Ausbildung fehlgeschlagen! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Headi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
Guten Morgen,

durch sehr viel Glück hat sich ein Ausbildungsbetrieb gefunden, welcher mir ermöglicht aht, mit 29 Jahren eine Ausbildung nachzuholen.
Nach einer Woche Probearbeit, habe ich einen Arbeitsvertrag unterschrieben.
Da ich mit Freundin und Kind zusammen lebe, und ein zweites diesen Monat kommt, kam es zusätzlich auf BAB an.

Leider fiel der Bewiligungsbescheid so gering aus, dass ich meine Kündigung zum 22.08.12 abgegeben habe.
Zusätzliche Probleme mit dem Arbeitgeber machten mir diese Entscheidung nicht schwerer!

Neben der Ausbildungsvergütung von 505 Euro netto, wurden mir nur 128 Euro BAB gewährt. Zu wenig um sämtliche Kosten zu tragen. Mit diesem Einkommen kann ich den Bedarf nicht decken.
Ich habe eine Nebentätigkeit in Erwägung gezogen, welche aber durch den Asubildungsbetrieb nicht genehmigt worden wäre!

Ich habe meine letzte Möglichkeit, an eine Ausbildung zu gelangen nicht nutzen können.
Fakt ist, dass eine Ausbildung nur Sinn macht, wenn die Finazielle Entlastung vorhanden ist.
Die Teilnahme an der Berufausbildung ist eigentlich auch nur aus der Not heraus geboren worden.
Umschulungen wurden mir durch das Jobcenter nicht ermöglicht, da das Budget dafür nicht vorhanden ist!
Daher hatte ich mich ohne vorher nachzudenken bei mehrern Ausbildungsbetrieben beworben.
Da ich über gültige Schweißprüfungen (ohne Berufserfahrung) verfüge, nahm mich ein Betrieb mit Kusshand.
Die bisherige Arbeit in der Ausbildung stellte keine Herrausforderung in der Praxis dar, mir fehlt halt nur die notwendige Theorie.
Trotzdem würde ich behaupten, fest im Metallbaubereich zu arbeiten kommt wegen mangelnder erfahrung nicht in Frage!

Wie bekomme ich es nun hin, dass ich an einer umschulung teilnehmen darf.
Hätte ich selbst das Geld, würde ich es selbst zahlen.
Ich bin aber aufgrund meiner Familiären Lage auf Unterstützung des Jobcenter angewiesen.

Was kann ich nun machen?
Der Arbeitsvermittler des Jobcenters hat eh schon einen Hals, weil ich die Ausbildung abgebrochen habe.
Im Allgemeinen kam ich noch nie mit meinem Arbeitsvermittler aus, da er überhaupt keine Ahnung hat.
Begründung, er ist der Meinung Schweißscheine allein reichen um unter zu kommen!

Danke für die offenen "Augen"

über jede hilfe würde ich mich freuen!
 
Oben Unten