Ausbildung - Fahrgeld (Bahn/Bus) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
Moin
ich beginne demnächst eine Ausbildung (meine erste nach Schulende jetzt)
Wir beziehen ALG II in einer Bedarfsgemeinschaft. (Ich und meine Mutter in Hamburg)

Vergütung erhalte ich 315,-€

Ich habe ja nur ein Freibetrag von 100€ (& 20% von dem restenlich Geld)
Muss ich meine Fahrkarte selbst zahlen? Die kostet mit Azubi Rabatt 71,90€ im Monat.

Ich glaube die wird übernommen oder? Sonst bleibt mir ja sogut wie garnichts übrig.
Antragsvorlage?
:confused:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.574
Bewertungen
14.231
In Hamburg bekommst du über die Sozialkarte 18.- Nachlass auf Monatskarten.

Welche HVV-Zeitkarten kann ich günstiger erwerben?

Folgende Fahrkarten können um 18 Euro ermäßigt gekauft werden:

  • Allgemeine Zeitkarten,
  • CC-Karte,
  • Schülerkarte,
  • Seniorenkarte,
  • Fahrkarten für Auszubildende und Studierende.
Sozialkarte - Stadt Hamburg
K.A. ob du das schon mit eingerechnet hattest.
 
G

gast_

Gast
Ich habe ja nur ein Freibetrag von 100€
...
Muss ich meine Fahrkarte selbst zahlen?
:confused:
Leider ja.

Die 100 € sind der pauschale Freibetrag für Werbungskosten
Nur wenn du über 100 € kommst kannst du die tatsächlichen Kosten angeben.

In den 100 € sind neben den Fahrtkosten auch die Versicherungspauschale von 30 € enthalten.
 
E

ExitUser

Gast
Ist das eine Betriebliche Ausbildung ?
Du musst einen BAB Antrag stellen. Sollte dieser gewährt werden bekommst du auch das Fahrgeld gezahlt. BAB ist eine vorrangige
Leistung. Das bedeutet das du verpflichtet bist diese zu beantragen.

Ganz davon abgesehen hast du als Auszubildene/er bis auf die ungedeckten Kosten der KDU keinen ALG II Anspruch mehr.

§ 7 SGB II Leistungsberechtigte SGB II
.........

(5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 51, 57 und 58 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben über die Leistungen nach § 27 hinaus keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.

(6) Absatz 5 findet keine Anwendung auf Auszubildende,
1. die aufgrund von § 2 Absatz 1a des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung oder aufgrund von § 60 des Dritten Buches keinen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe haben,
2.deren Bedarf sich nach § 12 Absatz 1 Nummer 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes, nach § 62 Absatz 1 oder § 124 Absatz 1 Nummer 1 des Dritten Buches bemisst oder
3.die eine Abendhauptschule, eine Abendrealschule oder ein Abendgymnasium besuchen, sofern sie aufgrund von § 10 Absatz 3 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung haben.
Quelle: § 7 SGB II*Leistungsberechtigte

§ 27 Leistungen für Auszubildende SGB II

(1) Auszubildende im Sinne des § 7 Absatz 5 erhalten Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Maßgabe der folgenden Absätze. Die Leistungen für Auszubildende gelten nicht als Arbeitslosengeld II.
(2) Leistungen werden in Höhe der Mehrbedarfe nach § 21 Absatz 2, 3, 5 und 6 und in Höhe der Leistungen nach § 24 Absatz 3 Nummer 2 erbracht, soweit die Mehrbedarfe nicht durch zu berücksichtigendes Einkommen oder Vermögen gedeckt sind.
(3) Erhalten Auszubildende Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld nach dem Dritten Buch oder Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz oder erhalten sie diese nur wegen der Vorschriften zur Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen nicht und bemisst sich deren Bedarf nach § 61 Absatz 1, § 62 Absatz 2, § 116 Absatz 3, § 123 Absatz 1 Nummer 1 und 4, § 124 Absatz 1 Nummer 2 des Dritten Buches oder nach § 12 Absatz 1 Nummer 2 und Absatz 2, § 13 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 Nummer 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes, erhalten sie einen Zuschuss zu ihren angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 Absatz 1 Satz 1), soweit der Bedarf in entsprechender Anwendung des § 19 Absatz 3 ungedeckt ist. Satz 1 gilt nicht, wenn die Berücksichtigung des Bedarfs für Unterkunft und Heizung nach § 22 Absatz 5 ausgeschlossen ist.
(4) Leistungen können als Darlehen für Regelbedarfe, Bedarfe für Unterkunft und Heizung und notwendige Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung erbracht werden, sofern der Leistungsausschluss nach § 7 Absatz 5 eine besondere Härte bedeutet. Für den Monat der Aufnahme einer Ausbildung können Leistungen entsprechend § 24 Absatz 4 erbracht werden. Leistungen nach den Sätzen 1 und 2 sind gegenüber den Leistungen nach den Absätzen 2 und 3 nachrangig.
(5) Unter den Voraussetzungen des § 22 Absatz 8 können Auszubildenden auch Leistungen für die Übernahme von Schulden erbracht werden.
Quelle: § 27 SGB II Leistungen für Auszubildende - dejure.org
 
E

ExitUser

Gast
Ich versteh sowieso nicht., warum man immer wieder ein neues Thema aufmachen muß und die Leser dann die Infos mühsam zusammen suchen müssen.
Alles klar Kiwi !

Aha, das gehört also zu einem anderen Thema. Waurm mache ich mir dann hier die Mühe wenn der TE das nicht sagen kann. :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Vergütung erhalte ich 315,-€

Ich habe ja nur ein Freibetrag von 100€ (& 20% von dem restenlich Geld)
Muss ich meine Fahrkarte selbst zahlen? Die kostet mit Azubi Rabatt 71,90€ im Monat.
Es gilt:
(8) Wurde bereits der Grundfreibetrag in Höhe von 100 EUR nach § 11b Absatz 2 Satz 1 von der Ausbildungsvergütung abgesetzt, sind Fahrkosten und Kosten für Ausbildungsmaterial nur für den 100 EUR übersteigenden Teil zu berücksichtigen.
Quelle: ab Randziffer 11.93 in den FH der Bundesagentur für Arbeit zu §§ 11, 11a, 11b SGB II: https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-11---20.06.2012.pdf

Wenn die 71,90 € am günstigsten sind, rechnest Du:

15,33 € Werbungskostenpauschale
30,00 € Versicherungspauschale
71,90 € Fahrtkosten
.... € Ausbidungsmaterial (monatl. Belege/Rechnungen sammeln und einreichen)
---------------
= 117,23 €

Du kommst mit Deinen Aufwendungen über die 100 € Grundfreibetrag, also erhöht sich der Gesamtfreibetrag um 17,23 € (117,23-100).

Du könntest Dir hier den Punkt 5 herausziehen und das separat als Antrag formulieren: https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/Anlage-EK-Einkommenserklaerung.pdf

"Mir entstehen folgende Aufwendungen durch das Ausbildungsverhältnis ... blablablubb" usw.



@Chij

Iomega kann kein BAB erhalten, da noch bei den Eltern lebend.
 

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
Hallo.

Ich habe mal wieder einen Bescheid bekommen. Diesmal geht es um die Leistungen ab dem 01.10.

Wir haben bisher einen monatlichen Gesamtbetrag von 1053,77EUR bekommen. Aufgrund einer änderung bei den Wasserkosten bekommen wir 5EUR weniger monatlich. Das ergibt für mich: 1048,77EUR.


Jetzt hat unser Bearbeiter mein Auzubigehalt angerechnet für den Bescheid ab 01.10 und wir erhalten nurnoch einen gesamtbetrag von 845,97EUR Monatlich.




Nur wir sind echt verzweifelt und blicken nicht mehr durch.


Laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit
Brutto: 316,00
Netto: 316,00
Zu berücksichtigendes laufendes Einkommen aus Arbeitnehmertätigkeit: 216,00

- - -
Bis hierhin alles klar, er zieht die 100€ Freibetrag ab.
- - -


Absetzung unabhängig von der Einkommensart *)
Pauschale: 30,00

Zwischensumme nach weiteren Absetzungen: 216,00

Abzüglich Freibetrag auf das Erwerbseinkommen: 43,20

Zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen: 172,80

Einkommen aus
Kindergeld: 184,00

Zu berücksichtigendes weiteres Einkommen: 184,00

Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen: 356,80


*) Bei Erwerbseinkommen bis 400,00 Euro werden Werbungskosten und Absetzungen unabhängig von der tatsächlichen Höhe mit einem Betrag in Höhe von 100,00 Euro (Grundfreibetrag) berücksichtigt. Bei Erwerbseinkommen über 400,00 Euro werden die tatsächlichen Werbungskosten und Absetzungen mindest aber 100,00 Euro berücksichtigt.



Verteilung der Einkommensanteile unter Berücksichtigung der zuständigen Leistungen in Euro
----------------- Mutter || Ich -----------------
Gesamtbedarf: 639,74 || 563,03
Einkommen des Kindes: 0,00 || 356,80
Gesamteinkommen (ohne Kindeseinkommen): 0,00 || 0,00
Gesamteinkommen 0,00 || 356,80

----------------- Mutter || Ich -----------------

Sicherung des Lebensunterhalts: 382,60 || 305,88
- Ohne Bedarfe für Unterkunft und Heizung

Abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile "Gesamteinkommen": 0,00 || 356,80

Bedarf nach Einkommensberücksichtigung: 382,60 || 0,00

Noch nicht verteiltes Einkommen: 0,00 || 50,92


----------------- Mutter || Ich -----------------
Badarfe für Unterkunft und Heizung: 257,14 || 257,15
Abzüglich noch nicht verteiltes Einkommen: 0,00 || 50,92
Bedarf nach Einkommensberücksichtigung: 257,14 || 206,23



Gesamtbetrag der monatlichen zustehenden Leistungen in Euro
- Leistungen zur Sicherungs des Lebensunterhalts (Leistungen der Agentur für Arbeit): 382,60
- Leistungen für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers): 463,37

Gesamtbetrag monatlich: 845,97,-€



--------------- Unsere Kosten --------------
Die Warmmiete beträgt: 485,29,-€
Wasserabschlag: 29,00,-€
Stromabschlag: 90,00,-€


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Ansonsten weiß ich wirklich nicht weiter.


Wieso habe ich ein Einkommen von 356,80EUR obwohl ich nur 316EUR Azubigehalt bekomme?

Ich werde aus meinem Freibetrag nicht schlau, wieviel Freibetrag habe ich nun?



Angenommen ich würde die eigentlichen 1048,77
minus den 172,80 die im Bescheid stehen komme ich auf: 875,97,-€ Aber bekommen sollen wir nur: 845,97,-€???


Angenommen es ist richtig und wir bekommen 845,97, bekommt meine Mutter 202,80€ von mir damit wir auf unsere eigentliche kosten kommen.

Würde bei 316€ Azubigehalt ein Betrag von 113,20€ bleiben?

DAVON muss ich dann auch noch meine Fahrkarte zahlen?
59,00€ mit CC Karte. 54,20€ bleiben mir also von 316€ Gehalt??


Wenn das alles so stimmt, habe ich ja jetzt schon keine Lust mehr auf meine Ausbildung. Natürlich wusste ich das mir nicht viel bleibt, aber diese 54,20€? Das macht mich traurig und wütend zugleich, ich darf mir anschauen wie fast alle Azubis mit Ihrem Geld machen können was sie wollen, und mir bleibt der kleine Betrag übrig? :icon_klatsch:


Und jetzt sagt mir bitte nicht, dass die Azubis die ggf. ausgezogen sind usw. Miete zahlen und vieles mehr. Die bekommen aber neben ihrem Azubigehalt noch BAB oder Bafög und Kindergeld etc!!! Natürlich selbst wenn die zuhause wohnen, und Kostgeld abgeben müssen, bleibt den deutlich mehr als Kindern aus ALG II Haushalten. :icon_sad:

Bzw. Und wovon Geld bei Seite legen für einen Führerschein, wovon???????

Und meine Mutter macht sich schon Vorwürfe dass ich nur wegen Ihr in der Situation bin. Das stimmt ja eigentlich auch, nur kann meine Mutter auch nichts für Ihre Krankheit. :icon_sad:


Was soll ich machen.. :confused:
 

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
- Verbesserung -

Entschuldigung ich meinte nicht CC-Karte sondern Sozial-Karte.



//EDIT//
..............DAVON muss ich dann auch noch meine Fahrkarte zahlen?
53,90€ mit Sozialkarte. 59,30€ bleiben mir also von 316€ Gehalt??


Wenn das alles so stimmt, habe ich ja jetzt schon keine Lust mehr auf meine Ausbildung. Natürlich wusste ich das mir nicht viel bleibt, aber diese 59,30€? Das ..........
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Iomega meinte:
Wieso habe ich ein Einkommen von 356,80EUR obwohl ich nur 316EUR Azubigehalt bekomme?
Bekommst Du 316 € Azubigehalt brutto wie netto?

Du hast anzurechendes Gesamteinkommen von 356,80 €, weil:

Du hast einen Gesamtfreibetrag von
100 € Grundfreibetrag
+ 43,20 € (20 % des Brutto von 100 bis 316 €, also 20 % von 216 €)
= 143,20 € Gesamtfreibetrag

Deine zu berücksichtigende Azubivergütung beträgt also bei 316 € netto:
316 €
- 143,20 € frei
= 172,80 €

Dazu kommen die 184 € Kindergeld:
172,80 € anzurechnende Azubivergütung
+ 184,00 € Ki'geld
= 356,80 € anzurechnendes Gesamteinkommen

Deine Fahrkarte kostet monatlich 53,90 €. Du hast, wenn Du die Versicherungspauschale und die Werbungskostenapuschale (im Grundfreibetrag enthalten) dazuaddierst, keine höheren Aufwendungen als 100 € Grundfreibetrag (Deine Aufwendungen betragen 99,23 €) und kannst daher keine zusätzlichen Absetzungen geltend machen. Mit den 100 € Grundfreibetrag sind Deine Aufwendungen abgegolten.

Die Warmmiete beträgt: 485,29,-€
Wasserabschlag: 29,00,-€
Stromabschlag: 90,00,-€
Strom wird nicht bezahlt, bleiben also Warmmiete + Wasser = 514,29 €. Geteilt durch 2 Personen: 257,14 € für Deine Mum, 257,15 € für Dich als KdU-Bedarf (Kosten der Unterkunft und Heizung). Laut Bescheid werden die auch berücksichtigt.

Du (bzw. Deinen Mutter auf ihr Konto) bekommst vom Jobcenter 206,23 €und die Azubivergütung in Höhe von 316 € vom Arbeitgeber,macht zusammen 522,23 €. Und Deine Mum bekommt das Kindergeld für Dich auf ihr Konto.

Deine Mutter braucht, um die Miete zahlen zu können, 257,15 € von Dir und den Mehrbedarf für Warmwasser 6,88 €, der Dir als Bedarf gewährt wird (299 € Regelleistung + 6,88 € = 305,88 €, siehe euer Berechnungsbogen), dann noch die Hälfte der Stromkosten, also 45 €. Das sind schon mal zusammen 309,03 €.

Auf dem Konto Deiner Mutter sind schon Leistungen von Dir:
Die 206,23 € vom Jobcenter und die 184 € Kindergeld = 390,23 €
390,23 € - 309,03 € = 81,20 € hat sie noch von "Deinem" Geld.

Jetzt müsst ihr gemeinsam überlegen, wieviel sie für Dich z.B. für Lebensmittel miteinkauft bzw. ausgibt. 1/3 der Regelleistung - ganz grob gerechnet - sind für Ernährung da. Kaufst Du Drogerieartikel für Dich selbst? Klamotten? Telefonkosten? Sonstiges für den Haushalt (Dein Anteil)? Das sollte alles mit berücksichtigt werden, denn allein kann Deine Mutter dies nicht aus ihrer eigenen Regelleistung tragen. Die restlichen 81,20€, die sie noch von Dir auf dem Konto hat, werden also nicht reichen, um all das abzudecken, so dass Du ihr noch etwas von Deinen 316 € Azubigehalt (bzw. minus 59,30 € für's Ticket = 256,70 €), die ja bestimmt auf Dein Konto fließen, geben müsstest - wieviel, das müsst ihr untereinander ausmachen, je nachdem, ob Deine Mum für Dich mit einkauft oder Du weitestgehend allein wirtschaftest.

§ 5 und § 6: RBEG Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz Gesetz zur Ermittlung der Regelbedarfe nach § 28 des
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
biddy meinte:
Jetzt müsst ihr gemeinsam überlegen, wieviel sie für Dich z.B. für Lebensmittel miteinkauft bzw. ausgibt. 1/3 der Regelleistung - ganz grob gerechnet - sind für Ernährung da. Kaufst Du Drogerieartikel für Dich selbst? Klamotten? Telefonkosten? Sonstiges für den Haushalt (Dein Anteil)? Das sollte alles mit berücksichtigt werden, denn allein kann Deine Mutter dies nicht aus ihrer eigenen Regelleistung tragen. Die restlichen 81,20€, die sie noch von Dir auf dem Konto hat, werden also nicht reichen, um all das abzudecken, so dass Du ihr noch [...] [...]
... fs
 

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
Hallo, da es auch zu Thema Leistungen gehört poste ichs mal hier.

Wie sieht es aus bezüglich Schulgeld, muss ich dass von meinem restlichen Azubi Gehalt auch selbst zahlen? Oder steht mir da noch was zu? Kann jemand das Gesetz posten oder mir antworten. Danke :icon_daumen:
 

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
Sowit ich das richtig gelesen habe, bekommt man Schulgeld nur bis zu 10 Klasse oder wenn man Vollzeit Schulisch beschäftigt ist. Richtig?

Da ich in meiner Ausbildung nur teilzeit Schulisch beschäftigt bin kommt das nicht in Frage. (wenn dies so ist)

Aber wie sieht es aus mit Übernahme von Büchern/Lernbüchern etc? Kann man dort was in die Richtung beantragen. Wir sollen uns demnächst Bücher kaufen, die werden nicht von der Schule gestellt.
 

Iomega

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
67
Bewertungen
2
:confused:
Steht Dir nicht Berufsausbildungsbeihilfe zu ,
wenn es Deine erstausbildung ist?:icon_kinn:

BAB-Rechner

Anspruch auf BAB besteht nur, wenn der Azubi außerhalb des Haushaltes
der Eltern oder eines Elternteils untergebracht ist. Da Sie im Haushalt
der Eltern bzw. eines Elternteils wohnen, haben Sie keinen Anspruch auf
BAB. Ausnahmen gelten für Behinderte. Näheres erfahren Sie von der Bundesagentur
für Arbeit.
:icon_sad:
 
Oben Unten