Außergerichtlicher Vergleich gescheitert an 2 Gläubigern :( (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Hallo liebe Forenmitglieder :).

Ich möchte mal Eure Meinung hören, wie ich aus der Situation raus kommen könnte, ohne in Insolvenz zu gehen.

Seit Jahren schleppe ich Schulden mit mir rum, die meisten Sachen habe ich abbezahlt durch Raten oder Abtretung von Bausparverträgen.

Jetzt blieben noch 6 Gläubiger über und irgendwie sind mir die Ratenzahlungen über den Kopf gewachsen.

Ich bin also zur Schuldnerberatung. Konnte einen Vergleichsbetrag locker machen. Alle 6 Gläubiger wurden angeschrieben, 2 Gläubiger, eigentlich die mit den niedrigsten Schulden und weswegen ich nicht in der Schufa stehe, haben abgelehnt, GEZ und ein ehemaliger Vermieter.

Gestern hab ich nun den Antrag auf Insolvenz zugeschickt bekommen und heute nochmal mit der Schuldnerberatung telefoniert, weil ich eigentlich nicht in die Insolvenz möchte, da ich gerade einen neuen Job angefangen habe und der AG darüber ja dann auch informiert wird.

Die Schuldnerberatung sagte mir, das versucht wird, durch die Einleitung der Insolvenz eine Zustimmungsersetzung durch das Gericht zu bekommen. Nun meine Frage: Wenn die beiden Gläubiger trotz dessen nicht zustimmen, muß ich in die Insolvenz oder?

Mehr Geld kann ich leider nicht auftreiben, um den Vergleichsbetrag zu erhöhen.

Was gäbe es noch für Möglichkeiten?

Freue mich über Antworten.

LG
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Dieser § ist hier maßgebend und sollte bei Dir auch umgesetzt werden können durch das Gericht

§ 309 Ersetzung der Zustimmung
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Ich kenne nun ja nicht deinen Fall und bin auch kein Profi, aber der gesunde Menschenverstand sagt mir spontan

Einige dich mit den anderen Gläubigern.

Du schreibst das die Summe nicht so hoch ist, evtl. dann drauf ankommen lassen und sobald hier Vollstreckung eingeleitet wird, dann Raten zahlen.

Wie gesagt ich kenne ja nicht die Summe und auch nicht dein Einkommen /Ausgaben.

Ansonsten, bemühe Dich um Gelder einer Stiftung. Oftmals helfen die Menschen in deiner Lage schnell und unkompliziert.

Schau mal dazu hier: Prof. Hermann Auer Stiftung - Antrag auf Unterstützung
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Es ist § 309 Inso - zur vervollständigung.

(1) Hat dem Schuldenbereinigungsplan mehr als die Hälfte der benannten Gläubiger zugestimmt und beträgt die Summe der Ansprüche der zustimmenden Gläubiger mehr als die Hälfte der Summe der Ansprüche der benannten Gläubiger, so ersetzt das Insolvenzgericht auf Antrag eines Gläubigers oder des Schuldners die Einwendungen eines Gläubigers gegen den Schuldenbereinigungsplan durch eine Zustimmung.
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Dieser § ist hier maßgebend und sollte bei Dir auch umgesetzt werden können durch das Gericht

§ 309 Ersetzung der Zustimmung
Hallo,

"sollte", heißt ja nicht zwingend, das es so geschehen muß und dann häng ich in der Insolvenz :(.

LG
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Ich kenne nun ja nicht deinen Fall und bin auch kein Profi, aber der gesunde Menschenverstand sagt mir spontan

Einige dich mit den anderen Gläubigern.

Die sind auf den Schuldenbereinigungsplan eingegangen, bekommen je 13 % ihres Geldes.

Du schreibst das die Summe nicht so hoch ist, evtl. dann drauf ankommen lassen und sobald hier Vollstreckung eingeleitet wird, dann Raten zahlen.

Nein, die beiden Summen zusammen sind absolut nicht hoch, nur wenn die dann beide auf einmal kommen, wegen Ratenzahlung, häng ich wieder in der Luft. Soviel kann ich dann doch nicht zahlen.

Wie gesagt ich kenne ja nicht die Summe und auch nicht dein Einkommen /Ausgaben.

Ansonsten, bemühe Dich um Gelder einer Stiftung. Oftmals helfen die Menschen in deiner Lage schnell und unkompliziert.

Schau mal dazu hier: Prof. Hermann Auer Stiftung - Antrag auf Unterstützung
Das könnte ich mal versuchen.

Danke
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Es ist § 309 Inso - zur vervollständigung.

(1) Hat dem Schuldenbereinigungsplan mehr als die Hälfte der benannten Gläubiger zugestimmt und beträgt die Summe der Ansprüche der zustimmenden Gläubiger mehr als die Hälfte der Summe der Ansprüche der benannten Gläubiger, so ersetzt das Insolvenzgericht auf Antrag eines Gläubigers oder des Schuldners die Einwendungen eines Gläubigers gegen den Schuldenbereinigungsplan durch eine Zustimmung.
Hallo,

von 6 haben 4 zugestimmt und das sind knapp 90 % der Schulden.

LG
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Mal gefragt, die 13% für die anderen jeweils hättest Du?

Ich würde mal beieinigenen Stifungen nachfragen, evtl. geben die Dir das Geld und Du zahlst einen kleinen mtl. Betrag zurück.

BTW: Wieviel ist denn wenig, nenne doch mal eine ungefähre Hausnummer.

Zudem, sollten die dann beide kommen, es gibt Pfändungsfreigrenzen.

Wie gesagt ist eine Abwägung. Ich würde für einen geringen Betrag auchkeine Inso beantragen wollen oder Gefahr laufen, ineine geschubst zu werden. Das sind 6 Jahre und mehr....

Wie gesagt, man kennt zuwenig von den Hintergründen.

1. Hast Du die Summe um die anderen Gläubiger zu befreidigen
2. Wie hoch ist die Schuld der anderen beiden
3. Wieviel kannst Du im Monat locker machen
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Dann haben die zwei Gläubiger halt Pesch gehabt. Du wirst hier höchst wahrscheinlich ohne Inso durchkommen
Hallo Martin,

höchstwahrscheinlich. Das ist ja, da die dicken Batzen ja weg wären, will ich nicht wegen Peanuts in die Insolvenz.

Kann ich die 4 Gläubiger, die sich einverstanden erklären bedienen und mit den anderen 2 Raten vereinbaren oder ähnliches? Oder ist dann der Schuldenbereinigungsplan hin?

Leider kann ich den Schuldnerberater selbst nicht fragen, der ist schon seit Wochen krank.

LG
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Mal gefragt, die 13% für die anderen jeweils hättest Du?

Ja, die hätte ich, könnte direkt überweisen.

Ich würde mal beieinigenen Stifungen nachfragen, evtl. geben die Dir das Geld und Du zahlst einen kleinen mtl. Betrag zurück.

BTW: Wieviel ist denn wenig, nenne doch mal eine ungefähre Hausnummer.

Insgesamt waren es mal knapp 20.000 €, die hab ich nun reduziert auf 7000 €. Die beiden die nicht wollen, sind nur 710 €.

Zudem, sollten die dann beide kommen, es gibt Pfändungsfreigrenzen.

Ich möchte ja keine Pfändungen etc. Ich möchte da gerne sauber raus und endlich wieder atmen können und zudem dadurch nicht meine Arbeit gefährden.

Wie gesagt ist eine Abwägung. Ich würde für einen geringen Betrag auchkeine Inso beantragen wollen oder Gefahr laufen, ineine geschubst zu werden. Das sind 6 Jahre und mehr....

Wie gesagt, man kennt zuwenig von den Hintergründen.

1. Hast Du die Summe um die anderen Gläubiger zu befreidigen
2. Wie hoch ist die Schuld der anderen beiden
3. Wieviel kannst Du im Monat locker machen
Leider nicht viel. Da ich ja keinen Zuschuss vom Amt für ein Auto bekommen habe, bin ich natürlich am sparen, damit ich mir ein Auto kaufen kann, um zur Arbeit zu kommen. Im Moment leihe ich mir ständig eins, mal hier, mal da, das ist ja aber kein Zustand auf Dauer. Und ich muß ja das geliehene Geld, um die Gläubiger zu bedienen ja auch noch zurück zahlen, das würde mir alles wieder das Genick brechen und ich käm wieder ins rudern.

LG
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Du musst das mit der Schuldnerberatung machen. Also erstmal das Verfahren für die Inso einleiten. Dort wird ja dann auch der Vergleich vorgelegt und dem Gericht mitgeteilt, dass es an 2 Gläubigern scheitert. Und dann kommt halt der § 309 Inso zur Anwendung.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo liebe Forenmitglieder :).

Ich möchte mal Eure Meinung hören, wie ich aus der Situation raus kommen könnte, ohne in Insolvenz zu gehen.

Seit Jahren schleppe ich Schulden mit mir rum, die meisten Sachen habe ich abbezahlt durch Raten oder Abtretung von Bausparverträgen.

Jetzt blieben noch 6 Gläubiger über und irgendwie sind mir die Ratenzahlungen über den Kopf gewachsen.

Ich bin also zur Schuldnerberatung. Konnte einen Vergleichsbetrag locker machen. Alle 6 Gläubiger wurden angeschrieben, 2 Gläubiger, eigentlich die mit den niedrigsten Schulden und weswegen ich nicht in der Schufa stehe, haben abgelehnt, GEZ und ein ehemaliger Vermieter.

Gestern hab ich nun den Antrag auf Insolvenz zugeschickt bekommen und heute nochmal mit der Schuldnerberatung telefoniert, weil ich eigentlich nicht in die Insolvenz möchte, da ich gerade einen neuen Job angefangen habe und der AG darüber ja dann auch informiert wird.

Die Schuldnerberatung sagte mir, das versucht wird, durch die Einleitung der Insolvenz eine Zustimmungsersetzung durch das Gericht zu bekommen. Nun meine Frage: Wenn die beiden Gläubiger trotz dessen nicht zustimmen, muß ich in die Insolvenz oder?

Mehr Geld kann ich leider nicht auftreiben, um den Vergleichsbetrag zu erhöhen.

Was gäbe es noch für Möglichkeiten?

Freue mich über Antworten.

LG

kurz und schmertzlos
teile den beiden gläubigern mit
wenn sie nicht zustimmen das du dann gezwungen bist in die inso zu gehn
und das die dann leerausgehen werden
anruffen nicht schriftlich^^

auch mitteilen das du in der zeit im pfändungsfreien raum dich bewegen wirst

die meisten knicken ganz schnell ein und willigen eine ratenzahlung nach deiner wahl zu
da sie genau wissen wenn einer in die inso geht
und sich 7 jahre lang impfändungsfreien raum bewegt
das sie am ende leerausgehen werden
auch wenn die gäubiger am ende die restschuldbefreiung nicht zustimmen wollen
brauchen sie gute gründe dafür das der richter diesen zustimmt

würds damit versuchen
viele wollen geld sehen und wenn die dann hören private insolvenz
bekommen die angst um ihr geld ^^
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Du musst das mit der Schuldnerberatung machen. Also erstmal das Verfahren für die Inso einleiten. Dort wird ja dann auch der Vergleich vorgelegt und dem Gericht mitgeteilt, dass es an 2 Gläubigern scheitert. Und dann kommt halt der § 309 Inso zur Anwendung.
Da muß ich noch ein bisschen warten, bis der gute Mann von der Schuldnerberatung wieder gesund ist, leider.

Ich hoffe, das das so funktioniert, wie Du das schreibst. Können die 2 Gläubiger nicht trotzdem ablehnen?

LG
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
kurz und schmertzlos
teile den beiden gläubigern mit
wenn sie nicht zustimmen das du dann gezwungen bist in die inso zu gehn
und das die dann leerausgehen werden
anruffen nicht schriftlich^^

das wissen die schon, durch die anschreiben der schuldnerberatung. Gez, so wie ich gehört habe, stimmt nie zu und creditreform hat sowieso irgendwas mit 0-plan geschrieben.

auch mitteilen das du in der zeit im pfändungsfreien raum dich bewegen wirst

die meisten knicken ganz schnell ein und willigen eine ratenzahlung nach deiner wahl zu
da sie genau wissen wenn einer in die inso geht
und sich 7 jahre lang impfändungsfreien raum bewegt
das sie am ende leerausgehen werden
auch wenn die gäubiger am ende die restschuldbefreiung nicht zustimmen wollen
brauchen sie gute gründe dafür das der richter diesen zustimmt

würds damit versuchen
viele wollen geld sehen und wenn die dann hören private insolvenz
bekommen die angst um ihr geld ^^
lg
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Leider nicht viel. Da ich ja keinen Zuschuss vom Amt für ein Auto bekommen habe, bin ich natürlich am sparen, damit ich mir ein Auto kaufen kann, um zur Arbeit zu kommen. Im Moment leihe ich mir ständig eins, mal hier, mal da, das ist ja aber kein Zustand auf Dauer. Und ich muß ja das geliehene Geld, um die Gläubiger zu bedienen ja auch noch zurück zahlen, das würde mir alles wieder das Genick brechen und ich käm wieder ins rudern.

LG
Das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Denke das der Rat von Martin und Co schon gut ist.

Wenn das Gericht entscheidet, müssen sich auch die Gläubiger dran halten.
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Das ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Denke das der Rat von Martin und Co schon gut ist.

Eben, dann käme ich wieder ins Schleudern, obwohl ja 710 € nicht gerade viel ist.

Wenn das Gericht entscheidet, müssen sich auch die Gläubiger dran halten.
Wenn das Gericht aber nicht so entscheidet, dann muß ich wegen läppischen 700 Euronen in die Insolvenz :( und der AG bekommt auch Bescheid, dann wird mein Vertrag nach der Probezeit mit Sicherheit nicht verlängert. Das wollte ich eigentlich umgehen.

Am meisten ärgert mich das mit der GEZ. Letztes Jahr bekam ich ein Schreiben von der Stadt, mit der Aufforderung knapp 230 € zu zahlen, zwecks GEZ, sonst käme ein AD-MA (keine Ahnung, ob das auch GV ist). Ich habe mich auf Ratenzahlung geeinigt, mtl. 50 €. Das war dann im April diesen Jahres vorbei. Hab Gedacht, Gott sei Dank, das ist von der Backe. Bekam sogar noch eine Gutschrift der Stadt, weil ich zuviel gezahlt hatte. Ein paar Wochen später flattert ein erneutes Schreiben der GEZ ins Haus, nochmal 160 € :(.

LG

LG
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Wenn das Gericht aber nicht so entscheidet, dann muß ich wegen läppischen 700 Euronen in die Insolvenz :( und der AG bekommt auch Bescheid, dann wird mein Vertrag nach der Probezeit mit Sicherheit nicht verlängert. Das wollte ich eigentlich umgehen.

LG
Der § 309 greift hier garantiert
und der AG muß wegen eine Inso nicht unbedingt was erfahren
man kann mit Treuhänder ausmachen das man den pfändbaren Teil
selbst überweist :cool:
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Der § 309 greift hier garantiert
und der AG muß wegen eine Inso nicht unbedingt was erfahren
man kann mit Treuhänder ausmachen das man den pfändbaren Teil
selbst überweist :cool:
Garantiert? Weil 4 Gläubiger einverstanden sind und 90 % der Schulden damit abgedeckt sind?

Ich dachte, das geht automatisch vom Gericht aus an den AG. Über den pfändbaren Teil komme ich im Leben nicht, hab ein Kind und das ist dann glaube ich ca. 1400 € oder?

LG
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Nächste Fragen: Ich hänge hier gerade über dem Insolvenzantrag.

Anlage 3. A. Erklärung zur Abkürzung der Wohlverhaltensperiode. Vor 1997 Zahlungsunfähig. War ich, hab damals EV abgegeben. Ich hab davon aber nichts mehr zur Hand. Was nun?

Anlage 4: Forderung. Ich habe selbst einen Titel gegen einen Gläubiger. Waren damals mal 200 DM. Es wurde einmal versucht zu vollstrecken, gab aber nichts her. Seither hab ich nichts mehr gemacht, da ich ja jedes Mal den GV bezahlen müßte. Ich habe darüber überhaupt keine Unterlagen mehr. Was soll ich da nun angeben?

LG
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Noch eine Frage: Wieviel kostet mich eine Privatinsolvenz eigentlich? Ich weiß nicht wieviel, ich weiß nur, das man was bezahlen muß, Insolvenzverwalter usw., oder?

LG
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Noch eine Frage: Wieviel kostet mich eine Privatinsolvenz eigentlich? Ich weiß nicht wieviel, ich weiß nur, das man was bezahlen muß, Insolvenzverwalter usw., oder?

LG
man stellt dazu auch einen Antrag auf Stundung der Verfahrenskosten
 

Ulli66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2009
Beiträge
461
Bewertungen
21
Hallo,

ein kurzes Update:

Habe mit der GEZ und Creditreform gesprochen. GEZ geht auf keinen Vergleich ein, ich aber jetzt weiß, um welchen Zeitraum es geht, in der die GEZ Gebühren haben will. Es ist ein gutes komplettes Jahr, in dem ich gearbeitet habe. Allerdings mußte ich nach ein paar Monaten aufstocken, da ich keinen Kindesunterhalt mehr bekam. Antrag auf GEZ-Befreiung gestellt und dem wurde auch seitens der GEZ zugestimmt. Durch Umzug habe ich ausgemistet und finde den Befreiungsschein leider nicht mehr. Also muß ich das wohl zahlen. 1/3 habe ich gestern überwiesen, der Rest geht in Raten.

Creditreform sagte mir, sie könnte nicht entscheiden bzgl. eines Vergleichs, das mache der Gläubiger. Stimmt das so? Lt. Aussage würden in den meisten Fällen zugestimmt, wenn die Vergleichssumme 1/2 der Gesamtsumme wäre. Ich solle einen Vergleichsantrag, incl. der Höhe der Vergleichssumme, 3 Monate Lohnabrechnung bzw. Bescheid einreichen. Wenn dem Vergleich dann zugestimmt wird, kann man auch diesen Betrag in Raten begleichen. Solle dann gleich in den Antrag die Ratenhöhe mit angeben.

Die anderen Gläubiger, die dem Vergleich zugestimmt haben, werde ich nächste Woche bezahlen, dann bin ich die größte Last schon Mal los.

Noch eine Frage: Ich muß mir ja das Geld leihen. Wenn ich das nun auf mein Konto einzahle, damit ich überweisen kann, wird mir das dann seitens des JC als Einnahmen angerechnet? Wenn ja, wie soll ich das dann machen?

LG
 
Oben Unten