Auszug aus einer Bedarfsgemeinschaft, was muß ich dabei beachten,wer weiß Rat?

Leser in diesem Thema...

Trackstar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen.
Ich hab eine frage und ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
Also zu Zeit lebe ich mit meiner Mutter und meiner kleinen Schwester zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft. Meine Mutter bezieht ALG2 meine Schwester geht zur Schule und ich Beende im August meine Ausbildung. Ich werde im Betrieb übernommen. Wenn ich übernommen werde wird mein ganzes Gehalt meiner Mutter angerechnet so das ich 100% abgeben müsste das will ich aber Vermeiden indem ich "Ausziehe" beziehungsweise mich zu meinen Großeltern ummelde. Meine Großeltern sind beides Renter und Wohnen auf der selben Adresse wie ich und meine Mutter. Ich würde nur gerne wissen ob das so möglich ist oder ob ich mir eine Eigene Wohnung suchen muss um das zu vermeiden das meiner Mutter mein Gehalt angerechnet wird.

Vielen Dank für Ihre Zeit.
Mit freundlichen Grüßen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
AW: Auszug aus einer Bedarfsgemeinschaft

Wenn du deinen Bedarf deckst wird deiner Mutter nichts angerechnet.

Deinen Mutter und Schweister werden dann 2/3 der Miete weiter gezahlt.

Deine Mutter muss allerdings beim Ausfüllen ihres Antrages sowie Anlagen wie etwa "HG " gut aufpassen.
 

Trackstar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: Auszug aus einer Bedarfsgemeinschaft

Vielen dank für die schnelle antwort.
Ich habe so garkeine Ahnung von der Materie, Soweit ich es verstanden hab muss ein Antrag stellen. und was genau ist mit HG gemeint ?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.851
Bewertungen
4.003

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
AW: Auszug aus einer Bedarfsgemeinschaft

...Soweit ich es verstanden hab muss ein Antrag stellen.
Wenn du dein Geld selbst verdienst musst du keinen Antrag stellen.

Hier die Gesetzlage:

§7 SGB II

(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören

4.die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.
Deine Mutter wird dann die Veränderung mitteilen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten