• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Ausgesteuert,ALG1 abgelehnt,med.Guachten nach Papierlage TOP, H4 psychisch am Ende? Was mach ich am besten?

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Hallo Alle,
bin neu hier und hoffe auf einen Rat. Meine Historie: Mai 2016 Job verloren, Tage später meine Ehefrau (Trenung). AU Psych. ab März 2016. Reha im August, Tagesklinik Feb/März 2017. Dann ALG1 bis
Feb2017. Akutklinik Ortopädie, dann Reha, danach Bandscheiben-OP mit noch bestehender Fußlähmung und AU bis 13.9.2018, dem Ende von KG. Antrag ALG1 wurde abgelehnt, da AU. Widerspruch mit Hinzunahme med.Gutachten abgelehnt, da voll leistungsfähig. Über VDk läuft Antrag auf GdB 50 (von 40). Ich bin schwer depressiv und weißt nicht, wie mir geschieht. Was soll ich jetzt machen? Vors Soazialgericht gehen? oder EMR beantragen. Und gestern kommt eine Einladung von der Agentur (Abt. Integration), die wollen das Ergebnis meines med. Gutachtens besprechen.
Falls es nötig ist, ich kann alle wichtigen Dokumente als pdf hochladen.
Ich danke Euch ganz herzlich für Eure Mühe und Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Die existenzielle Problematik ist durch die Krankengeld-Aussteuerung am 13.09.2018 entstanden.
Bist du dazu von der Krankenkasse angehört worden und hast du geprüft, ob dieses Datum stimmt?
Die Krankenkassen liegen dazu oft falsch.

Nicht nachvollziehbar ist auch, dass der ALG1-Antrag zunächst wegen AU abgelehnt worden sein soll,
aber der Widerspruch wegen voller Leistungsfähigkeit. Jedenfalls kann dir zu diesen Informationen
hier niemand sagen, ob du vors Sozialgericht gehen und / oder EMR beantragen sollst.

Auch diese Aussage ist nicht nachvollziehbar:

Tagesklinik Feb/März 2017. Dann ALG1 bis Feb 2017.
Da wirst du wohl etwas präziser werden müssen ...
 

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Aug 2018
Beiträge
232
Bewertungen
170
Hallo, pbsuu,

meine Vermutung: dein Antrag ALG wurde wegen AU abgelehnt, weil du die AUB bei der AfA abgegeben hast.:doh:

Stelle deine Krankenhistorie nochmal ein, damit es übersichtlicher wird, etwa so:

März 2016 AU
Mai 2016 arbeitslos
Feb/März 2017 Klinik
usw.

Wenn du Dateien einstellen willst, achte bitte auf ausreichende Anonymisierung.

Und nun: Konkretisiere deine Frage, denn darauf wird dir kaum jemand antworten::icon_evil:

Was soll ich jetzt machen?
Gruß
Bertolino
 

HermineL

Teammitglied
Foren-Moderation
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
784
Bewertungen
1.191
Bitte auch den anonymisierten Ablehnungsbescheid der AFA einstellen.
 

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Hallo und danke für die fixe Antwort. tja die inhaltlichen Fehler sind meinem Zustand tzu schulden. Ich muss mich schön bis zu Kopfschmerzen kontentieren, um überhaupt etwas sinniges zu vollbringen. :sorry:
Ich bin äußerst dankbar, dass es sowas wie das Forum überhaupt gibt. :icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
Im Anhang die gewünschten Dokumente und Angaben. weiterhin habe ich noch eine Diagnose bekommen nach einem Kopf MRT. Ich habe einen Tumor am Kleinhirn und 6 kleinere Schlaganfälle gehabt.
Ich überlege, ob ich den versuch starte EMR zu bekommen, da meine Rente nicht viel höher ist. Würde mir aber den ganzen Demütigungsscheiß sparen.
Die Zeiten habe ich nicht geprüft, da bin ich nicht in der Lage zu und die Kasse hat mich auch nicht dazu gehört.
Danke für Eure Hilfe.
 

Anhänge

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Aug 2018
Beiträge
232
Bewertungen
170
Hallo, pbsuu,
tja die inhaltlichen Fehler sind meinem Zustand tzu schulden.
wir alle hier haben unsere Probleme mit unseren Erkrankungen. Du bist also bestens aufgehoben. Ich nenne das nicht „Fehler“, sondern „nachfragen“, weil du dir hier Hilfe erwartest. Geduld ist also angesagt, sowohl mit Fragen als auch mit Antworten.:idea:

Ich bin äußerst dankbar, dass es sowas wie das Forum überhaupt gibt
.
Ich auch!:idea:

Ich überlege, ob ich den versuch starte EMR zu bekommen, da meine Rente nicht viel höher ist.
Ich meine, du solltest diesen Antrag zügig stellen.

Vielleicht hast du jemanden an deiner Seite, der dich unterstützen/begleiten kann?

Würde mir aber den ganzen Demütigungsscheiß sparen.
Nun, es gibt schon eine Möglichkeit, diesen ganzen Mist ein wenig einzudämmen.

Ein erster Schritt ist, die AfA schriftlich aufzufordern, deine „personenbezogenen Daten“ zu löschen. Dazu gehört vor allem deine Telefonnummer. Postalische Erreichbarkeit reicht völlig aus.

Anschließend kommunizierst du bei allen weiteren Vorgängen immer und ausschließlich schriftlich. Wenn du dich bei einem Schreiben ärgerst, kannst du später wieder "runterkommen" - und die sachlichen Fragen im Forum einstellen.:idea: Das funktioniert bei persönlicher Kommunikation mit einem SB der AfA etc. eher nicht.

Die Zeiten habe ich nicht geprüft, da bin ich nicht in der Lage zu und die Kasse hat mich auch nicht dazu gehört.
Das erscheint mir im Moment nicht so wichtig, zumal du auch nicht in der Lage bist. Denke darüber nach, den Antrag EMR zu stellen.

Gruß
Bertolino
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
Hallo Bertolino,

hier sind wir nicht derselben Meinung.

Meine Prioritäten wären

a. längeres Krankengeld
b. Arbeitslosengeld 1
c. Rente
d. Alg 2

Vier-gleisig!

Ob der VdK hilft - oder hinter diesem Fall
zu viel Arbeit befürchtet?

Und pbsuu: kannst du auch den Widerspruchs-
bescheid wegen der Alg-Ablehnung hochladen?

Du bist im Februar 2018 wegen orthop.
Leiden / Bandscheibe plötzlich AU geworden
ohne dass es dazu - anders als bei Psyche -
eine ausgeprägte Vorgeschichte gibt ???

Schönen Gruß
Machts Sinn
 

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Hallo Bertolino und Machts Sinn, also - ich versuche in der Kommunikation mit Agentur/JC immer eine Bestätigung für mich zu erhalten.
Zu "viergleisig": YESS, aber haltet ihr es für sinnvoll neben Anwalt einen weiteren Spieler VDK mit ins Boot zu nehmen? Ich erhalte ja derzeit H4, also kann ich (nicht gut) leben. :censored:. Dann würde ich den Widerspruch Ablehnungsbescheid abwarten, um dann mit neuen Befundberichten vors SG zu gehen. Die Schnarcher :doh: beim MD haben nämlich meine psychischen Befunde nicht beachtet. Evtl. weil ich wegen orthopädischer Zeiten ausgesteuert wurde und weil ich dazu keine AU hatte (brauchte). Im Anhang ist der Teil A meines MG. Weitere Post habe ich oder mein Anwalt noch nicht erhalten.
Danke vorerst! pbsuu
 

Anhänge

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
In deinem Fall dürfte sich eine rechtliche Rundum-Betreung empfehlen,
was mit einem Anwalt auch eine Kostenfrage sein dürfte (Beratungsscheine, PKH?).

Welcher Widerspruch wurde bereits abgelehnt und auf welchen Widerspruchsbescheid
wartest du noch?

Nochmal: bist im Februar 2018 wegen orthop. Leiden / Bandscheibe plötzlich AU
geworden ohne dass es dazu - anders als bei Psyche - eine ausgeprägte Vor-
geschichte gibt ??? Dann spricht bisher nichts für eine Aussteuerung
im September 2018!
 

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Hallo, ja ich bitte um Nachsicht. Ich habe versucht, mal durch das Aussteuerungsdickicht zu schauen, aber das überfordert mich. Blockfrist, 3 Jahre Frist, etc. Fakt ist, dass ich in AU mit orthopädischen leiden in die Aussteuerung ging. In den letzten drei JAhren gab es auch noch andere orthop. Krankzeiten. Siehe Liste DAK.
Mein Anwalt und ich warten faktisch auf die Ablehnung meines Widerspruchs zur Ablehnung ALG1.
Sollte ich meinen Anwalt anhalten, von der DAK nochmal die Eindeutigkeit der Aussteuerung nachzuweisen?
Eine meiner Fargen ist aber noch offen. Was mache ich mit dem Termin am 19.11. bei der Agentur, wo die SB/Integration-Schwerbehinderte mit mir über das Ergebnis des med. Guachtens sprechen will?
Ich bin heute morgen frisch geschieden worden. Eine Baustelle weniger. Jetzt gehe ich mich mal belohnen :feiern:
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Wenn du dich belohnt hast, kannst du dich auf die nächste Baustelle konzentrieren:

Du bist nicht der Einzige, der sich mit der Aussteuerung nicht auskennt. Dieses Thema wurde auch hier sehr lange stark vernachlässigt. Dieser Link führt zu weiteren Fällen: https://www.elo-forum.org/aussteuerung-nahtlosigkeit-145-sgb-iii-/192859-krankengeld-anspruchsdauer-78-wochen-lange-schluss.html Aus der Liste der DAK kann ich als medizinischer Laie keinen Aussteuerungsgrund erkennen, weshalb ein Überprüfungsantrag, § 44 SGB X, zu erwägen wäre. Vorschlag: stell doch erst mal den Aussteuerungsbescheid hier ein.

Wenn es zur Alg 1-Ablehnung noch keinen Widerspruchsbescheid gibt, sollte darauf nicht gewartet, sondern gehandelt werden. Durch das AA-ärztliche Gutachten vom 15.10.2018 hat die AA inzwischen selbst bewiesen, dass der Ablehungsbescheid vom 27.09.2018 falsch ist und objektive Verfügbarkeit vorliegt. Du hast dich doch hoffentlich auch subjekiv im Rahmen deines (Rest-) Leistungsvermögens für verfügbar erklärt?! Sonst ist es jetzt höchste Zeit dafür - auch wenn du dich mit dem Gutachten vom 15.10.2018 nicht einverstanden erklären solltest und mit einem EMR-Antrag in den Spagat gehst. Bis 19.11.2018 würde ich jedenfalls nicht warten.
 

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Aug 2018
Beiträge
232
Bewertungen
170
Hallo, pbsuu,

viergleisig, wie von Machts Sinn vorgeschlagen, ist natürlich eine Option, sofern du dich dazu in der Lage fühlst.

Ich bringe deine Krankengeschichte noch nicht so ganz auf die Reihe und fasse deine Angaben zusammen, das passt noch nicht so ganz, mit der Bitte das bei Bedarf zu korrigieren.

2008 bis 2017 AU Zeiten
03/2016 AU Diagnose F
05/2016 arbeitslos
02-03/17 Klinik
08/17 Reha
03/17-02/18 ALG
Klinik/Reha/OP
02/18 AU Diagnose ?
13.04.18 AU Diagnose M
13.09.18 Aussteuerung
14.09.18 Antrag ALG, Ablehnung "Sie stehen... nicht zur Verfügung"
15.10.18 ÄD Gutachten

Hilfreich ist auch, wenn du die Liste deiner AU Zeiten hier anonymisiert einstellst.

Gruß
Bertolino
 

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Moinsen, tja mit dem Belohnen ging etwas in die Hose :censored:, ich hatte gestern einen Unfall. An der Ampel semmelte mir einer hintenrein und schob mich auf den Vordermann :doh:. Aber kein Bruch oder Blut. Nur den Scheiß Ärger und die Schmerzen. Auto vorne und hinten a.A. :sorry:
Bin heute etwas unsortiert. Wollte noch ein paar Fragen loswerden, aber die sind beim Aufprall aus meinem Hirn geflüchtet. Aber das Schreiben der DAK wegen der Aussteuerung lade ich hoch.
bis bald
 

pbsuu

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Mrz 2018
Beiträge
69
Bewertungen
30
Hallo, pbsuu,

viergleisig, wie von Machts Sinn vorgeschlagen, ist natürlich eine Option, sofern du dich dazu in der Lage fühlst.

Ich bringe deine Krankengeschichte noch nicht so ganz auf die Reihe und fasse deine Angaben zusammen, das passt noch nicht so ganz, mit der Bitte das bei Bedarf zu korrigieren.

2008 bis 2017 AU Zeiten
03/2016 AU Diagnose F
05/2016 arbeitslos
02-03/17 Klinik
08/17 Reha
03/17-02/18 ALG
Klinik/Reha/OP
02/18 AU Diagnose ?
13.04.18 AU Diagnose M
13.09.18 Aussteuerung
14.09.18 Antrag ALG, Ablehnung "Sie stehen... nicht zur Verfügung"
15.10.18 ÄD Gutachten

Hilfreich ist auch, wenn du die Liste deiner AU Zeiten hier anonymisiert einstellst.

Gruß
Bertolino

Hi Bertolino, welche Liste meinst Du, ich habe doch alles geschwärzt!?

Als Zusatz Info die Strategie von meinem Anwalt. Er meint, dass wir nach ergänzenden Befunden meiner Ärzte (Anfang übernächster Woche) diese über ihn an den Med Dienst senden, gleichzeitig der Agentur wegen des Widerspruchsbescheids eine Entscheidung abverlangen mit Androhung einer Untätigkeitsklage. Daraufhin wird die hier zuständige Agentur den Widerspruch ablehen, weil sie nach Erfahrung meines Anwalts in 98% dem MD folgen. Und ist die Ablehnung da, geht die Klage ans SG raus.
An das Krankengeld und DAK wollte er nicht so recht dran. Kann ich das auch selbst bei der DAk anfordern?
Soweit. Schönes Wochenende! Und danke!
 

Bertolino

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Aug 2018
Beiträge
232
Bewertungen
170
Hallo, pbsuu,
ich hatte gestern einen Unfall.
Tut mir leid, manchmal kommt aber auch alles auf einmal daher...

welche Liste meinst Du, ich habe doch alles geschwärzt!?
Was hast du geschwärzt (außer die notwendigen Anonymisierungen)?
In #8 im Anhang steht unter Punkt 1 Maßgebliche Fremdbefunde: Auszug der KK AU Zeiten 2008 bis 2017

Damit kann man leichter deine Blockfristen nachvollziehen... und ich ahne schon, dass dein Aussteuerungstermin falsch und zu deinem Nachteil berechnet wurde.

An das Krankengeld und DAK wollte er nicht so recht dran.
Vielleicht weil er sich damit nicht gut genug auskennt?

Kann ich das auch selbst bei der DAk anfordern?
Klar. Formloses Schreiben an die KK mit Anforderung der AU Zeiten der vergangenen 10 Jahre und zugehörige Diagnosen (das meinte ich auch mit der "Liste", die du beim Gutachten abgegeben hattest).

Vorschlag: Wenn du das anforderst und hier anonymisiert einstellen willst, können wir eventuell deine Blockfristen nachvollziehen. Meistens geht es dabei nämlich nicht nur um 5 €.

Gruß
Bertolino
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Die starre Blockfrist ab 22.01.2016 wurde durch M54.2 G Rückenschmerzen, Zervikalneuralgie i. V.
G44.2 G Sonstige Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerz, ausgelöst.

Damit stellt sich die Frage:
Welche AU-Zeiten begannen danach wegen derselben Krankheit und wie lange dauerten diese jeweils?
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Okt 2010
Beiträge
1.880
Bewertungen
1.014
.
Dieser Anhang anzeigen Liste AU.pdf kann ich nichts entnehmen, was auf Anspruchsdauer-Verbrauch hindeutet. Und späterer Anspruchsdauer-Verbrauch – im Zusammenhang mit der Akut-Klinik Orthopädie vom 19.02.2018 bis 09.03.2018, der Reha vom 13.03.2018 bis 13.04.2018 und dem Krankengeld ab 25.05.2018 (mit Bandscheiben-OP am 05.07.2018) dürfte innerhalb der Blockfrist bis 21.01.2019 nicht auf Null und somit nicht zur Aussteuerung führen.

Mit anderen Worten: der weitere Krankengeld-Anspruch erscheint wahrscheinlich, ab 21.01.2019 hinaus, dann sogar wieder neu für 78 Wochen.

Da der Aussteuerungsbescheid der DAK vom 13.07.2018 keine Rechtsbehelfsbelehrung enthält, ist der Widerspruch zulässig (und der bereits angedeutete Antrag nach § 44 SGB X irrelevant).

Da die Anhörung nach § 24 SGB X unterblieben ist und der Bescheid vom 13.07.2018 die entscheidungserheblichen Tatsachen nicht, jedenfalls nicht ausreichend, bezeichnet, dürfte § 42 SGB X ins Spiel kommen: https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbx/42.html

Die Verletzung der Verfahrensvorschriften hat die Entscheidung in der Sache offensichtlich beeinflusst. Im Übrigen kann - im Umkehrschluss - die Aufhebung des Verwaltungsaktes auch allein deshalb beansprucht werden, wenn die erforderliche Anhörung unterblieben und nicht wirksam nachgeholt ist.

Es ist deine Sache, ob du dazu aktiv wirst, zumal lt. Ablehnungsbescheid der AA AU über den 13.09.2018 hinaus festgestellt war und das Unterbleiben weiterer AU-Feststellungen / Bescheinigung offensichtlich auf die wohl unzutreffende Entscheidung der DAK zurückzuführen wäre. Immerhin meinst du, ein Fall für die Erwerbsminderungsrente zu sein.

Wenn dein Anwalt "da nicht so recht ran will", steht er damit wohl nicht allein. Gut, dass es dieses Forum gibt und Doppeloma die Diskussion zu diesem Thema inzwischen zulässt!
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
11.064
Bewertungen
12.639
Hallo MachtsSinn,

und Doppeloma die Diskussion zu diesem Thema inzwischen zulässt!
Ich bestimme hier nicht worüber diskutiert werden darf, solche unpassenden Bemerkungen darfst du dir aber ganz sicher sparen.
Diskutiere so viel du willst, an diesen "Blockfristen"-Zweifeln beteilige ich mich einfach nicht mehr sonderlich, falls dir das entgangen sein sollte ... :idea:

Viele User haben allerdings ein Problem dir zu folgen in deinen (meist sehr komplizierten) Ausführungen dazu und dann muss man eben mal zum konkreten Thema des TE zurückkehren.

Dem TE hier hilft es vermutlich auch nicht weiter, wenn du ihm "Hoffnungen auf weiteres Krankengeld" machst und er dabei die AfA "aus den Augen verliert" ... und was wichtig wäre, um erst mal ALGI zu bekommen.

MfG Doppeloma
 
Oben Unten