Ausbildung beginnt ab Okt 2012 vorher Praktikum (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

1957er

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Meine erwachsende Tochter (23) beginnt ab Okt. 2012 ihre Ausbildung als Krankenpflegerin. Sie wird durch ihr eigenes Einkommen nicht mehr bedürftig sein. Wie sieht es mit dem Kindergeld aus.

Kann sie sich dann einfach abmelden und worauf müssen wir dann achten. Im Anfang wird sie noch bei uns wohnen und später möchte sie in einer WG ziehen.

Aktuell ist sie noch in einer schulischen Ausbildung die im Juli beendet ist. Vor ihre neue Ausbildung macht sie ein bezahltes Praktikum im Ausbildungsbetrieb. Sie braucht um dahin zukommen eine Monatskarte. Kann sie diese vom Einkommen abziehen (als notwendige Ausgabe).

Habe hier schon gesucht, aber bei der Masse an Beiträgen leider noch nichts passendes gefunden.
 

1957er

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Ich glaube, ich habe mich nicht verständlich ausgedrückt.

Meine Tochter macht für 2 Monate ein Praktikum mit Entgelt.
Dieses müssen wir ja beim Jobcenter angeben. Es wird ihr ja als Einkommen berechnet werden - soweit ist es für uns verständlich.

Die Praktikumsstelle ist ca 20 KM entfernt und sie muss eine Monatskarte kaufen.

Kann sie diese von ihren Einkommen (ca. 220 Euro) vorab abrechnen lassen oder wird es komplett mitberechnet?
 

1957er

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Es verwundert mich etwas, das keine Rückmeldungen kommen. Hat keiner mal eine ähnliche Situation gehabt??
 

Hartzige

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Dezember 2005
Beiträge
309
Bewertungen
30
Zu dem bezahlten Praktikum weiss ich nichts. Evtl. jedoch zur Lehre und dem Kindergeld.
Meine Tochter 21 J. erhält trotz Lehre und genügend Einkommen das Kindergeld weiterhin. Vorausgesetzt es ist eine Erstlehre.
Da hat sich seit Jan. 2012 etwas geändert.
Einfach Antrag stellen, die sagen dann schon wo es lang geht.
 
G

gast_

Gast
Meine erwachsende Tochter (23) beginnt ab Okt. 2012 ihre Ausbildung als Krankenpflegerin. Sie wird durch ihr eigenes Einkommen nicht mehr bedürftig sein. Wie sieht es mit dem Kindergeld aus.

Das steht ihr weiter zu.
Wird das JC aber dir anrechnen, soweit es ihren Bedarf übersteigt.


Kann sie sich dann einfach abmelden und worauf müssen wir dann achten.

Auf jeden Fall: Keine Verzichtserklärung unterschreiben - es sei denn man gibt ihr schriftlich, daß ihr Kindergeld dir nicht angerechnet wird!


Im Anfang wird sie noch bei uns wohnen und später möchte sie in einer WG ziehen.

Wenn sie in eine WG zieht, hat sie ihr Kindergeld für sich.


Aktuell ist sie noch in einer schulischen Ausbildung die im Juli beendet ist. Vor ihre neue Ausbildung macht sie ein bezahltes Praktikum im Ausbildungsbetrieb. Sie braucht um dahin zukommen eine Monatskarte. Kann sie diese vom Einkommen abziehen (als notwendige Ausgabe).

Dafür hat sie einen Freibetrag, muß die Fahrkarte davon zahlen.

Ist das Praktikum genehmigt?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Ich denke es wird wegen Kindergeld keine Probleme geben.

Das Praktikum bereitet vermutlich auf die spätere Ausbildung vor, dann wird für dieses Praktikum Kindergeld gewährt.

Ein zweiter Grund um Kindergeld zu beziehen ist, dass sich das volljährige Kind in einer Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet. Die Übergangszeit kann maximal vier Kalendermonate betragen. Endet z.B. ein Ausbildungsabschnitt im Juli, muss der nächste spätestens im Dezember beginnen.

Bei Bedarf kann man das hier nachlesen:

DA-FamEStG, Stand 2011
DA 63.3.2.4 Praktika (S. 35/36)
DA 63.3.3 Kinder in einer Übergangszeit (S.38/39)

BZSt-Portal: Internetauftritt des Bundeszentralamtes für Steuern - Dienstanweisung
 

1957er

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Danke für die Antworten.

Das Praktikum ist im gleichen Betrieb, wo ab Okt. die Ausbildung beginnt. Morgen werde ich beim Jobcenter den Praktikumsvertrag abgeben, weil nicht das die Leistungen für meine Tochter eingestellt werden, weil sie ja dann für 2 Monate nicht den Arbeitsmarkt zu Verfügung steht. Wie die manchmal ticken, um Geld zu sparen, ist uns ja bekannt.

An der Kindergeldkasse werden wir den Praktikumsvertrag schicken und die Bescheinigung, das eine Ausbildung ab Oktober feststeht. (Der Ausbildungsvertrag gibt es ab August, sie hat eine schriftliche Zusage das sie ausgebildet wird.)

Ich denke es wird wegen Kindergeld keine Probleme geben.

Das Praktikum bereitet vermutlich auf die spätere Ausbildung vor, dann wird für dieses Praktikum Kindergeld gewährt.

Ein zweiter Grund um Kindergeld zu beziehen ist, dass sich das volljährige Kind in einer Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet. Die Übergangszeit kann maximal vier Kalendermonate betragen. Endet z.B. ein Ausbildungsabschnitt im Juli, muss der nächste spätestens im Dezember beginnen.

Bei Bedarf kann man das hier nachlesen:

DA-FamEStG, Stand 2011
DA 63.3.2.4 Praktika (S. 35/36)
DA 63.3.3 Kinder in einer Übergangszeit (S.38/39)

BZSt-Portal: Internetauftritt des Bundeszentralamtes für Steuern - Dienstanweisung
 
G

gast_

Gast
Morgen werde ich beim Jobcenter den Praktikumsvertrag abgeben, weil nicht das die Leistungen für meine Tochter eingestellt werden, weil sie ja dann für 2 Monate nicht den Arbeitsmarkt zu Verfügung steht.
Nicht nur abgeben - von SB schriftlich geben lassen, daß er das Praktikum als Maßnahme genehmigt...meines Wissens nach genehmigen die Praktika nur für 4 Wochen!
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.513
Bewertungen
1.778
Nicht nur abgeben - von SB schriftlich geben lassen, daß er das Praktikum als Maßnahme genehmigt...meines Wissens nach genehmigen die Praktika nur für 4 Wochen!
Es handelt sich doch um ein bezahltes Praktikum. Wird das nicht so gerechnet, wie Arbeit? Die vierwöchigen, für die man die Genehmigung braucht, sind doch unbezahlt.
 
G

gast_

Gast
Es handelt sich doch um ein bezahltes Praktikum.

So gut bezahlt, daß die Hilfebedürftigkeit entfällt? Glaube ich nicht.

Wird das nicht so gerechnet, wie Arbeit?

Definitiv: nein.

Habe das gerade erst mit nem SB besprochen, weil U 25 so ein Angebot bekommen hat, erst bezahltes Praktikum zur Überbrückung bis der Ausbildungsplatz frei ist, danach Ausbildung.

Die vierwöchigen, für die man die Genehmigung braucht, sind doch unbezahlt.
Bist du sicher?

Ich meine, hier steht das Praktikum im Vordergrund - nicht die Bezahlung
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
mal blauäugig gefragt: Wenn der Praktikumsgeber die KV übernimmt, könnte sie sich nicht einfach beim JC abmelden?
Da sie bei den Eltern lebt, sollte sie doch mit rd. 400-€ i.M. 2 Monate durchziehen können?
Oder entfällt das KG während des Praktikums?
 

1957er

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
Gebe heute den Praktikumsvertrag ab.
Ob der SB das Praktikum genehmigt werde ich dann ja sehen. Sollte er auf die Idee kommen, es abzulehnen werde ich eine schriftlichen Bescheid fordern. Weil eine Arbeitsstelle die ihre Hilfsbedürftigkeit senkt hat er nicht.

Nach dem Praktikum beginnt die Ausbildung, was denen bekannt ist. Es besteht ja dann die Gefahr, das die Ausbildungsstelle sagt, kein Praktikum vorab, keine Ausbildung. Aus diesem Grund wird sie notfalls das Praktikum auch ohne deren Genehmigung machen.

Und genau das ist das grausame an unser Hartz 4 System:
Die Kinder sind bis zum 25sten Lebensjahr durch die Arbeitslosigkeit der Eltern auf die gute Stimmung des Jobcenters angewiesen. Soviel zu unsere Grundrechten
 
Oben Unten