• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Aussteuerung 02.05.18 - EM-Rentenantrag 01.03.18 - ALG Antrag §145 SGBIII wann?

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#1
Liebe Forumsgemeinde,

gerade habe ich aus dem Postkasten ein Schreiben meiner KK gefischt mit der Mittteilung, dass mein KG letztmalig am 02.05.2018 gezahlt wird - Aussteuerung also wie zu erwarten.
Wobei es mich wundert, dass ich bereits 2,5 Monate vorher dieses Schreiben bekomme. So früh?

Weil mich diese Ämtersachen leider regelmäßig psychisch aus der Bahn werfen, habe ich mich sogleich drangesetzt, hier erst ein bisschen gelesen, und jetzt noch einen eigenen Threat aufgemacht.

Das mag manchem albern erscheinen aber mir hilft es hier begleitet zu werden bei dem 'Scheiß' (finde den Smilie nicht der sich schämt).

Aussteuerung ist also am 02.05.18.

Am 01.03.18 habe ich einen Termin beim SB der hiesigen DRV wo dann mein EM- Rentenantrag eingereicht wird. Ausgefüllt ist soweit alles von mir dafür, und auch abgesprochen mit meinem Psychiater der mir den Rücken stärken will.

Wegen der Aussteuerung werde ich aber wohl noch den mir äußerst unliebsamen Kontakt mit der AfA aufnehmen müssen um den Antrag auf ALG nach § 145 SGB III zu stellen, richtig?
(mein Restanspruch auf ALGI beträgt 226Tage)

Wann sollte ich diesen Antrag stellen? Ich las hier in einem anderen Faden es reicht, wenn ich das 14 Tage vor Aussteuerung erst mache !?
Hole ich mir das Fomular dann direkt bei der AfA?

Hier in dem Muster von @Doppeloma ist zum Glück eine gute Richtlinie um Fehler beim Ausfüllen zu vermeiden - hab ich mir schon ausgedruckt.

Den größten Schiss habe ich ja vor dem Gesundheitsfragebogen oder dem ärztlichem Dienst oder was auch immer die sich einfallen lassen. Meine Beeinträchtigungen sind psychischer Natur, ich habe keine Berge von Krankenakten oder ärztlichen Attesten - kann nur an meinen Psychiater verweisen und versuchen meine Probleme selbst zur Sprache zu bringen vor so einem Gutachter - was mir aber echt schwerfällt. Außerdem weiß ich, dass die AfA sich die Gutachter gern spart, weil die immer alle keine Zeit haben und allein nach ?Gesundheitsfragebogen oder Facharzt Auskunft entscheidet? Was mache ich denn, wenn die einfach mal beschließen ich soll auf den Arbeitsmarkt und bilde mir meine 'Leiden' nur ein? Das sind so die Ängste die mich dabei umtreiben und natürlich auch, dass ich aus irgendwelchen komischen Gründen keine Zahlungen kriege.

We will see... .

Falls irgendjemand noch was einfällt, was ich vergessen haben könnte oder einen guten Ratschlag für mich hat - oder auch nur ein paar gute Wünsche...

... gerne her damit. :)
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#2
wie lange warst du seit deinem letzten ALG1 krankgeschrieben mit krankengeld?

während des KG-bezugs baut man weiter/wieder ALG1-zeiten auf... es werden ja beiträge zur arbeitslosenversicherung vom KG bezahlt...

ich hatte einen restanspruch von 3,5 monaten, dann krankengeldbezug und nach aussteuerung waren es 7,5 monate ALG1-bezug.

..............

14 tage vor ablauf des krankengeldes reicht die kontaktaufnahme mit der AfA.

der musterantrag von Doppeloma ist perfekt, um keine fehler zu machen. aber auch mdl. musst du dich immer mit "deinem restleistungsvermögen" zur verfügung stellen... also nicht bequatschen lassen, ob du vielleicht wenigstens 4h oder so schaffst, sonst passen sie dein ALG noch den 4 stunden an (kürzung)

hast du evtl. in den letzten jahren eine reha gemacht buw. warst in einer klinik/tagesklinik? die berichte KÖNNEN gold wert sein, je nachdem, was darin steht.

ansonsten den gesundheitsfragebogen, wenn überhaupt, nur beim ärztl dienst abgeben, nicht dem SB bei der AfA ... ihre neugier sollen die woanders befriedigen.

lass dich nicht abwimmeln, das erst das gutachten fertig sein muss, bevor es kohle gibt, du hast anspruch drauf, egal wie lange der med. dienst braucht.

wenn dein Doc dich unterstützen will, wird er wohl hoffentlich entsprechend antworten, wenn der med. dienst seine anfrage an ihn stellt. dafür brauchts dann aber eine schweigepflichtsentbindung für ihn für den med. dienst, diese unbedingt zeitl. begrenzen.
 

Rübennase

Forumnutzer/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
764
Gefällt mir
281
#3
Hallo Deutsch Meyer,

wieso möchtest du zu einer DRV Beratungsstelle gehen? Den Antrag kannst du auch direkt per Post an die DRV schicken.


Schiss vor dem Gesundheitsfragebogen musst du auch nicht haben. Den kann man freiwillig ausfüllen oder auch nicht. Bleibt dir überlassen. Ansonsten kommt der in den Papiermüll.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#4
@doppelhexe:

zu deinen Fragen, der Reihe nach:

war seit dem 03.11.2016, bis dato krankgeschrieben seit letztem ALGI Bezug. Müsste ich mal checken wie das also genau ist mit meinen Restansprüchen auf ALGI - mal abgesehen davon, dass ich mit meinen Bezügen gerade so an der Grenze zum Minimum bin (HartzIV oder Grundsicherung oder was auch immer).

14 Tage - o.k.- da halte ich mich auch dran. Neige ja dazu vorschnell zu reagieren

Immer mit Restleistung zur Verfügung stellen - o.k. *Aber wenn meine Restleistung auch nach Psychiatergutachten 0 ist - kriege ich dann kein ALGI? Irgendwie kapier ich das bis heute nicht.*

Ich habe beim letzen AG, 15 Jahre durchgearbeitet ohne einen einzigen Tag krank gewesen zu sein.

Aus Erfahrung weiß ich, dass das Amt hier vor Ort sich nicht damit zufrieden gibt, wenn ich den Gesundheitsfragebogen auf Verweis seiner Freiwilligkeit verweigere. Ich wurde im vergangenen Sommer vorübergehend vom MDK für gesund erklärt und war da auch beim Arbeitsamt und hab den Gesundheitsfragebogen verweigert - aber dann haben sie Druck gemacht und mir postalisch ein Schreiben geschickt, dass der Äd diesen Bogen brauche und mir Frist gesetzt bis dass ich den ausfüllen soll. Zum Glück kam dann simultan, dass die KK mich wieder ins KG nimmt nach meinem Widerspruch.

Schweigepflichtsentbindung zeitlich begrenzen -> das wusste ich nicht - Danke dafür.
Gilt das auch für EM Rentenantrag? Nee, oder - da unterschreib ich brav alles, oder?

@Rübennase :
Den ersten Termin bei der DRV hatte ich schon im Dezember. Das war gut, weil der SB nett war und mir geholfen hat das Chaos in meinem Beschäftigungsverlauf zu ordnen und den andern Kram beschleunigen konnte, was ungeklärte Zeiten bei mir im Rentenonto betrifft. Den zweiten Termin habe ich nun nicht vor dem 1.03 kriegen können. Aber die zwei Wochen kann ich nun auch noch warten.

Ja - dieser Gesundheitsfragebogen ist echt ein rotes Tuch für mich. Meintest du den für die EM Rente oder den bei der AfA?
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#5
Hallo Deutsch Meyer,

gerade habe ich aus dem Postkasten ein Schreiben meiner KK gefischt mit der Mittteilung, dass mein KG letztmalig am 02.05.2018 gezahlt wird - Aussteuerung also wie zu erwarten.
Schon "falsch", dein Anspruch auf Krankengeld endet am 02.05., wenn du bis dahin weiter AU geschrieben bist ... gezahlt wird der Rest Krankengeld erst wenn du dann noch mal deinen Stempel vom Arzt bekommen hast (am 02.05. oder bald danach).

Wobei es mich wundert, dass ich bereits 2,5 Monate vorher dieses Schreiben bekomme. So früh?
Das macht jede KK wie sie will, es gab auch schon User wo man meinte das erst "nachträglich" mitteilen zu müssen, in meinem Falle wusste ich das schon fast 9 Monate vorher. :bigsmile:

Man wollte mich zunächst "vorzeitig" aussteuern, weil ich vor dieser Erkrankung bereits fast 1 Jahr lang Krankengeld bekommen hatte (wegen einer völlig anderen Krankheit), war aber danach noch fast 7 Monate wieder im "Dienst" gewesen.

Man meinte dann das einfach zusammenrechnen zu dürfen und teilte mir die Aussteuerung mit, nach meinem Widerspruch bekam ich dann den Widerspruchsbescheid und mein Widerspruch wurde voll anerkannt.

Darin stand dann gleich wann ich nun rechtmäßig mit der Aussteuerung zu rechnen habe, weitere Anschreiben dazu bekam ich auch nicht mehr.
Musste also selber daran denken, dass auch 9 Monate mal irgendwann vorbei sein werden ... :bigsmile:

Das mag manchem albern erscheinen aber mir hilft es hier begleitet zu werden bei dem 'Scheiß' (finde den Smilie nicht der sich schämt).
Musst dich doch gar nicht schämen, ich schäme mich ja auch nicht, dass ich mich hier immer noch herum treibe ... :icon_hihi:

Am 01.03.18 habe ich einen Termin beim SB der hiesigen DRV wo dann mein EM- Rentenantrag eingereicht wird. Ausgefüllt ist soweit alles von mir dafür, und auch abgesprochen mit meinem Psychiater der mir den Rücken stärken will.
Soweit ja ganz nett, hast du dir auch einige aktuelle Arztberichte geben lassen, damit die gleich mitgeschickt werden können ???

Verlass dich besser nicht darauf, dass die DRV sich schon alles selber anfordern wird, lass dir das auch nicht von den DRV - Bratern ausreden, DU entscheidest was dem Antrag beigefügt werden soll und nicht die Berater.
Die glauben auch noch zu oft "an das Gute" bei ihrem AG ... :bigsmile:

Ob das insgesamt ein guter Zeitpunkt ist 2 Monate vor der Aussteuerung wage ich noch zu bezweifeln, einen Bescheid wirst du (vermutlich) noch nicht vorher (von der DRV) bekommen. :icon_evil:

Oder es wäre (wahrscheinlich) die Ablehnung und damit kann die AfA immer "ganz schwer umgehen" wenn du dann Geld wegen der Ausststeuerung nach § 145 SGB III haben möchtest.

Wegen der Aussteuerung werde ich aber wohl noch den mir äußerst unliebsamen Kontakt mit der AfA aufnehmen müssen um den Antrag auf ALG nach § 145 SGB III zu stellen, richtig?
(mein Restanspruch auf ALGI beträgt 226Tage)
Solltest du rechtzeitig vorher noch einen positiven EM-Renten-Bescheid bekommen kannst du dir den Weg sparen, dann bekommst du sowieso kein ALGI mehr gezahlt ... :icon_evil:

Auf jeden Fall solltest du dir die Antragstellung (auf EM-Rente) auch gleich schriftlich bestätigen lassen und das dann schon bei der AfA mit nachweisen, dass dieser Antrag bei der DRV bereits in Arbeit ist.

Wann sollte ich diesen Antrag stellen? Ich las hier in einem anderen Faden es reicht, wenn ich das 14 Tage vor Aussteuerung erst mache !?
Hole ich mir das Fomular dann direkt bei der AfA?
Genau so ist es, das genügt wirklich, zumal dein erstes ALGI erst zu Ende Mai gezahlt wird, bis dahin kann alles gut erledigt sein.
Du schreibst von einem "Rest-Anspruch", dann bist du bereits aus dem ALGI-Bezug krank geworden ???
Ich frage wegen der nötigen Unterlagen vom AG für die Berechnung, das wäre ja dann bei der AfA schon vorhanden ...

Zu ergänzenden Ansprüchen durch die lange AU mit Krankengeld wurde dir ja schon geschrieben ...

Genauer dazu (zum Erstbesuch bei der AfA) dann noch mal "frisch" wenn es soweit ist, sonst hast du das bis dahin schon wieder vergessen ... :bigsmile:

Den größten Schiss habe ich ja vor dem Gesundheitsfragebogen oder dem ärztlichem Dienst oder was auch immer die sich einfallen lassen.
Das ist doch alles freiwillig, davor muss man keinenSchiss haben, sorge dafür, dass du einige (wenige) aktuelle Arztberichte (DIREKT beim ÄD gegen Eingangsbestätigung) abgeben kannst und dann brauchen die weder Gesundheitsfragebögen noch Schweigepflicht-Entbindungen von dir.

Die SB bekommen dann diese Bestätigung über die Abgabe beim ÄD und sonst NICHTS ... auch keine Auskünfte zu deinem Gesundheitszustand ... das geht NUR einen Arzt was an ...:icon_evil:

Wird denen nicht gefallen aber das kann dir egal sein, in der Regel wird dann nach "Aktenlage" begutachtet, du stellst dich mit diesem "Restleistungsvermögen" (lt. AfA - ÄD) der Vermittlung IMMER zur Verfügung und das hat den SB zu genügen ...

Meine Beeinträchtigungen sind psychischer Natur, ich habe keine Berge von Krankenakten oder ärztlichen Attesten - kann nur an meinen Psychiater verweisen und versuchen meine Probleme selbst zur Sprache zu bringen vor so einem Gutachter - was mir aber echt schwerfällt.
Beim ÄD der AfA sitzen in der Regel "Allgemeinmediziner / Arbeitsmediziner" (also keine "echten Gutachter") und wenn du gezielt die richtigen Unterlagen von deinem Arzt vorher eingereicht hast, dann wirst du NICHTS erzählen müssen ... da brauchst du keine "Krankenakte", die liegt dann sowieso dort nur noch im Archiv rum.

Außerdem weiß ich, dass die AfA sich die Gutachter gern spart, weil die immer alle keine Zeit haben und allein nach ?Gesundheitsfragebogen oder Facharzt Auskunft entscheidet?
Falsch, man schickt dich nicht zum Arzt weil eine richtige Untersuchung die AfA mehr Geld kostet, als eine ärztliche Stellungnahme nach "Aktenlage" schreiben zu lassen, dem Arzt ist das (eigentlich) egal, der entscheidet das nicht. :icon_evil:

Die angeblichen "Überlastungen" des ÄD sind meist nur Ausreden um dich hinzuhalten, der Fragebogen reicht ganz sicher nicht, Facharzt-Auskunft / -Bericht ist doch prima, was willst du mehr ???
Der ÄD soll dich weder behandeln noch Diagnosen selber stellen, wenn du klare Facharztberichte vorlegen kannst, genügt das doch schon, mit psychischen Problemen (in Arztberichten) haben die sicher in letzter Zeit auch schon häufiger zu tun gehabt.

Das sind so die Ängste die mich dabei umtreiben und natürlich auch, dass ich aus irgendwelchen komischen Gründen keine Zahlungen kriege.
Wenn man aus "irgendwelchen komischen Gründen" nicht zahlen will, wird uns schon was einfallen dazu ... dafür müssen wir diese "komischen Gründe" aber auch erst mal kennen.

Falls irgendjemand noch was einfällt, was ich vergessen haben könnte oder einen guten Ratschlag für mich hat - oder auch nur ein paar gute Wünsche...
Ach, dazu wird uns sicher noch ganz viel einfallen, wenn man später die genauen Fakten kennt ... was man dir jetzt so schreibt, kann schon völlig anders laufen, wenn die DRV deine EM-Rente vorher noch bewilligt oder ablehnt ...

Das machen wir besser erst konkret wenn wir dazu mehr wissen und du selber auch.

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#6
Liebe @Doppeloma :

irgendwie habe ich gerade ein breites Grinsen im Gesicht wenn ich dich lese. Lieben Dank für den Support und dass du/ihr euch hier immer herumtreibt! :icon_klatsch:

Good point, das mit der Bestätigung des EM Antrags bei der DRV. Da hätte ich wieder nicht dran gedacht.

Interessant auch wie die Krankenkassen sich so verhalten können, wenn man deinen Fall so hört.

Und dann sprichst du wieder das Thema Arztberichte an. Hab keine. Werde meinen Psychiater/Facharzt, der Schweigepflicht entbinden und ebenso meinen Hausarzt zu dem ich 30 Jahre gelaufen bin -und die sollen das dann machen. Oder nicht, oder was? Oder sollte ich bei Zeiten dann doch noch um einen feinen Facharztbericht meines Psychiaters bitten?

Mein Doc meinte übrigens jetzt wäre ein guter Zeitpunkt um das mit dem EM Antrag zu machen. Hoffe mal der denkt sich das richtige dabei. ;-)

Aber o.k. - ich entspann mich erstmal. Danke für die lieben Antworten.

Hat gut getan hier zu schreiben. :icon_daumen: :icon_hug:

Auf bald!
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#7
Hallo liebe Foris,

in 14 Tagen werde ich nun ausgesteuert.

Bin unruhig (Angst) weil es in eine neue Runde geht sozusagen.

Den Rentenantrag habe ich am 01.03.18 gestellt aber das Verfahren läuft natürlich noch.

Gleich mache ich mich auf dem Weg zum Arbeitsamt, um mich arbeistlos zu melden bzw. mir den Antrag zu holen.

Den werde ich dann nach diesem Muster ausfüllen hier zuhause.

Es ist ja so, dass ich mir weiter die AU's vom behandelnden Psychiater hole - was mache ich eigentlich damit nach er Aussteuerung. Ablegen aber nirgends mehr vorlegen, oder?

---

Und eine Frage hätte ich da noch:

Ich sage mir immer einen Schritt nach dem Anderen und habe diese Frage bisher verdrängt... aber was ist eigentlich wenn die EM Rente abgelehnt wird? Gibt es dann Grundsicherung, oder falle ich womöglich durch das soziale Netz und bekomme gar kein Geld mehr von nirgendwoher?
Und wie ist das mit einem möglichen Widerspruch dann? Für Anwalt oder so habe ich natürlich auch kein Geld.

O.k. - hier scheint heute die Sonne, das Glas ist halb voll und alles wird gut! :icon_smile:

Liebe Grüße
 

noah

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jun 2011
Beiträge
138
Gefällt mir
60
#8
Hallo Deutsch Meyer,

erst einmal ganz ruhig - durch das soziale Netz fällst du nicht! :icon_pause:

Sollte die DRV deinen Antrag auf EM-Rente ablehnen, hast du ja zunächst noch deinen ALGI-Anspruch. Und danach würdest du halt in ALGII rutschen.

Bei deinen AU´s reichst du die Durchschrift ganz normal an die KK weiter, das Original bleibt bei dir, NICHT an die AfA weitergeben!

Hier scheint auch die Sonne :cheer2:
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.556
Gefällt mir
1.409
#9
Bei deinen AU´s reichst du die Durchschrift ganz normal an die KK weiter, das Original bleibt bei dir, NICHT an die AfA weitergeben!
Soweit richtig. Doch solltest Du ein ruhendes Arbeitsverhältnis haben, dann geht das Original unbedingt an den Arbeitgeber.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#10
Danke euch, wusste gar nicht, dass die Krankenkasse weiter die AU's bekommt.
Nein, ein ruhendes Arbeitsverhältnis habe ich nicht.
--
Ich habe ein Attest vom Psychiater, dass ich aktuell und in Zukunft nichts zum Bruttosozialprodukt beitragen kann, wegen/weil... (so ähnlich) - das werde ich denen geben - brauch ich dann keine Schweigepflichtsentbindungen mehr ausstellen und auch keinen Gesundheitsfragebogen mehr ausfüllen. Mit dem Attest, dass die Restleistungsfähigkeit mit Null definiert, ist doch alles klar, oder? Oder?
 
E

ExitUser

Gast
#11
Sollte der EM-Rentenantrag abgelehnt werden wirst du ja (hoffentlich!) zunächst Widerspruch einlegen.

Dann ist das ganze Verfahren bis einschließlich einer eventuellen Klage am SG sofern dem Widerspruch nicht abgeholfen wird sozusagen in der Schwebe weil abschließend noch keine finale Entscheidung getroffen wurde.

Und das kann dauern...

Gleichwohl läuft deine AU schön weiter, und in Hinsicht auf obengenanntes Prozedere gibt es dann auch mMn keine Veranlassung einen Gesundheitsfragebogen auszufüllen.

Mein behandelnder Facharzt hatte mir damals auch ein kurzes aber aussagekräftiges Schreiben erstellt welches sehr hilfreich war und auch problemlos akzeptiert wurde ohne den ÄD einzuschalten.

Somit wurde ich bis zu meiner EM-Rente völlig in Ruhe gelassen allerdings war das im ALGII Bezug.

Aber erst mal abwarten, vielleicht geht auch dein EM-Rentenantrag gleich beim ersten Mal durch. Ich hatte damals auch gedacht das wird nix, mich schon auf den Kampf vorbereitet und dann kam der Bescheid mit der Bewilligung...:wink:


liesa
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#12
Lieben Dank @liesa - du machst mir gerade Mut.

Dieser Widerspruch gegen die Ablehnung der EM Rente, ist der mit Kosten verbunden?

Gerade war ich hier beim Arbeitsamt. Die junge Sachbearbeiterin war sehr nett. Sie hat mich wiederholt darauf hingewiesen, dass ich den Gesundheitsfragebogen möglichst schnell auszufüllen habe. Auf meinen Einwand, dass ich denke das wäre freiwillig - genauso wie die Schweigepflichtsentbindung - meinte sie da wüsste sie nichts davon.
Wir sind jetzt so verblieben, dass sie meinte ich sollte den unausgefüllten Gesundheitsfragebogen wieder abgeben und schriftlich dazu den Pragraphen vermerken der beweist, dass die Abgabe freiwillig ist. - So kann ich das machen, oder? Welcher Paragraph wäre da dann relevant? Oder hat die ganze Sache noch einen Haken?
Und dann lege ich noch das Attest des Psychiaters bei und hoffe dass sie danach entscheiden, ohne weiteres Theater. Right?
 
E

ExitUser

Gast
#13
Der Widerspruch kostet nix.

Ich würde betreffs dem Gesundheitsfragebogen darauf hinweisen das ja gerade der EM-Rentenantrag läuft und somit die Prüfung der Erwerbsfähigkeit/gesundheitlichen Einschränkungen aktuell von der DRV vorgenommen wird.

Gleichzeitig die Bestätigung das der Antrag gestellt wurde beifügen und das Schreiben von deinem Facharzt.


liesa
 

Bitas

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jan 2016
Beiträge
407
Gefällt mir
235
#14
Wenn du denen sagst, das dein Restleistungsvermögen 0 ist, bekommst du auch kein Geld.
Du mußt dich mit deinem Restleistungsvermögen VOLL zur Verfügung stellen.....dein Restleistungsvermögen Stellt der ÄD der AfA fest und sonst niemand.

Die NETTE Dame von der AfA soll dir beweisen nach welchem Paragraph du den Gesundheitsfragebogen und Schweigepflichtentbindungen abgeben MUSsT.
Die brauchen für alles eine Rechtsgrundlage, die soll sie dir erst mal Zeigen.
Außerdem steht doch drauf, das das freiwillig ist.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#15
@Bitas -ich glaub ich mach mich gerade mal wieder selbst verrückt und bin der SB schon ziemlich paranoid vorgekommen.
Sie meinte (ich war noch ein zweites mal dort weil sie für die Aussteuerung einen Tag zu früh eingetragen hatte beim Antrag), Ich würde morgen Post bekommen, einen grünen Umschlag von der Leistungsabteilung, aber den könnte ich dann ignorieren weil wir ja gesagt haben, ich fülle den Bogen aus und lege den Pragraphen bei, der sagt es ist freiwillig!?

Aber ich sage denen ja nicht mein Restleistungsvermögen ist 0 - ich füllen den Antrag ja nach den Vorgaben von Doppeloma aus.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.556
Gefällt mir
1.409
#16
Aber ich sage denen ja nicht mein Restleistungsvermögen ist 0 - ich füllen den Antrag ja nach den Vorgaben von Doppeloma aus.
OK, soweit GUT.
Mit dem Attest, dass die Restleistungsfähigkeit mit Null definiert, ist doch alles klar, oder? Oder?
Dann sollte Dein Arzt Dir aber ebenfalls kein Attest mit dem 0-ler-Restleistungsvermögen ausstellen. Das wäre evtl. gefundenes Fressen für die AfA, um zu versuchen Leistungen zu verweigern.
Also bitte aufpassen und Euch nicht widersprechen.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#17
@Fabiola :
In dem Attest steht, dass ich aktuell und in der Zukunft nicht in der Lage bin einer Tätigkeit von wirtschaftlichem Wert nachzugehen.
Ist das irgendwie verkehrt??? Ich denke es gibt diese Nahtlosigkeitsregelung?

Ich sage ja, ich bin gerade dabei mich verrückt zu machen. Glaub ich füll diesen Gesundheitsgragebogen aus und die Schweigepflichtsentbindungen - habe kein Bock auf Stress. :icon_cry:
 
E

ExitUser

Gast
#18
dein Restleistungsvermögen Stellt der ÄD der AfA fest und sonst niemand.
Nö, das stellt gerade die DRV fest im Zuge des EM-Rentenantrages und da hat die AFA abzuwarten wie die Entscheidung ausfällt.


liesa
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#20
Muss die ganze Zeit daran denken was die SB sagte:

dass ich morgen einen grünen Brief von der Leistungsabteilung bekäme. Können die mir die Leistungen schon verweigern, noch bevor ich den Antrag überhaupt gestellt habe, nur weil ich bei der Arbeitslosmeldung GESAGT habe gegenüber der Sachbearbeiterin, dass ich denke das Ausfüllen des Gesundheitsfragebogens ist freiwillig, genau wie die Schweigepflichtsentbindungen???

Glaub das ist besonders dumm gelaufen heute beim Amt. :-(
 

Machts Sinn

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.845
Gefällt mir
995
#21
Hallo Deutsch Meyer,

du bist seit 03.11.2016 ununterbrochen arbeitsunfähig krank
geschrieben. Warst du früher schon mal wegen derselben Krank-
heit arbeitsunfähig?

Schönen Gruß!
Machts Sinn
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bitas

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jan 2016
Beiträge
407
Gefällt mir
235
#22
Ausgesteuerte werden ALLE zum ÄD der AfA geschickt, um das Restleistungsvermögen festzustellen.
Wenn dein Arzt vorher schon sagt das du KEIN Restleistungsvermögen mehr hast, kann/wird es zu Problemen kommen.
Die DRV stellt die Erwerbsfähigkeit fest.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#23
Hallo Deutsch Meyer,

in 14 Tagen werde ich nun ausgesteuert.
Bin unruhig (Angst) weil es in eine neue Runde geht sozusagen.
Schade, dass du dich nun erst meldest, wenn du faktisch schon einen Fuß bei der AfA hast, so kann man dich natürlich nicht mehr darauf vorbereiten, was deine (verständliche) Unruhe durchaus etwas hätte mildern können.

Den Rentenantrag habe ich am 01.03.18 gestellt aber das Verfahren läuft natürlich noch.
Hast du dir die Antragstellung schriftlich bestätigen lassen und hast du eine Kopie davon mit zur AfA genommen ???

Gleich mache ich mich auf dem Weg zum Arbeitsamt, um mich arbeistlos zu melden bzw. mir den Antrag zu holen.
Du meldest dich NICHT arbeitslos, sondern wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld ..., dass du dazu auch arbeitslos bist sollten die ja schon wissen, wenn du bis zur AU schon ALGI bezogen hast.

Den werde ich dann nach diesem Muster ausfüllen hier zuhause.
Richtig, das ist ja nun schon überstanden, der Besuch bei der AfA ...

Es ist ja so, dass ich mir weiter die AU's vom behandelnden Psychiater hole - was mache ich eigentlich damit nach er Aussteuerung. Ablegen aber nirgends mehr vorlegen, oder?
Wie dir schon geschrieben wurde, den KK-Teil zur KK geben und den Rest zu Hause gut aufbewahren, die KK führt deine AU im PC weiter und kann dann der DRV auf Nachfrage auch beantworten, dass du immer noch AU geschrieben bist ...

Das kommt durchaus vor, dass die das machen wenn ein Antrag auf EM-Rente gestellt wurde ...

Ich sage mir immer einen Schritt nach dem Anderen und habe diese Frage bisher verdrängt... aber was ist eigentlich wenn die EM Rente abgelehnt wird?
Was soll dann sein, dann legst du Widerspruch ein und die AfA muss so lange weiter zahlen, bis dein Anspruch dort abgelaufen ist ... das regeln wir dann wenn es was zu regeln gibt ...

Gibt es dann Grundsicherung, oder falle ich womöglich durch das soziale Netz und bekomme gar kein Geld mehr von nirgendwoher?
Warum soll es dann Grundsicherung geben (was verstehst du denn darunter genau ?), ALG II (Grundsicherung für Arbeitslose) bekommst du erst wenn ALGI abgelaufen ist und Grundsicherung aus dem SGB XII gibt es NICHT wenn die DRV dich (vorerst noch) für Erwerbsfähig hält ...

Und wie ist das mit einem möglichen Widerspruch dann? Für Anwalt oder so habe ich natürlich auch kein Geld.
Das kann man auch ohne Anwalt machen und wenn dein Geld wirklich so knapp ist, kannst du auch einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht beantragen, davon kann dann ein Anwalt bezahlt werden, auch schon für einen Widerspruch.

Ich habe ein Attest vom Psychiater, dass ich aktuell und in Zukunft nichts zum Bruttosozialprodukt beitragen kann, wegen/weil... (so ähnlich) - das werde ich denen geben -
Du solltest dir laufende Behandlungsberichte ausdrucken lassen, so ein Attest ist Unsinn, der ÄD will was zu deinen Krankheiten wissen und keine Einschätzung von deinem Arzt dazu haben, ob du noch was von "wirtschaftlichem Wert" arbeiten könntest.

Das gehört zur Rentenkasse aber NICHT zur AfA, da darf man NICHT "völlig ohne Restleistungsvermögen" sein ... du willst Arbeitslosengeld bekommen und musst (wenigstens fiktiv) der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehen.

Wenn dein Arzt das schon zu deutlich in Frage stellt, tut er dir damit keinen Gefallen bei der AfA, der ÄD muss deine wichtigsten Diagnosen kennen und welche gesundheitlichen Einschränkungen bei deiner Vermittlung mindestens zu beachten wären.

Dein sogenanntes "Restleistungsvermögen" (das gilt NUR für die AfA) stellt dann der ÄD fest und wenn der meint du bist UNTER 15 Wochenstunden vermittelbar im Moment, dann ist das OK.
Das darf aber NICHT von DIR kommen und auch NICHT schriftlich von deinem Arzt ... :icon_evil:

brauch ich dann keine Schweigepflichtsentbindungen mehr ausstellen und auch keinen Gesundheitsfragebogen mehr ausfüllen. Mit dem Attest, dass die Restleistungsfähigkeit mit Null definiert, ist doch alles klar, oder? Oder?
NEEE, damit ist gar nichts klar, dein Arzt soll nicht die Arbeit des ÄD erledigen, sondern dessen Entscheidung (durch Behandlungsberichte und Diagnosen) unterstützen.
Dafür braucht er nicht extra was schreiben, er hat eine Dokumentationspflicht und sollte genug Material in deiner Patientenakte haben.

Der DRV kann er auch nicht einfach nur schreiben "mein Patient braucht EM-Rente" wenn die mal anfragen, was medizinisch mit dir los ist reicht das auch nicht ganz.

Dieser Widerspruch gegen die Ablehnung der EM Rente, ist der mit Kosten verbunden?
Du brauchst zunächst ein Blatt Papier und einen Umschlag und das Porto für ein "Übergabe-Einschreiben" an die DRV ...

Sozialrechtsverfahren sind ansonsten Kostenfrei, nur einen Anwalt müsstest du bezahlen, wenn du alles alleine machst kostet es nur etwas Papier / Druckertinte / Porto und Nerven ...

Gerade war ich hier beim Arbeitsamt. Die junge Sachbearbeiterin war sehr nett. Sie hat mich wiederholt darauf hingewiesen, dass ich den Gesundheitsfragebogen möglichst schnell auszufüllen habe.
Warum muss das schnell gehen, deine Aussteuerung erfolgt erst Anfang Mai und DANACH soll dein "Restleistungsvermögen" für die Vermittlung bei der AfA festgestellt werden, da besteht also noch gar keine "Eile" ...

Auf meinen Einwand, dass ich denke das wäre freiwillig - genauso wie die Schweigepflichtsentbindung - meinte sie da wüsste sie nichts davon.
Dann sollte sie vielleicht mal ihre Arbeitsanweisungen lesen, darin steht sogar, dass die SB den Kunden darauf hinweisen MÜSSEN, dass diese Unterlagen für den ÄD alle freiwillig sind ...

Wir sind jetzt so verblieben, dass sie meinte ich sollte den unausgefüllten Gesundheitsfragebogen wieder abgeben und schriftlich dazu den Pragraphen vermerken der beweist, dass die Abgabe freiwillig ist.
Es gibt einen solchen § gar nicht, es steht doch drauf auf dem Gesundheitsfragebogen ... "lesen bildet" manchmal auch AfA-SB ... den leeren Bogen wieder abzugeben ist völliger Unsinn und du brauchst da auch NIX draufzuschreiben wenn du den nicht ausfüllen willst.

Warum machst du darum so ein Theater, die Unterlagen gehen sowieso NUR DIREKT zum ÄD der AfA, da geht es die SB doch gar nichts an, ob du das nun ausgefüllt hast oder nicht ???
Hast du dir sagen lassen wo die sitzen, damit du deine medizinischen Unterlagen dort DIREKT abgeben kannst ???

Die hat dich schon wieder "so nett verars**t" und du hast es nicht mal gemerkt, diese Unterlagen gehören überhaupt NICHT mehr in SB-Hände wenn sie ausgefüllt sind, also baruchst du denen auch nicht begründen, warum du Freiwilliges nicht ausgefüllt hast ... :icon_neutral:

- So kann ich das machen, oder? Welcher Paragraph wäre da dann relevant? Oder hat die ganze Sache noch einen Haken?
Ja, die ganze Sache hat den Haken, dass man dich falsch informiert hat und dein Attest NICHTS wert ist, für die Zwecke der AfA bzw. des ÄD ...

Und dann lege ich noch das Attest des Psychiaters bei und hoffe dass sie danach entscheiden, ohne weiteres Theater.
Glaube ich nicht, aus diesem Attest geht (vermutlich) nicht genug hervor, dass der ÄD auf eine persönliche Begutachtung verzichten könnte, woraus bitte soll denn dieser Arzt entnehmen können was gesundheitlich überhaupt (etwa) mit dir los ist, wenn du nur so wenige Infos dafür lieferst ???

Man kann die nun "mögen" oder nicht, aber "hellsehen" können die auch nicht ... der hat doch NICHTS von dir ... woraus er dann "nach Aktenlage" ein "Gutachten" machen könnte ...

Auch zu einem Untersuchungstermin wirst du dann wohl etwas mehr mitnehmen müssen, woraus deine gesundheitlichen Probleme auch erkennbar werden für diesen Arzt, der noch nie was mit dir zu tun hatte ... was du selber dann erzählst, muss der auch nicht alles (ohne Arztberichte) glauben (wollen) ...

Ich würde morgen Post bekommen, einen grünen Umschlag von der Leistungsabteilung, aber den könnte ich dann ignorieren weil wir ja gesagt haben, ich fülle den Bogen aus und lege den Pragraphen bei, der sagt es ist freiwillig!?
Erzähle uns mal morgen erst was du da für Post bekommen hast von der Leistungsabteilung, bis wann sollst du denn jetzt deine Gesundheits-Unterlagen (und bei wem aus Sicht der SB) eingereicht haben ???

In dem Attest steht, dass ich aktuell und in der Zukunft nicht in der Lage bin einer Tätigkeit von wirtschaftlichem Wert nachzugehen.
Ist das irgendwie verkehrt??? Ich denke es gibt diese Nahtlosigkeitsregelung?
Ja, das ist verkehrt, WARUM ist wichtig und das steht da offenbar nicht drin ... zudem ist das die AfA und nicht die DRV ... da habe ich es ähnlich auch in den EM-Rentenantrag geschrieben ... die AfA bekam Arzt-Unterlagen mit Diagnosen, die Aussagen zu meinen gesundheitlichen Problemen machen konnten.

Was hat das mit der "Nahtlosigkeitsregelung" zu tun, das ist nur eine Bezeichnung für den Anspruch auf ALGI nach einer Aussteuerung aus dem Krankengeld.

Dein "Restleistungsvermögen" für diesen Anspruch hat der ÄD festzustellen und der möchte Arztberichte und Nachweise für deine gesundheitlichen Probleme ...

Glaub ich füll diesen Gesundheitsgragebogen aus und die Schweigepflichtsentbindungen - habe kein Bock auf Stress.
Und dann überreichst du das der "netten SB" zur Kontrolle oder wie soll man das jetzt verstehen ???
Füll doch den Bogen aus, soweit du das möchtest und für sinnvoll hältst, wo ist dein Problem damit ?

Der ganze Anamnesekram ist doch sowieso nur "lästig" und was du nicht beantworten möchtest lässt du einfach offen, das ist doch DEINE Entscheidung ... mach dir eine Kopie (für deine private Akte) und fertig ...

Schweigepflicht-Entbindungen gibt es NUR wenn es wirklich nötig ist oder möchtest du wirklich, dass die AfA von DRV bis Sozialgericht ALLE (3 Jahre lang) über dich ausfragen kann ...

Ich hatte meine Hausärztin befreit (begrenzt mit "nur gültig bis Datum"), die wurde nie angeschrieben, DRV und Reha-Kliniken hätte man gerne gehabt ... gab es aber von mir nicht ... :icon_hihi:

Nach den DRV-Gutachten (und der Ablehnung meiner EM-Rente) hat mich dann direkt der ÄD angeschrieben, ob ich erlaube, dass man sich diese Gutachten holt ... man wollte (angeblich) Divergenzen mit der DRV in der medizinischen Einschätzung klären.

Habe es dann "erlaubt" (nur diese Gutachten anzufordern), genützt hat es mir auch NIX, die DRV wurde erst am Gericht überzeugt.

dass ich morgen einen grünen Brief von der Leistungsabteilung bekäme. Können die mir die Leistungen schon verweigern, noch bevor ich den Antrag überhaupt gestellt habe,
Ein Antrag muss erst mal schriftlich gestellt werden, ehe er wirksam abgelehnt werden kann, die AfA möchte den Formular-Antrag haben und DU hast Anspruch auf einen schriftlichen Bescheid, dafür reicht es nicht was "besprochen" wurde mit der SB.

Die Gesundheitsunterlagen haben mit dem Antrag auf ALGI gar nichts zu tun, es ist also überhaupt NICHT leistungsrelevant, ob du da was ausfüllen und abgeben wirst oder nicht ... :icon_evil:

Du solltest besser nicht mehr alleine zur AfA gehen, sondern nur noch mit Beistand nach § 13 SGB X ...

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#24
@Machts Sinn :
Ja, ich bn seit dem 03.11.16 ununterbrochen krankgeschrieben.
Nein, ich war früher wegen dieser Krankheit noch nie krankgeschrieben.

Danke euch für eure Antworten! @Doppeloma : Dir besonderen Dank für das virtuelle an die Hand nehmen, das kann ich gut gebrauchen. Bin auch etwas beruhigter jetzt in Aussicht auf einen nötigen Widerspruch bei Ablehnung des EM Rentenantrags (Beratungshilfeschein).
Zu deinen Fragen @Doppeloma:
Ja, die Abgabe des Rentenantrags wurde mir schriftlich bestätigt. Und wo genau ich jetzt den Gesundheitsfragebogen einreichen soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Dachte beim Arbeitsamt (im geschlossenem Unterschlag)?

Habe meine Termine heute abgesagt, weil ich da sein möchte wenn dieser ominöse Brief von der Leistungsabteilung mit dem grünen Umschlag kommt. Über den werde ich hier dann wahrscheinlich auch gleich berichten.

Ihr sagt mir alle es würde auf dem Gesundheitsfragebogen draufstehen, die Schweigepflichtsentbindungen seien freiwillig und das Ausfüllen des Bogens auch... aber ich kann das nicht lesen! Im 'Informationsblatt zur Vorstellung im Ärzlichen Dienst' steht folgendes:
"Sofern Sie zur Abgabe einer Schweigepflichtsentbindung nicht bereit sind, sind hierfür wichtige Gründe (im Sinne des §65 SGB I) gegenüber ihrer zuständigen Beratungs- und Vermittlungsfachkraft bzw. ihrer Sachberarbeiterin/ihrem Sachbearbeiter darzulegen. Alternativ können Sie auch selbst bereits vorhandene medizinische Befunde vorlegen." Und dann wird nochmal auf den §66 SGB I verwiesen nach dem es zur vollständigen oder teilweisen Versagung oder Entziehung der Leistungen kommen kann.

Aber ja... ich hab kapiert dass ich beitragen muss zur Aufklärung damit der ÄD meine Restleistungsfähigkeit feststellen kann.

Was mache ich denn jetzt konkret?

- den Gesundheitsfragebogen ausfüllen so gut ich kann
- Schweigepflichtsentbindung für den Psychiater und den Hausarzt und die DRV...

mehr kann ich nicht machen weil ich - außer diesem Dreizeiler-Attest keine Befunde oder Diagnosen oder sonstwas vorliegen habe. Das Attest vom Psychiater lege ich dann wohl lieber nicht vor!?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.569
#25
Hast du keinen Briefkasten, dass du Wege n einem Brief zu hause bleiben musst?
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#26
Heute ist kein Brief gekommen. Also noch einen Tag genervt warten.
Doch Kerstin, ich habe einen Briefkasten, aber bin total genervt und möchte wissen ob 'dieser Brief' eine Gefahr ist. *seufz
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.569
#27
Und willst du deshalb morgen wieder zu hause sitzen bei dem schönen Wetter? Lass dich doch nicht beherrschen von sowas. Die Gefahr wird nicht größer, wenn du den Brie ein paar Stunden später liest.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#28
Hallo Deutsch Meyer,

Heute ist kein Brief gekommen. Also noch einen Tag genervt warten.
Doch Kerstin, ich habe einen Briefkasten, aber bin total genervt und möchte wissen ob 'dieser Brief' eine Gefahr ist. *seufz
"Mensch Meyer" kann man dazu nur sagen, lass dich doch nicht von so einer Ankündigung schon völlig "aus der Bahn werfen" ... zumal dir die SB doch bereits "gesagt" hat, dass du diesen Brief nicht (mehr) beachten brauchst ???

Warum der dann nicht mehr "aufzuhalten" war (durch einen Anruf bei der Leistungs-Abteilung z.B.) weiß ich nicht ... aber das hätte dir die SB wohl auch nicht beantworten können ... mich interessiert da dann besonders das Erstellungsdatum ...

Dein Verhalten ist wirklich übertrieben, es kommt (vielleicht irgendwann mal) ein Brief von der AfA, der setzt ja nicht gleich deinen Briefkasten "in Brand" und es gibt auch KEINE Post (von Niemandem) auf die man nun SOFORT reagieren müsste ... :icon_neutral:

Es ist auch meist angebracht in RUHE zu überlegen, ob und wie man überhaupt reagieren sollte ... IMMER erst "eine Nacht drüber schlafen".
Dafür sagt man doch keine Termine ab, weil Post kommen könnte ... so wichtig KANN KEIN Brief sein ... :icon_evil:

Der Briefträger wirft das auch in deinen Kasten wenn du gerade nicht zu Hause bist ...
Ein Brief ist keine "Gefahr", ob der Inhalt eine sein könnte, werden wir dann besser gemeinsam herausfinden, nach Auskunft der SB ist der (Brief samt Inhalt) sowieso bereits "überholt", also worüber bitte machst du dir solche Gedanken ???

Dich haben die wirklich "im Griff" bei der AfA ... mach dich doch nicht selber zum "Sklaven" einer Behörde ... :doh:

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#29
Heute war wieder kein Brief dabei.

@Doppeloma: Na ja... die SB meinte ich könnte den Brief ignorieren und es wäre alles gut, wenn ich den Gesundheitsfragebogen und die Schweigepflichtsentbindung dann verweigere mit einem 3 Zeiler dabei, der auf den entsprechenden Paragraphen hinweist. :icon_kinn:

Trotzdem... hilft irgendwie, dass ich ihr sagt ich übertreibe. :icon_daumen:
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#30
So - der besagte Brief war nun heute im Kasten.

Es handelt sich um ein Anschreiben des Arbeitsamts und um einen großen grünen Umschlag, der für den Versand des Gesundheitsfragebogens und der Schweigepflichtsentbindungen vorgesehen ist.

Hier eine Passage aus dem Anschreiben:
"Ohne Eingang dieser Unterlagen und entsprechende Begutachtung muss ich die Leistungen wegen fehlender Mitwirkung versagen (§60/66 SGBI).Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich bereits in diesem Stadium auf die Rechtsfolge hinweise."

Soviel dann also zur Freiwilligkeit der Abgabe der Schweigepflichtsentbindung und des ausgefüllten Gesundheitsfragebogens. :icon_neutral:

Desweiteren steht in dem Schreiben:
"Sollten Sie den Antrag noch nicht eingereicht haben, darf ich Sie bitten, dies unverzüglich nachzuholen.
Die Vorlage des vollständigen Antrages liegt in ihrem persönlichem Interesse damit ihr Lebensunterhalt nach Möglichkeit durchgehend sichergestellt werden kann.

---

So - werde mich also dranmachen alles auszufüllen.

Jetzt mal eine konkrete Frage: Reicht es, wenn ich den Hausarzt und den Psychiater von der Schweigepflicht befreie? Und auch noch DRV und MDK?

Schreibe ich dann handschriftlich dazu... für 12Monate - oder so?

Befundberichte habe ich nicht weiter vorliegen. Und mal ebend einen Termin beim Psychiater machen und ihm nahelegen, dass er mir was 'Besseres' als den mir vorliegenden 3-Zeiler schreiben soll geht auch nicht.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#31
Und eine Frage noch:
Die SB meinte (und in dem Hinweisblatt steht es auch zu lesen), dass ich den Antrag mit Termin persönlich abgeben soll.
Kann ich den Antrag nicht genauso gut mit Einschreiben (das für 3,20€) per Post schicken???
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#32
Hallo Deutsch Meyer,

Es handelt sich um ein Anschreiben des Arbeitsamts und um einen großen grünen Umschlag, der für den Versand des Gesundheitsfragebogens und der Schweigepflichtsentbindungen vorgesehen ist.
Und was steht drauf auf dem grünen Umschlag, wer das nun (zuerst) bekommen wird, wenn du das per Post schicken wirst ???

Das gehört ausgefüllt NUR DIREKT zum ÄD der AfA (egal welche Farbe der Umschlag hat), PUNKT, AUS, ENDE und da brauchst du auch NICHTS zu begründen warum du das so haben möchtest. :icon_evil:

Es ist dein gutes Recht und dient dem wichtigen Schutz deiner Gesundheitsdaten, die in unbefugten Händen einfach NICHTS zu suchen haben.

Es ist doch ganz einfach, wie es dir schon mehrfach bestätigt wurde haben die SB KEINEN Anspruch auf medizinische Unterlagen zu erheben, da hilft auch der "dringende Hinweis" auf deine allgemeinen Mitwirkungspflichten NICHT, da es sich um freiwillige Angaben handelt.

Deine einzige Pflicht findest du im §62 SGBI und die besagt, dass du zum Arzt musst wenn das Amt das fordert ... MEHR Mitwirkung gibt es dabei nicht. :icon_evil:

"Ohne Eingang dieser Unterlagen und entsprechende Begutachtung muss ich die Leistungen wegen fehlender Mitwirkung versagen (§ 60/66 SGBI).Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich bereits in diesem Stadium auf die Rechtsfolge hinweise."
Dafür brauchst du überhaupt KEIN "Verständnis" haben, dass man dir die zustehende Leistung vorenthalten möchte, weil du deine Rechte einforderst und medizinische Unterlagen NUR an medizinisches Personal geben möchtest. :icon_evil:

Soviel dann also zur Freiwilligkeit der Abgabe der Schweigepflichtsentbindung und des ausgefüllten Gesundheitsfragebogens.
Das ist ja auch freiwillig, was die dazu schreibt ist wirkungslos wenn es darauf ankommt, auch der Datenschutz ist gar nicht (mehr) begeistert, von diesen "Brief-Übergaben", weil das Niemand kontrollieren kann, ob diese Briefe wirklich verschlossen beim ÄD ankommen werden ...

Sorge doch bitte dafür, dass deine medizinischen Unterlagen NUR DIREKT zum ÄD der AfA kommen werden, dann bist du deiner (vermeintlichen) Mitwirkungspflicht (den Arzt zu unterstützen) bereits ausreichend (und sehr großzügig) nachgekommen, das kann man nämlich auch (immer noch freiwillig) mit zum Untersuchungstermin nehmen.

Darüber wirst du natürlich nicht pflichtgemäß von der SB informiert.

Desweiteren steht in dem Schreiben:
"Sollten Sie den Antrag noch nicht eingereicht haben, darf ich Sie bitten, dies unverzüglich nachzuholen.
Ich denke der ist unwichtig so lange du die ÄD-Unterlagen nicht "wunschgemäß" geliefert hast ... merkst du denn selber nicht wie widersprüchlich das alles ist ... ???

Die Vorlage des vollständigen Antrages liegt in ihrem persönlichem Interesse damit ihr Lebensunterhalt nach Möglichkeit durchgehend sichergestellt werden kann.
Das ist wohl wahr, ohne den Antrag auf ALGI wird es auch keinen Bescheid und kein Geld geben (übrigens ganz unabhängig davon, was nun der ÄD "begutachten" wird), soweit waren wir doch irgendwie schon ...

So - werde mich also dranmachen alles auszufüllen.
Den Muster-Antrag hast du schon ???

https://www.krank-ohne-rente.de/viewtopic.php?f=3&t=1751

Jetzt mal eine konkrete Frage: Reicht es, wenn ich den Hausarzt und den Psychiater von der Schweigepflicht befreie? Und auch noch DRV und MDK?
Auskunft zu deinem aktuellen Gesundheitszustand können wohl NUR deine Ärzte geben oder warst du bei DRV und MDK auch schon mal in "Behandlung" ???

Was soll die DRV dazu beitragen können, dein aktuelles "Restleistungsvermögen" für die aktuelle Vermittlung bei der AfA zu klären ???

Diese Schweigepflicht-Entbindungen sind völlig überflüssig (auch wenn die AfA das gerne anders sehen möchte), denn die dienen NUR dafür deren Neugierde zu befriedigen, was so gerade läuft in deiner Renten-Angelegenheit z.B.

Der MDK hat auch nur für die Zwecke der KK "begutachtet", damit kann die AfA nicht viel anfangen für ihre eigenen Zwecke ... der AfA -ÄD muss ja "eigene Feststellungen" machen.

Schreibe ich dann handschriftlich dazu... für 12Monate - oder so?
Wofür bitte so lange, dann kannst du ja auch gleich die vorgedruckten 3 Jahre stehen lassen ...
Wenn überhaupt sollen die Schweigepflicht-Entbindungen NUR für die aktuell geplante Begutachtung nutzbar sein, dafür brauchen die keine 12 Monate ... das ist in 4 - 6 Wochen spätestens zu erledigen.

Immerhin soll doch (lt. Merkblatt) davon dein Anspruch auf ALGI abhängig sein und den will (MUSS) man doch zeitnah entscheiden (können). :idea:

Den Text mit den 3 Jahren sauber durchstreichen und selbst hin schreiben: NUR Gültig BIS Datum (zb. das Datum für Ende Mai einsetzen), das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein.

Und mach dir anschließend noch eigene Sicherheits-Kopien davon, damit du was in der Hand hast wenn da später noch was unberechtigt "ausgetauscht werden sollte" zu deinem Gesundheitszustand.

Befundberichte habe ich nicht weiter vorliegen. Und mal ebend einen Termin beim Psychiater machen und ihm nahelegen, dass er mir was 'Besseres' als den mir vorliegenden 3-Zeiler schreiben soll geht auch nicht.
Das ist sehr schade, dafür sollte man inzwischen Sorge tragen (wenigstens wenn man schon länger krank ist) die wichtigsten medizinischen Unterlagen auch in Kopie von Ärzten / Kliniken zu bekommen, auch dort wird nicht alles ewig aufbewahrt ... was man mal später irgendwo benötigen könnte.

Deine Ärzte sollen dir gar nichts extra schreiben, die müssen doch genug in deiner Krankenakte haben, das braucht NUR für dich ausgedruckt werden ...

Dafür brauchst du keinen Termin, das können dir die Vorzimmerdamen schon alleine ausdrucken, darauf hast du auch einen Rechts-Anspruch aus den Patientenrechten.

Das gilt für deinen Hausarzt ebenso, der sollte doch wohl genug in deiner Krankenakte haben, auch zu parallelen Facharzt-Feststellungen ???

Bei unseren Hausärzten war und ist das jedenfalls schon immer so, die bekommen auch alle Facharztbefunde und Berichte.

Die SB meinte (und in dem Hinweisblatt steht es auch zu lesen), dass ich den Antrag mit Termin persönlich abgeben soll.
Wenn es noch keinen festen Termin dafür gibt ist es deine Angelegenheit auf welchem Wege du deinen Antrag auf ALGI bei der AfA einreichen wirst, jedenfalls haben deine medizinischen Unterlagen in diesem Umschlag dann NICHTS zu suchen.

Kann ich den Antrag nicht genauso gut mit Einschreiben (das für 3,20€) per Post schicken???
Ja das kannst du und überlege dir gut, ob du die medizinischen Unterlagen nicht besser persönlich beim ÄD abgeben möchtest (gegen Eingangs-Bestätigung), sonst musst du das unbedingt separat schicken, mit dem Hinweis "Nur vom ÄD der AfA zu öffnen" versehen (als Extra-Brief / Übergabe-Einschreiben) und darauf würde ICH mich inzwischen NICHT mehr verlassen wollen. :icon_evil:

Mit der Eingangsbestätigung (Kopie machen) vom ÄD (über die Abgabe der Unterlagen für das nötige ÄD-Gutachten) wird dann auch deine SB leben MÜSSEN ... auch so hast du die "gewünschte" Mitwirkung dann erfüllt. :idea:

Was konkret der ÄD dann bekommen hat oder nicht, geht die SB überhaupt NICHTS an, also brauchst du auch keine Erklärungen auf leeren Formularen unterschreiben ... das ist sowieso völliger "Humbug" ... der ÄD wird schon selber merken, ob du den Fragebogen (auch teilweise) ausgefüllt hast oder nicht ... :bigsmile:

MfG Doppeloma
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#33
Hallo Doppeloma,

der grüne Umschlag ist voradressiert und geht an die örtliche Agentur für Arbeit, an den medizinischen Dienst.
Auf dein/euer Anraten werde ich mich direkt zur Agentur für Arbeit (in der Kreisstadt) machen und schauen dass ich meinen grünen Umschlag dort persönlich dem ärztlichem Dienst übergeben kann.

Doppeloma, klar merke ich wie widersprüchlich (schizophren) das alles ist! Allein diese Tatsache dass ich mich mit meiner 'fikiven Restleistungsfähigkeit' dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stelle.

Ja, den Musterantrag habe ich bereits - der ist perfekt! :icon_daumen:

Danke auch für den Hinweis, dass ich nur meine Ärzte der Schweigepflichten entbinden kann und DRV und MDK nicht - so werde ich es machen.

Die Schweigepflichtsentbindung werde ich wie vorgeschlagen befristen, also die 3 Jahre durchstreichen und mein Datum eintragen.
Kopien mache ich mir IMMER von allem was ich rausschicke.

Und du schreibst:
Ja das kannst du und überlege dir gut, ob du die medizinischen Unterlagen nicht besser persönlich beim ÄD abgeben möchtest (gegen Eingangs-Bestätigung), sonst musst du das unbedingt separat schicken, mit dem Hinweis "Nur vom ÄD der AfA zu öffnen" versehen (als Extra-Brief / Übergabe-Einschreiben) und darauf würde ICH mich inzwischen NICHT mehr verlassen wollen.
Ich steig bei den Einschreiben immer nicht durch. Ist Übergabe-Einschreiben das mittlere dessen Empfang per Unterschrift bestätigt werden muss - also ohne Rückschein?

Die Sachbearbeiterin will ich nicht mehr persönlich sehen, wenn ich nicht muss. Die kriegt den ALGI Antrag per Einschreiben und dazu tüte ich ihr eine Kopie der Empfangsbestätigung vom grünen Brief an den ÄD noch mit ein.

---

Somit habe ich fürs Erste keine Fragen mehr zu meinem weiteren Vorgehen.

Schwierige Geburt - ich weiß :bigsmile:

:peace:
 

RobbiRob

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jan 2017
Beiträge
1.877
Gefällt mir
1.169
#34
https://de.wikipedia.org/wiki/Einschreiben

Ja.

„Übergabe“-Einschreiben

Beim Einschreiben ohne jede Sonderleistung, manchmal auch als Übergabe-Einschreiben benannt, muss der Empfänger den Erhalt der Sendung quittieren. Die Übergabe wird gleichsam von der Post dokumentiert. Jedoch erhält der Absender keine Bestätigung hierüber wie beim Einschreiben mit Rückschein.“
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#35
Hallo Deutsch Meyer,

Ich steig bei den Einschreiben immer nicht durch. Ist Übergabe-Einschreiben das mittlere dessen Empfang per Unterschrift bestätigt werden muss - also ohne Rückschein?
Ich stimme meinem Vorschreiber nur teilweise zu, denn ein Übergabe-Einschreiben (ja, das "mittlere" ohne Rückschein) kann man ganz leicht selber kontrollieren und sich ausdrucken wann das beim Empfänger angekommen ist.

https://www.deutschepost.de/sendung/simpleQuery.html

Wer einen Internet-PC besitzt und benutzt kann sich den Aufpreis für einen "Rückschein" also wirklich sparen, der ist oft auch sehr lange unterwegs, da sieht man das im Internet mit der Sendungsnummer vom Einlieferungsschein viel schneller.

Genau diese Unterschrift des Empfängers ist mir persönlich wichtig, denn eine Unterschrift vom Postboten (für den Einwurf beim Empfänger) ist mir persönlich nicht beweiskräftig genug.

Es wird zwar meist auch ein "Postbevollmächtigter" der Behörde bei der "Übergabe" unterschreiben aber damit ist das zumindest schon mal sicher nachweisbar wirklich bei der Behörde eingegangen ... wann es ("über den langen Dienstweg") auf dem richtigen Schreibtisch landet ist dann nicht mehr dein Problem. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#36
(ach shit - ich verliere den Mut heute morgen wo ich vor den Anträgen sitze - glaub ich liefer alle Schweigepflichtsentbindungen die gefordert werden - will einfach nur meine Ruhe u. meinen nötigen Lebensunterhalt. :sorry: )
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#37
Hallo Deutsch Meyer,

So schwer ist das doch gar nicht und ob du dann schneller oder besser dran bist wenn du alle Schweigepflicht - Entbindungen unterschreibst glaube ich nicht.

Ruhe wirst du solange du mit der AFA zu tun hast bestimmt nicht haben das sehe ich ja bei mir.Die lassen sich gerne immer was neues einfallen.

Ich habe nur eine Schweigepflicht -Entbindung unterschrieben von meinem behandelten Arzt.Ich habe 3 Jahre durch gestrichen und drunter geschrieben gültig von XXX- XXX also zum Beispiel auf 6 Wochen beschränken.Dann wurde ich zur Untersuchung vom ÄD der AFA eingeladen und die Ärztin hat nicht gefragt warum ich nicht alle Schweigepf.-Entbindungen unterschrieben habe.

Es Grüßt Antik 63

Das sind nur meine eigenen Erfahrungen die ich selber gemacht habe.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.556
Gefällt mir
1.409
#38
So schwer ist das doch gar nicht und ob du dann schneller oder besser dran bist wenn du alle Schweigepflicht - Entbindungen unterschreibst glaube ich nicht.
Hallo Deutsch Meyer,

ich habe das immer so verstanden, dass die AfA pro forma diverse Schweigepflichtentbindungs-Formulare mitschickt.

Es wäre also nur notwendig (wenn Du schon eine SPE abgeben möchtest), eine SPE für die Stellen ein zu reichen, die Deine momentane Gesundheit betreffende aussagekräftige medizinischen Unterlagen besitzen.
Also Dein Hausarzt und Dein Psychiater. Alles andere macht keinen Sinn, da es dort keine med. Unterlagen von Dir anzufordern gibt.
Die SPE dann gegen Empfangsbestätigung direkt beim äD abgeben.


Alternativ gehst Du zu Deinen behandelnden Ärzten und läßt Dir jeweils die aktuelle Krankenakte von den Sprechstundenhilfen ausdrucken. Das ist Dein verbrieftes Recht, wie Dir @Doppeloma schon schrieb. Die Unterlagen nimmst Du dann zur Untersuchen beim äD mit, oder gibst sie vorab dort - aber auch nur dort - persönlich (oder durch eine vertraute Person) gegen Empfangsbetätigung ab.

Es gibt keine Verpflichting oder sog. Mitwirkungspflicht, dies alles über den Schreibtisch des SB laufen zu lassen!

Edit: Die Empfangsbestätigungen dann noch nachweislich beim SB einreichen - und fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#39
@Fabiola : Ja, die Sachbearbeiterin kriegt von mir keine medizinischen Unterlagen auf den Schreibtisch - soviel steht fest. Aber sie hat es sehr wohl versucht. Sogar in ihrem Hinweisblatt zur Aushändigung des ALG Antrags steht drin, ich soll zum nächsten Termin bei ihr den Gesundheitsfragebogen ausgefüllt wieder mitbringen.

Also:

1. Fakt ist einfach dass ich dem 'Kampf' gegen das Amt nicht gewachsen bin. Das merke ich leider gerade wieder, so als offiziell gestempelte Psycho.

2. ... und außerdem will ich mich dem Arbeitsamt ja nicht wirklich zur Verfügung stellen, sondern nur meine Ruhe haben.

Und ich hab halt Schiss, dass ich durch das soziale Netz falle. Sehe mich schon zur Tafel gehen und Mietschulden anhäufen.

Was ist denn wenn der ÄD für mich 0 Restleisungsvermögen feststellt?

Oder was ist, wenn sie mich einfach (begründet oder nicht) sperren wegen fehlender Mitwirkung, so wie angedroht?

Es ist ja so, dass ich auch aktuell mit dem Krankengeld + Wohngeld, so an die HartzIV Grenze herumdümpele. Welche Stelle zahlt- ob es nun die KK ist oder das Arbeitsamt oder Jobcenter oder Grundsicherunng oder später die DRV - an der Höhe des Satzes wird sich für mich gar nichts ändern.

Frage mich also ganz nüchtern, wie ich es anstelle, dass ich möglichst meinen Lebensunterhalt sichern- und meinen Seelenfrieden haben kann (jammern ist uncool - ja ich weiß).
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#40
Hallo Deutsch Meyer,

Sogar in ihrem Hinweisblatt zur Aushändigung des ALG Antrags steht drin, ich soll zum nächsten Termin bei ihr den Gesundheitsfragebogen ausgefüllt wieder mitbringen.
Dieses "Hinweisblatt" ist aber OHNE rechtliche Bedeutung, eine reine "Erfindung" der AfA, um genau das zu erreichen was bei dir ja bestens funktioniert ...

Man macht "lieber" ALLES wie die das wollen, um (hoffendlich) sein Geld und seine Ruhe zu bekommen ... und fragt "lieber" gar nicht erst weiter nach, ob das überhaupt gesetzlich auch so zulässig ist ... :icon_neutral:

1. Fakt ist einfach dass ich dem 'Kampf' gegen das Amt nicht gewachsen bin. Das merke ich leider gerade wieder, so als offiziell gestempelte Psycho.
Dein KAMPF wird aber nicht aufhören wenn du nun deswegen "den Schwanz einziehst", dann wird man deine "Schwächen" noch mehr ausnutzen ... :sorry:

Bist du dir selber wirklich so wenig wert nach einem langen anstrengenden Arbeitsleben, wo du fleißig (jeden verdammten Monat) deine Beiträge eingezahlt hast, um genau JETZT dadurch finanziell abgesichert zu sein ???

2. ... und außerdem will ich mich dem Arbeitsamt ja nicht wirklich zur Verfügung stellen, sondern nur meine Ruhe haben.
Das MUSST du aber und wenn es auch nur "fiktiv" (also theoretisch) ist, man wird sowieso KEINE (andere) Arbeit für dich anbieten KÖNNEN, man kann dir aber dein Geld ablehnen, wenn du selber gar nicht erst WILLST ... :sorry:

Ich dachte wenigstens das hast du schon verstanden, die (theoretische) "Verfügbarkeit" ist IMMER Pflicht wenn man ALGI haben möchte, auch nach der Aussteuerung, das ist Arbeitslosen-Geld und KEIN "Ersatz-Krankengeld" ... :icon_evil:

Und ich hab halt Schiss, dass ich durch das soziale Netz falle. Sehe mich schon zur Tafel gehen und Mietschulden anhäufen.
Den "Schiss" hat wohl JEDER der in diese Situation kommt, das war auch bei mir und meinem Männe nicht anders, wir waren kurz hintereinander BEIDE (dauerhaft) krank geworden und mussten da auch überalll DURCH .

Du darfst mir glauben, dass ich deine Situation aktuell sehr gut nachfühlen kann, du wirst immer wieder solche Phasen haben, wo du glaubst, es geht nicht mehr weiter ...
Aber es geht IMMER (irgendwie) weiter und du solltest dich selbst Niemals ganz aufgeben dabei und dich nicht zum "Spielball" der Behörden machen lassen. :icon_evil:

Unser größter "Horror" war der Gedanke an Hartz 4 (mit Arbeitsplätzen und nur wegen langer Krankheit wollten wir da NICHT hin MÜSSEN), auch das ist uns (leider) nicht erspart geblieben ... weil die DRV uns auch nicht (rechtzeitig vorher) in das "soziale Netz" (EM-Rente) lassen wollte ... :icon_dampf:

Bei der Tafel waren wir trotzdem NIE und Mietschulden hatten wir auch KEINE, nur das JC, das blieb uns nicht erspart als unser ALGI - Anspruch (nach den Aussteuerungen) auch abgelaufen war ... aber die "Plätze unter den Brücken" waren auch schon alle vergeben ... das hätte uns wirklich "den Rest gegeben" ...

Aktuell hast DU erst mal einen Rechtsanspruch auf die Lohnersatz-Leistung ALGI (Versicherungsleistung aus DEINEN Beiträgen) von der AfA, ganz EGAL was die dir dazu erzählen oder auf "Merkblätter" schreiben.
Füll den regulären Formular- Antrag korrekt aus, NUR der ist wirklich wichtig, damit du deinen ALGI-Bescheid und das Geld auch bekommen wirst.

Dazu die Bescheinigung vom AG und die Abschluss-Bescheinigung von der KK und im Antrag MUSST du dich schon bereit erklären, dich mit deinem "Restleistungs-Vermögen" der Arbeitsvermittlung zur Verfügung zu stellen.

Es ist völlig EGAL ob du das jetzt begreifen kannst oder nicht, DU MUSST das so eintragen, sonst bekommst du wirklich kein Geld.

Was ist denn wenn der ÄD für mich 0 Restleisungsvermögen feststellt?
Das gibt es gar nicht, Niemand hat ein "Restleistungs-Vermögen" von NULL, es sei denn er liegt im Koma auf der Intensivstation UND sogar DANN muss die AfA in der Nahtlosigkeit ZAHLEN ... :idea:

Natürlich versuchen die immer intensiver das Geld möglichst "zu sparen", darum gibt es dann solche zusätzlichen "Merkblätter" die mit dem eigentlichen Antrag aber GAR NICHTS zu tun haben.

Was wirklich nötig ist steht ALLES im Formular-Antrag drin ... dafür gibt es den nämlich und das schon ziemlich lange.

Oder was ist, wenn sie mich einfach (begründet oder nicht) sperren wegen fehlender Mitwirkung, so wie angedroht?
Man KANN dir ja noch NICHTS "sperren", was du noch nicht mal offiziell beantragt hast und für (berechtigte) Sperren gibt es das Gesetz und da (§ 159 SGB III) steht NICHTS von "Mitwirkungspflichten" (für den ÄD) bei der Aussteuerung aus dem Krankengeld als Sperrzeit-Tatbestand.

Es ist ja so, dass ich auch aktuell mit dem Krankengeld + Wohngeld, so an die HartzIV Grenze herumdümpele.
ALGI ist als Lohnersatz-Leistung aber vorrangig in Anspruch zu nehmen, ehe man vom JC überhaupt was bekommen würde (Sozial-Leistung aus Steuergeldern), dort würde man auch erst wissen wollen, ob du noch ALGI zu bekommen hast.

Die geben dir auch kein Geld wenn sie nicht müssen ... :icon_evil:

Welche Stelle zahlt- ob es nun die KK ist oder das Arbeitsamt oder Jobcenter oder Grundsicherunng oder später die DRV - an der Höhe des Satzes wird sich für mich gar nichts ändern.
Den Stellen (die jeweils zahlen sollen) ist das aber NICHT EGAL, Grundsicherung (nach SGB XII ???) ist das Ende der sozialen "Fahnenstange" und dafür musst du dauerhaft in Rente sein, mit schriftlichem Bescheid von der DRV (EM-Rente oder Altersrente).

Frage mich also ganz nüchtern, wie ich es anstelle, dass ich möglichst meinen Lebensunterhalt sichern- und meinen Seelenfrieden haben kann (jammern ist uncool - ja ich weiß).
Du darfst gerne mal jammern, du musst aber (leider) trotzdem die Realitäten (und gesetzlichen "Rangfolgen" der Sozial-Leister) beachten und die sind nicht dafür gemacht, dass du möglichst bald und unkompliziert "deine Ruhe" haben wirst.

Sollte dein ALGI nicht ausreichen, auch dazu kann man noch Wohngeld bekommen, das wäre dann bei Bedarf (wenn du den ALGI-Bescheid hast) neu zu berechnen.
Reicht das auch nicht (dann wird Wohngeld abgelehnt) wirst du die Bekanntschaft als "Aufstocker" (ALGI + ALGII) noch früh genug mit dem JC machen müssen.

Davor kann dich vorerst NUR die DRV mit (baldiger) Bewilligung einer EM-Rente bewahren ...
Wenn die bewilligte EM-Rente nicht reichen sollte (+ Wohngeld) musst du Sozial-HILFE (SGB XII) dazu beantragen ... das JC wäre DANN nicht mehr zuständig und die AfA (bei EM-Vollrente) auch nicht mehr.

Wann sich die DRV dazu genauer äußert kannst du nur abwarten, erst dann kann man auch weiter "planen", wie man eventuell mal "zur Ruhe" kommen könnte ... und woher du Zuschüsse für deinen Lebensunterhalt / Miete bekommen kannst wenn die Rente alleine dafür nicht reicht.

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#41
Danke @Doppeloma für deine Geduld. Ist alles gesagt wohl.

Trotzdem, verunsichert mich das hier halt:

"Die Abgabe dieser Erklärung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Bei fehlender Mitwirkung können die Sozialleistungen jedoch unter den Voraussetzungen des §66 SGBI ganz oder teilweise versagt oder entzogen werden. Diese Erklärung gilt für die Dauer von 3 Jahren ab dem Datum der Unterzeichnung"

Ich denke halt sie unterstellen mir fehlende Mitwirkung nach § 66 SGBI, wenn ich die Erklärung nicht so wie gewünscht ausfülle - und dann gibt es kein Geld!?

Und dann die Sache mit dem 'fiktivem Restleistungsvermögen' - das begreife ich einfach nicht. Können die mich dann, womöglich noch mit EGV zum Putzen 3h die Woche verdonnern oder so?)
Ps: Musste aber sehr lachen, als ich das mit dem Koma von dir hier in der Antwort dazu las. :bigsmile: :bigsmile: :bigsmile:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.569
#42
Es ist Deine Entscheidung, wie Du mitwirkst. Entweder SPE oder Befunde schicken oder zum Untersuchungstermin erscheinen.

Natürlich möchte die AfA Geld sparen, deshalb sind den die ersten beiden Moeglichkeiten lieber, dann kann man einfach abschreiben und nach Aktenlage entscheiden, aber genau genommen reicht es sogar, wenn du ohne alles zum Untersuchungstermin erscheint.

Meistens ist das aber auch nicht von Vorteil, der der Gutachter wird sich ja in einem Termin kein so genaues Bild machen können. Wie deine Ärzte ueber längere Zeit.
 

Fabiola

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.556
Gefällt mir
1.409
#43
Und dann die Sache mit dem 'fiktivem Restleistungsvermögen' - das begreife ich einfach nicht. Können die mich dann, womöglich noch mit EGV zum Putzen 3h die Woche verdonnern oder so?)
Na, der äD hat die Aufgabe, den Umfang Deiner sog. Restleistungsfähigkeit fest zu stellen (keine Feststellung von Diagnosen oder med. Behandlung). Darüber erstellt er dann ein Gutachten, Teil A und Teil B. Teil A behält er in seiner Akte, Teil B leitet er an SB. In Teil B dürfen keine med. Diagnosen genannt sein - lediglich Leistungseinschränkungen wie z.B. Einschränkung der täglichen Arbeitsstunden, kein über Kopf arbeiten, kein Publikumsverkehr, keine Anforderungen an Konzentrationfähigkeit etc, etc. Je nachdem, wie Dein Krankheitsbild eben ausieht.

SB darf Dir nur Vermittlungsvorschläge nahe legen, bei denen Deine Einschränkungen Berücksichtigung finden. Alles andere kannst Du ablehnen.

Und die Jobs müssen erst mal 'geboren' werden, in die Dich SB theoretisch vermitteln könnte.

Da die AfA bereits Kenntnis von Deinem gestellten Rentenantrag hat, wird sie Dich mit großer Wahrscheinlichkeit in Ruhe lassen, bis der Bescheid der DRV vorliegt.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#44
@Kerstin_K :
Du schreibst :
Es ist Deine Entscheidung, wie Du mitwirkst. Entweder SPE oder Befunde schicken oder zum Untersuchungstermin erscheinen.
Nee, DAS glaube ich jetzt nicht mehr! Ich habe doch diese Aufforderung zugeschickt bekommen (den grünen Umschlag!), die Unterlagen zum ÄD der Agentur für Arbeit zu schicken - MIT RECHTSFOLGEBELEHRUNG!

Oben habe ich es zitiert:
"Ohne Eingang dieser Unterlagen und entsprechende Begutachtung muss ich die Leistungen wegen fehlender Mitwirkung versagen (§ 60/66 SGBI).Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich bereits in diesem Stadium auf die Rechtsfolge hinweise."
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#45
Hallo Deutsch Meyer,

schaust du dir die Inhalte der genannten §§ eigentlich auch mal an ???

"Die Abgabe dieser Erklärung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
Dies Abgabe ist FREIWILLIG, das steht doch sogar ausdrücklich drauf und Freiwilligkeit KANN man gar nicht durch "Mitwirkungspflichten" einschränken wollen, dann ist es ja nicht mehr freiwillig ... dann ist es eine Pflicht und Verpflichtungen kann man auch nicht "jederzeit widerrufen" ... :idea:

Bei Pflichten braucht man NICHT um deine Mitwirkung / Unterschrift "betteln", das geht auch (meist) OHNE deine Mitwirkung und erst Recht OHNE deine Unterschrift amtlich durchzusetzen ...

Was ich jederzeit widerrufen kann muss ich auch gar nicht erst erlauben ... oder kann die Wirksamkeit der Erlaubnis auch selber bestimmen, das erspart mir den späteren "Widerruf".

Bei fehlender Mitwirkung können die Sozialleistungen jedoch unter den Voraussetzungen des § 66 SGBI ganz oder teilweise versagt oder entzogen werden.
Das ist "allgemeines Bla-Bla", es kommt IMMER darauf an, ob du konkret zu dieser Mitwirkung überhaupt verpflichtet werden kannst ... es gibt übrigens auch GRENZEN der Mitwirkung, leider werden dir die nicht genau so offen mitgeteilt ...

Die stehen in §65 SGB III, der gehört dann auch dazu wenn man dir was "androht" ... solltest du nicht "mitwirken" wollen ...

(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit

1. ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder

2. ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder
Besonders der Absatz (2) ist anwendbar, denn Freiwilligkeit von Angaben / Unterschriften ist ein SEHR wichtiger Grund, SELBER zu entscheiden, was man da tun möchte und was nicht ...

Diese Erklärung gilt für die Dauer von 3 Jahren ab dem Datum der Unterzeichnung"
NEEE, die gilt genau so lange wie DU das entscheidest wenn du doch unterschreibst und wenn nicht hat das überhaupt KEINE Gültigkeit erlangt ... :icon_evil:

Ich denke halt sie unterstellen mir fehlende Mitwirkung nach § 66 SGBI, wenn ich die Erklärung nicht so wie gewünscht ausfülle - und dann gibt es kein Geld!?
Was die so "unterstellen" wollen (vielleicht) ist aber rechtlich gar nicht zulässig und das Gesetz steht über selbstgebauten "Merkzetteln" von der AfA ... das ist für den Antrag auf ALGI NICHT erforderlich .

Was du dazu wirklich unterschreiben / erklären und nachweisen musst steht im amtlichen Antragsformular ... und sonst nirgends ...

Der andere Kram ist "Beiwerk" wegen der Aussteuerung und was den ÄD betrifft, wurde dir nun wirklich schon genug geschrieben wie du das machen sollst, um deinen (vermeintlichen) "Mitwirkungspflichten" dabei moderat und völlig ausreichend nachzukommen.

Stell den regulären Antrag auf ALGI und dann hast du einen schriftlichen Bescheid zu bekommen, erst dann könnte überhaupt was "abgelehnt" werden und das muss schon etwas besser begründet werden, als mit irgendwelchen "Mitwirkungspflichten" die keine sind. :icon_evil:

Pack endlich diesen "schei*s-Merkzettel" beiseite, der hat mit dem regulären Antrag NICHTS zu tun ...
Nutze deine begrenzten Kräfte für das was wirklich wichtig ist, der Formular-Antrag auf ALGI ist auszufüllen und nachweislich (mit den nötigen Zusatz-Bescheinigungen von AG und KK) auf den Weg zur AfA zu bringen.

Bei Bedarf wird eben mal wieder Nürnberg (KRM) eingeschaltet aber dafür brauchst du erst mal einen Bescheid zu deinem ALGI-Antrag ...

Aktuell (und bei der AfA) darf dich Niemand für 3 Stunden "irgendwo putzen schicken" ... keine Sorge dich will auch kein AG "zum Putzen" haben, noch entscheiden die AG wen sie überhaupt einstellen wollen.
Zudem gilt auch für dich die Zumutbarkeit bei der Arbeitsvermittlung nach § 140 SGB III ...

Versuche mal dich mit den (wirklich wichtigen) §§ des SGB III / SGB I auch mal auseinanderzusetzen, da steht ziemlich genau alles drin, was geht bei der AfA und was nicht ...

Auch §§ MÜSSEN passen auf die konkrete Situation, da reicht es auch nicht ganz, die einfach irgendwo (in Merkzettel) mit rein zu schreiben, "damit dir die Muffe geht" ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#46
kurze Wasserstandsmeldung:

-habe diesen Gesundheitsfragebogen mit den befristeten Schweigepflichtsentbindungen abgegeben und mir den Eingang bestätigen lassen.

Beim Psychiater habe ich angerufen und denen gesagt, dass das Attest mit der 0-Leistungsfähigkeit nicht so gut ist und dass ich das weggelassen habe und jetzt die SPE erteilt habe.

ALGI Antrag ist auch fertig ausgefüllt und durchkopiert mit allen Anlagen und ich habe ein Schreiben für die Empfangsbestätigung fertig gemacht auf dem alle abgegebenen Papiere gelistet sind. (Merkblätter und Hinweiszettel von der AfA sind auch alle beiseite gepackt. ;-) )

Könnte ich jetzt morgen so abgeben. Meine Freundin könnte mitkommen, aber das wäre übertrieben nur wegen der Abgabe des Antrages glaube ich!? Oder? Kann doch eigentlich GAR NICHTS passieren mehr? Oder?

(Meine Freundin hat bei der Abgabe des Gesundheitsfragebogens auf die Frage der Dame dort, warum wir uns den Weg in die Kreisstadt denn gemacht hätten, gleich damit beantwortet dass wir das mit einen Shopping-Tripp verbinden wollen. Dafür hat sie einen Tritt auf ihre Schuhspitizen kassiert :doh:)
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#47
Hallo Deutsch Meyer,

ALGI Antrag ist auch fertig ausgefüllt
Könnte ich jetzt morgen so abgeben. Meine Freundin könnte mitkommen, aber das wäre übertrieben nur wegen der Abgabe des Antrages glaube ich!? Oder? Kann doch eigentlich GAR NICHTS passieren mehr? Oder?
Hast du einen Termin zur Abgabe der Unterlagen? Wenn du den Antrag nur am Empfang abgeben möchtest,kann eigentlich nichts passieren aber man weiß ja nie.Solltest du einen Termin haben würde ich die Freundin auf jeden Fall mitnehmen.

Es Grüßt Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#48
Nein, @Antik 63 ich habe keinen Termin.
Aber hier in der kleinen Stadt kann man einfach so da hingehen und gelangt direkt zu der Sachbearbeiterin. Die ersten 2 male bin ich auch ohne Termin hin.
Aber ich denk mir halt sie soll nur den Empfang bestätigen und den Antrag entgegennehmen - auf sonst irgendwelche Gespräche brauch ich mich ja nicht einlassen. Und der Antrag soll genauso (nach dem Muster von Doppeloma) ausgefüllt bleiben und nicht mehr geändert werden. Feddich - bis zum Bescheid dann erstmal.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#49
Antrag auf ALGI ist nun abgegeben und ich warte... .

----

Aber heute ist Post von der DRV gekommen.

Ich soll zu einem Gutachter 'um über ihren Rentenanspruch entscheiden zu können' - und das ist ein Orthopäde!!! Noch dazu einer mit krass schlechten Bewertungen im Netz.

Dabei bin ich doch wegen einer psychiatrischen Diagnose jetzt bis zur Ausssteuerung AU, und habe auch deswegen den EM-Antrag gestellt. Meine Spondylarthrose hat der Hausarzt nur mit aufgeschrieben in seinem Befundbericht, als zweitrangig.

Die DRV ignoriert den Psychiater komplett. Das ist nicht gut, oder?

Und dass sie mich im Anschluß vor der Entscheidung noch zu einem psychiatrischem Gutachter schicken ist nicht wahrscheinlich, oder?
 
Mitglied seit
25 Feb 2018
Beiträge
28
Gefällt mir
7
#50
Antrag auf ALGI ist nun abgegeben und ich warte...

Hallo,
Mach Dich erst mal nicht verrückt, bei mir kamen innerhalb einer Woche zwei Briefe von der DRV, ein Gutachter Termin beim Psychiater und paar Tage später ein Gutachter Termin beim Othopäden, vielleicht ist es bei Dir ähnlich 👍, liebe Grüße Sternschnuppe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#51
(Vorweg:
Ist eigentlich nicht meine Art jeden Pups zu posten, und auch nur Ego-Posts sind eigentlich nicht meine Art anderswo in den Foren in denen ich aktiv bin. Hier mache ich einfach mal eine Ausnahme. Und wenn ich was unwichtiges schreibe und keine Antwort bekomme,werte ich das für mich eh eher als gutes Zeichen. )


Hatte heute einen Brief vom ÄD der AfA. Man bittet mich eine beigelegte Schweigepflichtsenbindung (Rentenversicherungsträger) schnellstmöglich vollständig ausgefüllt zurückzusenden.
Die Sache ist aber, dass ich das bereits getan habe (bitte nicht schimpfen @Doppeloma) Habe nämlich den ausgefüllten Gesundheitsfragbogen und drei Schweigespflichtsentbindungen (2 Ärzte und DRV für 3Monate) beim ÄD abgegeben -> UND mit die Abgabe bestägigen lassen. Ist wohl meiner paranoiden Tendenz geschuldet, aber ich liste immer alles was ich abgebe akribisch auf einem vorbereitetem Schreiben auf und lass mir die Abgabe mit Datum, Stempel und Unterschrift bestätigen.
Jemand hier aus dem Forum hat mich drauf gebracht und seitdem mache ich das pauschal so.
Also hab ich angerufen beim ÄD der AfA. Die Dame dort meinte erst die SPE sei nicht mit agbegeben worden. Also ich dann aber einwendetet, dass ich mir die Abgabe derselben habe bestätigen lassen... da meinte sie ich hätte eine falsche Adresse eingetragen. Es müsse die und die Adresse draufstehen!? Ich habe die Adresse von meinem Schriftverkehr mit der DRV übernommen. Wieso ist das falsch?

Und was mache ich nu. Jaaa... ich weiß, ich soll gar nichts machen weil ja freiwillig alles. Aber ich bin wie das Kaninchen vor der Schlange. Muss WIRKLICH zur Tafel und so, wenn sie nicht zahlen. *duckundwech
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.569
#52
Grad Dich mal, wozu die gerde diese SPE so dringend brauchen. Und dann entscheide.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#53
@Kerstin_K - ich kenne das Porzedere nicht. Warum brauchen die die eine SPE der DRV mit anderer Adresse? Ich habe die Adresse die ich angegeben habe aus meinem Schriftverkehr.

Und warum brauchen sie überhaupt so dringend die SPE der Rentenversicherung? Damit sie aufgrund der Infos von denen meinen Antrag auf Nahtlosigkeit ablehnen können?

Was mache ich jetzt?

Ich könnte das Bestätigungsschreiben darüber, dass ich EM Rente eingereicht habe (die am Telefon meinte so wüssten sie ja gar nicht, dass es so wäre weil mit dem ALGI Antrag wo es beiliegt hätten sie ja nichts zu tun) plus die Bestätigung dass ich bereits die SPEntbindungen beim ÄD abgegeben habe - also das beides könnte ich eintüten und abgeben (und wieder bestätigen lassen)?


Die Frau am Telefon meinte, ich solle morgen noch mal wieder anrufen.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#54
Hallo Deutsch Meyer,

Und warum brauchen sie überhaupt so dringend die SPE der Rentenversicherung? Damit sie aufgrund der Infos von denen meinen Antrag auf Nahtlosigkeit ablehnen können?
Das musst du den ÄD fragen, zumal die keine 2. brauchen wenn du bereits Eine abgegeben hast MIT Eingangsbestätigung ... :bigsmile:

Die DRV KANN generell KEINE Aussagen zu deiner aktuellen Gesundheit und deiner Einsatzfähgigkeit (Restleistungsfähigkeit) am Arbeitsmarkt machen ... :icon_evil:

Damit wollen die NUR Zugang zu Informationen für deinen dortigen Verfahrensverlauf erfragen können und da haben die gefälligst zu warten bis DU da was hast und denen miteilen willst oder musst.

Was mache ich jetzt?
GAR NICHTS, was die am Telefon erzählen kann dir völlig EGAL sein, wenn die was wollen haben die dir zu schreiben und die Rechtsgrundlagen dafür zu nennen (ich meine etwas mit mehr "Gehalt" als nur die "Mitwirkungskeule") was glaubst du wohl warum du dafür angerufen wirst ???

Die Frau am Telefon meinte, ich solle morgen noch mal wieder anrufen.
Da kann man viel erzählen, du kannst ja NICHTS davon beweisen ... der Anrufer allerdings auch nicht ... also wozu sollst du morgen wieder anrufen, es sei denn bei dir kann man schon Schweigepflicht-Entbindungen durch die Telefonleitung schieben. :bigsmile:

WARUM lässt DU dich überhaupt anrufen, mit der AfA telefoniert man NICHT, es gibt die Post wenn die was wollen, das gilt auch für den ÄD ... :icon_neutral:

Die DRV ist eine Behörde (also KEIN ARZT) und wenn du dafür bereits (dummerweise) eine Schweigepflichtentbindung erteilt hast, dann bekommen die schon alles was sie wollen und sonst haben sie eben PECH gehabt, dann müssen sie eben warten bis du selber erst mal weißt was die DRV VON DIR will ...

Das muss der ÄD nicht früher wissen als du selber ... :icon_evil:

Wenn man DICH wieder anruft, sagst du man soll dir NUR NOCH schreiben UND die DRV kann sich ALLES was sie haben möchte selber holen, die haben ja auch eine umfassende Schweigepflichtentbindung von dir bekommen ...

Schweigepflichtentbindungen sind KEINE erforderliche Grundlage für deinen Anspruch auf ALGI = PUNKT ... du erteilst KEINE neue mehr es gibt bereits eine und das mit der Adresse ist völliger Quatsch.

Nach 3 Monaten können die damit natürlich nichts mehr anfangen und das ist GUT SO ... das kann man dir natürlich nicht als "Grund" nennen ... :icon_hihi:
Ich schätze mal dann fällt denen nicht mehr viel dazu ein ... und wenn doch, dann legst du auf ... Telefonate sind sowas von unwichtig, deswegen lässt man die auch lieber ganz bleiben.

Hatte heute einen Brief vom ÄD der AfA. Man bittet mich eine beigelegte Schweigepflichtsenbindung (Rentenversicherungsträger) schnellstmöglich vollständig ausgefüllt zurückzusenden.
Bitten kann man immer aber nicht jede Bitte muss man auch erfüllen wollen, die brauchen das NICHT mehr, dein "Gutachten" ist doch bereits erledigt ...

Der Nachweis, dass du bereits EM-Rente eingereicht hast ist schon richtig bei der AfA, den Leistungsbescheid erstellt ja auch nicht der ÄD und dem ÄD kann das eigentlich EGAL sein, zudem sollen die mal nicht so tun als könnten sie dazu nicht bei den SB (Leistungsabteilung) nachfragen, wenn sie das genau wissen wollen. :doh:

Was gibt es da bitte (erneut) "vollständig auszufüllen" ???
Den Anruf hättest du dir echt schon sparen sollen ... nö, ich schimpfe nicht, das steht mir gar nicht zu, ich frage mich nur immer wieder warum sich manchen Menschen das Leben so unnötig schwer machen ...

Wenn sie doch eigentlich schon WISSEN, dass sie überflüssige Dinge tun ... erst ist "angeblich" keine Schweigepflichtentbindung" vorhanden und wenn du darauf hinweist, dass du sogar den Eingang bestätigt bekommen hast, dann stimmt plötzlich die Adresse nicht ... :doh:

Es gibt NUR EINE DRV-Bund, die leiten das schon selber an die richtige Stelle, egal an welcher Anschrift da Post für die DRV ankommt ..., dazu sind Behörden sogar gesetzlich verpflichtet ... :idea:

Also lass dir doch telefonisch nicht weiter "solche Bären aufbinden", zumal es immer noch freiwillig ist eine (weitere) Schweigepflicht-Entbindung zu unterschreiben ... mit mir dürften die so nicht umspringen ... :sorry:

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#55
@Doppeloma :


Damit wollen die NUR Zugang zu Informationen für deinen dortigen Verfahrensverlauf erfragen können und da haben die gefälligst zu warten bis DU da was hast und denen miteilen willst oder musst.
O.k.!

GAR NICHTS, was die am Telefon erzählen kann dir völlig EGAL sein, wenn die was wollen haben die dir zu schreiben und die Rechtsgrundlagen dafür zu nennen (ich meine etwas mit mehr "Gehalt" als nur die "Mitwirkungskeule") was glaubst du wohl warum du dafür angerufen wirst ???
Auch O.K. - in dem Schreiben (war ja kein Anruf sondern ein Schreiben) war keine Rechtsfolgebelehrung - nur 'ich bitte Sie' und 'Vielen Dank!'

WARUM lässt DU dich überhaupt anrufen, mit der AfA telefoniert man NICHT, es gibt die Post wenn die was wollen, das gilt auch für den ÄD ...
Ich war es die angerufen hat, nachdem sie mir die Post geschickt haben mit einem Rückumschlag dabei, für SPE die ich schicken soll. Weil ich sowas immer gern schnell wieder aus der Welt haben will. :facepalm:

UND die DRV kann sich ALLES was sie haben möchte selber holen, die haben ja auch eine umfassende Schweigepflichtentbindung von dir bekommen ...
O.k.!

----

Danke für die klaren Worte! Jetzt mach ich das so wie Doppeloma das gesagt hat, die kennt sich aus - und dann ist gut und ich schalte jetzt ab und hör auf immer dran zu denken. :icon_hug:
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#56
@Sternschnuppe68 ,

1. Vielen Dank nochmal, dass du dich kurz gemeldet hast und mir schriebst, dass ich mich nicht verrückt machen soll. Das hatte mich direkt beruhigt,...

2. ... jetzt ist es hier auch so gekommen wie du von dir berichtet hast: Heute kam noch ein Brief mit einem Gutachter-Termin bei einem Psychiater.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#57
Heute habe ich wieder Post von der Agentur für Arbeit bekommen.

Sie fordern mich erneut auf eine Schweigepflichtsentbindung für den Rentenversicherungsträger auszufüllen. Diesmal ist das Schreiben ziemlich agressiv geleuchtet und mit rotem Kugelschreiber doppelt unterstrichen und angekreuzt.

Es ist ja so - wie oben auch schon berichtet - dass ich bereits eine Schweigepflichtsentbindung für den Rentenversicherungsträger für 3 Monate abgegeben habe. Hatte mir die Abgabe des ausgefüllten Gesundheitsfragebogens inklusive 3 abgegebener Schweigepflichtsentbindungen ja auch bestätigen lassen. WAS WOLLEN DIE DENN NOCH?
Ach Dreck - ich bin eingeschüchtert - brauche ganz einfach das Geld vom Amt und den positiven Leistungsbescheid.

Was mache ich jetzt. Gibt doch bestimmt weiter Ärger wenn ich weiter NICHTS mache??? Anrufen ist ja nicht gut - ich weiß ja. :facepalm:

Vielleicht Kopien von der bereits abgegebenen Schweigepflichtsentbindung plus der Bestätigung hinschicken per Einschreiben?

Mein behandelnder Psychiater sagte mir übrigens dass sich der ÄD der Agentur für Arbeit bereits an ihn gewandt hätte.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#58
Hallo Deutsch Meyer,

Heute habe ich wieder Post von der Agentur für Arbeit bekommen.
Die mögen dich eben besonders gerne ...

Sie fordern mich erneut auf eine Schweigepflichtsentbindung für den Rentenversicherungsträger auszufüllen. Diesmal ist das Schreiben ziemlich agressiv geleuchtet und mit rotem Kugelschreiber doppelt unterstrichen und angekreuzt.
NA-UND ... die Agentur hat überhaupt KEINE Schweigepflicht-Entbindungen zu fordern, das steht NUR Ärzten zu und auch nur wenn das für baldige medizinische Untersuchungen / Gutachten (eventuell) benötigt werden könnte.

Den "roten Kuli" können die SB sich sparen, es zählen NUR Rechtsgrundlagen und die gibt es dafür NICHT ..., dass die AfA "freien Zugang" auf dein EM-Rentenverfahren bekommt ... oder hat man dir dieses Mal welche genannt ???

Es ist ja so - wie oben auch schon berichtet - dass ich bereits eine Schweigepflichtsentbindung für den Rentenversicherungsträger für 3 Monate abgegeben habe.
Das war schon völlig überflüssig, denn die DRV kann keine medizinischen Aussagen zu deinem aktuellen Gesundheitszustand machen, die kümmern sich NUR darum, ob du insgesamt noch Erwerbsfähig bist oder nicht.

Wie lange ist denn das jetzt noch gültig beim ÄD ???
Das hat selbstverständlich zu genügen, lass dich doch nicht von rotem Kugelschreiber aus dem Gleichgewicht bringen ... das ersetzt auch nicht die erforderliche Zulässigkeit dieser Forderung.

Hatte mir die Abgabe des ausgefüllten Gesundheitsfragebogens inklusive 3 abgegebener Schweigepflichtsentbindungen ja auch bestätigen lassen. WAS WOLLEN DIE DENN NOCH?
Frag doch mal in Nürnberg nach was die nun noch wollen, für die SB gibt es KEINE Schweigepflicht-Entbindungen (für Niemanden) und der ÄD hat schon welche, für seine Zwecke und wenn die abgelaufen sind gibt es auch KEINE neuen mehr ... :icon_evil:

Ach Dreck - ich bin eingeschüchtert - brauche ganz einfach das Geld vom Amt und den positiven Leistungsbescheid.
Du bekommst ja dein Geld, das ist nicht davon abhängig zu machen, dass die SB in der Zukunft ungehindert ihre Neugierde bei der DRV befriedigen können ... :icon_evil:

Was mache ich jetzt. Gibt doch bestimmt weiter Ärger wenn ich weiter NICHTS mache??? Anrufen ist ja nicht gut - ich weiß ja. :facepalm:
Stell erst mal anonymisiert ein was du da jetzt schon wieder bekommen hast, die wissen schon genau, dass sie das mit dir so machen können ... und du irgendwann "klein bei geben wirst", wenn sie nur oft genug Druck mit rotem Kuli machen ...

Vielleicht Kopien von der bereits abgegebenen Schweigepflichtsentbindung plus der Bestätigung hinschicken per Einschreiben?
Hast du so viel Geld über, das liegt doch bereits vor (natürlich beim ÄD wo es hingehört) und den Nachweis, dass es dort vorliegt hast du auch hoffendlich längst nachweislich der AfA gegeben / zugeschickt ... ???

Auch die Kopien dieser Schweigepflicht-Entbindungen gehören NICHT in SB-Hände, das können die doch problemlos als "Original" "verkaufen bei der DRV, das merkt doch keiner mehr wenn das dort aus dem Fax-Drucker kommt ... "als Beweis, dass sie Auskünfte bekommen dürfen, mit deinem Einverständnis" ...

Du bist NICHT verpflichtet ständig alles immer wieder kostenpflichtig nachzuweisen, merkst du denn immer noch nicht, dass es genau darauf hinausläuft, dass du irgendwann ALLES machst, nur um (hoffendlich) endlich deine Ruhe zu haben ...

Mein behandelnder Psychiater sagte mir übrigens dass sich der ÄD der Agentur für Arbeit bereits an ihn gewandt hätte.
Das ist doch wohl "Beweis" genug, dass der ÄD was von dir bekommen hat, um das erforderliche "Gutachten" zu erstellen und das hat zu genügen ... dann soll dein Arzt sich mal etwas beeilen und du wirst auch bald deinen Bescheid zum ALGI bekommen.

Deine Aussteuerung erfolgte am 02.05. und das erste Geld von der AfA bekommst du sowieso erst ENDE Mai ..., deine Krankenversicherung läuft auch noch bis Anfang Juni aus der Nachversicherung weiter.

Vermutlich sieht die SB auch schon ihre "Felle schwimmen" wenn du den Bescheid erst bekommen hast, fehlt ihr das nötige "Druckmittel" und der rote Kuli macht es dann auch nicht mehr ... :icon_evil:

Zur Not geht gleich nach Pfingsten noch eine Beschwerde nach Nürnberg und dann wird ihr dieser Kuli hoffendlich "aus der Hand fallen" ...

Stell das mal ein wenn du magst was du dazu heute bekommen hast, ich würde ihr das wahrscheinlich zurücksenden OHNE Unterschrift ... oder mit 2 - 3 Tagen Gültigkeit, die dann schon abgelaufen sind wenn das bei ihr ankommt ... :bigsmile:

Sorry aber bei solchen "Giftnudeln" könnte ich auch mal so richtig zum "Schwein" werden ... was bitte will sie dann machen können ... du hast wunschgemäß unterschrieben aber leider ist die Gültigkeit schon abgelaufen ... :icon_hihi:

Das Ablauf-Datum sollte man dann auch noch schön dick und ROT markieren, damit es auch ja nicht übersehen wird ...

ICH persönlich würde darauf aktuell allerdings GAR NICHT reagieren ...

Nach meinem ÄD-Gutachten hat man das auch versucht (ich bekam ja schon lange mein Geld) und wollte eine Schweigepflicht-Entbindung für die DRV (ich hatte keine gegeben für die DRV, auch nicht für den ÄD, nur EINE für meine Hausärztin) und die "Erlaubnis" die medizinischen Unterlagen von der AfA an die DRV zu senden ???

Ich habe dann nur angefragt wie eine Arbeitsvermittlerin zu medizinischen Unterlagen kommt und was konkret das für Unterlagen sind, die sie da der DRV zur Verfügung stellen möchte ???
Dann habe ich noch freundlich erwähnt, dass ich mich durchaus in der Lage sehe, der DRV selber was zu schicken wenn ich das für erforderlich halte und Schweigepflicht-Entbindungen generell nur für ärztliche Zwecke an medizinisches Personal gebe, das sei ja nun erledigt ...

Zudem habe die DRV selbst eine umfassende Schweigepflicht-Entbindung von mir und kann sich damit überall benötigte Unterlagen selber einfordern, die für die Bearbeitung meines EM-Renten-Antrages notwendig sind.

Danach habe ich dazu nie wieder Post bekommen ...

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#59
Liebe @Doppeloma ,
Danke für deine Antwort!
Hab mal die PDF's angehänt. Das geleuchtete kann man nach dem Scan leider nicht mehr so gut sehen. ;-)

Ehrlich - man lernt nur durch Wiederholen - und deshalb muss man mir das wohl auch immer wieder von Neuem sagen, dass die keine SV-Entbindungen zu fordern haben.
Meine erste Schweigespflichtsentbindung war vom 23.04.18 mit Gültigkeit 3 Monate, also noch gute 2 Monate gültig. Ich hatte die Adresse für die DRV von meinem Schriftverkehr übernommen.

Danke auch für die Info dass meine Krankenversicherung noch bis Anfang Juni weiterläuft. Und was, wenn dann noch kein Bescheid da ist und die abgelaufen ist? :eek:

Du bekommst ja dein Geld, das ist nicht davon abhängig zu machen, dass die SB in der Zukunft ungehindert ihre Neugierde bei der DRV befriedigen können ...
Ganz ehrlich - ich bin da total egoistisch. Will nur irgendwie rumkommen. Hab jetzt schon Rückbuchungen meiner Lastschriften und Mühe die Finanzen irgendwie zu handeln. Wohngeld fällt auch erstmal weg, weil die ja meinen, meine Verhältnisse haben sich geändert und die sagen ich muss alles erst mal wieder neu beantragen.

Interessant auch was du so aus dem Nähkästchen berichtest:
Danach habe ich dazu nie wieder Post bekommen ...
So möge das bei mir bitte auch sein. Will keine Post mehr von denen außer den ALGI Bescheid.

Jetzt kriege ich wahrscheinlich zu Recht gleich wieder Schimpfe von dir. Hab nämlich schon ein Einschreiben an den ÄD verschickt, mit Anschreiben dass sie doch alles schon haben und die bereits erteilte Schweigepflichtsenbindung plus das Bestätigungsschreiben der Abgabe in Kopie. :sorry:

Und noch zu deiner Frage ob ich den Nachweis ob ich alles an den ÄD 'geliefert' habe: JA! Habe ich gemacht . Dem ALGI Antrag liegt alles bei.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#60
Heute kam ein Schreiben meiner KK mit einer neuen Versichternkarte. Auf der neuen Karte bin ich in der 'Versichertenart' gespeichert als '5 = Rentner und ihre Familienangehörige' .
Bin ja eigentlich noch keine Rentnerin weil ich erstmal nur den Antrag gestellt habe. Aber das ist wohl wegen der Aussteuerung und das ist wohl dann o.k. so?
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#61
Hallo Deutsch Meyer,

Jetzt kriege ich wahrscheinlich zu Recht gleich wieder Schimpfe von dir. Hab nämlich schon ein Einschreiben an den ÄD verschickt, mit Anschreiben dass sie doch alles schon haben und die bereits erteilte Schweigepflichtsenbindung plus das Bestätigungsschreiben der Abgabe in Kopie.
Damit hast du den oben beschriebenen Weg frei gemacht, das auch für andere Zwecke zu nutzen, für die es gar nicht vorgesehen war, jedenfalls bis deine aktuelle Schweigepflichtentbindung für die DRV mal abgelaufen ist.

Die Kopie vom Nachweis der Abgabe beim ÄD hätte genügen müssen, die SB brauchen noch nicht mal zu wissen wen du (für den ÄD) überhaupt von der Schweigepflicht befreit hast.

Das haben die (eigentlich) auch vom ÄD nicht zu erfahren ... :icon_evil:

Heute kam ein Schreiben meiner KK mit einer neuen Versichternkarte. Auf der neuen Karte bin ich in der 'Versichertenart' gespeichert als '5 = Rentner und ihre Familienangehörige' .
Das ist völlig normal, du hast ja zusammen mit dem Renten-Antrag auch die Aufnahme in die Krankenversicherung der Rentner (KvdR) beantragt.

Bin ja eigentlich noch keine Rentnerin weil ich erstmal nur den Antrag gestellt habe. Aber das ist wohl wegen der Aussteuerung und das ist wohl dann o.k. so?
Mit der Aussteuerung hat das also NICHTS zu tun, sondern mit dem Antrag auf EM-Rente, die KK prüft dazu direkt dann auch gleich, ob du überwiegend gesetzlich versichert warst und es auch bleiben wirst, solltest du eine EM-Rente bekommen.

Dann wirst du dort schon mal "vorsichtshalber" geführt, sozusagen als "Renten-Anwärter" ... die Beiträge werden dann vorerst alle dort "verrechnet", jedenfalls solange es Beiträge gibt (von KK / AfA) oder aus der Familienversicherung wenn du da beitragsfrei drin sein kannst.

Die AfA muss ja ab dem Tag nach der Aussteuerung dann die Beiträge nachzahlen und die meisten KK kennen das Theater mit dem Übergang aus der Krankengeldzahlung auch schon und beachten diese Nachversicherung nicht so streng.

Wenn man dir sogar schon die neue Karte geschickt hat besteht da aktuell kein Grund zur Sorge, zur Not muss die KK eben informiert werden, dass die AfA noch keinen Bescheid gschickt hat obwohl alle Unterlagen eingereicht wurden.

Mach dich also nicht unnötig schon "verrückt", ob dein aktuelles Schreiben dir nun die Ruhe bringen wird kann ich nicht burteilen, das wirst du abwarten müssen ...

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#62
@Doppeloma:

ich glaub du hast da was falsch verstanden. Der Schriftverkehr- also der letze jetzt - war ja nicht mit einer SB, sondern direkt mit dem ÄD. Jedenfalls habe ich meinen Brief mit den Kopien in den verschlossenen Umschlag gesteckt der nur vom ÄD geöffnet werden darf und Adresse des Einschreibens auch noch mal direkt ÄD.

Danke für die Erläuterungen.
Wenn man dir sogar schon die neue Karte geschickt hat besteht da aktuell kein Grund zur Sorge, zur Not muss die KK eben informiert werden, dass die AfA noch keinen Bescheid gschickt hat, obwohl alle Unterlagen eingereicht wurden.
Sowas sagt einem ja irgendwie sonst keiner.

Heute kam schon wieder Post von der Krankenkasse und dann hab ich da auch angerufen und Bescheid gegeben, dass der ALGI Antrag gestellt wurde, ich aber noch keinen Bescheid bekommen habe. Die Frau dort meinte ich solle in 3 Wochen noch mal wieder anrufen.

Kann es auch sein, dass ich ohne weiteres Theater den Bescheid fürs ALGI im Briefkasten habe?

Aber o.k. - du sagst es ja, dass du es nicht beurteilen kannst und ich jetzt abwarten muss erstmal.

Thanks again!
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#63
Hallo liebe Foris!

Da wär ich wieder!

Heute ist der letzte Tag des Monats Mai und ich sitze auf dem Trockenen. :icon_hmm::icon_cry:


Hier noch mal kurz die Fakten:

  • EM Antrag am 01.03.18
  • Aussteuerung am 02.05.18
  • Arbeitslosmeldung am 17.04.18 zum 03.05.18
  • Abgabe des vollständig ausgefüllten Gesundheitsfragebogen mit 3 Schweigepflichtsentbindungen am 23.04.2018
  • Abgabe des vollständig ausgefüllten Antrags auf ALGI am 26.04.2018

... und bis heute keinen Bescheid vom Arbeitsamt und auch nicht vom ärztlichen Dienst des Arbeitsamts.

2x bekam ich Post mit der Bitte eine Schweigepflichtsentbindung für die DRV an den ÄD zu senden - aber das hatte ich zuvor bereits getan und mir auch schriftlich bestätigen lassen. Nachdem Erhalt des zweiten Brief des ÄD wo die SV-Entbindung verlangt wurde, habe ich ein Einschreiben verschickt mit dem Hinweis dass ich bereits alles zugesendet hätte und mit beigelegten Kopien, auch des Bestätigungschreibens.

In der Praxis meines behandelnden Psychiaters habe ich erfahren, dass der ÄD des Arbeitsamtes sich etwas hat ausfüllen lassen. Das muss irgendwann Ende April- Anfang Mai gewesen sein.

Gestern hatte ich einen Gutachter-Termin bei einem Orthopäden - und nächste Woche habe ich einen weiteren bei einer Psychiaterin.


Ansonsten nix passiert!

Was mache ich nun???
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#64
Hallo Deutsch Meyer,

Vielleicht solltest du dich jetzt in Nürnberg Beschweren. Deinen Leistungsbescheid hast du noch nicht bekommen das ist ja ein Ding.

Wenn bis Morgen oder Samstag nichts kommt dann würde ich Montag Morgen direkt eine Beschwerde Mail zum KRM schicken.

Da haben wir ja alle Ärger mit der AFA das tut mir Leid für Dich. Nach meiner Beschwerde Mail in Nürnberg bekam ich innerhalb von 6 Tagen meinen Leistungsbescheid und mein Geld.

Ich muss jetzt weg, melde mich gerne etwas später noch mal bei dir falls du noch Fragen hast.

Es Grüßt Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#65
Hallo @Antik_63 ,
ja - an eine Beschwerde dachte ich jetzt auch.

Aber meinst du Email ist o.k. - nicht doch lieber Postweg?

Ist das hier die richtige Mail-Adresse:
Frankfurt-Main.KRM@arbeitsagentur.de

Und kann ich mich überhaupt beschweren, wenn ich GAR KEINEN Bescheid habe?

Frage mich warum nichts passiert in meinem Fall. Mein Eindruck ist sie spielen auf Zeit? Sie wollen die Gutachter-Berichte abwarten, die dann abfragen bei der DRV und die Bewilligung davon abhängig machen? Kann sowas sein? Na ja... ist wohl alles Kaffeesatz-Leserei.

Denke 2 Wochen halte ich finanziell noch durch. Telefon und Strom müssen zuerst bezahlt werden... Mietzahlung kann ich nach Absprache aufschieben und der Rest k.A. .

Mich stresst ehrlich gesagt dieser bevorstehende Termin bei der psychiatrischen Gutachtung - das möchte ich erst mal hinter mich bringen, bevor ich mich auf was anderes konzentrieren kann. Der Termin ist nächste Woche Dienstag.
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#66
Hallo Deutsch Meyer,
ja - an eine Beschwerde dachte ich jetzt auch.
Ich habe dir den Link mit der Mail Adresse eingestellt ,aber erst überlegen was du schreibst und nicht direkt abschicken.Zum Wochenende passiert jetzt eh nichts.Vielleicht bekommst du ja noch Bescheid heute/morgen.

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

Aber meinst du Email ist o.k. - nicht doch lieber Postweg?
Nach Nürnberg darfst du das per Mail senden die geben deine Mail Adressen nicht weiter,dann geht das auch sehr schnell bis du Antwort bekommst.Normaler weise bekommst du dann eine Bestätigungs Mail vom KRM das deine Beschwerde weitergeleitet wurde.

Du kannst dann noch in der Beschwerde Mail reinschreiben das du alles weitere auf dem Postweg erhalten möchtest.

Und kann ich mich überhaupt beschweren, wenn ich GAR KEINEN Bescheid habe?
Gerade weil du deinen Leistungsbescheid noch nicht bekommen hast solltest/kannst du dich Beschweren.Du brauchst ja auch deine Krankenversicherung das sollte jetzt schon schnell geklärt werden.

Frage mich warum nichts passiert in meinem Fall. Mein Eindruck ist sie spielen auf Zeit? Sie wollen die Gutachter-Berichte abwarten, die dann abfragen bei der DRV und die Bewilligung davon abhängig machen? Kann sowas sein? Na ja... ist wohl alles Kaffeesatz-Leserei.
Das ist nicht nur bei dir so.Damit hat die DRV nichts zu tun was soll die AFA da abfragen? Und von dem ÄG der AFA darf die AFA deinen Leistungsbescheid nicht abhängig machen.Da wurde auch schon sehr oft im Forum drüber geschrieben.

Ich würde mir schon mal überlegen was du schreibst damit du die Mail am Montag morgen direkt senden kannst.


Mich stresst ehrlich gesagt dieser bevorstehende Termin bei der psychiatrischen Gutachtung - das möchte ich erst mal hinter mich bringen, bevor ich mich auf was anderes konzentrieren kann. Der Termin ist nächste Woche Dienstag.
Das kann ich verstehen, aber mir wäre erst mal wichtig das ich mein Geld bekomme.Wie lange du warten möchtest das ist dir überlassen.

Es Grüßt Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#67
So - liebe Foris,
und @Antik_63,

hier habe ich einen Entwurf für meine Beschwerde Mail fertig gemacht.
Ich würde meine Bestätigungsschreiben für die Abgabe des Gesundheitsfragebogens und der Schweigepflichtsentbindungen, sowie des ALGI Antrags noch mit an die Mail hängen.

Anhang anzeigen Beschwerde Mail Nürnberg.pdf

Was meint ihr dazu?
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#68
Hallo Deutsch Meyer,

Aber meinst du Email ist o.k. - nicht doch lieber Postweg?
Warum der langwierige Postweg, eine Beschwerde an das KRM (die sitzen in Nürnberg) wäre schon längst fällig gewesen, du bist seit Anfang Mai schon ausgesteuert und § 145 SGB III soll NAHTLOS genau eine solche Zahlungslücke vermeiden ...

Zudem sind nicht nur deine Abgaben, sondern auch deine Krankenversicherung langsam "in Gefahr" ... :idea:
Hast dich früh genug dazu gemeldet bei der AfA und ALLE erforderlichen Antragsunterlagen liegen der AfA bereits seit Ende April vor.

Ist das hier die richtige Mail-Adresse:
Frankfurt-Main.KRM@arbeitsagentur.de
NEIN ...

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

Und kann ich mich überhaupt beschweren, wenn ich GAR KEINEN Bescheid habe?
Genau das ist ja der Grund für die Beschwerde, du hast deinen Antrag komplett bereits im April bei der AfA eingereicht und hast immer noch keinen Bescheid und daher auch KEIN Geld bekommen.

Die AfA hat also bereits Schulden bei dir und ein Verweis auf ALGII ist NICHT zulässig (schon gar nicht wegen Schweigepflicht-Entbindungen), da bekommt man auch nicht einfach mal Geld weil die AfA ihrer Pflicht nicht zeitnah nachkommt. :icon_evil:

Frage mich warum nichts passiert in meinem Fall. Mein Eindruck ist sie spielen auf Zeit?
Du gibst ihnen diese Zeit ja auch, eine (richtige) Beschwerde wäre längst angebracht gewesen ... aber du bist ja so "geduldig" und lässt dich immer wieder hinhalten ... mit Gründen, die für deinen Leistungs-Anspruch gar nicht erforderlich sind.

Sie wollen die Gutachter-Berichte abwarten, die dann abfragen bei der DRV und die Bewilligung davon abhängig machen? Kann sowas sein? Na ja... ist wohl alles Kaffeesatz-Leserei.
Allerdings ist das alles völlig überflüssig, um dir ALGI zu bewilligen und zu zahlen, dafür ist der reguläre Antrag nötig und deine ausgefüllte Arbeitgeber-Bescheinigung zur Berechnung und der Abschluss-Bescheid der KK ... MEHR ist NICHT erforderlich, von irgendwelchen Gutachten (schon gar nicht bei der DRV) darf das gar nicht abhängig sein.

Noch nicht mal davon, ob der AfA-ÄD nun schon ein "Gutachten" gemacht hat oder nicht ... das ist NICHT dein Problem. :icon_evil:

Denke 2 Wochen halte ich finanziell noch durch. Telefon und Strom müssen zuerst bezahlt werden... Mietzahlung kann ich nach Absprache aufschieben und der Rest k.A. .
Das "musst" du aber nicht durchhalten wollen, also fordere deinen Bescheid über Nürnberg ein, erkläre denen mal wie das so läuft bei deiner AfA vor Ort und weise darauf hin, dass du einen Rechtsanspruch auf das ALGI hast nach der Aussteuerung aus dem Krankengeld.

Du hast auch jahrelang Beiträge dafür aus deinem Erwerbseinkommen gezahlt, du musst (und willst) dich jetzt nicht endlos hinhalten lassen.
ALGI ist eine vorrangige Lohnersatz-Leistung und es wird Zeit, die AfA daran mal etwas deutlicher zu erinnern. :icon_neutral:

Mich stresst ehrlich gesagt dieser bevorstehende Termin bei der psychiatrischen Gutachtung - das möchte ich erst mal hinter mich bringen, bevor ich mich auf was anderes konzentrieren kann. Der Termin ist nächste Woche Dienstag.
Dann ist dir nicht zu helfen, wenn dich das mehr interessiert als dein Lebensunterhalt, der davon gar nicht abhängig zu machen ist ... :doh:

Deine "Beschwerde" ist keine Beschwerde, sondern eine Aufzählung des bisherigen Ablaufes, du bist auch NICHT bei der AfA wegen "Arbeitslosigkeit", sondern wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld.

Welche med. Unterlagen du genau ("freiwillig") abgegeben hast und wann ist für deinen Anspruch auf ALGI generell und auch nach § 145 SGB III gar nicht relevant und das KRM wird auch ohne deinen Hinweis deine zuständige AfA kontaktieren ... das geht gar nicht anders, deine konkreten Kunden-Daten gibt es ja nur dort.

Zumindest deine Kunden-Nummer solltest du für diesen Zweck mit angeben ... im "Betreff" z.B.

So würde ICH das jedenfalls nicht nach Nürnberg schicken ... da kann man auch nicht viel "korrigieren", das muss komplett anders geschrieben werden ... :sorry:

Vielleicht fällt mir ja später dazu noch was ein, daraus wirklich eine Beschwerde zu machen, vor Montag morgen brauchst du das ohnehin nicht nach Nürnberg senden ... am Wochenende "arbeiten" die dort sicher nicht für ihre "Kunden" ...

Hast du denn KEINE Post von der AfA, die du da als "Anhang" beifügen kannst, ich müsste erst alles noch mal nachlesen, um das herauszufinden ... irgendwie habe ich aber am Wochenende auch noch was "Netteres" vor ... :sorry:

Dass "schriftlich" nur per Post geht braucht auch nicht extra betont zu werden (wenn man dich nicht mehr anrufen darf, geht ja nur noch per Post) ... die sollen das trotzdem nicht nur "weiterleiten" sondern sich AKTIV darum kümmern, dass du deinen Bescheid und dein Geld umgehend bekommen wirst.

Erst mit dem schriftlichen Leistungs-Bescheid bist du auch wieder "nahtlos" krankenversichert, die gesetzliche Nachversicherung (1 Monat) ist inzwischen auch abgelaufen ...

"Mensch Meyer", wer soll denn diese Beschwerde bitte als Beschwerde ernst nehmen ... :doh:

Bis später wenn du noch magst ... ich muss erst nachdenken ...

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#69
@Doppeloma : :sorry:

Klar mag ich noch. *guckganzlieb ♥

Und NEIN, ich habe wirklich GAR KEINE Post vom Arbeitsamt. Da gibt es auch nichs weiter nachzulesen - ist nur das passiert was ich aufgelistet habe. Und zweimal Post vom ÄD weil sie die Schweigepflichtsentbindung haben wollten die sie aber schon längst haben - worauf ich dann noch mal mit Einschreiben drauf verwiesen habe.
Und JA - ich habe ganz sicher alle erforderlichen Unterlagen eingereicht - mir auch die Abgabe jedes einzelnen Blattes sozusagen auf einem vom mir vorgefertigtem Schreiben bestätigen lassen mit Unterschrift, Stempel und Datum der Abgabe.

Baut sich echt Druck auf bei mir jetzt. :frown:

Was die Krankenversicherung betrifft, da hab ich schon die neue Gesundheitskarte als Anwärterin auf die KVR. Auch meine Tochter hat eine neue Karte zugeschickt bekommen, als famlienversicherte.
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#70
Hallo Deutsch Meyer

Ich hatte auch schon was für deine Beschwerde zum KRM geschrieben ich habe gerade gesehen das @ Doppeloma sich bei dir gemeldet hat. Doppeloma kann das besser und hat auch mehr Erfahrung deshalb habe ich dir jetzt meine geschriebene Beschwerde nicht geschickt.

So wie du das geschrieben hast hätte ich das auch nicht verschickt.Den deine Krankenversicherung ist auch nicht mehr gesichert.

Ich wollte nur sagen ich hab dich nicht vergessen, bei mir dauert das alles ein wenig länger mit dem schreiben.

Es Grüßt Antik 63
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#71
@Antik_36 und @Doppeloma:

Ihr seid toll - toll dass es euch gibt! :icon_klatsch:

Ich versteh diesen ganzen Mist nicht - weiß nicht was ich ohne euch machen würde. Versteh auch einfach nicht was das soll, dass das Arbeitsamt sich nicht meldet. Was ist das? Reine Schikane? Oder was? :icon_eek:
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#72
Hallo Deutsch Meyer,


habe dich nicht vergessen und du scheinst ja auch noch "auf der Lauer" zu sein ...

Dann schau mal was ich da zusammengebastelt habe ... bitte die daten noch genau kontrollieren und was nicht korrekt ist entfernen (aber der Sinn darf nicht verloren gehen) und NICHT "abmildern" ... wir sind KEINE Bettler ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Anhänge

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#73
@Doppeloma :

erst mal :icon_daumen: :icon_daumen: :icon_daumen:


Die Bestätigungsschreiben nicht anhängen, was?

... ich schick die Mail dann mal raus...


Edit:

Jetzt ist die Mail raus - unverändert und im Anhang mit den beiden Schreiben der AfA und dem Schreiben der KK wegen der Ausssteuerung - aber ohne die Bestätigungsschreiben.

Hoffentlich passiert jetzt was! :icon_pause:
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#74
... hab aber noch keine Bestätigungsmail erhalten über den Eingang? Sollte ich?
Wenn da keine Empfangsbestätigung mehr kommt, dann die Mail noch mal rausschicken?
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#75
Hallo Deutsch Meyer,

Mensch Meyer :wink: keine Panik,warte jetzt mal ab du siehst ja das deine Mail verschickt wurde oder?

Bei meiner 2 Beschwerde Mail habe ich auch keine Bestätigungs Mail erhalten.Da hatte ich aber auch geschrieben (so wie du auch) das sie mir alles weitere auf dem Postweg zusenden sollen.

Kann sein das du deswegen keine Mail bekommst, mache dir deswegen jetzt keine Gedanken.:bigsmile:

LG von Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#76
(...)

Was meint ihr denn, wann ich wieder etwas unternehmen sollte?

Und was wäre der nächste Schritt?
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#77
Hallo Deutsch Meyer,

Bei mir war das so die haben sich direkt per Mail gemeldet und am nächsten Tag hat sich jemand von der Leistungsabteilung gemeldet.

Mittwochs habe ich meine Mail zum KRM geschickt Donnerstags kam der Anruf von der Leistungsabteilung. Dann war das Wochenende dazwischen und ich meine Dienstags war dann mein Leistungsbescheid und Geld da.

In meiner 1 Mail hatte ich auch noch nicht geschrieben, ich möchte alles weitere auf dem Postweg erhalten.Deswegen hast du bestimmt noch keine Nachricht. Ich denke das du vielleicht am Freitag/Samstag oder am Dienstag bescheid bekommst.
Wann kommt den die Post bei euch oder von anderen Post Zustellern.

Wenn du noch eine Frage hast Antworte ich dir hier in meinem Post wir haben eine Stunde Zeit für Änderungen.

Es Grüßt Antik 63

Ich ich meinte gelesen zu haben :sorry: das in der Beschwerde Mail von @ Doppeloma drin stand alles weitere auf dem Post weg.Melde mich gleich nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#78
Hallo @Antik_63 ,

ich habe in meiner Mail auch NICHT geschrieben, dass ich zukünftig alles per Post möchte - habe die Mail genauso verschickt wie @Doppeloma sie verfasst hatte (natürlich mit meinen Daten noch und den Anhängen).

Aber ich habe keinerlei Reaktion bis jetzt. Schaue auch regelmäßig in den Spam-Ordner.

Bin sehr unruhig, besonders auch weil meine KV in Gefahr ist, wie ihr meint.

Heute ist die Post schon durch, aber ich habe nichts bekommen. Montag ist die Mail raus.

Mein Psychiater und auch die psychiatrische Gutachterin gestern meinten sowas hätten sie noch nicht erlebt das müsse ein Einzelfall sein.

Und das Gutachter-Gespräch bei der Psychiaterin war übrigens ganz gut, aber sie hat gemeint sie versuche es mit einer Begründung ,aber würde mir gleich schon mal raten auf jeden Fall Widerspruch einzulegen im Falle einer (recht wahrscheinlichen) Ablehnung.
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#79
Hallo Deutsch Meyer,
ich habe in meiner Mail auch NICHT geschrieben, dass ich zukünftig alles per Post möchte - habe die Mail genauso verschickt wie @Doppeloma sie verfasst hatte (natürlich mit meinen Daten noch und den Anhängen).
Habe ich jetzt auch gesehen,warum dir das KRM noch nicht geantwortet hat verstehe ich dann auch nicht.
Vielleicht weil sich viele Beschweren über ihre AFA und das KRM schickt keine Bestätigung Mails mehr raus.

Du kannst ja Morgen früh eine Erinnerungsmail schreiben.Ob sie denn noch gar nichts für dich tun konnten in deiner Angelegenheit.Weil du bis heute noch nichts gehört hast.Aber so schnell geht das auch nicht.
Bei mir wegen nicht zahlen meines ALG 1/KV, hat das 6 Tage gedauert bis ich meinen Leistungsbescheid und mein Geld bekommen habe fand ich sehr schnell.

Bin sehr unruhig, besonders auch weil meine KV in Gefahr ist, wie ihr meint.
Kann ich verstehen ich war auch in der Situation wegen der KV. Aber das läuft bestimmt alles mach dir keine Sorgen.

Mein Psychiater und auch die psychiatrische Gutachterin gestern meinten sowas hätten sie noch nicht erlebt das müsse ein Einzelfall sein.
Woher wollen die das wissen, du bist kein Einzelfall das liest du hier ja sehr oft.

Und das Gutachter-Gespräch bei der Psychiaterin war übrigens ganz gut, aber sie hat gemeint sie versuche es mit einer Begründung ,aber würde mir gleich schon mal raten auf jeden Fall Widerspruch einzulegen im Falle einer (recht wahrscheinlichen) Ablehnung.
Wieso recht wahrscheinlichen Ablehnung? Ich glaube das du recht bald deinen Leistungsbescheid und auch dein Geld bekommst.

Ich habe recht gute Erfahrungen mit dem KRM gemacht,ein paar Tage solltest du denen schon Zeit lassen.Die Mail wurde verschickt wie du schreibst. Das KRM meldet sich jetzt vielleicht gar nicht bei dir. Denn dein Leistungsbescheid wird dir von der Leistungsabteilung zu geschickt.

Bin gleich weg, wenn du noch Fragen hast gerne noch mal so gegen 22.30 Uhr.

Es Grüßt .Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#80
Danke für das Mutmachen, liebe/r Antik_63 !
Also Erinnerungsmail dann morgen?!

Thanx!
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#81
Post ist durch - wieder nichts dabei.


Hab jetzt eine Erinnerungsmail geschrieben:


Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag d. 04.06.18 habe ich eine Beschwerdemail (siehe unten) an Sie herausgeschickt.

Leider habe ich bis heute keine Antwort.

Konnten Sie denn bisher noch gar nichts in meiner Angelegenheit tun?


Mit freundlichen Grüßen
Kunde
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#82
Hallo Deutsch Meyer,
Danke für das Mutmachen, liebe/r Antik_63 !
Habe ich sehr gerne :wink: gemacht, da wird man auch sehr nervös ich weiss das von mir selber. Liebe Frau Antik :bigsmile:

Dann wollen wir mal hoffen das dir das KRM jetzt eine Bestätigungsmail schickt das sie deine Beschwerde erhalten haben.Melde dich dann gleich wenn sich was tut.

LG von Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#83
Kurzmitteilung:

habe nun eine Rückmail erhalten, dass meine Beschwerdemail weitergeleitet wurde an das zentrale BA-Service-Haus in der Regensburger Str. 104 in Nürnberg.
Von dort würde die Bearbeitung meiner Beschwerde veranlasst.

Frage mich ob ich auch gleich an diese Adresse hätte schreiben können:
Service-Haus.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de ?

Jedenfalls bin ich froh überhaupt irgendeine Reaktion erhalten zu haben! :smile:

Gestern rief außerdem eine Mitarbeiterin meiner Krankenkasse hier aus der regionalen Stelle an und frug nach dem Stand der Bearbeitung meines ALGI-Antrags - sehr nett! - ich wurde beruhigt und solle erstmal abwarten und man könne sich ja in einer Woche noch mal sprechen. :icon_daumen:
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#84
Hallo Deutsch Meyer,
habe nun eine Rückmail erhalten, dass meine Beschwerdemail weitergeleitet wurde an das zentrale BA-Service-Haus in der Regensburger Str. 104 in Nürnberg.
Von dort würde die Bearbeitung meiner Beschwerde veranlasst.
Das ist ja schon mal gut das sie dir geantwortet haben.Dann bekommt du auch sehr bald bescheid.

Frage mich ob ich auch gleich an diese Adresse hätte schreibenkönnenServiceHaus.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de ?
Das ist schon alles richtig so, mach dir da keine Gedanken drüber die sollen ja auch Ärger bekommen in deiner AFA. Das wird immer weitergeleitet.Meine Beschwerde wurde ja auch zu einer anderen Stelle weiter geleitet das ist wohl immer Wohnort abhängig.

Jedenfalls bin ich froh überhaupt irgendeine Reaktion erhalten zu haben! :smile:
Da bin ich auch froh aber wie gesagt ein paar Tage dauert das alles. Ich denke du wirst jetzt bald deinen Leistungsbescheid und dein Geld erhalten.

Es Grüßt Antik 63
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#85
(...) immer noch keinen Bescheid, und kein Geld. :icon_cry:

Diese Woche noch abwarten (?) und was mache ich dann?
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#86
Hallo Deutsch Meyer,

(...) immer noch keinen Bescheid, und kein Geld. :icon_cry:
Ich habe schon an dich gedacht, das gibst doch nicht das du immer noch keinen Bescheid hast.

Diese Woche noch abwarten (?) und was mache ich dann?
Ich würde nochmal mal eine Erinnerungsmail schicken. Und nachfragen wieso du noch keinen Leistungsbescheid und kein Geld erhalten hast.Du forderst umgehend Unterstützung da du kein Geld mehr für deinen Lebensunterhalt hast und deine Krankenversicherung auch nicht mehr gesichert ist.

Die machen ja was mit uns ich weiss auch nicht mehr was das soll.Da werden die Nachkommenden das ja noch richtig schwer haben.

Ende des Monats habe ich auch wieder einen Termin bei der AFA mit einem neuen SB. Er will mit mir meine berufliche Situation besprechen da geht der ganze Ärger bestimmt von vorne los.Von meiner Beschwerde habe ich immer noch nichts gehört.Ich weiss ja nicht ob sie die SB deswegen gewechselt haben oder ob die nur Urlaub hat.

Es Grüßt Antik 63
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#87
Was meint ihr? Warum läuft das so mit mir und der AfA?

Sie wollen mich in die Knie zwingen, damit ich vor Ort zum Amt laufe und empört mein Leid klage, dass ich kein Geld mehr habe für meinen nötigsten Lebensunterhalt ... und dann werde ich zum Jobcenter vewiesen... und dann sind sie mich los?

Verstehe das einfach nicht - und weiß auch echt nicht mehr was ich noch machen soll - und finde auch nicht, dass ich überhaupt noch in der Pflicht bin was zu unternehmen. Diese Warterei auf Post ist echt Folter - überhaupt die Situation.

*jammermodusaus
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#88
Hallo Deutsch Meyer,

Was meint ihr? Warum läuft das so mit mir und der AfA?
Was soll ich dir da jetzt Antworten :sorry: Dir steht dein ALG 1 nach der Aussteuerung zu sie können dich nicht zum Jobcenter verweisen.Warst du den bei deiner AFA und man hat dich verwiesen zum JC ?

Verstehe das einfach nicht - und weiß auch echt nicht mehr was ich noch machen soll - und finde auch nicht, dass ich überhaupt noch in der Pflicht bin was zu unternehmen. Diese Warterei auf Post ist echt Folter - überhaupt die Situation.
Das kann man ja auch nicht verstehe. Nein natürlich bist du nicht in der Pflicht noch was zu unternehmen, aber du möchtest doch deinen Leistungsbescheid und dein Geld bekommen.Aber manchmal muss man eben noch mal dran erinnern klar ist das alles Nervig.

Für mich ist das auch alles sehr anstrengend (und mit meinen Schmerzen auch nicht vereinbar) wenn man sich immer wieder wehren muss,aber von alleine geht das nicht :sorry: Jetzt nicht wieder falsch verstehen.

Hast du noch eine Erinnerungsmail rausgeschickt du hattest ja gefragt was du machen sollst.Heute ist das bestimmt schon zu spät für die Mail zum KRM. Wenn dein Leistungsbescheid/Geld nicht zum Wochenende kommt solltest du (musst du aber nicht)auf jedem Fall am Montag eine Erinnerungsmail zum KRM schicken.

*jammermodusaus
Du darfst ruhig jammern,aber du musst dich auch wehren sonst geht das nicht.

LG von Antik 63
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#89
Jetzt aber...

ich habe Post!

4 Briefe von der Agentur für Arbeit!

Hab mir das alles jetzt 3x durchgelesen aber immer noch nicht so richtig kapiert... .


1. - Ein Schreiben vom Kundenreaktionsmanagement von meinem zuständigem Agentur für Arbeit ist jedenfalls dabei. Dass sie halt meine Nachricht erhalten hätten und weitergeleitet und so.

Dafür geht hier jetzt auf jeden Fall ein Dickes Dankeschön an euch raus - also für die Hilfe mit der Beschwerde die scheinbar gefruchtet hat: *:icon_knutsch:*


2.- Dann ein Leistungsbescheid.

Da habe ich sogleich Fragen dazu:

Die Anspruchsdauer laut Bescheid beträgt 450 Tage. Die Sachbearbeiterin vor Ort meinte aber mdl. zu mir ich hätte noch einen Restanspruch von 226 Tagen!? Kann oder muss ich die Dauer selbst überprüfen?

Das nächste ist, dass die tägliche Leistung fast 7€ mehr beträgt, als das Krankengeld bzw. das ALGI vor der AU-Zeit. Sie schicken einen Brief mit, auf dem erklärt wird, dass bei mir ein fiktives Arbeitsentgelt für die Berechnung zu Grunde gelegt wurde, weil ich in den letzten 2 Jahren weniger als 150 Tage Anspruch auf ArbeitsEntgelt gehabt hätte, was hätte zugrunde gelegt werden können. Das ist dann wohl so in Ordnung schätze ich?


3.- Ja, und dann ist da noch ein Schreiben mit Rechtsfolgebelehrung, das ist nicht so richtig kapiere. Vielleicht versteht ihr ja was sie mir damit sagen wollen. ... Ich scann das gleich mal ein und hänge das an diesen Beitrag.

Anhang anzeigen AfA Schreiben z EM Antrag.pdf

Meine Fragen dazu:
Da steht weniger als 15h - vom ÄD habe ich aber noch nichts bekommen!
Dann verstehe ich nicht, was für ärztliche Unterlagen der SB der Rentenversicherung zusenden will???
Und ich versteh nicht was gemeint ist mit "vorbereitende Maßnahmen wie das Aufsuchen von Beratungsstellen". Und dass die DRV ihn informieren würde, wenn ich der Aufforderung nicht nachkommen würde - WELCHER Aufforderung???
Und zu dem letzten Satz mit der Erstattung der AfA Leistungen durch die DRV - das braucht mich nicht zu kümmern, oder?

Fragen über Fragen... bin halt verdammt misstrauisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#90
@Antik,
lieben Dank für deine Antwort (wir haben uns hier zeitlich gerade überschnitten).

Das glaube ich dir, dass das alles nicht einfach ist mit den Schmerzen!!! Und natürlich wünsche ich die Erleichterung und dass dir geholfen wird! Und sowieso finde ich es toll, dass du nicht nur Ego-Posts hier schreibst (so wie ich beinah) sondern sogar auch noch für andere da bist! ♥
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#91
Hallo Deutsch Meyer,

Jetzt aber...ich habe Post!4 Briefe von der Agentur für Arbeit!
Das wurde auch Zeit :peace: :peace:

Dafür geht hier jetzt auf jeden Fall ein Dickes Dankeschön an euch raus - also für die Hilfe mit der Beschwerde die scheinbar gefruchtet hat: *:icon_knutsch:*
Sag ich doch, da bin ich jetzt aber auch erleichtert das du endlich dein Geld bekommst.

Die Anspruchsdauer laut Bescheid beträgt 450 Tage. Die Sachbearbeiterin vor Ort meinte aber mdl. zu mir ich hätte noch einen Restanspruch von 226 Tagen!? Kann oder muss ich die Dauer selbst überprüfen?
Durch dein Krankengeld hast du neuen Anspruch erworben deshalb bekommst du wieder bis zu 15 Monate gezahlt.Bei mir war das auch so mit der Anspruchsdauer (ca 280 Tage) sagte meine SB und dann habe ich auch 450 Tage erhalten.

Ich habe auch das fiktive Arbeitsgeld bekommen war dadurch auch mehr bei mir.
So jetzt freu dich :cheer2:

LG von Antik 63

Änderung :Habe gerade dein eingestelltes Schreiben gelesen ich glaube das ist nichts schlimmes.Das wird bestimmt noch jemand besser aufklären wie ich es kann.

Vom ÄD die Gutachten kannst du selber anfordern dann aber gleich Teil A und B anfordern. Schicke das per Einschreiben an den ÄD und deine Ausweis Kopie mit schicken sonst bekommst du die Gutachten nicht.Kunden Nr. nicht vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#92
Liebe @Antik,
bin doch ein bisschen Psycho - und kann mich nicht so direkt und schnell freuen - aber das kommt noch. ( -> :cheer2: )
Hab halt Schiss dass da noch was kommt - siehe die Fragen zum Schreiben. Ich eier ziemlich auf Messers Schneide in Sachen meiner Diagnose - kann das aber hier nicht genauer erklären.

Hoffe dass @Doppeloma noch mal hier reinliest und vielleicht was schreibt dazu, was die gemeint haben mit ' Aufsuchen von Beratungsstellen'. Vielleicht ist das ja auch eine Standartformulierung?
 

Antik 63

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Nov 2017
Beiträge
214
Gefällt mir
179
#93
Hallo Deutsch Meyer,

So ich hoffe ich kann dir noch ein wenig helfen ich habe das schreiben auch noch mal gelesen.

Meine Fragen dazu:
Da steht weniger als 15h - vom ÄD habe ich aber noch nichts bekommen!
Das habe ich dir ja schon beantwortet wie du an die Gutachten kommst meine waren innerhalb von 6 Tagen da.Die bekommst du auch nicht automatisch vom ÄD. Teil 2 des GA bekommst von deinem SB wenn du einen Termin hast Teil A darf der SB nicht haben.

Dann verstehe ich nicht, was für ärztliche Unterlagen der SB der Rentenversicherung zusenden will???
Ich denke (konnte ich nicht sehen)das das schreiben vom ÄD/Ärztin kam den dein SB hat von dir bestimmt keine Ärztlichen Unterlagen.Vielleicht die du eingereicht hast oder hast du keine eingereicht?

Und ich versteh nicht was gemeint ist mit "vorbereitende Maßnahmen wie das Aufsuchen von Beratungsstellen". Und dass die DRV ihn informieren würde, wenn ich der Aufforderung nicht nachkommen würde - WELCHER Aufforderung???
Ich denke wenn du zum Gutachter musst oder eine Reha machen solltest.Du hast dem ÄD/Arzt bestimmt die Schweigepflichtentbindung für die DRV gegeben.Das kannst du aber wieder rückgängig machen dann bekommt der ÄD auch keine Information von der DRV.

Ich habe nur eine Schweigepf. abgegeben, vom Hausarzt (begrenzt für 3 Monate) die sind schon um bei mir.

Und zu dem letzten Satz mit der Erstattung der AfA Leistungen durch die DRV - das braucht mich nicht zu kümmern, oder?
Das machen die dann untereinander aus da bekommst du dann wenn es so weit sein sollte bescheid.

Hab halt Schiss dass da noch was kommt - siehe die Fragen zum Schreiben. Ich eier ziemlich auf Messers Schneide in Sachen meiner Diagnose - kann das aber hier nicht genauer erklären.
Das ist ja auch alles nicht einfach, aber da kann ich dir nicht helfen.Das mit deinen Diagnosen solltest du vielleicht noch mal mit deinen Ärzten besprechen.Das verstehe ich das du das nicht genauer erklären kannst.

Hoffe dass @Doppeloma noch mal hier reinliest und vielleicht was schreibt dazu, was die gemeint haben mit ' Aufsuchen von Beratungsstellen'. Vielleicht ist das ja auch eine Standardformulierung?
Da liest @ Doppeloma bestimmt noch rein und wird dir das dann vielleicht genau erklären.

Wenn du die Schweigepflichtentb.für den ÄD/Arzt/tin rückgängig machst hat sich das eh erledigt, ich würde das machen.

LG von Antik 63
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.569
#94
Ob die AfA der DRV irgendwas schickt oder nicht ist egal. Das wird die drV nicht interessieren. Die verlassen sich nur auf ihre eigenen Feststellungen. Diese Aktenlage-Gutachten der AfA taugen eh nichts.

Das ist ein Standards treiben, das habe ich hier schon öfter gelesen.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#95
Liebe Antik,
ich hatte bisher keinen Kontakt mit dem ÄD, hab nur die Unterlagen dort abgegeben. Frage mich, ob die mich jetzt schon 'fertig haben' oder ob das noch was nachkommt. Habe auch keine ärztlichen Unterlagen da eingereicht.

Freu mich jetzt langsam auch schon ein bisschen mehr - Montag sollte das Geld dann wohl auf meinem Konto verbucht sein.
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#96
@Kerstin_K ,

echt? Das sind nur Textbausteine aus Standardschreiben? DAS wollte ich gerne hören - vielen Dank dafür!

(Dafür könnte ich dich jetzt knutschen :icon_knutsch:)
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.207
#97
Hallo Deutsch Meyer,

das sind ja SEHR gute Nachrichten zum Wochenende ... auch wenn das bei dir erst noch etwas "sacken" muss ... :peace:

Zum Anspruch und der Berechnung nach "fiktivem" Einkommen wurde eigentlich schon ALLES geschrieben, freu dich einfach sobald du kannst, dass dieser (leider sehr zähe) Kampf zunächst mal erfolgreich ausgestanden ist. :idea:

So zeigt es sich doch wieder, dass die Beschwerden an das KRM nicht unerhört bleiben, auch wenn man immer noch etwas Geduld braucht ...

Zur Anforderung deines ÄD-"Gutachtens" wurde dir auch schon alles geschrieben.

Dann verstehe ich nicht, was für ärztliche Unterlagen der SB der Rentenversicherung zusenden will???
Wie war das noch mal mit der Schweigepflicht-Entbindung für die DRV, hattest du die gar nicht erteilt oder zeitlich befristet ???

Da das "ÄD-Gutachten" nun erledigt ist, solltest du deiner Anforderung an den ÄD auch gleich den Widerruf ALLER dafür erteilten Schweigepflicht-Entbindungen beifügen.

OHNE deine Erlaubnis darf eine SB weder medizinische Unterlagen besitzen, noch an irgendeine Behörde weiterleiten ... deine Frage ist also durchaus berechtigt, welche Unterlagen man da meint in diesem Anschreiben.

In der Regel ist dann noch eine (neue) separate Schweigepflichtentbindung für die DRV dabei, die man gerne für diese "Übermittlung" von dir unterschrieben haben möchte ...
Eine SB hat aber keinen Zugriff auf medizinische Unterlagen zu haben, die irgendwie interessant für die DRV sein könnten. :icon_evil:

So eine Information bekam ich damals auch und man kündigte mir auch an Unterlagen an die DRV geben zu wollen, das habe ich aber abgelehnt und mitgeteilt, dass ich durchaus in der Lage bin der DRV wichtige Unterlagen selber zukommen zu lassen.

Zudem hat die DRV bereits eine umfassende Schweigepflicht-Entbindung bekommen, mit der sie sich SELBER alle erforderlichen Unterlagen (auch bei der AfA) einfordern kann, sofern sie Interesse daran haben würde.

Hat sie in der Regel NICHT wie ich selber auch damals feststellen durfte und ich wurde sogar noch beim AfA-ÄD vom Arzt untersucht, mit dem gleichen Ergebnis wie bei dir.

Schau bitte die Post noch mal durch und teile mit, ob eine Entbindung für die DRV noch vorliegt, die allerdings (bis WANN ???) auch nur für den ÄD gültig wäre und NICHT für eine SB der Leistungsabteilung. :icon_evil:

Die bloße Info dazu, was sie so "beabsichtigt" genügt jedenfalls ohne eine Zustimmung (Schweigepflichtentbindung) nicht, um der DRV irgendwas schicken zu dürfen ... :icon_evil:

Und ich versteh nicht was gemeint ist mit "vorbereitende Maßnahmen wie das Aufsuchen von Beratungsstellen". Und dass die DRV ihn informieren würde, wenn ich der Aufforderung nicht nachkommen würde - WELCHER Aufforderung???
Das ist unwichtiges "Bla-Bla", wenn die DRV von dir Mitwirkung verlangt, dann bist du das der DRV "schuldig" und nicht der AfA, es könnte um DRV-Gutachten / DRV-Reha-Beratung dabei gehen ... die DRV "informiert" die AfA über GAR NICHTS wenn es nicht in ihrem eigenen Interesse liegt ...

Die DRV ist auch nicht dazu berechtigt, wenn du das NICHT erlaubt hast, sie darf sich Informationen HOLEN für die Bearbeitung deiner Anträge aber noch lange nicht selber irgendwo was weiter geben an Informationen.

Darum ist die AfA ja immer so scharf auf die Schweigepflicht-Entbindungen für die DRV, damit sie zu deinen Anträgen dort früher was erfahren könnte als du selber ...

Die Weiterleitung von irgendwelchen Unterlagen soll dir auch nur "beweisen" wie wichtig du doch bist bei der AfA, damit du nicht weiter darüber nachdenkst welchen Zwecken eine solche Schweigepflicht-Entbindung für die DRV sonst noch dienen könnte ... man meint es doch immer (und überall) nur GUT MIR DIR ... :doh:

Und zu dem letzten Satz mit der Erstattung der AfA Leistungen durch die DRV - das braucht mich nicht zu kümmern, oder?
Nein, das braucht dich auch nicht kümmern, wenn die DRV mal was bewilligt woraus dir (rückwirkend in die ALGI-Zeit) irgendwelche Gelder zustehen, dann fordert die AfA sowieso bei der DRV ein, was sie zurück bekommen kann.

Das ist schon für den Ausgleich zwischen den Leistungsträgern entsprechend gesetzlich geregelt, egal ob man dir das nun extra mitteilt oder nicht.

Auch "witzig" wenn man sich auf einen Reha-Antrag beruft in der Mitteilung wo du doch bereits einen Antrag auf EM-Rente gestellt hast ... so "genau" nehmen die das alles ... :doh:

Die Möglichkeiten der AfA Kontakt zur DRV aufzunehmen solltest du noch mal überprüfen, ansonsten ist wohl anzunehmen, dass bald noch eine Schweigepflicht-Entbindung dafür kommen wird ... die du natürlich NICHT unterschreiben musst, denn dein ÄD-"Gutachten ist ja bereits erledigt und SB haben keinen Anspruch auf so was, nur um ihre Neugierde befriedigen zu können.

Die haben schön zu warten bis es was schriftlich gibt (einen Bescheid !!!) von der DRV und du es ihnen selber mitteilen wirst.

Nun versuche erst mal dein Restwochenende zu genießen ... :peace:

MfG Doppeloma
 

Deutsch Meyer

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Dez 2015
Beiträge
140
Gefällt mir
61
#98
Hey Ihr! :)

Doppeloma:

Ich hatte die Schweigepflichtsentbindungen zeitlich befristet auf 3 Monate - laufen Mitte/Ende Juli ab.

Am liebsten würde ich nun gar nichts mehr machen - auf das ärztliche Gutachten der AfA bin ich auch nicht unbedingt so scharf, also schwarz auf weiß zu sehen was dir mir bescheinigen.

ABER - ihr ratet mir dazu - also werde ich doch wohl ein Schreiben fertig machen.

---

Ihr seid die Besten - soviel steht fest!!!

:icon_hug: :icon_klatsch: :smile:
.
 
Oben Unten