Ausland Arbeiten durch Arbeitsamt nach Ausland vermittelt werden

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hi Leute, habe mir das lange überlegt und nun währe ein Freund mit dabei. Also ich hab keine Lust mehr hier in Deutschland zu sein und zu Arbeiten und von ALG II zu leben deswegen dachte ich mir, da gibt es doch eine Lösung vom Arbeitsamt um im Ausland zu Arbeiten und man bekommt dort ne Arbeit und Unterkunft.

Wie läuft das ungefähr ab und wie lange dauert das alles?
 

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
Ja Danke die Seite kenn ich schon und hab alles durchgelesen, wollte von euch wissen wie ich mir das Vorstellen kann?

Kann ich echt mit nichts irgendwie nach Ausland und dort eine Unterkunft, Anreise, Verpflegung und Arbeit bekommen?

Denn diesen Status habe ich gerade hier in Deutschland auch, nur möchte ich unbedingt weg von hier.
 
E

ExitUser

Gast
Wer im Ausland leben und arbeiten möchte, der sollte sich dazu wirklich viele Gedanken gemacht haben, die Sprache einwandfrei beherrschen und vor allem in dem gewünschten Land auch schon mal für längere Zeit gelebt haben, also den sogenannten Alltag gelebt haben, nicht nur irgendwann mal für ein paar Tage oder Wochen Urlaub gemacht haben.

Empfehle mind. 3 Monate Alltag im künftigen "Wunsch-Ausland". Während des "Schnupperaufenthaltes" kann man dann auch schon mal Vororganisationen treffen, sich erkundigen wie denn das alles so vor Ort ist usw.

Wenn man vor hat dort zu zu leben: Unbedingt auch einen Notgroschen mitnehmen oder irgendwo haben (falls es nicht klappen sollte, kann man damit nach Deutschland zurück und einen "Neuanfang" starten).

In jedem Fall ist dies wirklich wichtig. Nur einfach mal so ins Ausland gehen, dort leben und arbeiten wollen - Davon rate ich ab!

LG und alles Gute!
 

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
Ich habe ca 3Jahre so gut wie jeden Tag darüber überlegt und Gestern dachte ich mir, ich mach das einfach durchziehen, Eltern, Bekannte und Freunde meinten auch, machs doch endlich du redest schon immer davon usw... Hab viele Länder im Wikipedia durchgelesen, Urlaub usw gemacht. Würde die Sprachkenntnisse dort machen da gibts ja so Hilfen und Zuschüsse. Hab keine möglichkeit einfach so vom Deutschen Alltag ALG II nach Ausland zu verschwinden und erfahrungen im Ausland zu sammeln, weiß net was Arge dazu meinen würde, aber glaub die währen froh wenn ich nicht mehr auf der Tasche liege. Ich habe gemerkt das es in anderen Ländern anders ist als hier durch Urlaub und Wikipedia. Notgroschen ca 1000-2000Euro hätte ich bis dahin. Dachte mir das auch, das wenns nicht klappt einfach zurück, werde bestimmt irgendwie ne Hilfe bekommen. Ich glaube ich rede Morgen mal mit der Arge. Danke dir für Tips. Bin 23, Führerschein, Auto, Wohnung, Ausbildung hab ich alles hinter mir und ein bischen Berufserfahrung und etwas Englisch Kentnisse auch.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe ca 3Jahre so gut wie jeden Tag darüber überlegt und Gestern dachte ich mir, ich mach das einfach durchziehen, Eltern, Bekannte und Freunde meinten auch, machs doch endlich du redest schon immer davon usw... Hab viele Länder im Wikipedia durchgelesen, Urlaub usw gemacht. Würde die Sprachkenntnisse dort machen da gibts ja so Hilfen und Zuschüsse. Hab keine möglichkeit einfach so vom Deutschen Alltag ALG II nach Ausland zu verschwinden und erfahrungen im Ausland zu sammeln, weiß net was Arge dazu meinen würde, aber glaub die währen froh wenn ich nicht mehr auf der Tasche liege. Ich habe gemerkt das es in anderen Ländern anders ist als hier durch Urlaub und Wikipedia. Notgroschen ca 1000-2000Euro hätte ich bis dahin. Dachte mir das auch, das wenns nicht klappt einfach zurück, werde bestimmt irgendwie ne Hilfe bekommen. Ich glaube ich rede Morgen mal mit der Arge. Danke dir für Tips. Bin 23, Führerschein, Auto, Wohnung, Ausbildung hab ich alles hinter mir.

Vielleicht noch ein kleiner Satz zum Nachdenken: "Es gibt 1000 Gründe etwas nicht zu tun ...." (soll heissen, wer Angst hat, Bedenken hat, ein "Vielleicht" hat wird immer wieder einen Grund finden etwas nicht zu tun) ... "und wer nicht wagt, der nicht gewinnen kann!"

Ich z.B. weiß seit ich 18 Jahre alt war, daß ich eigentlich nicht hier leben wollte/möchte und auch nicht wirklich hierher gehöre. Ich bin heute 50 Jahre alt und bin nur deshalb nicht weggegangen von hier, weil meine ganze Familie hier lebte und ich ihnen das nicht antun wollte. Heute weiß ich, daß es falsch war .... 1 Jahr habe ich im Ausland gelebt, es war wunderschön und ich möchte die Zeit nicht missen. Mein Fehler war, daß ich zurückgekommen bin (auch wegen Familie). Heute bereue ich es sehr!

Man hat nur 1 Leben!
(Bin dafür sehr sehr viel gereist, hab viel gesehen, war selten im Urlaub in Europa)


:icon_wink:
 

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
Dein Beitrag hat mir wirklich gefallen vielen Dank vor den älteren erfahreren Menschen hab ich sowieso mehr Respekt und hre gerne zu. Mich haltet hier eigentlich gar nichts mehr zurück. Kein Kontakt mit den Eltern, Freunde mai naja es geht ja um mein Leben und wie du recht hast man Lebt nur 1mal, ich möchte hier in Deutschland nicht für immer Arbeiten um mich übers Wasser halten zu können und nicht viel erreichen zu können und immer fürn Urlaub sparen. Wenn ich in einem schönen Land währe hätte ich meinen Urlaub jeden Tag da, ich weiß irgendwann langweilt das auch. Hier in Deutschland wirds ja immer schlimmer mit allen, nur die Sozialeabsicherung wenn man nichts hat ist sehr gut. Welches Land währe noch so vergleichbar, welches Land würdet ihr mir empfehlen? Kann das wirklich klappen das mich Arge in meinen Traumland schickt und ich dort ne Unterkunft habe? Wie lange würde das ganze hin und her mit Arge dauernd, würde alle Hilfsarbeiten machen und ein Freund ist dabei, der hat sich das auch alles laaange überlegt. Also denken Sie sich jetzt, Sie währen lieber wirklich drüben geblieben oder was hätten Sie an meiner Stelle gemacht. Trennung mit Eltern wird nicht schwer weil ich so gut wie keinen oder schlechten seltenen Kontakt habe und Freunde habe ich wenig gute aber auf die kann ich verzichten. Meine Bekannten haben auch keinen,schlechten und seltenen Kontakt.
 
E

ExitUser

Gast
Dein Beitrag hat mir wirklich gefallen vielen Dank vor den älteren erfahreren Menschen hab ich sowieso mehr Respekt und hre gerne zu. Mich haltet hier eigentlich gar nichts mehr zurück. Kein Kontakt mit den Eltern, Freunde mai naja es geht ja um mein Leben und wie du recht hast man Lebt nur 1mal, ich möchte hier in Deutschland nicht für immer Arbeiten um mich übers Wasser halten zu können und nicht viel erreichen zu können und immer fürn Urlaub sparen.

Du darfst Dir keinerlei Illusionen machen. Im Ausland zu überleben ist oftmals sehr viel schwerer wie hier. Dort bist Du - zumindest in den Anfängen - überhaupt nicht abgesichert. Denk auch daran, falls Du krank werden würdest. Oftmals hapert es schon am Gesundheitswesen in den Ländern. Und geschenkt wird Dir im Ausland sicherlich überhaupt gar nichts. Auch gebratene Enten fliegen Dir nicht so einfach in den Mund.

Grade auch mit der Weltwirtschaftskrise. Da musst Du nicht glauben, daß man gerade auf Dich im Ausland wartet. Im Gegenteil.

Wenn ich in einem schönen Land währe hätte ich meinen Urlaub jeden Tag da, ich weiß irgendwann langweilt das auch.

Nein so ist es nur bedingt. Es bedeutet schuften um zu überleben. Zumindest die ersten Jahre. Denk dran, Du gehst mit "Nichts" ins Ausland. Du brauchst vom Löffel bis zum Schnürsenkel alles neu. Urlaub ist es mit Sicherheit nicht! Und geschenkt wird Dir im Ausland auch nichts. Im Gegenteil. Überleg mal wie sich jemand fühlt, der die Sprache nicht kann, das Klima nicht kennt, die Menschen nicht kennt, die Umgebung nicht kennt, keine Arbeit hat, keine Unterkunft hat und dann als Fremder nach Deutschland kommt. Dann weißt in etwa wie es Dir gehen wird ... (Wobei nicht zu vergessen ist, daß Deutschland ein zivilisiertes Land ist ... immer noch!)

Hier in Deutschland wirds ja immer schlimmer mit allen, nur die Sozialeabsicherung wenn man nichts hat ist sehr gut.

Eben, und genau das ist der Knackpunkt. Was machst Du da im Ausland? Da gibt es kein Sozialamt für Dich ... kein Auffangen. Sei es auch noch so klein oder wenig. Du wirst auch im Ausland nicht einfach so krankenversichert sein, ausser Du schliesst hier noch eine Krankenversicherung fürs Ausland ab. Und die kostet!

Welches Land währe noch so vergleichbar, welches Land würdet ihr mir empfehlen?

Diese Frage kann Dir niemand beantworten. Das musst Du Dir selbst ganz genau überlegen. Die Frage allein zeigt, daß Du Dich nicht wirklich schlau gemacht hast. Wäre es nämlich so, dann wüsstest Du in etwa, welches Land, welche Tätigkeit Du dort ausüben wollen würdest, hättest Dich in diversen Auswander-Foren genauestens erkundigt. Das Wiki-Lesen hilft hier nicht wirklich weiter. Das Praktische ist was zählt, nicht die Theorie.

Kann das wirklich klappen das mich Arge in meinen Traumland schickt und ich dort ne Unterkunft habe?

Nein. Weil Du alleine dafür sorgen musst. Schicken tut Dich keiner ins Traumland und eine Unterkunft bezahlt Dir die ARGE auch nicht. Die ARGE schickt Dich, wenn sie Dich schickt, eher vor die Türe als ins Traumland.

Auch die Reise dorthin musst Du selbst bezahlen, ebenso die Überbrückung der ersten Monate - ausser Du findest einen Arbeitgeber der Dir das bezahlt und auch hilft eine Unterkunft zu finden.


Wie lange würde das ganze hin und her mit Arge dauernd, würde alle Hilfsarbeiten machen und ein Freund ist dabei, der hat sich das auch alles laaange überlegt.

Ein Hin und Her mit der ARGE wirds nicht geben. Du wirst Infoblätter bekommen und fertig.

Also denken Sie sich jetzt, Sie währen lieber wirklich drüben geblieben oder was hätten Sie an meiner Stelle gemacht. Trennung mit Eltern wird nicht schwer weil ich so gut wie keinen oder schlechten seltenen Kontakt habe und Freunde habe ich wenig gute aber auf die kann ich verzichten. Meine Bekannten haben auch keinen,schlechten und seltenen Kontakt.

Ganz einfach: Heute zur ARGE gehen, abmelden. Und dann kann es los gehen. Und nun Deine Frage: Wie und mit was?

Und genau das ist der Knackpunkt. DU alleine musst es umsetzen (können). Geld dafür wirst Du von niemand bekommen. Auch keine Unterkunft im Ausland hierfür.

Blauäugigkeit hilft Dir sicher nicht weiter.

LG
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Mein Neffe (Photodesigner) ist ohne Notgroschen nach Portugal gezogen. Mit seiner asiatischen Freundin(Nation weiss ich nicht genau) haben die beiden eine Fotoagentur aufgebaut, und sind recht erfolgreich. Aber der Anfang war sehr schwer. Wenn die Eltern meines Neffen nicht mit Geld ausgeholfen hätten, glaube ich schon, dass mein Neffe gescheitert wär. Mein Neffe, wie auch seine Freundin sprechen perfekt englisch, wobei die Freundin als Agentin meines Neffen absolut perfekt arbeitet, und immer wieder Aufträge herein holt. Der Rubel rollt, ist aber mit unwahrscheinlich viel Arbeit verbunden. Mal eben nach Brasilien, für Hotelketten filmen, usw. Also für mich wäre so etwas nichts, und ohne Geld schon gar nicht.
 

FAR2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 April 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Hallo 1q1q1q,

es gab und gibt es wohl immer noch mal eine eiserne Faustregel, wenn man vor hat, ins Ausland zu gehen:
1. Soviel Geldreserven, dass Du in dem Land deiner Wahl ein Jahr ohne Einkommen überlebst.
2. Soviel Geld als Notgroschen auf einem Konto für den Rückflug und die ersten 3 Monate hier in Deutschland nach der Rückkehr.

Wie ich gelesen habe, hast Du beides nicht. Hilfreich sind auch Bekannte oder Verwandte in dem Land deiner Wahl, die dich bei den verschiedenen Behördengängen unterstützen können, und siehe dazu auch Punkt 1, in manchen Ländern geht nichts sohne Bakschisch, sprich Bestechung, das kann schon bei der Wohnungssuche oder z.B. Übertragung/Beglaubigung deines Führerscheins anfangen.
Also einen Sprung ins Ausland aus dem Stand, also ohne Geld, kannst Du vergessen. :icon_evil:
Und auf die ARGE kannst Du nicht zählen, warum auch? Du kannst mit viel Glück etwas Bewerbungskosten-Zuschuss bekommen, wenn Du eine definitive Einladung zu einem Bewerbungsgespräch hast, aber auch nur im näheren Europäischen Ausland.
Warum versuchst Du es nicht mal im Entwicklungsdienst? Dort kannst Du mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung (mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung) gute Stellen bekommen, mit Vertrag von 2 - 5 Jahren, dort deine Erfahrungen sammeln, Geld sparen und vor allem sozial abgesichert sein.
Hier ein Link dazu: Arbeit im Ausland, oder HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit oder Linkkatalog Entwicklungsdiensst :icon_daumen:

Falls das alles nichts wird, gehts auch noch hier: Légion étrangère - Site officiel :icon_cool:
 

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
danke euch, sehr nett von euch, das lässt mich nochmal alles etwas überlegen und was meint ihr dazu wenn ich mit meinem aktuellen stand am ostsee/gardasee wohnen möchte? einfach weg von meiner umgebung und in die nähe wenigstens von den urlaubsländern
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Einfach leben ohne Arbeit geht nirgendwo, es sei denn Du hast Vermögen, vielleicht versuchst Du erstmal eine Berufsausbildung zu bekommen
 

1q1q1q

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
71
Bewertungen
0
Eine Ausbildung hab ich schon gemacht. Ok dachte es reicht wenn ich eine Arbeit und Wohnung im Ausland gefunden habe das ich dann dort leben kann, weil irgendwie muss es doch gehen für die normalsterblichen wo nicht so viel Geld haben, sehe sogar ab und zu Sendungen das die als ALG II dort hingehen und dort veruschen mit Familie und ich währe wenigstens allein oder mit einem Freund und etwas Geld. Im Ausland muss es doch auch Arbeitsämter geben damit die dann auch etwas helfen dachte ich, echt schade :( das ich mein Traum nicht wirklich verwirklichen kann :(
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten