ausweis und bankkarte kopiert

J

JhonnyDeep

Gast
habe ein neues konto und habe dazu heute die karte gezeigt , damit sich das amt die daten kopieren konnte.
dabei hat der mitarbeiter beide seiten der karte kopiert, sowie beide siten von meinem personalausweis.
ist das datenschutzrechtlich so ok?
die karte kann ich ja wegen der daten verstehen, aber warum muss mein ausweis auch in kopie in derne akten sein?
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
733
Du bist hier nun schon 3,5 Jahre Forenmitglied. Und immer noch nichts hier gelernt? :icon_confused:Es gibt hier genug Threads über nicht erlaubte Kopien des Persos. Auch Bankkarte muss nicht kopiert werden, es reicht, wenn der SB Kontonummer und BLZ abschreibt.
 
W

Walter999

Gast
habe ein neues konto und habe dazu heute die karte gezeigt , damit sich das amt die daten kopieren konnte.
dabei hat der mitarbeiter beide seiten der karte kopiert, sowie beide siten von meinem personalausweis.
ist das datenschutzrechtlich so ok?
die karte kann ich ja wegen der daten verstehen, aber warum muss mein ausweis auch in kopie in derne akten sein?
So was aber auch :popcorn:

[Ironie]
Einfacher wäre es doch gewesen, du hättest diesem "Mitarbeiter" eine Kontovollmacht und eine zweite Karte gegeben :icon_lol:

Und wozu einen Ausweis kopieren? Hättest ihn ja auch gleich da lassen und dir einen Zweitausweis ausstellen lassen können :icon_razz:
[/Ironie]

Im Übrigen schließe ich mich den Aussagen von "Flodder" vollumfänglich an.
 
J

JhonnyDeep

Gast
kann ich irgendwie verlangen dass dieses papier vernichtet wird oder herausgegeben wird?
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
kann ich irgendwie verlangen dass dieses papier vernichtet wird oder herausgegeben wird?
Das wird wohl inne Akte gewandert sein und was da drin ist, kann auch wieder rausgenommen werden. Das genaue Prozedere kenn ich jetzt nicht, aber das kommt schon noch ne Antwort. :icon_hug:
 
W

Walter999

Gast
Der PDF von Texter50 entnehme ich, dass es sich beim Personalausweis und Bankkarte auch um nicht erforderliche Daten handelt. Entsprechend müsste das auch mit einem Antrag auf Löschung nicht erforderlicher Daten erledigt werden können. Folgenden Mustertext entsprechend abändern oder ergänzen.

Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:

• Telefon- und E-Mail Angaben sind nicht notwendig (sondern freiwillig),
• es besteht keine Notwendigkeit, zu bescheinigen, dass ein Girokonto nicht eröffnet werden kann,
• die Angaben über den Vermieter sind nicht notwendig,
• unter III. sind nur die Daten der Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft erforderlich und nur der Hauptversicherte ist bei der Familienversicherung relevant,
• bei Schwangerschaft dürfen Kopien des Mutterpasses bzw. der ärztlichen Bescheinigung nicht zur Akte genommen werden,
• bei der Erhebung der Einkommensverhältnisse (VI.) sind nur die Daten der Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft erforderlich,
• Dasselbe gilt bei der Erhebung der Vermögensverhältnisse (VII.),
• Daten von Mitgliedern einer Verwandtengemeinschaft sind nicht zu erheben, wenn die Vermutung der Unterstützung widerlegt ist,
• beim freien Wohnrecht ist der Name der gewährenden Person unerheblich,
• es darf nicht nach dem Besitzer eines PKW gefragt werden, sondern nur nach dem Eigentümer,
• die Daten über Schenkungen sind zu begrenzen.

Ich beantrage hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner in den beanstandeten Punkten aufgrund der Verwendung des von Ihnen zugesandten Fragebogens bereits gemachten Angaben. Die Daten sind für die Erfüllung Ihrer Aufgaben nicht erforderlich und die Erhebung verstößt gegen mein informationelles Selbstbestimmungsrecht.
Antwort erwarte ich nach § 33 SGB X Schriftliches Antworten auf Verlangen für das Löschen nicht erforderlicher Sozialdaten nach § 84 Abs. 2 SGB X in Datum 14 Tage.



Mit freundlichen Grüßen
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Aus welchem Grund ist man so deppert und gibt Bankkarte und Ausweis aus der Hand

Für das neue Konto gibt es extra Karten auf der Bank für solche Zwecke, gedruckt oder per Hand ausgefüllt

Merke: Niemals sowas aus der Hand geben, außer dazu befugte Behörden wie Polizei fordern einen dazu auf
 
S

Snickers

Gast
Mal davon abgesehen das es wirklich "deppert" ist........weshalb dürfen Leute die für dem Staat arbeiten, so etwas machen?

Ich würde das schriftlich mit dem Teamleiter abklären und ihn Fragen, weshalb seine Mitarbeiter die einfachsten Dinge des Datenschutz nicht kennen? Denn dafür ist auch er verantwortlich.
 
W

Walter999

Gast
das gilt auch alles für sgb 12?
Kann ich dir jetzt nicht sicher sagen, aber ich denke mal ja.

Im Anhang die Antwort (endlich) auf meinen Antrag auf Datenlöschung. Ich habe den Antrag exakt so, wie bereits weiter oben geschrieben, gestellt.
Ich stell das mal hier mit ein. Könnte da mal jemand drüberschauen, ob das alles korrekt ist, was der Datenschutzbeauftragte geschrieben hat?
Dass ich da keinen Nachweis über die Löschung erhalten soll macht mich schon stutzig...
 

Anhänge

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
habe ein neues konto und habe dazu heute die karte gezeigt , damit sich das amt die daten kopieren konnte.
dabei hat der mitarbeiter beide seiten der karte kopiert, sowie beide siten von meinem personalausweis.
ist das datenschutzrechtlich so ok?
die karte kann ich ja wegen der daten verstehen, aber warum muss mein ausweis auch in kopie in derne akten sein?

Hat er sie dir unter Gewalt(androhung) abgenommen?

Wenn das freiwillig war.... ist das wohl dein Problem.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
das gilt auch alles für sgb 12?

§ 37 SGB I Vorbehalt abweichender Regelungen

Das Erste und Zehnte Buch gelten für alle Sozialleistungsbereiche dieses Gesetzbuchs, soweit sich aus den übrigen Büchern nichts Abweichendes ergibt; § 68 bleibt unberührt. Der Vorbehalt gilt nicht für die §§ 1 bis 17 und 31 bis 36. Das Zweite Kapitel des Zehnten Buches geht dessen Erstem Kapitel vor, soweit sich die Ermittlung des Sachverhaltes auf Sozialdaten erstreckt.






(2. Kapitel SGB X ist der Sozialdatenschutz)
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
754
Bewertungen
238
habe ein neues konto und habe dazu heute die karte gezeigt , damit sich das amt die daten kopieren konnte.
dabei hat der mitarbeiter beide seiten der karte kopiert, sowie beide siten von meinem personalausweis.
ist das datenschutzrechtlich so ok?
die karte kann ich ja wegen der daten verstehen, aber warum muss mein ausweis auch in kopie in derne akten sein?
Beides zu kopieren ist unzulässig. "Nur anschauen NICHT anfassen"

Der Personalausweis beinhalten den RFID-Chip der mit dem Scannen/Kopieren unbrauchbar wird. Der Perso, wie auch die Bankkarte werden mit dem Scannen/kopieren einem Laserstrahl ausgesetzt, der zumindest den RFID-Chip unbrauchbar macht. :wink:Zumindest bei dem Perso wird der RFID-Chip beschädigt!

Bei beiden Karten gilt "Nur anschauen NICHT anfassen oder Kopieren!!!

Just my 20 cent's :wink:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Der Personalausweis beinhalten den RFID-Chip der mit dem Scannen/Kopieren unbrauchbar wird. Der Perso, wie auch die Bankkarte werden mit dem Scannen/kopieren einem Laserstrahl ausgesetzt, der zumindest den RFID-Chip unbrauchbar macht. :wink:Zumindest bei dem Perso wird der RFID-Chip
Das bedeutet dann demnach im Rückschluss, wenn ich den RIFD-Chip deaktivieren will, leg ich den Ausweis flink auffen Kopierer und der ist durch?
Das wäre doch ein guter Ansatz für Datenschutz? :icon_lol:
Gibt es da belegbare Infos zu?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Würde mich auch interessieren... da ich diesen neuen Drecksausweis habe....
 
E

ExitUser

Gast
Darauf müsste bei Ausgabe des neuen Ausweises dann doch hingewiesen werden, oder etwa nicht?
Bei mir wurde es jedenfalls nicht gemacht, weder mündlich noch schriftlich.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Würde mich auch interessieren... da ich diesen neuen Drecksausweis habe....
Ich hab den noch nicht!
Aber: wenn ich das richtich nachgesehen habe, ist da nen "Bild" drauf und die Anschrift ist aufgeklebt?
Das müsste doch ausreichend sein, wenn man sich ausweisen möchte? :icon_lol:
 
Oben Unten