Außendienst/ Ordnungswidrigkeitenstelle

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Je nach Schadenshöhe kann das Jobcenter eine Verwarnung ohne oder mit Verwarnungsgeld (35 Euro) aussprechen oder ein Bußgeld (bis zu 5.000 Euro) verhängen.
Beispiele solcher Mitteilungspflicht-Verletzungen sind.

Arbeitgeber zahlt sittenwidriges/gesetzwidriges Arbeitsentgelt.

Da wirste doppelt bestraft.:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Ja, die des Arbeitgebers, siehe ab Punkt 3.1: *klick* https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-63---20.02.2012.pdf

Oder auch § 57 und § 58 SGB II

Ja eben eine Auskunftspflicht des AG ....aber es soll ja rüberkommen das es eine Mitteilungspflicht-Verletzungen des ELO /Aufstocker ist .

Ich konnte auch mal keine Lohnabrechnung beibringen da sich der AG nicht drum gekümmert hat .
Das JC wollte mir da auch ans Bein ....hab dann um Amtshilfe gebeten , dann war ruhe.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
aber es soll ja rüberkommen das es eine Mitteilungspflicht-Verletzungen des ELO /Aufstocker ist .
Das kommt bei Dir so an, bei mir nicht :icon_wink:
Das betrifft alles um § 57 bis § 61 SGB II bzw. § 63.

Aber stimmt, die Seite hätte man besser aufbauen können - kann missverständlich rüberkommen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten