Aussteuerung, AFA Begutachtung, Blockfristen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MariaSch

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ich habe kürzlich das Schreiben von der Kasse bekommen, daß ich am 29.04.19 ausgesteuert werde. Ich habe sofort per Fax mit einer Vorlage von diesem Forum reagiert:
"ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 04.02.2019.
Nach § 48 Abs. 1 SGB V erhalten Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung Krankengeld grundsätzlich ohne zeitliche Begrenzung, für den Fall der Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit jedoch für längstens 78 Wochen innerhalb von je 3 Jahren (Blockfrist), gerechnet vom Tage des Beginns der Arbeitsunfähigkeit an.
Bei der Ermittlung und Berechnung des Dreijahreszeitraums (der so genannten Blockfrist) ist nach dem Grundsatz der starren Blockfrist vorzugehen. Dies bedeutet, der - erstmalige - Eintritt der Arbeitsunfähigkeit setzt für die ihr zu Grunde liegende Krankheit eine Kette aufeinander folgender Blockfristen in Gang, innerhalb derer wegen derselben Krankheit jeweils bis zu 78 Wochen (= 546 Tage) Krankengeld bezogen werden kann. Der Blockfristbeginn richtet sich ausschließlich nach dem Beginn der Arbeitsunfähigkeit.
(BSG, Urteil v. 17.4.1970, 3 RK 41/69 USK 7064, auch BSG, Urteil v. 28.8.1970, 3 RK 15/69, USK 7095.)
Ich bitte Sie deshalb, mir mitzuteilen, wie Sie die Blockfristen ermittelt haben, die laut Ihrem Schreiben zu meiner Aussteuerung am 29.04.2019 führen sollen.
Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich!"

Auf mein Schreiben erhielt ich den identischen Brief, der unten anhängt nochmal, aber mit einer Frist bis 28.02.19 für die Anhörung.
Am 18.02.19 habe ich ein signiertes Fax an die Kasse geschickt und mich bzgl. der für mich nicht passenden Zeiten geäussert.

"ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben vom 04.02.19 und möchte mich hierzu äußern. (Anhörung) Die AU mit F48.0 (Neurasthenie, Nervenschwäche Erschöpfung vom 08.05.17 bis 09.05.17 bezieht
sich nicht auch meine Krankheit, wegen der ich im Krankengeld bin. Am Tag zuvor ist mein Lebenspartner verschwunden und wurde die ganze Nacht mit Polizeihundestaffel gesucht. Er wurde
am nächsten Mittag gefunden und in die Klinik gebracht. Ich war bis Mittags am 08.05.17 mit seiner Familie in tiefster Sorge um sein Leben und natürlich ohne Schlaf und alles. Da ich in der
Zahnarztpraxis immer Patientenkontakt hatte und auch am Patienten Zahn- und Taschenreinigungen durchführen musste, ist dies ohne Schlaf und mit vom vielen Weinen aufgeschwollenen Gesicht und
zitternden Händen nicht möglich gewesen. Falls nötig gibt es hierfür den Klinikbericht meines Lebensgefährten, der inzwischen ja auch meine Pflegeperson ist.
Die AU mit F 45.9 (Psychoreaktive/Somatoforme Störung) vom 19.10.17 bis 03.11.17 und 13.11.17 bis 17.11.17 bezieht sich ebenfalls nicht auf meine Krankheit. Am 10.11.17 um 19:40 ist
mein Vater nach mehreren Wochen im Krankenhaus Diak SHA verstorben. Die Problematik mit dem vom vielen Weinen aufgequollenen Gesicht und dem dauernden Patientenkontakt war auch
hier gegeben. Eine Sterbeurkunde ist natürlich vorhanden und kann nachgereicht werden"

Ich soll nun von der Arbeitsagentur begutachtet werden. Mein Arbeitgeber kann mir als Zahnarzthelferin nur geringfügige
Beschäftigung anbieten anstatt wie vorher Vollzeit. Ich leide an einer Art erblicher Querschnittslähmung, die progredient und unheilbar ist und sitze inzwischen
die meiste Zeit im Rollstuhl. Ich werde dieses Jahr 46 Jahre alt.
Meine Frage:
Kann ich das Ende des Krankengeldes irgendwie noch rausschieben?
Wird das Arbeitslosengeld gekürzt, wenn in der Begutachtung rauskommt, daß ich nicht mehr voll oder gar nicht mehr arbeiten kann?
Ich würde mir Teilzeit zutrauen, aber ich habe öfter schlaflose Nächte wegen Schmerzen, und Stress verursacht auch Schmerzen. Ich kann
es also für längerfristig nicht genau sagen, wie belastbar ich wirklich bin. Ich habe auch Asthma, und in einer Praxis kommen viel Viren vorbei.
Weil ich früher immer bis 39 Grad Fieber gearbeitet habe, hatte ich auch schon zwei Lungenentzündungen gehabt.
Ich mache immer nur einen sehr wachen und fitten Eindruck überall, weil halt mein Kopf in Ordnung ist und mein IQ auch. Ansonsten bin ich schon oft down, ich zeigs halt nicht draussen.

Vielen Dank im Voraus für alle Tips, die da kommen.
 

Anhänge

  • KrankengeldAussteuerung2.pdf
    1,2 MB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Du solltest das Dokument entfernen und neu einstellen. Mit wenigen Handgriffen sind dort dein vollständiger Name und Adresse erkennbar, sowie auch der komplette Ansprechpartner mit Kontaktdaten bei der KK.
 
E

ExitUser

Gast
Kann ich das Ende des Krankengeldes irgendwie noch rausschieben?
Ich denke nur wenn die Zeiten/Diagnosen nicht stimmen würden, aber das kann man hier ja nicht beantworten

Wird das Arbeitslosengeld gekürzt, wenn in der Begutachtung rauskommt, daß ich nicht mehr voll oder gar nicht mehr arbeiten kann?
Wieso sollst du denn jetzt schon vom äD der AfA begutachtet werden? Hast du dort, trotz noch über 2 Monate bis zur Aussteuerung, schon etwas in Gang gesetzt?
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.881
Bewertungen
1.019
Die Aussteuerungsdaten stimmen oft nicht:
Du solltest dir zunächst die komplette Aufstellung der AU-Zeiten mit Diagnosen geben
lassen, damit da näher hingeschaut werden kann und dir wegen des Arbeitslosengeldes
noch nicht den Kopf zerbrechen, aber der Arbeitsagentur damit auch noch keine Arbeit
machen (bzw. dort noch um Aufschub bitten).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten