• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ausbildung und ALG

Peterpan14

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
Hallo Forumsgemeinde,

Mein Sohn (wohnt bei uns) beginnt am 01.08.2014 eine Ausbildung.
Ich selber beziehe ALG2, meine Frau Arbeitet auf 450,00 € basis.
Wir haben noch eine Tochter .

Nun meine fragen:
Was wird vom lohn meines Sohnes angerechnet ?
Ist es ratsam das mein Sohn aus der Bedarfsgemeinschaft raus geht ?
Welche Erfahrungen diesbezüglich habt ihr gemacht?
Soll ich jetzt schon den jobcenter diese Änderung melden?
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Hallo Peterpan,

Dein Sohn bekommt die gleichen Freibeträge wie deine Frau.


Also, vom Bruttolohn sind die ersten hundert Euro frei, die restlichen 350 Euro - 20% = 70,00 Euro.

Das bedeutet vom Nettolohn werden 170,00 Euro abgezogen. Der Rest ist Einkommen dass euch angerechnet wird.

Du solltest Dich aber darauf gefasst machen dass dein Sohn aus eurer Bedarfsgemeinschaft ausgeschlossen wird, mit der Begründung: „Er habe keinen Anspruch auf ALG 2.“

Er hat aber sehr wohl Anspruch, weil er noch bei euch wohnt und somit keinen Anspruch auf BAB hat.

Warum sollte euer Sohn aus der Bedarfsgemeinschaft rausgehen? Wie alt ist er denn?

Und ja, ich würde es jetzt schon melden.


Gruß andreajosi
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Ach ich seh gerade, deine Frau bekommt ja 450 Euro.

Nun, dann kommt es darauf an wie hoch seine Ausbildungsvergütung ist.
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Bewertungen
522
Und wenn der Sohn mit Ausbildungsvergütung, Kindergeld und möglicherweise im zustehendem Wohngeld hoch genug kommt, dann fliegt er raus aus der BG, und Kindergeld das für seinen Badarf nicht gebracht wird, wird der BG als Einkommen drauf gerechnet
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Mein Sohn (wohnt bei uns) beginnt am 01.08.2014 eine Ausbildung.
Ich selber beziehe ALG2, meine Frau Arbeitet auf 450,00 € basis.
Wir haben noch eine Tochter .
Nun meine fragen:
Was wird vom lohn meines Sohnes angerechnet ?
Ist es ratsam das mein Sohn aus der Bedarfsgemeinschaft raus geht ?
Soll ich jetzt schon den jobcenter diese Änderung melden?
Dein Sohn ist als Azubi vom Alg2 ausgeschlossen.
Er muß 1/4 KdU-Anteil zahlen und seinen Lebensunterhalt selbst.
Das vom Azubi-Geld und Kindergeld.
Ich glaub, das Kindergeld kann man auf den Sohn abzweigen.

Er geht automatisch aus der BG, wegen Azubi.
Nein, jetzt braucht ER (nicht du) das noch nicht melden.
6 Wochen vorher genügt. Könnte ja noch was dazwischenkommen.
Da hat das JC dann ausreichend Zeit, die neuen Berechnungen für 3 Personen zu machen.

Wenn sein Azubigeld und Kindergeld seinen Bedarf nicht decken, könnte er ein Zuschuss zu den KDU beantragen.

was @andreajosi schreibt, ist nicht so richtig. Das mit dem Freibetrag stimmt nicht.
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Was schreibt ihr hier bloß alles????

Dein Sohn ist als Azubi vom Alg2 ausgeschlossen.
:icon_laber::icon_tonne:



Meine Tochter und ich bekommen AlgII. Sie ist natürlich in der BG.
Die Miete wird geteilt und jeder von uns beiden bekommt sein Aufstockung.
Sie hat natürlich ihre Freibeträge und bekommt extra eine Vergünstigung zu den Fahrtkosten.
Sie in der Ausbildung ich in EU Rente zusammen SGB II

Ihr müsst das mal ausrechnen, manchmal ist es ganz gut wenn die Kinder nicht mehr in der BG sind.
Dann ein Zimmer untervermieten und er beantragt Wohngeld.
Das gute ist das er dann nicht immer alles vorlegen muss....eventuelles Urlaubs- oder Weihnachtsgeld z.B.

Aber an erster Stelle steht das dein Kind eine Ausbildung hat! Und darauf kann es und ihr stolz sein! Herzlichen Glückwunsch!:icon_hug:

LG

@Maxemann
Und wenn der Sohn mit Ausbildungsvergütung, Kindergeld und möglicherweise im zustehendem Wohngeld hoch genug kommt, dann fliegt er raus aus der BG, und Kindergeld das für seinen Badarf nicht gebracht wird, wird der BG als Einkommen drauf gerechnet
Fliegt er raus.........:icon_razz:
Weshalb hört sich das meiste von dir so .....verhasst und abwertend an? Verbittert?
MfG
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Bewertungen
522
Das ist mein Schreibstil Ämter betreffend, ich fahre keinen Kuschelkurs mit dem JC so wie du........
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Das ist mein Schreibstil Ämter betreffend, ich fahre keinen Kuschelkurs mit dem JC so wie du........
Mit Falschauskünften?! Da bist du SPITZE :icon_mad:

Informiere dich bevor du hier ständig Unwahrheiten verbreitest! Bist du ein
1€ Jobber vom JC?

Und jetzt belege das was du sagt/schreibst! Aber das wird mal wieder nichts.....:icon_pause:

An den TE

Wer an dieser Hürde scheitert und somit nicht BAföG-berechtigt ist, kann ALG II bekommen.
Hartz IV für Schüler und Auszubildene
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Wenn sein Azubigeld und Kindergeld seinen Bedarf nicht decken, könnte er ein Zuschuss zu den KDU beantragen.

was @andreajosi schreibt, ist nicht so richtig. Das mit dem Freibetrag stimmt nicht.
Doch stimmt wohl. Mein Sohn bekommt genauso den Freibetrag wie ich. Er zahlt genauso Steuern und Sozialvers. Beiträge wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Deshalb werden die Freibeträge abgezogen. Nur das anrechenbare Einkommen + Kindergeld wird bei der Berechnung zugrunde gelegt.
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Bewertungen
522
Mit Falschauskünften?! Da bist du SPITZE :icon_mad:

Informiere dich bevor du hier ständig Unwahrheiten verbreitest! Bist du ein
1€ Jobber vom JC?

Und jetzt belege das was du sagt/schreibst! Aber das wird mal wieder nichts.....:icon_pause:

e
Was sollen deine hirnlosen Kommentare, kannst nur Müll schreiben um deinen Beitragszähler zu pushen, sinnvolle Beiträge findet man fast keine, nur Lügen und Beleidigungen zuhauf
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Meine Tochter und ich bekommen AlgII. Sie ist natürlich in der BG.
Die Miete wird geteilt und jeder von uns beiden bekommt sein Aufstockung.
Sie hat natürlich ihre Freibeträge und bekommt extra eine Vergünstigung zu den Fahrtkosten.
Sie in der Ausbildung ich in EU Rente zusammen SGB II
Sorry, mir ist das wirklich neu, daß ein Azubi Einkommensfreibeträge nach der ALG2VO (mit 100,- +20%) hat.
Seit wann oder für welche Ausbildungen ist denn das gültig??
Kannst du das bitte erklären?
Betriebliche A
Schulische A
von der BA geförderte
welche davon macht deine Tochter?

Daß der Sohn des TE noch zur BG gehört und seine kopfteiligen Mietanteile aus der Azubi-Vergütung zahlt, hatte ich aber richtig geschrieben, oder?

Diese Leistungen für Azubi nach § 27 SGB II sind KEIN Alg2.
Das kannst du dort auch nachlesen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Doch stimmt wohl. Mein Sohn bekommt genauso den Freibetrag wie ich. Er zahlt genauso Steuern und Sozialvers. Beiträge wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Deshalb werden die Freibeträge abgezogen. Nur das anrechenbare Einkommen + Kindergeld wird bei der Berechnung zugrunde gelegt.
Das verstehe ich nicht.
Wer eine betriebliche Ausbildung macht, hat eine Brutto-Azubi-Vergütung. Der Bruttolohn ist das.
Davon zahlt er Steuern und SV. Die zieht der Betrieb gleich ab. Wie bei Lohn.
Dann bleibt seine Netto-Azubi-Vergütung übrig. Sein Nettolohn.
Davon bestreitet er seinen L-Unterhalt und seine kopftanteiligen KDU, wenn er bei den Eltern wohnt.

Das Kindergeld (was dann auf seiner Einkommensseite steht + das Netto-Azubi-Geld wird bei der ergänzenden Berechnung zugrundegelegt.
So sehe ich das auch.
Er kriegt aber nur zusätzliches Geld vom JC, wenn sein Bedarf höher als sein Einkommen/Lohn ist.

Das hat aber wirklich nichts mit den Freibeträgen nach der Alg-2-VO zu tun.
Diese 100,- + 20% von der restlichen Summe, das gilt für Alg2-Bezieher mit Erwerbseinkommen. Also Aufstocker,

Oder gibts etwa einen neues (un)heimliches Gesetz?:icon_kratz:
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Das hat aber wirklich nichts mit den Freibeträgen nach der Alg-2-VO zu tun.
Diese 100,- + 20% von der restlichen Summe, das gilt für Alg2-Bezieher mit Erwerbseinkommen. Also Aufstocker,
Es ist aber tatsächlich so.
Er könnte seinen L.unterhalt + KDU aus der Azubi-Vergütung + Kindergeld bestreiten.
Theoretisch würde er nichts dazu bekommen.
Weil aber von seiner Netto/Vergütung die Freibeträge abgezogen werden, bekommt er doch noch was dazu.
Mein Sohn macht eine ganz normale betriebl. Ausbildung.

Gruß andreajosi
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Meine Tochter auch........
und wenn sie jetzt ins 3. Lehrjahr kommt wird auch nicht der ganze NettoLohn den sie mehr bekommt angerechnet.
Hatte das gerade heute mit der SB besprochen...........wollte die Formel für die Anrechnung haben, sie sagte das ist bei Auszubildenden etwas komplizierter, dass muss sie immer individuell berechnen.
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Meine Tochter auch........
und wenn sie jetzt ins 3. Lehrjahr kommt wird auch nicht der ganze NettoLohn den sie mehr bekommt angerechnet.
Hatte das gerade heute mit der SB besprochen...........wollte die Formel für die Anrechnung haben, sie sagte das ist bei Auszubildenden etwas komplizierter, dass muss sie immer individuell berechnen.
Was sollte da komplizierter sein?
Als mein Sohn seine Ausbildung anfing, sagte mir mein SB,
"Solange mein Sohn aus seinen anrechenbaren Einkünften die eigenen Kosten nicht bestreiten kann, bekommt er was dazu.
Und dass es genauso berechnet wird wie bei Erwerbseinkommen."

Klar ist, wenn seine Vergütung steigt, bekomme ich weniger.

Gruß andreajosi
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
Was sollte da komplizierter sein?
Als mein Sohn seine Ausbildung anfing, sagte mir mein SB,
"Solange mein Sohn aus seinen anrechenbaren Einkünften die eigenen Kosten nicht bestreiten kann, bekommt er was dazu.
Und dass es genauso berechnet wird wie bei Erwerbseinkommen."

Klar ist, wenn seine Vergütung steigt, bekomme ich weniger.

Gruß andreajosi
Das meine ich nicht...........sie sagte Auszubildende haben andere Freibeträge...
Auf jeden Fall nicht 100,- € + 20%

LG
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Es ist aber tatsächlich so.
Er könnte seinen L.unterhalt + KDU aus der Azubi-Vergütung + Kindergeld bestreiten.
Theoretisch würde er nichts dazu bekommen.
Weil aber von seiner Netto/Vergütung die Freibeträge abgezogen werden, bekommt er doch noch was dazu.
Mein Sohn macht eine ganz normale betriebl. Ausbildung.

Gruß andreajosi
Ich mach mal ein Beispiel, denn ich versteh es nicht wirklich.
Einkommen des Azubi netto ist 500,-
Kindergeld ist 184,-
KdU hälftige Kosten 250,-
Er hat mit 684,- mehr als den Bedarf. Und mit 434,- mehr als den Regelbedarf. Er würde nichts vom JC bekommen als Zuschuss für Azubis.

Bei deinem Sohn:
Das JC zieht von den 500,- netto die Erwerbsfreibeträge ab und kommt zum bereinigten Einkommen von:
100,- und noch 400 x20%= 80,-
Freibetrag insgesamt 180,-
500,- abzüglich 180,- = 320,- bereinigtes Erwerbs-Einkommen
+184,- Kindergeld mit 30,- Freibetrag
ergibt 320+154= 474,-
Das ist weniger als 563,- Bedarf. (313+250)
Er würde 89,- vom JC bekommen.
(Obwohl er ein Gesamt-Netto-einkommen als Azubi von 684,- hat.)

Bei Arbeitnehmern !! wird der Freibetrag vom brutto errechnet und dann vom netto abgezogen.
Bei Azubi soll das anders sein?
Glaub ich nicht. Sorry.

Nach welchen §§ wird denn die Berechnung für deinen Sohn gemacht? Steht das im Bescheid?
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Bei deinem Sohn:
Das JC zieht von den 500,- netto die Erwerbsfreibeträge ab und kommt zum bereinigten Einkommen von:
100,- und noch 400 x20%= 80,-
Freibetrag insgesamt 180,-
500,- abzüglich 180,- = 320,- bereinigtes Erwerbs-Einkommen
+184,- Kindergeld mit 30,- Freibetrag
ergibt 320+154= 474,-
Das ist weniger als 563,- Bedarf. (313+250)
Er würde 89,- vom JC bekommen.
(Obwohl er ein Gesamt-Netto-einkommen als Azubi von 684,- hat.)

Bei Arbeitnehmern !! wird der Freibetrag vom brutto errechnet und dann vom netto abgezogen.
Bei Azubi soll das anders sein?
Glaub ich nicht. Sorry.

Nach welchen §§ wird denn die Berechnung für deinen Sohn gemacht? Steht das im Bescheid?
Kann sein dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe.
Der Freibetrag wird natürlich vom brutto/Lohn berechnet und vom netto/Lohn abgezogen.

Beispiel:

520,00€ brutto 520,00€-100,00€=400,00€-84,00€(20%)=184,00€ Freibetrag.
415,09€ netto-184,00€=231,09€=231,09€+184,00€=415,09€.

Da in diesem Fall der Freibetrag gleich ist wie Kindergeld, kann man direkt vom brutto/Lohn ausgehen.

313,00€ Regelsatz
230,00€ KDU
7,20€ Warmwasserpauschale
__________
550,20€ Bedarf
- 231,09€ anrechenbares Einkommen
- 184,00€ Kindergeld
__________
135,11€

Im Bescheid ist das ganze zwar anders aufgeschlüsselt, mit Überhang usw. was ich nie kapiere. Aber letztendlich komme ich mit meiner einfachen Berechnung auf das gleiche Ergebnis wie die ARGE.
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
@ andreajosi

Ausbildungsvergütung

Brutto 620,-
Netto 493,-

-Werbekostenpauschale 15,33

zu berücksichtigendes laufendes Einkommen 393,36

abzüglich Freibetrag 104,-

abzüglich Pauschale 30,-

= 289,-

+ 184,- Kindergeld

= 473,36

LG
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Die irritierenden 15,33 € Werbungskostenpauschale und die 30 € Versicherungspauschale kannst Du weglassen, denn sie greifen ja nur, wenn die Aufwendungen insgesamt über 100 € Grundfreibetrag liegen (Fahrtkosten u. a.) und dann gibt's statt 100 € GFB eben die tatsächlich höhere Aufwendungen.

Wenn das wirklich so in Deinem Berechnungsbogen steht, dann wäre das aber auch nicht ganz richtig, wenn auch nur Centbeträge. Richtig wäre:

Ausbildungsvergütung

Brutto 620,-
Netto 493,-

̶ ̶-̶w̶̶e̶̶r̶̶b̶̶e̶̶k̶̶o̶̶s̶̶t̶̶e̶̶n̶̶p̶̶a̶̶u̶̶s̶̶c̶̶h̶̶a̶̶l̶̶e̶̶ ̶̶1̶̶5̶̶,̶̶3̶̶3̶ (greift nicht, stehen im Ber.bogen nur "doof rum" und warten auf erhöhte Aufwendungen)

zu berücksichtigendes laufendes Einkommen ̶3̶̶9̶̶3̶̶,̶̶3̶̶6̶ 393,00 (Differenz zwischen 393 und Netto 493 sind genau 100 € gewährter Grundfreibetrag)

abzüglich Freibetrag 104,- (zusammen mit den 100 € GFB sind's dann die korrekten 204 € Gesamtfreibetrag)

̶ ̶̶a̶̶b̶̶z̶̶ü̶̶g̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶p̶̶a̶̶u̶̶s̶̶c̶̶h̶̶a̶̶l̶̶e̶̶ ̶̶3̶̶0̶̶,̶- (greift auch nicht, da 30 € Vers.pauschale bereits im GFB von 100 € enthalten; warten auch nur auf "erhöhte Aufwendungen")

= 289,- (493 € - 100 € GFB - 104 € Erwerbstätigen-Freibetrag = 289 €)

+ 184,- Kindergeld

= ̶4̶̶7̶̶3̶̶,̶̶3̶̶6̶ 473,00




Mit Falschauskünften?!
...
Und jetzt belege das was du sagt/schreibst!
@Maxenmann hatte aber bis dato hier im Thread nichts Falsches geschrieben; das war doch @Caso mit "vom Alg II ausgeschlossen" und angebl. nur KdU-Zuschuss nach § 27 und anderer Freibetragsberechnung usw.
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
@ andreajosi

Ausbildungsvergütung

Brutto 620,-
Netto 493,-

-Werbekostenpauschale 15,33

zu berücksichtigendes laufendes Einkommen 393,36

abzüglich Freibetrag 104,-

abzüglich Pauschale 30,-

= 289,-

+ 184,- Kindergeld

= 473,36

LG
Also dann doch 100 Euro + 20% vom Rest ist Freibetrag.
Denn ich hab's gerade ausgerechnet bis auf die 0,36 Euro bin ich ganz bei dir. Ich habe 473 Euro raus. Bei meiner Rechnung ist die Werbekostenpauschale 15,33 Euro und 30 Euro Pauschale schon drin.

LG andreajosi
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
@Maxemann

@Maxenmann hatte aber bis dato hier im Thread nichts Falsches geschrieben; das war doch @Caso mit "vom Alg II ausgeschlossen" und angebl. nur KdU-Zuschuss nach § 27 und anderer Freibetragsberechnung usw.

Sorry! Mein Fehler!!!
 

Peterpan14

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
Danke schon mal für die rege Teilnahme hier.:icon_smile:

Mein Sohn bekommt 680,00€ im 1. Ausbildungsjahr...
 

andreajosi

Neu hier...
Mitglied seit
2 Sep 2008
Beiträge
39
Bewertungen
7
Ich gehe davon aus dass es Brutto ist.
Also 680,00€ -100€ Grundfreibetrag= 580€, davon 20% =116€
100€+116€= 216€ Freibetrag

Netto wird er ca. 540€ verdienen.

Genau kannst hier nachschauen: http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html
Ca.540€ netto-216€ Freibetrag= 324€ bereinigtes Einkommen + 184€ Kindergeld=508€ wird bei deinem Sohn als Einkommen angerechnet.

Das rechnest du gegen seinen Bedarf.

Sollte er mit seinen 508€ höher liegen als sein Bedarf, wäre es tatsächlich besser er geht aus der BG raus. Ich gehe aber davon aus dass er dann automatisch rausfällt.

Gruß andreajosi
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
...das war doch @Caso mit "vom Alg II ausgeschlossen" und angebl. nur KdU-Zuschuss nach § 27..
Kannst du mich bitte schlau machen?
Was ist der Unterschied zwischen meinem "vom Alg2 ausgeschlossen" und in §27(1) SGB 2 "Die Leistungen für Auszubildende gelten nicht als Arbeitslosengeld II." ?
Danke.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Der Azubi ist in diesem Fall hier nicht ausgeschlossen von "normalem" Alg II, da er daheim bei den Eltern lebt und somit nicht BAB-berechtigt ist (siehe § 7 Abs. 6 SGB II ... "Abs. 5 gilt nicht, wenn ...").

Er ist nicht KdU-zuschussberechtigt nach § 27 SGB II, da er nicht von Alg II ausgeschlossen ist, sondern er hat Anspruch auf KdU-Bedarf nach § 22 SGB II (und halt Regelbedarf, falls dieser nicht gedeckt sein sollte durch freibetragsberechnete Azubivergütung plus Kindergeld).
 

Peterpan14

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Mrz 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
Das kindergeld in höhe von 184,00 € bekomme ich .
gibt es eine möglichhkeit das das geld mein sohn bekommt und somit bei mir die 184,00 € als einkommen rausfallen und damit nicht angerechnet werden?
Mein sohn wohnt ja bei mir und laut neuen bescheid wird er von alg 2 ausgeschlossen allerdings werden 41,50 € übersteigende kindergeld auf mich umverteilt....
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Nein, nach derzeitiger Rechtslage bringt das nichts - das übersteigende Kindergeld würde Dir trotzdem angerechnet werden, so lange er im selben Haushalt lebt.

Der Azubi würde nur "mehr" zur Verfügung haben, wenn er über 142,50 € Wohngeld (184 € Kindergeld minus 41,50 €, die vom Kindergeld bereits übertragen werden) erhalten würde (nur er, denn ihr seid als Alg-II-Bezieher vom Wohngeld nach dem WoGG ausgeschlossen bzw. würdet ihr rausgerechnet werden bei der Berechnung).
Dann hätte der Azubi - weil nur übersteigendes Kindergeld, nicht aber anderes Einkommen des "Kindes" den Eltern angerechnet werden darf und das eventuelle Wohngeld, welches ihr ggf. für ihn bekommen würdet ebenfalls nicht - sein übersteigendes Einkommen für sich selbst, also mehr zur Verfügung.

Da ich aber nicht sagen kann, wieviel Wohngeld es für den Azubi geben könnte, wäre es auch möglich, dass er dann nur 50 Cent mehr zur Verfügung hat als jetzt - oder eben gar nicht mehr, wenn es kein Wohngeld über 142,50 € geben würde.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Ihr könntet ja mal beim Wohngeldamt fragen, wieviel Wohngeld ihm zustünde. Ich vermute, das Wohngeld nützt ihm nichts, weil es zu wenig wäre. Aber fragen schadet nichts.

Beim ALG 2 gibt es einen Unterschied zu deiner Frau. Bei ihrem Minijob gibt es nur 100 Grundfreibetrag. Dagegen der Azubi kann auch Kosten über 100 Euro geltend machen. z.B. höhere Fahrtkosten evtl. plus erhöhte Werbungskosten. Wenn er damit über die 100 Euro Grundfreibetrag kommt, bekommt er dauernd (oder eben nur in dem Monat wo die erhöhten Kosten anfallen) mehr ALG 2.

Der Grundfreibetrag setzt sich zusammen aus:
30 Versicherungspauschale + 15,33 Werbungskosten + 54,67 "Restbetrag" (hab vergessen, wie der heißt) = 100 Grundfreibetrag

Einmalig höherer Grundfreibetrag für September, Beispiel :
30 Versicherungspauschale
+ 70 Werbungskosten (Taschenrechner, Arbeitsschuhe im September)
+ 30 Monatskarte
130 als Grundfreibetrag im September
In den anderen Monaten bleibt es beim normalen Grundfreibetrag, denn mit 30 Fahrtkosten übersteigt er die 100 nicht.

laufend höherer Grundfreibetrag, Beispiel:
30 Versicherungspauschale
+ 15,33 Werbungskosten
+ 60 Monatskarte
105,33 Grundfreibetrag jeden Monat

Demtentsprechend benötigt der Azubi mehr von seinem Kindergeld für sich. Es kann weniger Kindergeld an euch übertragen werden.

Übrigens: Auf das übertragene Kindergeld stehen dir 30 Euro Versicherungspauschale zu, wenn du kein anderes Einkommen hast.
Entweder korrekt: 71,50 € übertragen -30 Vers.pauschale = 41,50 € angerechnet.
Oder: 41,50 € übertragen -30 Vers.pauschale = 11,50 € dürfen nur angerechnet werden
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Ihr könntet ja mal beim Wohngeldamt fragen, wieviel Wohngeld ihm zustünde. Ich vermute, das Wohngeld nützt ihm nichts, weil es zu wenig wäre. Aber fragen schadet nichts.
Ich auch, denn der augenblickliche KdU-Bedarf des Azubis liegt ja in etwa in der Höhe des benötigten Wohngeldes, also bis zum kompletten Kindergeldübertrag. So viel Wohngeld wird's auch meines Erachtens nicht geben, da KdU-Bedarf gering.
 
Oben Unten