ausländischer Pass (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

musiker01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
402
Bewertungen
50
Hallo,

meine Frau -Nigerianerin- hat das Problem, das sie ihren Pass verloren hat (Verlustanzeige bei Polizei und Ausländeramt wurde gestellt). Darin war natürlich auch ihre Aufenthaltserlaubnis und ihre Arbeitserlaubnis vermerkt. Außerdem muß die Aufenthaltserlaubnis Ende September verlängert werden, was jetzt ohne Pass unmöglich wäre.............

Dazu kommt, das sie eine Vollzeitstelle in Aussicht hat, der potentielle Arbeitgeber aber -trotz Vermerk der Arbeitserlaubnis in der Verlustanzeige- auf einer Kopie des Passes, sowie der Aufenthaltserlaubnis + Arbeitserlaubnis, besteht. Mit einem Job wird es so also wohl eher nix :icon_neutral:

Jetzt ist es aber so, das ein nigerianischer Pass extrem teuer ist (kann durchaus -da dort meist "extra" gezahlt werden muss, damit man das gewünschte Ergebnis erhält- bis zu 800-1000 EUR und mehr sein, dazu kommen noch Reisekosten, da man den Pass nur in der Botschaft in Berlin -600 km von uns- beantragen und abholen kann) und wir als ALG II-Bezieher natürlich das Geld so unerwartet nicht mal eben hier rumliegen haben.

Übernimmt die ARGE solche Kosten?

Viele Grüße
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
schriftl.ARGE/Sozialamt das Probelm schildern und um Kosten Übernahme bitten.
 

musiker01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
402
Bewertungen
50
Ist das dann MUSS oder KANN? Und gibts da irgendne Gesetzesgrundlage für?

Viele Grüße
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Ist das dann MUSS oder KANN? Und gibts da irgendne Gesetzesgrundlage für?
die MÜSSEN dann für den pass zahlen, such mal hier im forum, da gibt es schon ein urteil drüber.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Welches Urteil gibt es denn da?

Ansprechpartner dürfte das Sozialamt sein

§ 73 SGB XII - Hilfe in besonderen Lebenslagen. Leistungen auf Grundlage des § 73 SGB XII können grundsätzlich - auch wenn gerne anderes behauptet wird - ALG II Empfänger beanspruchen. Ansprechpartner wäre das örtliche Sozialamt.
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
es gab ein urteil, wonach das amt für reisepässe ausländischer mitbürger aufkommen muss, wenn deren pässe abgelaufen sind, ähnlich wie bei uns wenn man einen PA braucht.
habe ich hier im forum irgend wo gelesen, geklagt hatte ein h4 empfänger welcher seinen RP verlängern musste.

leider kann ich nicht mit dem link dienen, da ich hier noch nie wirklich was gefunden habe mit der suche...

da fällt mit noch ein, das gleiche gilt für ein visum, stand da auch mit dabei glaube
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten