Ausziehen mit Bescheinigung von Psychologen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Novemberchen92

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo liebes Forum,

ich bin 20 Jahre jung und mache zur Zeit ein FSJ. Ich lebe mit einem arbeitslosem Elternteil und einem minderjährigen Geschwisterkind in einer Bedarfsgemeinschaft. ALG 2. Mein zweiter Elternteil ist auch nicht in der Lage Unterhalt zu zahlen
Nun habe ich von meinem Psychologen schriftlich bekommen, dass es für meine weitere Entwicklung sehr zu empfehlen ist, dass ich alleine wohnen sollte, d.h. nicht mehr in dieser BG.

Nun ist die Frage...ich bekomme im FSJ ein Taschengeld von 336 € und bei einer eigenen Wohnung ein Zuschuss von nochmals 200€.
Kann ich das Kindergeld einfach auf mein Konto umbuchen lassen bei der Familienkasse? Kann ich bei der Agentur für Arbeit einen Antrag stellen, dass sie mir genehmigen, dass ich Ausziehen darf? Wenn ja wo genau bei der Arge muss ich das beantragen? Und kann ich mir vorher eine Wohnung suchen oder hinterher?

Wäre auch dankbar, wenn ihr mir Stellen nennen könntet wo ich mich beraten lassen kann.

Komme aus Hamburg.

Vielen Dank!! :icon_stern:

Liebe Grüße
 
G

gast_

Gast
Wer nicht mehr zu Hause wohnt, kann bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag stellen.

Ich würde mir eine Wohnung suchen und dann mit Beistand, der Protokoll schreibt, zu meinem SB beim Jobcenter gehen und die Zustimmung zum Anmieten dieser Wohnung beantragen - mit Fristsetzung zur Entscheidung, max. 7-14 Tage Zeit geben.
Normalerweise könnten sie sofort entscheiden, ob die Wohnung angemessen ist oder nicht.
Stell dich aber drauf ein daß auch mit Attest versucht wird, dir Steine in den Weg zu legen.

Mietvertrag erst nach Zustimmung unterschreiben!
 

ROUTE99

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2010
Beiträge
267
Bewertungen
111
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Blöde Frage, aber braucht der TE denn überhaupt die Zustimmung des JC?

336+200+184 ergibt doch genug Geld, um nicht mehr hilfebedürftig zu sein, wenn die neue Wohnung nicht grad ein Vermögen kostet. :icon_kinn:
 

Novemberchen92

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Blöde Frage, aber braucht der TE denn überhaupt die Zustimmung des JC?

336+200+184 ergibt doch genug Geld, um nicht mehr hilfebedürftig zu sein, wenn die neue Wohnung nicht grad ein Vermögen kostet. :icon_kinn:

Naja in Hamburg muss ich mit ca. 300- 350 € für die Warmmiete rechnen, wenn ich wie geplant in eine WG ziehe...

ohne die Kaution, Erstausstattung, etc...und dann ist noch nicht unbedingt Strom+ Telefon miteinberechnet...

Ich weiß nicht ob ich noch etwas bekommen werde oder nicht...will ich ja abklären. Wäre auf jedenfall nicht schlecht...

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden ;))
 

StartMeUp2013

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
-1
Nun, eine Bescheinigung eines Psychologen wird nicht ausreichen, um die Zustimmung zu erhalten.
Grundsätzlich würde ich mich erst mal an das Jugendamt wenden, vielleicht können dieses zu einem Bewo verhelfen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten