• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ausbildungsplatz endlich gefunden, jetzt einen Monat kein Geld?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#1
Hi

Ich bin ziemlich verzweifelt. Habe hier auch schon einige Beiträge gelesen, leider hilft mir persönlich nichts wirklich weiter. Ich habe für September einen Ausbildungsplatz bekommen und mich wirklich sehr darüber gefreut. Bis vor kurzem als mir mitgeteilt wurde, dass ich für September kein Geld bekommen werde, weil ich mein erstes Lehrgehalt am 30.09. bekommen werde. Mit meiner zukünftigen Firma habe ich schon gesprochen, da kam leider nur " wir sind ein großes Unternehmen, da können wir beim überweisen von den Gehältern keine Ausnahmen machen" -.- Ich weis nicht was ich machen soll. Ich habe einen 4 jährigen Sohn und ich soll einen Monat lang komplett ohne Geld auskommen???
Ich werde meine Miete nicht zahlen können deschweige denn Geld haben um Lebensmittel zu kaufen und dann kommen ja noch Fahrtkosten und Mittagsverpflegung für meinen Sohn noch dazu -.-
Die vom Arbeitsamt haben gemeint ich kann so ne Überbrückung beantragen, die ich dann zurückzahlen muss. Aber wie soll ich das machen?
Und irgendwie hab ich die Bedenken dass dieses Überbrückungsgeld nicht annähernd so hoch sein wird, wie das ALG II das ich sonst bekommen habe.
Ich habe wirklich Angst, dass ich meine Ausbildung des Geldes wegen vorzeitig abbrechen muss -.- Bitte helft mir
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.720
Gefällt mir
6.560
#2
Also eine eventuelle Rückzahlung geht sicher auch in Raten.
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#3
Das kann doch nicht sein, dass ich Schulden machen muss, nur um eine Ausbildung machen zu können -.- Ich wollte niemals Schulden machen, da ich von meinen Eltern weis wie schwer es sein kann da wieder rauszukommen. Und dann ist wirklich noch fraglich ob dieses Übergangsgeld auch wirklich so viel ist, dass ich den kompletten Monat durchkomme. Vom Arbeitsamt bekomme ich darüber null Auskunft
 

kossi

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Aug 2007
Beiträge
140
Gefällt mir
0
#4
Hallo Judith,

was erwartest Du denn dann?
Wenn Du weiterhin ALG 2 bekommen würdest,also für September,müsstest Du dieses Geld ja auch wieder zurück zahlen ab Oktober.
Weil Du ja am 1.09. Deine Ausbildung beginnst.
Und einmal Geld von der Arge für September und einmal von Deinem Ausbildungsplatz für September ist ja nunmal doppelt Geld oder?
Also beantragst Du bei der Arge dieses Darlehen,da Du ja Geld benötigst,bis Du Deinen ersten Lohn erhälst.
Und wenn Dein Lohn da ist,zahlst Du es eben zurück.
Das geht, wie schon erwähnt wurde, sicherlich in Raten denn Du sollst ja von Deiner Ausbildungsvergütung auch wieder bis zum nächsten Zahltag auskommen.
Ich weiß ja nicht wie hoch Dein Azubi Geld ausfällt aber vielleicht bekommst Du ja dann aufstockend noch was.
Das aber muss ausgerechnet werden und wenn Du dann noch bedürftig bist,musst Du sicherlich auch nicht alles zurück zahlen.

So richtig verstehe ich Dein Problem nicht.

Trotzdem alles Gute und viel Erfolg

LG kossi
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Gibt es da keine Übergangsgelder mehr oder Mobi-Hilfe?
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#6
Ist das wirkich so schwer zu verstehen? Ich will keine Schulden haben!
Natürlich bekomme ich mein Lehrgehalt für den September wo ich gearbeitet habe, aber ich kann es ja im September nicht nutzen. Also wäre es meiner Meinung nach doch nur gerechtfertigt, dafür dass ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe, dass die Arge diesen einen Monat noch zahlt. Vor allem, wenn ich mein Gehalt erst am 1.10. bekommen würde, dann würde ich für September ja noch Geld bekommen. Das ist doch einfach nur noch lachhaft. Ich meine wenn alles glatt läuft, was es eigtl schon sollte, dann müssen die für mich in Zukunft gar nichts mehr zahlen. Der eine Monat mehr bringt die nicht um aber ich hänge sicherlich Jahre daran dieses scheiss Darlehen abzuzahlen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise. Ist es denn wirklich so unverständlich, dass ich keine Schulden aufnehmen will?
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.287
Gefällt mir
1.448
#7
Hallo Judith,

was erwartest Du denn dann?
Wenn Du weiterhin ALG 2 bekommen würdest,also für September,müsstest Du dieses Geld ja auch wieder zurück zahlen ab Oktober.
Weil Du ja am 1.09. Deine Ausbildung beginnst.
Und einmal Geld von der Arge für September und einmal von Deinem Ausbildungsplatz für September ist ja nunmal doppelt Geld oder?
Also beantragst Du bei der Arge dieses Darlehen,da Du ja Geld benötigst,bis Du Deinen ersten Lohn erhälst.
Und wenn Dein Lohn da ist,zahlst Du es eben zurück.
Das geht, wie schon erwähnt wurde, sicherlich in Raten denn Du sollst ja von Deiner Ausbildungsvergütung auch wieder bis zum nächsten Zahltag auskommen.
Ich weiß ja nicht wie hoch Dein Azubi Geld ausfällt aber vielleicht bekommst Du ja dann aufstockend noch was.
Das aber muss ausgerechnet werden und wenn Du dann noch bedürftig bist,musst Du sicherlich auch nicht alles zurück zahlen.

So richtig verstehe ich Dein Problem nicht.

Trotzdem alles Gute und viel Erfolg

LG kossi
das ist aber bei einer Ausbildungsvergütung noch ungerechter wie bei Lohn oder Gehalt.
Mein Sohn musste im letzten Jahr alles zurückzahlen, da ein Azubi nicht ALGII bezugsberechtigt ist. Bei Lohn werden wenigstens vorher noch die Freibeträge abgezogen, was bei Azubis nicht gemacht wird. Außerdem war da nichts mit Ratenzahlung. Da er keine Leistung mehr bekam vom Amt, wurde alles in einer Summe einbehalten. Von meinem ALGII, so dass wir den Monat von dem Lehrlingsgehalt meines Sohne leben mussten.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.720
Gefällt mir
6.560
#8
Ist das wirkich so schwer zu verstehen? Ich will keine Schulden haben!
Natürlich bekomme ich mein Lehrgehalt für den September wo ich gearbeitet habe, aber ich kann es ja im September nicht nutzen. Also wäre es meiner Meinung nach doch nur gerechtfertigt, dafür dass ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe, dass die Arge diesen einen Monat noch zahlt. Vor allem, wenn ich mein Gehalt erst am 1.10. bekommen würde, dann würde ich für September ja noch Geld bekommen. Das ist doch einfach nur noch lachhaft. Ich meine wenn alles glatt läuft, was es eigtl schon sollte, dann müssen die für mich in Zukunft gar nichts mehr zahlen. Der eine Monat mehr bringt die nicht um aber ich hänge sicherlich Jahre daran dieses scheiss Darlehen abzuzahlen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise. Ist es denn wirklich so unverständlich, dass ich keine Schulden aufnehmen will?
Ich kann Dich ja verstehen, aber de Rechtslage ist nunmal anders....
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.720
Gefällt mir
6.560
#9
das ist aber bei einer Ausbildungsvergütung noch ungerechter wie bei Lohn oder Gehalt.
Mein Sohn musste im letzten Jahr alles zurückzahlen, da ein Azubi nicht ALGII bezugsberechtigt ist. Bei Lohn werden wenigstens vorher noch die Freibeträge abgezogen, was bei Azubis nicht gemacht wird. Außerdem war da nichts mit Ratenzahlung. Da er keine Leistung mehr bekam vom Amt, wurde alles in einer Summe einbehalten. Von meinem ALGII, so dass wir den Monat von dem Lehrlingsgehalt meines Sohne leben mussten.
Wobei zu prüfen wäre, ob da so rechtmäßig iwar, das das in einer Summe abgezogen wurde.
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#10
Ist das wirkich so schwer zu verstehen? Ich will keine Schulden haben!
Natürlich bekomme ich mein Lehrgehalt für den September wo ich gearbeitet habe, aber ich kann es ja im September nicht nutzen. Also wäre es meiner Meinung nach doch nur gerechtfertigt, dafür dass ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe, dass die Arge diesen einen Monat noch zahlt. Vor allem, wenn ich mein Gehalt erst am 1.10. bekommen würde, dann würde ich für September ja noch Geld bekommen. Das ist doch einfach nur noch lachhaft. Ich meine wenn alles glatt läuft, was es eigtl schon sollte, dann müssen die für mich in Zukunft gar nichts mehr zahlen. Der eine Monat mehr bringt die nicht um aber ich hänge sicherlich Jahre daran dieses scheiss Darlehen abzuzahlen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise. Ist es denn wirklich so unverständlich, dass ich keine Schulden aufnehmen will?

.... Ja das ist ungerecht !!

Genauso ungerecht wie der Umkehrfall zum Beispiel;

Ende der Ausbildung und keine Übernahme (lassen wir mal den evtl. Alg1-Anspruch weg der aber auch nachträglich gezahlt werden würde) im Juni.

Auszahlung des letzten Azubigehalt am 30. Juni aufs Konto.

Beginn Anspruch Alg2 für den Juli und auch Auszahlung !!!

Uppppsssssssss - dann wäre ja für Juli doppelt Geld da - ach wie UNGERECHT !!!


Die Lösung mit dem Übergangsgeld wurde bereits angesprochen - es gibt keine andere Lösung außer .........

Übrigens muß/sollte das Übergangsgeld rechtzeitig VORHER beantrag werden !!
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#11
So habe mich jetzt nochmal erkundigt. Übergangsgeld gibt es in Höhe von bis zu 1000 Euro. Ok is gut seh ich ein. Aaaallerdings in Höhe von 100 Euro mtl. zurück zu zahlen. Denen gehts echt zu gut und dabei Läge die Lösung so Nahe wirklich die sollen doch einfach bei Ausbildungsbeginn den einen Monat bezahlen und wenn man die Ausbildung nicht schafft bekommt man ja am Ende des Monats noch sein Geld von dem man den Monat noch leben kann und im nächsten bekommt man wieder Alg II, sag ma is das so schwer zu kapieren für die? Oder tun diese Leute einfach alles dafür, dass Sie bei Leuten die arbeiten wollen diese 2 Monate einsparen können.
Ich bin sowas von empört über solche Regelungen, ist doch kein wunder wenn Jugendliche keine Ausbildung mehr beginnen, wenn man Ihnen andauernd wieder neue und noch schwerere Hürden in den Weg legt.
Es ist einfach eine bodenlose Unverschämtheit meiner Meinung nach -.-
 
E

ExitUser

Gast
#12
Ist das wirkich so schwer zu verstehen? Ich will keine Schulden haben!
Natürlich bekomme ich mein Lehrgehalt für den September wo ich gearbeitet habe, aber ich kann es ja im September nicht nutzen. Also wäre es meiner Meinung nach doch nur gerechtfertigt, dafür dass ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe, dass die Arge diesen einen Monat noch zahlt. Vor allem, wenn ich mein Gehalt erst am 1.10. bekommen würde, dann würde ich für September ja noch Geld bekommen. Das ist doch einfach nur noch lachhaft. Ich meine wenn alles glatt läuft, was es eigtl schon sollte, dann müssen die für mich in Zukunft gar nichts mehr zahlen. Der eine Monat mehr bringt die nicht um aber ich hänge sicherlich Jahre daran dieses scheiss Darlehen abzuzahlen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise. Ist es denn wirklich so unverständlich, dass ich keine Schulden aufnehmen will?
Sehe ich auch so. Mal eine Frage an die fachlichen Freaks hier: Ich dachte es wäre doch so, dass für die Berechnung von Einkommen das Zuflussprinzip zählt? Dann würde ihr das September-ALG zustehen, da sie erst am 01. Oktober "Zufluss" hat. Ist dem nun so oder nicht?


Judith: Mut und durch! :icon_mrgreen:

Emily
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#13
Hallo

Ja, "würde"... tut es aber nicht. Das erste Gehalt kommt am 30.9., siehe Posting 1. :icon_wink:


Gruß
Arwen
 

kossi

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Aug 2007
Beiträge
140
Gefällt mir
0
#14
Hm,wie wäre es denn wenn Du Dir durchrechnest,wie viel Dahrlehen Du benötigen würdest und nur diese Summe beantragst.
Du bekommst doch Kindergeld für den Kleinen und mit Unterhalt für ihn,weiß ich ja nicht wie es aussieht.
Sicherlich ist es ungerecht aber so ist nunmal die Situation.
Vom aufregen wird es auch nicht besser.
Also Augen zu und durch.
Ich war 18 Jahre lang allein erziehend und Du kannst mir glauben das ich oft genug in solchen Situationen gesteckt habe.
Als mein Sohn seine Lehre begann,gab es auch nix.
Wir mussten auch die A....backen zusammenkneifen uns zusehen das wir diesen einen Monat gewuppt bekamen.
Ich kann Deine Wut vertsehen.
Aber es hilft nur-eine Lösung zu suchen und das beste daraus zu machen.

LG und viel Glück

kossi
 
E

ExitUser

Gast
#15
Hallo

Ja, "würde"... tut es aber nicht. Das erste Gehalt kommt am 30.9., siehe Posting 1. :icon_wink:


Gruß
Arwen
Bis vor kurzem als mir mitgeteilt wurde, dass ich für September kein Geld bekommen werde, weil ich mein erstes Lehrgehalt am 30.09. bekommen werde.
Zitat von judith118

Ist das wirkich so schwer zu verstehen? Ich will keine Schulden haben!
Natürlich bekomme ich mein Lehrgehalt für den September wo ich gearbeitet habe, aber ich kann es ja im September nicht nutzen. Also wäre es meiner Meinung nach doch nur gerechtfertigt, dafür dass ich einen Ausbildungsplatz gefunden habe, dass die Arge diesen einen Monat noch zahlt. Vor allem, wenn ich mein Gehalt erst am 1.10. bekommen würde, dann würde ich für September ja noch Geld bekommen. Das ist doch einfach nur noch lachhaft. Ich meine wenn alles glatt läuft, was es eigtl schon sollte, dann müssen die für mich in Zukunft gar nichts mehr zahlen. Der eine Monat mehr bringt die nicht um aber ich hänge sicherlich Jahre daran dieses scheiss Darlehen abzuzahlen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise. Ist es denn wirklich so unverständlich, dass ich keine Schulden aufnehmen will?
Tja, das wär vielleicht schon wichtig zu wissen. Judith?

Abgesehen davon, dass ich diese Methode der Kleingeisterei sowieso für doof halte - aber das ist ein anderes Thema.

Emily
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#16
Mit meiner zukünftigen Firma habe ich schon gesprochen, da kam leider nur " wir sind ein großes Unternehmen, da können wir beim überweisen von den Gehältern keine Ausnahmen machen" -
Deshalb musste ich von 30.9. ausgehen.

Gruß
Arwen
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#17
Das ist doch ganz einfach:
Das Alg II wird, wie Sozialhilfe, im Voraus bezahlt,- d.h. im ersten Monat Alg II hat man ja noch vom Monat davor Geld, mit dem man den Monat überbrücken könnte.
Und so tut jeder, der Alg II beantragt, gut daran, dieses erste Alg II aufzubewahren, eben für den Fall, daß man aus Alg II in mit Ausbildungsvergütung vergütete Ausbildung, Arbeitsverhältnis oder Rente fällt, - und dann da das maximal einen Monat große Loch zwischen Alg und erster Zahlung von Ausbildungsvergütung, Lohn/Gehalt, oder Rente damit überbrücken.

Eigentlich wollte der Staat ja Alg II, wie Lohn/Gehalt, Ausbildungsvergütung, Rente und Alg I am Monatsende bezahlen. Dann hätte es dieses Loch nicht gegeben.

Aber da wir als Erwerbslose dem Staat bei solchen Zusagen (aus erlebter, oft schlechter Erfahrung heraus) nicht trauten, und weil wir sagten, daß, wenn man und schon -schlimm genug- auf Sozialhilfeniveau verarme, dann sollte gefälligst Alg II auch wie diese im Voraus bezahlt werden. Wir sahen uns so um den ersten Monat Alg II betrogen,- und waren nicht sicher, ob wir den eines Tages mal am Ende des Alg II-Bedarfs (aus den obigen Gründen) bekämen,- oder die vom Staat das Geld längst wie so oft denen
in den Hintern geschoben hätten, die eh schon genug davon haben.
Zudem trauten wir nicht, trauten nicht, daß wir denn je wieder eine ordentlich bezahlte Arbeit, Ausbildungsstelle bekämen, wir erwarteten, schon vor Krankheit, Hunger oder Depression vor dem ersten Rentenbezug dahingesiecht zu sein. Wir dachten, daß die paar Hansel, die wirklich aus Alg II herausfänden, schon mit dem jeweiligen Personalchef erreichen könnten, daß der die Überweisung nicht am 26., sondern am letzten Tag des Monats, oder einen Tag später losschicke, sodaß es in jedem Fall erst am 1. oder 2. des Folgemonats ankäme ...

Und so erreichten wir, daß Alg II im voraus gezahlt wird, und, wer das erste Alg II nicht erfolgreich aufhob, nun Übergangsgeld als Darlehn beantragen, und dies in bis zu zehn monatlichen Raten zurückzahlen muß.

Heinz
 
E

ExitUser

Gast
#18
Ja Rounddancer, der war echt gut.

Das ist doch ganz einfach:
Das Alg II wird, wie Sozialhilfe, im Voraus bezahlt,- d.h. im ersten Monat Alg II hat man ja noch vom Monat davor Geld, mit dem man den Monat überbrücken könnte.
Es fängt ja hier schon an. Der gemeine West-Europäer wird wohl ehe erst einmal darauf hoffen, doch von alleine in Brot und ... (wie hiess dies gleich noch?) zu kommen, bevor er/sie/es Hilfen in Anspruch nimmt. Bedeutet: I.d.R. trabt er/sie/es erst auf dem Amt an, wenn das eigen Verdiente aufgebraucht ist. Ausser er (undsoweiter) hat schon Vor-Kenntnisse ...

Und so tut jeder, der Alg II beantragt, gut daran, dieses erste Alg II aufzubewahren, eben für den Fall, daß man aus Alg II in mit Ausbildungsvergütung vergütete Ausbildung, Arbeitsverhältnis oder Rente fällt, - und dann da das maximal einen Monat große Loch zwischen Alg und erster Zahlung von Ausbildungsvergütung, Lohn/Gehalt, oder Rente damit überbrücken.
:icon_hug::icon_lol:


Kennen wir die Threads nach dem Motto: "Wie kommt ihr überhaupt über den Monat"?

Einen hübschen Gruss zum Wochenende natürlich dennoch - immer :icon_stern:
Emily
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#19
... ja ja - das Lebbe ist ja soooo ungerecht :icon_cry:

Deswegen bedingungsloses Grundeinkommen/Mindestrente nicht unter 1.200 Euro pro Person :icon_daumen:

Sollen doch die Dummen dann noch Rabotten und Steuern zahlen :icon_klarsch:

(Achtung Ironie - oder etwa doch nicht)
 
E

ExitUser

Gast
#20
So richtig verstehe ich Dein Problem nicht.
Ich schon

Denn einen Monatverdienst in Raten abzahlen, wenn man nicht viel mehr als ALG II hat, ist nicht so einfach...wenn nicht sogar unmöglich

und es bedeutet wie gesagt sich zu verschulden!

Lohn bekomt man immer am Monatsende - und lebt den NÄCHSTEN Monat davon... schon vergessen?

Durch diese Regelung, daß man einen Monat ohne Einkommen dasteht, hält man Azubis im ALG II Bezug, wenn sie niemanden haben, der ihnen helfen kann.
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#21
Erstmal ja ich werde mein erstes Ausbilgungsgehalt am 30.09. bekommen, deshalb ja auch das ganze.
Eine Lösung werde ich nicht finden, da mir keiner vom Arbeitsamt sagen wird wieviel ich genau von wem wann bekommen werde. Von dem her wird mir nichts anderes übrig bleiben als den Monat irgendwie zu überstehen.

Zu dem man sollte das Geld das man ja doppelt haben sollte am Anfang aufheben um dann, wenn man eine Arbeit findet diesen Monat da zu überbrücken. Ich habe kein doppeltes Geld bekommen, da ich vorher nicht gearbeitet habe d.h. ich habe das Geld von Anfang an gebraucht.
Ich habe wenn ich ehrlich bin ein wenig das Gefühl hier, dass einige denken ich rege mich zu unrecht auf. Um hier nochmal klarzustellen ich mache mir Sorgen, dass ich für mein kind nichts mehr zu Essen kaufen kann, ich wohne alleine in einer Stadt ohne Familie die mich unterstützen kann d.h. wenn kein Geld mehr da ist, ist keines mehr da. Um diese Situation mach ich mir Sorgen und nicht darum, dass ich Angst habe ungerecht behandelt zu werden oder zu wenig Geld zu bekommen.

Den anderen Danke für euere Unterstützung, habe jetzt ein bisschen Mut bekommen und werde den Monat einfach mal auf mich zukommen lassen und beten, dass wir ihn gut überstehen.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#23
Hi, ist so, dass das Amt eine Überbrückungshilfe gewähren muß. Wenn Du also am 01 Geld vom Amt erhälst und die nächste Zahlung am nächsten Ersten (einen Monat später) vom Arbeitgeber, sollte alles easy sein. Was macht man denn, wenn man über eine ZA einen Job bekommt? Na ja, ich meine (Hypotetisch) ich soll am 01ten anfangen. Dem AA teile ich das z.B. am 26ten mit. Die stellen dann ihre Zahlung zum ersten ein. Das Prob. bei einer ZA ist nur, die Zahlen immer erst am 15ten. Heißt, ich bekomme dann erstmal für 2 Wochen Geld. Soweit, sogut. Nur von was soll ich denn da meine Miete und meinen Lebensunterhalt bezahlen???
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#24
Ich habe jetzt aber nochmal eine Frage. Und zwar wisst ihr evtl was wäre, wenn ich jetzt ausversehen einen Zahlendreher reinbringe, wenn ich meinem zukünftigen Arbeitgeber meine Bankdaten gebe. Dann wird das Geld definitiv nicht am 30.09. auf meinem Konto sein. Ich weis ist nicht gerade die feine englische Art, aber ich hab einfach bammel.
 
E

ExitUser

Gast
#25
Ich habe jetzt aber nochmal eine Frage. Und zwar wisst ihr evtl was wäre, wenn ich jetzt ausversehen einen Zahlendreher reinbringe, wenn ich meinem zukünftigen Arbeitgeber meine Bankdaten gebe. Dann wird das Geld definitiv nicht am 30.09. auf meinem Konto sein. Ich weis ist nicht gerade die feine englische Art, aber ich hab einfach bammel.
Das wär ne Idee :)
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.720
Gefällt mir
6.560
#26
Mach das lieber bei der Bankleitzahl. Deine eigene Bank kann dich eigentlich recht schnell ermitteln. Wobei es allerdings sein kann, dass die buchhaltungssoftware deines Arbeitgebers da schon eine Prüfroutine drin hat.
 
E

ExitUser

Gast
#28
... tut mir leid, aber dafür hätte ich keinerlei Verständnis :icon_tonne:

Manche Sachen sind so wie sie sind auch wenn es einem nicht passen sollte !!
Ich denke du konntest von deinem ersten Verdienst nach ALG II noch ein Darlehen zurück zahlen... aber du darfst mir gerne erklären wie man das macht, wenn man immer nur den Regelsatz hat und davon Dinge selbst zahlen muß, die man nicht im Regelsatz hat... wie zum Beispiel GEZ... Zahnklammer usw... denn in ihrem Fall hat sie auch w#ährend der Ausbildung nicht viel mehr, aber mehr Kosten!
Davon KANN man nicht auch noch ein Darlehen zurück zahlen!

Falls du es nicht glaubst: ich kann dir ja mal die Rechnung MEINER Tochter schicken... du wirst staunen, was die von ihrer Ausbildungsvergütung alles zahlen soll!

Sie kommt so eben irgendwie hin - weil ich zuschiesse!

Ausgehen ist dabei nicht drin...
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#29
Ich habe jetzt aber nochmal eine Frage. Und zwar wisst ihr evtl was wäre, wenn ich jetzt ausversehen einen Zahlendreher reinbringe, wenn ich meinem zukünftigen Arbeitgeber meine Bankdaten gebe. Dann wird das Geld definitiv nicht am 30.09. auf meinem Konto sein. Ich weis ist nicht gerade die feine englische Art, aber ich hab einfach bammel.
Tu das bloß nicht.
Denn
1. wäre das Betrug, und um dessen Strafbarkeit und Bestrafung kommt man hier nur herum, wenn es um X Millionen geht, eine Armee von Rechtsanwälten hat, man dem Staat damit drohen kann, den Betrieb stillzulegen und Arbeitsplätze zu streichen. Als Kleinkriminelle, arme Azubi ohne Anwalt, oder bestenfalls mit Pflichtverteidiger, der für den ganzen Fall so wenig kriegt, wie sein regulärer Kollege für einen einzigen Schriftsatz, sähst Du alt aus. Finger weg.
2. kommt es vorallem darauf an, was Dein künftiger Lehrherr in das Papier schreibt, das er für das Amt ausfüllen muß. (Auszahlungszeitpunkt).
3. Das Problem: Oft gibt es die so angegebene Kontonummer auch,- und dann wird einfach Deine Ausbildungsvergütung auf dem falschen Konto verbucht. Und da viele Leute heute das, was reinkommt, auch gleich verbrauchen (oder die Bank es für Schuldendeckung gleich kassiert), ist die Gefahr, daß der Empfänger denkt, daß was da gekommen sei, auch ihm gehöre,- es nimmt und ausgibt. Und dann ist Dein Geld weg, für immer. Denn Bank ist nur bei handschriftlichen, beleggebundenen Überweisungen zur Prüfung der Daten verpflichtet, aber Firmen überweisen heute alle belegfrei. Und der Empfänger gibt dann im Guten Glauben das aus, was da ist, und weg ist das Geld für Dich.
4. Darum lieber legal vor Aufnahme der Ausbildung oder Arbeit das Übergangsgeld beantragen und möglichst kleine Raten aushandeln.
Und wenn dann doch die erste Ausbildungsvergütung erst am 1.des Folgemonats auf Deinem Konto sein sollte, dann entfiele die ganze Abzahlerei (nach Absprache mit dem SB).

Da ja ein Kind betroffen ist, würde ich mal den lokalen Kinderschutzbund, bzw. das Jugendamt fragen, sowie die Stiftung Mutter & Kind, ob da nicht irgendwo ein paar Euro oder sonstige Hilfen in deren Budgets für Dich verfügbar wären.


Heinz
u.a. ehrenamtl. Strafrichter a.D.
 
E

ExitUser

Gast
#30
Tu das bloß nicht.
Denn
1. wäre das Betrug, und um dessen Strafbarkeit und Bestrafung kommt man hier nur herum
LOL

Wenn ich meine Bankverbindung falsch im Kopf hab oder aus Versehen einen Zahlendreher rein bring ist das Betrug?

Wie will man mir den denn nachweisen?
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#31
LOL

Wenn ich meine Bankverbindung falsch im Kopf hab oder aus Versehen einen Zahlendreher rein bring ist das Betrug?

Wie will man mir den denn nachweisen?
Das denke ich aber auch :) Nur, wonach geht die ARGE denn oder ist das unterschiedlich. Bei der Tochter meiner Nachbarin war es so, dass maßgeblich war, was im Vertrag steht. Also wann die Zahlungen erfolgen. Einen Kontoauszug brauchte sie gar nicht vorlegen.

Gruß Richard
 
E

ExitUser

Gast
#32
Das Zuflußprinzip besagt, das ein Einkommen erst dann berücksichtigt werden darf, wenn es dem Hilfeempfänger auch tatsächlich zur Verfügung steht.
Das praktische Problem ist die "korrekte", jedoch zu frühe Beschäftigungsmeldung.
Meldepflichtig sind nur Veränderungen, die bereits gegenwärtig leistungserheblich sind.
Die praktische Lösung: An sich wird es bei Beschäftigungsaufnahme mit der üblichen, nachträglichen Lohnfälligkeit genügen, dann (erst) zu melden, wenn die erste Lohnfälligkeit eingetreten ist oder kurz bevor steht oder der erste Lohn (fast) verdient ist, praktisch also frühestens am Monatsletzten, so daß die ALG-II-Zahlung technisch nicht mehr gefährdet ist, spätestens am Fälligkeitstermin. Die ARGE wird dann frühestens im Monat nach der ersten Lohnzahlung verrechnen, so daß Zahlungsschwierigkeiten vermieden werden. Die erstmalige Verrrechnung ist dann natürlich doppelt, so daß der erste Lohn nicht völlig ausgegeben werden sollte.
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#33
Ich denke du konntest von deinem ersten Verdienst nach ALG II noch ein Darlehen zurück zahlen... aber du darfst mir gerne erklären wie man das macht, wenn man immer nur den Regelsatz hat und davon Dinge selbst zahlen muß, die man nicht im Regelsatz hat... wie zum Beispiel GEZ... Zahnklammer usw... denn in ihrem Fall hat sie auch w#ährend der Ausbildung nicht viel mehr, aber mehr Kosten!
Davon KANN man nicht auch noch ein Darlehen zurück zahlen!

Falls du es nicht glaubst: ich kann dir ja mal die Rechnung MEINER Tochter schicken... du wirst staunen, was die von ihrer Ausbildungsvergütung alles zahlen soll!

Sie kommt so eben irgendwie hin - weil ich zuschiesse!

Ausgehen ist dabei nicht drin...
.... NEIN ich brauchte bei Beginn meiner Arbeitsstätigkeit kein Darlehn von der Arge zurückzuzahlen und auch kein Überbrückungsgeld da ich keins damals beantragt habe sondern ganz ruhig auf mein dann wieder erstes Gehalt gewartet habe !!!

Außerdem schreien WIR/IHR doch auch immer nach Recht und Gesetz und fordern UNSERE RECHTE gegen den Argen ein.

Halten WIR uns doch auch hier dran auch wenn es nicht gefällt !!!





PS: .... es ist Recht das Kinder in der BG wenn es den Lebensunterhalt selbst durch Einkommen tragen kann aus der BG rauskönnen - es gab mal Zeiten da haben manche Argen dies nicht so sehen wollen und und und und :smile: und ???? (Verstanden was ich evtl. gemeint habe :icon_wink:)
 

waldau

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
500
Gefällt mir
0
#34
Das Zuflußprinzip besagt, das ein Einkommen erst dann berücksichtigt werden darf, wenn es dem Hilfeempfänger auch tatsächlich zur Verfügung steht.
Das praktische Problem ist die "korrekte", jedoch zu frühe Beschäftigungsmeldung.
Meldepflichtig sind nur Veränderungen, die bereits gegenwärtig leistungserheblich sind.
Die praktische Lösung: An sich wird es bei Beschäftigungsaufnahme mit der üblichen, nachträglichen Lohnfälligkeit genügen, dann (erst) zu melden, wenn die erste Lohnfälligkeit eingetreten ist oder kurz bevor steht oder der erste Lohn (fast) verdient ist, praktisch also frühestens am Monatsletzten, so daß die ALG-II-Zahlung technisch nicht mehr gefährdet ist, spätestens am Fälligkeitstermin. Die ARGE wird dann frühestens im Monat nach der ersten Lohnzahlung verrechnen, so daß Zahlungsschwierigkeiten vermieden werden. Die erstmalige Verrrechnung ist dann natürlich doppelt, so daß der erste Lohn nicht völlig ausgegeben werden sollte.

.... und was änderte sich da an der Theamtik ?????
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#35
LOL

Wenn ich meine Bankverbindung falsch im Kopf hab oder aus Versehen einen Zahlendreher rein bring ist das Betrug?

Wie will man mir den denn nachweisen?
Beweisen wird schwer fallen, aber wenn das Geld weg ist, wie Rounddancer schon schreibt dann ist es weg, auf irgendeinem anderen Konto schlimmstenfalls hat sie dann zwei Monate kein Geld

Ausserdem denkt so manche Firma wenn man schon so schusselig ist das man seine eigene Kontonummer nicht mehr weiss, dann könnte man eventuell auch die Ausbildung sein lassen etc. etc.

Einen guten Eindruck macht es auf jeden Fall nicht, und ich gebe Waldau recht, wenn hier aufgrund eines Zahlendrehers mal das ALG II nicht auf dem Konto wäre, dann wäre aber die Hölle los, denn Ämter dürfen sich ja nicht irren

:icon_tonne::icon_tonne:

Ist es jetzt neuerdings hier im Forum schon üblich Unterstützung zum Sozialbetrug zu leisten, da werden sich aber einige Kritiker des Forums freuen
 
E

ExitUser

Gast
#37
.... NEIN ich brauchte bei Beginn meiner Arbeitsstätigkeit kein Darlehn von der Arge zurückzuzahlen und auch kein Überbrückungsgeld da ich keins damals beantragt habe sondern ganz ruhig auf mein dann wieder erstes Gehalt gewartet habe !!!

Das konntest du dir offenbar leisten - wie soll sich das ein Kind leisten können, das keine Rücklagen hat?

Wie gesagt: Meine Tochter wäre heute noch im ALG II Bezug, hättest du mir nicht damals geholfen, daß sie das nötige Polster hat: sie hätte kein Darlehen zurück zahlen können! (Übrigens: auch der Familienrichter hat verstanden, worum es ging - und hat ein salomonisches Urteil zu Gunsten meiner Tochter gesprochen:icon_redface: )

Außerdem schreien WIR/IHR doch auch immer nach Recht und Gesetz und fordern UNSERE RECHTE gegen den Argen ein.

Genau, und da hier das Gesetz etwas Wesentliches übersieht, nämlich daß ein Kind nicht irgendwann mal ein letztes Gehalt hatte und damit eine Rücklage: da denke ich das es "Notwehr" ist sich irgendwie selbst zu helfen, und wenn man da in der Aufregung was verdreht...obs klappt und die das nicht vorher merken und anfragen weiß ma ja sowieso nicht...

Halten WIR uns doch auch hier dran auch wenn es nicht gefällt !!!

Es geht nicht um Gefallen, sondern daß der Gsetzgeber mal wieder Kinder benachteiligt!

Und wenn man dann nach ner Hintertür sucht um das wierder gerade zu rücken... da hab ich (inzwischen) kein schlechtes Gewissen mehr!


PS: .... es ist Recht das Kinder in der BG wenn es den Lebensunterhalt selbst durch Einkommen tragen kann

das kanndas Kind ja - nur eben muß es Geld für einen Monat auf Kante haben, - und bitte woher?

und ???? (Verstanden was ich evtl. gemeint habe :icon_wink:)
DU verstehst mich offensichtlich auch nicht..schade...

mehr fällt mir dazu aber gerade nicht ein.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#38
LOL

Wenn ich meine Bankverbindung falsch im Kopf hab oder aus Versehen einen Zahlendreher rein bring ist das Betrug?

Wie will man mir den denn nachweisen?
Wenn es wirklich Versehen war. Aber wenn man es zuvor öffentlich ankündigte, ist es Vorsatz, und damit Betrug.
 
E

ExitUser

Gast
#40
Wenn es wirklich Versehen war. Aber wenn man es zuvor öffentlich ankündigte, ist es Vorsatz, und damit Betrug.
Und wenn man zum Arbeitgeber geht und drum bittet?

Dann nicht?

Selbst wenn ich vorher dran denke, ob ich so was tun soll (absichtlich verdrehen) beim Tippen kann es TROTZDEM aus Versehen passieren :icon_razz:
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#41
Und wenn man zum Arbeitgeber geht und drum bittet?

Dann nicht?
Nun, es besteht ja Vertragsfreiheit zwischen AG und AN,- und wenn der AN beantragt, ich möchte mein erstes Gehalt/meine erste Ausbildungsvergütung bitte am 2. des Folgemonats, -und der AG stimmt zu, dann ist das halt Vertragsbestandteil.
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#42
Unmöglich wirklich, das einige immernoch nicht verstehen, dass es mir nicht darum geht das ich unbedingt das Geld haben will. So ist es nicht!!
Es geht mir ganz und gar alleine darum das ich und mein kind was zu essen haben und die Arge einsieht, dass ich nicht mtl. 100 Euro von meinem Ausbildungsgeld abzahlen kann. Ausserdem werde ich definitiv weiterhin ergänzend Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen, also werden die Leistungen ja eigtl nicht unterbrochen bzw abgebrochen. Noch kommt dazu wann bekommt ihr euer AlgII ? Also ich bekomme mein Alg II nicht in dem Monat für den es bestimmt ist, sondern am 28. des Monats.
Aber gut jetzt ich für mich habe keine Lust mehr zu diskutieren, wenn mein Kind nichts mehr zu essen hat im September werde ich es bei denen auf den Tisch setzen, und wenn Sie nach eingehender Prüfung merken, hey das Mädchen hat wirklich kein Geld für Rückzahlungen dann sollen Sie von mir aus 3 Jahre auf Ihren Schulden sitzen bleiben.
Und nochmal an all diejenigen, die meinen, dass ich mich zu Unrecht aufrege, hattet ihr schon mal Angst, dass ihr euerem Kind nichts mehr zu essen kaufen könnt??
Ich denke nicht. ^^
 

judith118

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2008
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#43
So meine Ausbildung hat begonnen, jetzt möchte ich ein kurzes Feedback für alle geben, die das gleiche oder ein ähnliches Problem haben.
Und zwar musste ich kein Darlehen aufnehmen (wäre auch sehr unfair gewesen meines erachtens) als ich so verzweifelt war bin ich immer wieder zur Arge gelaufen und hab jedem der mir zugehört hat von meinem Problem erzählt, weiterhin hies es ich könne nur ein Darlehen aufnehmen, müsse dafür jedoch einen schriftlichen Antrag stellen und diesen Begründen.
Das hab ich auch gemacht, ich habe 2 Seiten lang meine Situation klar und deutlich erklärt, danach abgegeben und gewartet. 3 Wochen später habe ich den Herren bei dem ich den genannten Antrag abgegeben hatte angerufen, der hat mich dann weiterverbunden zu einem sehr netten Herren der zu mir meinte: "Wissen Sie wie haben die Möglichkeit Ihnen für einen Überbrückungsmonat ihr Geld weiter zu zahlen, ohne dass Sie es zurückzahlen müssen" Er sei auf jeden Fall der Meinung das man soetwas nicht machen kann jemanden der eine Ausbildung beginnt eine solche Bürge aufhetzen. Tja eine Woche später hatte ich den Bescheid auf dem Tisch liegen. Kein Darlehen, keine Rückzahlung!
Klar freu ich mich aber wieso können die das nicht gleich sagen -.-
Drum lasst euch nicht unterkriegen!! wenn ihr wirklich hilfe braucht, dann gebt nicht auf es lohnt sich dafür zu kämpfen!! Schon alleine dafür wenn man Kinder hat!

Liebe Grüße und viel Glück euch allen im Bürotschungel =)

Judith :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#44
Hallo, ich gratuliere!

Mein Reden, daß man kämpfen muß, auch notfalls gegen alle, wenn man von etwas überzeugt ist und etwas durchsetzen will!

Was mich nur interessieren würde, wie die das nun gemacht haben, auf welcher Grundlage getzahlt wurde.

Könntest du das Bewilligungsschreiben mal einstellen?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten