussetzungen für die Gewährung der Leistungen herbeizuführen.
Quelle: § 22 SGB II Leistungen für Unterkunft und Heizung

Ich sehe hier keinen Grund, auf das 18. Lebensjahr zu warten.

Wird dein Sohn 18 Jahre im Dez. 2009 oder Dez.2010 ?
(weil du auch schreibst "nächstes Jahr")
Ich vermute, dass es rechtswidrig ist, wenn das Jugendamt den Fall deines Sohnes nicht behandelt.

Ich denke das Jugendamt wird von der ARGE nur als Fachamt genutzt, um die Begründung des Umzuges festzustellen.
Im SGB 2 kenne ich dafür keine Grundlage - vielleicht jemand anders?
Meiner Ansicht nach, könnte das Amt das auch aufgrund eigenen Wissens selbst feststellen, dass eine eigene Wohnung zwingend zu genehmigen ist bzw. ggf. auch ohne Zusicherung benötigt wird.
Dein Sohn sollte dem Amt schriftlich darlegen, dass er zu Hause rausgeworfen wurde und nicht mehr zurückziehen darf.
Die Großeltern sollten schriftlich erklären, dass der Enkel bis zum xx.xx.200x ausziehen muss, also er nur eine Notunterkunft erhalten hat und nicht bei ihnen wohnen darf.
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#3
hallo
also der stand der dinge ist das mein sohn nur den vollen regelsatz bekommt.
meine mutter hat meinen sohn jetzt eine frist gesetzt das er zum 31.03.2010 ihre wohnung verlassen muss, weil es da auch nicht mehr geht ,wohnung zu klein ,und fährt wieder inm ausland für 6 monate.
habe das den amt mitgeteilt das er dann raus muss.
hatte dann beim jugendamt den termin und sie meinte nur das er jetzt 3monate zeit hat sich zu bewähren .
das jugendamt würde nur die betreuung übernehmen und die arge eben die miete u.s.w.
ich soll jetzt einen termin machen bei einer mitarbeiterin von der arge die dafür zuständig ist für den auszug.
ich kann das echt nicht verstehn es muss eine wohnung gefunden werden .
ich kann ihn nicht mehr aufnehmen weil dinge passiert sind ,wo ich auch meine jüngste tochtert beschützen muss.
und meine wohnung auch zu klein ist 52qm mit drei personen.
nur so richtig aufgeben möchte ich ihn nicht er ist und bleibt mein kind.
was soll ich jetzt machen am besten es ist mir sehr wichtig das ich das regel,er hat echt sonst keinen mehr und ich bin eigentlich die einzige die noch zu ihn hält, sein opa macht auch nur stress .:icon_sad::icon_sad:
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
Er sollte einen schriftlichen Antrag auf Umzug stellen - dringlich machen und am besten schon Mietangebote einer Wohnung vorlegen.

Eigentlich muss er Bafög (bzw. BAB) beantragen, wenn er in einer förderungsfähigen Ausbildung ist.

Er sollte auch einen Antrag auf die entsprechenden Kosten der Unterkunft stellen, sobald er ein konkretes Wohnungsangebot hat.

Wie die Kosten der Unterkunft gedeckt werden, das hängt aber von der Art des Bafögs bzw. BAB ab, das ihm zusteht.
So lange er kein Bafög erhält (kein Zufluss) steht ihm volles ALG 2 zu. evtl. muss er bei einer Bafög-Nachzahlung ALG 2 zurückzahlen (je nach Höhe des Bafögs).
 

ricarda

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Gefällt mir
2
#5
Denkbar wäre daß die Kommune dem 17 jährigen Schüler ein Zimmer in einer von der Kommune betriebenen/gemieteten Einrichtung mit Sozialarbeiterbetreuung zur Verfügung stellt.
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#6
hallo
bäfög wurde ihn erst ab februar zustehen er kriegt ja denn vollen satz von alg2.
dann stell ich erst mal den antrag für den umzug und gucke das ich angebote für eine wohnung kriege .
so habe ich mir das auch überlegt,danke nochmal
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#7
wie soll ich den antrag den schreiben mit den ganzen gründen:eek:
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#8
Bafög steht im zu nicht weil er ALG 2 bekommt oder nicht bekommt, sondern nach Bafög-Gesetz.

Aber welche Ausbildung macht er denn?

So weit ich weiß, muss er mit 17 Jahren im Sozialrecht seine Anträge selber stellen!
Du kannst ihm höchstens helfen. Aber unterschreiben muss er.
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#9
mein sohn hat heute seine umzugsgenehmigung bekommen wegen schwerwiegende gründe im elternhaus .
:icon_smile:
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#10
mein sohn hat ja eine umzugsgenehmigung bekommen .
nur jetzt ist er von der schule geflogen ,ich werde echt verrückt
seine sachbearbeiterin bei der arge hat ihn noch gesagt das er die schule zuende machen muss.
können die die umzuggenehmigung wieder zurücknehmen,
er wollte sich jetzt montag an der berufschule anmelden um seinen abschluss weiter zu machen ,ich weis echt nicht mehr weiter.
 

zidan74

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jun 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
1
#12
das ist erstmal in ordnung ich muss mich dann drum kümmern das er in einer anderen schule runter kommt.
gibt es dazu auch ein paragraf
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#13
Das kann ich dir leider nicht sagen...
Bei meinem Jungen lief auch einiges aus den Ruder.. ich hab mich ganz hübsch abgestrampelt, bis ich alles wieder in der Reihe hatte.. für ihn :icon_smile:

Die offizielle Schulzeit hat mein Junge durchlaufen, anschliessend ein Jahr Sozialinteration (AD(H)S) und anschliessend auf einer weiterführenden Schule den Quali Hauptschulabschluss nach gemacht...
 
E

ExitUser

Gast
#14
das ist erstmal in ordnung ich muss mich dann drum kümmern das er in einer anderen schule runter kommt.
gibt es dazu auch ein paragraf
§ 22 SGB II sagt m. E. alles Notwendige dazu aus:

(2a) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden ihnen Leistungen für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur erbracht, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat. Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn

1.der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,

2.der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder

3.ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

Unter den Voraussetzungen des Satzes 2 kann vom Erfordernis der Zusicherung abgesehen werden, wenn es dem Betroffenen aus wichtigem Grund nicht zumutbar war, die Zusicherung einzuholen. Leistungen für Unterkunft und Heizung werden Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht erbracht, wenn diese vor der Beantragung von Leistungen in eine Unterkunft in der Absicht umziehen, die Voraussetzungen für die Gewährung der Leistungen herbeizuführen.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#15
das ist erstmal in ordnung ich muss mich dann drum kümmern das er in einer anderen schule runter kommt.
gibt es dazu auch ein paragraf
Je nach Schulart ist das unterschiedlich.

Für die Schulfragen ist das Bildungsministerium/Kultusministerium zuständig. Die Behörde dazu ist das Schulamt, Regionalschulamt oder wie es bei Euch heißt.
Du könntest Dich mit diesem Problem mal dort anmelden und dich beraten lassen, bzw. auch telefonisch anfragen, welche Möglichkeiten es jetzt gibt.

Du bist nicht der einzige, behalte die Nerven.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten