Ausbildung nun zuende, Arge will Verzichtserklärung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

scott

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Hallo zusammen.

Ich hab mal ne Frage zur weiteren vorgehensweise. Es geht sich um folgendes :

Freundin war bisher in Ausbildung ,hat absolut keine Leistungen bezogen,kein Mietzuschuss nix. Ich selber bin im moment Arbeitsunfähig und beziehe Hartz 4 samt meinen Mietanteil. Zusammen bilden wir eine BG. Soweit sogut.

Die Ausbildung ist nun abgeschlossen und meine Freundin hat einen Arbeitsvertrag bekommen. Die Stunden die dadrauf eingetragen sind, wird sie nicht erreichen, sind eher weniger. 160 Std im Monat a 9,20 Euro Std. Durchschnittlich hat sie eher 130 Std. Mein Sachbearbeiter meinte, wenn sie den Vertrag hat, soll sie vorbeikommen und ihn vorzeigen damit errechnet werden kann, ob sie noch was bekommt oder ob bei mir abgezogen wird. Nun war sie heute beim Empfang und wurde zu einer Frau geschickt,die anscheinend ganz witzig war. Diese wollte ,dass meine Freundin sofort eine "Verzichtserklärung" unterschreibt. Dadurch würde ich kein Geld mehr bekommen ,da man ja mit ca 900 Euro im Monat auch gut über die Runden kommen kann. Ich müsste ja nur meine Krankenversicherung zahlen oder wir könnten ja Heiraten zwecks Familienversicherung. Meine Freundin weigerte sich das zu unterschreiben. Sie hat nun für nächste Woche noch einen Termin zu der ich sie und noch jemand als Zeuge, begleiten werden.

Die Frage ist: Ist das so richtig? Ich denke doch mal eher, laut Hartz 4 Rechner, dass ich zwar Abzüge habe, aber doch nicht komplett rausfalle? Miete sind 480 Euro, so würde sich ein Bedarf von 200 Euro noch ergeben,oder sehe ich da was falsch?
 
E

ExitUser

Gast
Diese wollte ,dass meine Freundin sofort eine "Verzichtserklärung" unterschreibt.
Tja, wollen kann man vieles.
Ich müsste ja nur meine Krankenversicherung zahlen oder wir könnten ja Heiraten zwecks Familienversicherung.
Wurde das so geäussert? Kuppelei ist meines Wissens ein Straftatbestand.
Meine Freundin weigerte sich das zu unterschreiben. Sie hat nun für nächste Woche noch einen Termin zu der ich sie und noch jemand als Zeuge, begleiten werden.
Würde ich so, selbst mit Zeugen, nicht machen. Die sollen dir/ihr/euch das alles schön schriftlich darlegen, inkl. der jeweiligen Gesetzesgrundlagen.
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Diese wollte ,dass meine Freundin sofort eine "Verzichtserklärung" unterschreibt. Dadurch würde ich kein Geld mehr bekommen ,da man ja mit ca 900 Euro im Monat auch gut über die Runden kommen kann. Ich müsste ja nur meine Krankenversicherung zahlen oder wir könnten ja Heiraten zwecks Familienversicherung. Meine Freundin weigerte sich das zu unterschreiben.
Sehr gut!
Auf keinen Fall unterschreiben.

Sie hat nun für nächste Woche noch einen Termin zu der ich sie und noch jemand als Zeuge, begleiten werden.
Denke d'ran: Nicht als Zeuge, sondern als "Beistand nach § 13 SGB X".


Die Frage ist: Ist das so richtig? Ich denke doch mal eher, laut Hartz 4 Rechner, dass ich zwar Abzüge habe, aber doch nicht komplett rausfalle? Miete sind 480 Euro, so würde sich ein Bedarf von 200 Euro noch ergeben,oder sehe ich da was falsch?
Eben! Es würde sogar ein Bedarf von 1 Euro genügen, damit du wenigstens die KV bezahlt bekommst.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Nun war sie heute beim Empfang und wurde zu einer Frau geschickt,die anscheinend ganz witzig war. Diese wollte ,dass meine Freundin sofort eine "Verzichtserklärung" unterschreibt.
Leider alleine, oder?
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Diese Nummer mit "Sie können auch auf ALG-II verzichten wir haben hier so ein Formular gucken Sie mal" scheint im Moment drastisch um sich zu greifen, ich hatte die Show vor einiger Zeit( 3 oder 4 Monate her, ca.) in einer "Infoveranstaltung" zum Wechsel von ALG-I auf ALG-II auch.

Scott hat da echt Schwein gehabt, dass seine Frau da so reagiert und nicht unterschrieben hat. Hier wäre mit einer kleinen Unterschrift mal eben ein ganzes Paar unter die Brücke geschickt worden.

Nebenbei: Was für ein "Mensch" muß man eigentlich sein um so Sprüche wie "von 900 netto kann man doch zu zweit leben" vom Stapel zu lassen? 900 netto, abzüglich sagen wir 500 KdU macht noch 400 Schleifen für ALLE Belange des täglichen Lebens für ZWEI Personen? Haben die Lack gesoffen und mit Methyl nachgespült?! :icon_motz:
 
S

Snickers

Gast
Nimschö
Nebenbei: Was für ein "Mensch" muß man eigentlich sein um so Sprüche wie "von 900 netto kann man doch zu zweit leben" vom Stapel zu lassen? 900 netto, abzüglich sagen wir 500 KdU macht noch 400 Schleifen für ALLE Belange des täglichen Lebens für ZWEI Personen? Haben die Lack gesoffen und mit Methyl nachgespült?!
Bestimmt hat die an der "Wasser und ohne Fleisch" Broschüre mitgewirkt!
Was die rausgehauen hat, würde mich dazu verleiten in einer Sprache zu antworten, die sie nicht kennen kann, ich allerdings auch nicht. Ich würde dann kein Wort deutsch mehr sprechen.

Hrej szi ca oma? weneda daert die kade!!:icon_motz:

Was verstanden?...eben.......:icon_mrgreen:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Die Leutchen mögen bitte mal darlegen, welche Rechtsquelle sie hier anführen wollen. Die gibt es nicht! Es gibt keinen einzigen § der Deine Freundin dazu verpflichtet das zu unterschreiben.

Bei diesem Einkommen seid Ihr beide unter dem Regelsatz - also nix is.

Die Krankenversicherung für Dich würde zudem nochmal 140 - 150 Euro kosten, die abgezogen werden müssten. Von den 400 Euro die grob berechnet bleiben, geht dieser Betrag nochmal ab.

Nix gibts - Du stellst straight Deinen Antrag, so rechtssicher das der Zugang bewiesen ist und kopierst jetzt alles was Du als Antrag abgibst. Ich schätze die Sache wird ein Prozessfall! Also alles gut aufheben!

Roter Bock
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.552
Bewertungen
227
Freundin war bisher in Ausbildung ,hat absolut keine Leistungen bezogen,kein Mietzuschuss nix. Ich selber bin im moment Arbeitsunfähig und beziehe Hartz 4 samt meinen Mietanteil. Zusammen bilden wir eine BG. Soweit sogut.

Die Ausbildung ist nun abgeschlossen und meine Freundin hat einen Arbeitsvertrag bekommen. Die Stunden die dadrauf eingetragen sind, wird sie nicht erreichen, sind eher weniger. 160 Std im Monat a 9,20 Euro Std. Durchschnittlich hat sie eher 130 Std. Mein Sachbearbeiter meinte,
Es ist immer wieder erstaunlich, was so abläuft.

Was erzählt ihr eigentlich euren Sachbearbeitern? Sind das Kumpels?

Die Freundin hat noch keine Knete aus ihrem neuen Vertrag und ihr wisst noch nicht mal, wieviel Stunden sie tatsächlich was verdienen wird. Aber dein (nicht ihr!) SB weiss schon davon?

Hört sich so an, als ob ihr zusammen wohnt und sie in deiner BG ist. Dann würde ich dem JC erst dann was mitteilen, wenn sie Geld aus ihrem neuen Job erhalten hat.
 

scott

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
ihr wisst noch nicht mal, wieviel Stunden sie tatsächlich was verdienen wird.
Das ist so nicht richtig, da der Arbeitsplant für den kommenden Monat feststeht und man sich so die Stunden und den Lohn ausrechnen kann. Desweiteren sind die Stunden so im Arbeitsvertrag samt Lohn festgehalten. Vor 3 Jahren war das so, dass die Arge dies mitgeteilt wurde und dann bekamen wir ne Nachzahlung,falls es doch mal weniger Stunden sein sollten. Da wurden dann jeden Monat die Gehaltsabrechnung hingeschickt,die habens ausgerechnet und nach ein paar Tagen war die Nachzahlung da.

Aber dein (nicht ihr!) SB weiss schon davon?
Nein er weiß nichts davon. Habe ich ja auch nicht geschrieben. Aber er fragte dannach, warum ich in einer so "teuren" Wohnung alleine wohne. Dabei stelle sich herraus, dass es die Arge nach 2 Jahren nicht geschafft hatte, zu vermerken,dass wir beide umgezogen sind. Laut Arge war es so,dass meine Freundin in einer Wohnung alleine wohnt und ich alleine wohne. Da habe ich ihm gesagt,dass wir beide schon seit mehr als 5 Jahren zusammen wohnen. Das war alles.

Ich habe die erfahrung gemacht, dass nicht jeder Sachbearbeiter ein ********** sein muss. Ich hatte viele, die man gegen die Wand fahren konnte, aber bisher ist er der 2 der mir wirklich geholfen hat in vielen dingen und nicht nur mit Worten.
 
Oben Unten