• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ausbildungsende naht, vorab arbeitslos gemeldet, neuer Job mit zeitlichem Abstand

ninu

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebes Forum,

meine Situation: in 2Monaten ist meine aktuelle Ausbildung beendet. Vor einem Monat habe ich mich vorab beim Arge gemeldet, da man dass wohl machen muss, wenn noch keine Übernahme mit dem Chef abgesprochen wurde.
Ich habe mich bereits für Stellen beworben u.a. in anderen Städten.

Nun meine Frage: Meine Ausbildung ist Ende Juli abgeschlossen. Ich habe die Zusage in einer anderen Stadt, aber erst für den Arbeitsbeginn zum ersten Oktober - demnach wäre ich im August und September arbeitslos. Mein ALG I wird dank geringer Ausbildungsvergütung im Vorfeld so gering sein, dass mit ALG II aufgestockt werden wird. Ich frage mich jetzt, ob ich mir für die zwei Monate einen anderen Job suchen muss oder ob ich - im Besten Fall drei/vier Wochen zu Verwandten ins Ausland fahren kann und quasi Urlaub machen kann und dann in Ruhe umziehen kann - bestenfalls mit finanzieller Unterstützung vom Amt.. (Entfernung mögliche neue Stelle zu meinem jetzigen Wohnort mit dem Auto knapp drei Stunden).
Prinzipiell liebe ich die Idee einer kleinen Auszeit und dass ich nicht von einem in den nächsten Job hüpfen muss : /

Danke schon im Voraus
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#2
Wenn du Urlaub machst oder sonstwie längere Zeit ortsabwesend sein willst, stehst du für die Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung. Dir steht dann weder ALG noch ALG II zu.

Vom Grundsatz her mußt du auch für die zwei Monate nach einer Übergangsbeschäftigung suchen, bis du die neue Stelle antrittst. Ob du eine finden wirst und ob die Arbeitsagentur großartige Vermittlungsbemühungen veranstalten wird, ist freilich eine andere Frage. Du mußt also zumindest den Eindruck erwecken, daß du auf Stellensuche bist.

Auf die Tatsache, daß du ab Oktober bereits eine neue Stelle in Aussicht hast, solltest du die Arbeitsagentur unbedingt aufmerksam machen. Ebenso kannst du das wahrheitsgemäß in jeder Bewerbung erwähnen und in jeden Vorstellungsgespräch sagen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Gefällt mir
4.433
#3

qwertz123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.106
Gefällt mir
744
#4
Sonen ähnlichen Fall hatte ich persönlich auch schon, das Amt wird dich höchstwahrscheinlich in Ruhe lassen wenn du die Einstellung ab Oktober sicher nachweisen kannst, sicherlich musst du in den 2 Monaten nichtmal Bewerbungen schreiben. Interessiert höchstwahrscheinlich niemanden was du in den 2 Monaten machst, Job finden für 2 Monate ist unrealistisch, niemand wird dich einstellen da du Ihnen nicht lange zur Verfügung stehst, Kurs ergäbe auch keinen Sinn. Kommt aber natürlich auch auf den Sachbearbeiter drauf an aber deine Chancen auf Ruhe stehen sehr gut.
 

ninu

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#5
Gestern hatte ich noch eine Zusage im briefkasten. Diesmal in der aktuellen stadt und mit sofortigem antritt nach Ausbildungsende. Hat das amt ein Mitspracherecht, bei welchem AG ich zusage? Wisst ihr wie groß meine Chance ist, dennoch den Umzug teilweise übernommen zu bekommen?
vielen dank für eure Hilfe
 

ninu

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#6
Würde mich über ein Statement (euer Wissen/eure Erfahrung) freuen. Kommenden Dienstag sollte ich wohl wem Zu-/Absagen...
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#7
Gestern hatte ich noch eine Zusage im briefkasten. Diesmal in der aktuellen stadt und mit sofortigem antritt nach Ausbildungsende. Hat das amt ein Mitspracherecht, bei welchem AG ich zusage? Wisst ihr wie groß meine Chance ist, dennoch den Umzug teilweise übernommen zu bekommen?
vielen dank für eure Hilfe
Ab 1. 8. würdest du ALG 1 bekommen. Das würde am 30.8. gezahlt.
Da das weniger als dein Bedarf ist, könntest du mit Alg2 ergänzen. Das MUSS aber keiner.

Jetzt hast du diese 2-Monats-Lücke nicht, wenn du die neuere Zusage gleich für den 1.8. annimmst.
Dann bist du nicht arbeitslos.

Dann hat auch gar kein Amt etwas zu sagen. Du allein entscheidest das.
Den Umzug bezahlt zu bekommen?
Nö, wenn du gar keine Leistungen beziehst, wird nichts übernommen.
Eine Zusage in der aktuellen Stadt?? Da, wo du wohnst? Trotzdem Umzug?
Wenn du die erste Stelle meinst ab Oktober---KÖNNTE vor !! Arbeitsvertrag eine Förderung kommen. Vermittlungsbudget mit Umzugs-oder Fahrtkosten, § 44 SGB III.
Dazu hast du aber den Streß der Suche nach einer angemessenen Wohnung (wenn du erg. Alg2 haben willst)
 

ninu

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jun 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#8
Danke Caso für deine Antwort. Die Stelle in der anderen Stadt (Anfang Oktober) ist mir symppathischer. Deshalb würde ich lieber die annehmen. Muss man wirklich nach einer ALG passenden Wohnung suchen, wenn man ab dem Zeitpunkt, indem man sie braucht, seine Miete selber zahlt? Werde in dem neuen Job ungefähr 1.600€ vor Abzügen haben. Das wäre ja ein großer Unterschied zu den Möglichkeiten des ALG.

(Umziehen müsste ich natürlich nicht, wenn ich in der jetzigen Stadt bleiben sollte. Die Kriterien für einen Umzug hatte ich bereits überflogen)
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
489
Gefällt mir
306
#9
Wenn die Wohnung unangemessen ist, dann zahlt dir das Jobcenter keine Umzugskosten und du bekommst auch kein Darlehen für die Mietkaution.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#10
Die Stelle in der anderen Stadt (Anfang Oktober) ist mir symppathischer. Deshalb würde ich lieber die annehmen. Muss man wirklich nach einer ALG passenden Wohnung suchen, wenn man ab dem Zeitpunkt, indem man sie braucht, seine Miete selber zahlt? Werde in dem neuen Job ungefähr 1.600€ vor Abzügen haben. Das wäre ja ein großer Unterschied zu den Möglichkeiten des ALG.
(Umziehen müsste ich natürlich nicht, wenn ich in der jetzigen Stadt bleiben sollte. Die Kriterien für einen Umzug hatte ich bereits überflogen)
Wenn du gar keine Leistungen Alg2 vom Jobcenter haben willst, dann kannst du dir jede Wohnung nehmen, die du dir leisten kannst.
Dann gilt nichts nach SGB II.

Und nur mit ALG1 (von der Arbeitsagentur) ist es auch egal. Da interessieren Wohnkosten und Umzugskosten nicht.
Da könntest du aber trotzdem bei der Arbeitsagentur Leistungen aus dem Vermittlungsbudget beantragen. Das sind Ermessensleistungen, man hat also keinen Rechtsanspruch darauf.
Das geht nur VOR Unterschrift unter den Vertrag. Nach der Unterschrift zählst du nicht mehr als arbeitslos.
Ich könnte mir vorstellen, daß diesem Antrag stattgegeben wird, weil du:
-schon ab Oktober ein festes Beschäftigungsverhältnis hast
-gerade die Ausbildung beendet hast
-weder der Arbeitsagentur noch dem JC länger zur Last/auf der Tasche liegst.
Die Agentur "schubst" solche Leute eher mit Förderungen aus der Leistung hinaus;-)

Vielleicht überschlägst du mal, ob du die 2 Monate August und September OHNE Hartz4 auskommst. Also nur mit ALG1.
Vielleicht für ein paar Wochen einen Sommerjob machst und dann, ziemlich ausgeruht am 1. 10. den neuen Job anfängst?
Dann bleibt dir der Streß mit dem JC völlig erspart.
Und: Das mit der billigen angemessenen Wohnung nach Hartz4-Kriterien erst recht.

Bitte immer ALG1 und Alg2 auseinanderhalten!
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#12
Das geht nur VOR Unterschrift unter den Vertrag. Nach der Unterschrift zählst du nicht mehr als arbeitslos.
Das ist so nicht wirklich richtich?

Du must immer vor der jeweiligen Handlung den passenden Antrag stellen.
Bedeutet für den Umzug: Du stellst den Antrag für die Erstattung des Umzugs zusammen mit drei Kostenvoranschlägen. Die will das Amt meist haben. Dann erst kannste umziehen.
Wenn Du zum ALG I auch noch ALG II beantragst, kannste auch die erste Hinfahrt zum neuen Wohnort / Deiner Arbeitsstelle beantragen. Ist aber eine Kann-Leistung.

Du bist so lange arbeitslos, biste Dich da abgemeldet hast, weil Du entweder nicht mehr bedürftig bist (ALG II) oder eine neue Stelle antrittst (ALG I) oder die Leistungszeit abgelaufen ist (ALG I). :icon_hihi:

Hast Du nen gültigen Arbeitsvertrag in der Tasche, lassen die Dich meist in Ruhe, besonders wenn es sich um ein oder zwei Monate im Bezug handelt. :biggrin:
Viel Glück beim neuen Job... :icon_knutsch:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#14
Das ist so nicht wirklich richtich?
Du must immer vor der jeweiligen Handlung den passenden Antrag stellen.
Bedeutet für den Umzug: Du stellst den Antrag für die Erstattung des Umzugs zusammen mit drei Kostenvoranschlägen. Die will das Amt meist haben. Dann erst kannste umziehen.
Wenn Du zum ALG I auch noch ALG II beantragst, kannste auch die erste Hinfahrt zum neuen Wohnort / Deiner Arbeitsstelle beantragen. Ist aber eine Kann-Leistung.
Du bist so lange arbeitslos, biste Dich da abgemeldet hast, weil Du entweder nicht mehr bedürftig bist (ALG II) oder eine neue Stelle antrittst (ALG I) oder die Leistungszeit abgelaufen ist (ALG I). :icon_hihi:
Hast Du nen gültigen Arbeitsvertrag in der Tasche, lassen die Dich meist in Ruhe, besonders wenn es sich um ein oder zwei Monate im Bezug handelt. :biggrin:
Viel Glück beim neuen Job... :icon_knutsch:
Wer einen Arbeitsvertrag unterschrieben hat, ist aber nicht mehr das, was hier in Absatz 1, Satz 1 als Voraussetzung steht:
§ 44 SGB III Förderung aus dem Vermittlungsbudget - dejure.org
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#15
Liebes Caso!
Warum sollten die was aus dem Vermittlungsbudget zahlen, ohne den Arbeitsvertrag - unterschrieben! :biggrin:
Ich musste den vorlegen - schlicht Erpressung - und habe dann erst die Anträge gestellt, die Vordrucke dazu erhalten.
Ohne den unterschriebenen Arbeitsvertrag macht das doch keinen Sinn!
Was meinst denn Du, warum ich in solchen Fällen mit den Zähnen (die da noch verblieben sind) knirschte bis zum Anschlag? :icon_motz:

Das habe ich bereits bei 2 JC so gehabt. Nach Unterschrift und Vorlage des Arbeitsvertrags brauchte ich dann nur noch fortgesetzt zum Kopierer, alle anderen Auflagen waren von dem Moment an wie weggezaubert.

@ caso: Du heisst wie meine Microwelle, deshalb kenn ich Deinen Namen!
 
Oben Unten