Aus welchen Gründen tendieren einige Elos dazu EGVS grundsätzlich nicht zu unterschreiben? Meinung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Yannic2019

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2020
Beiträge
21
Bewertungen
3
Hallo an alle von euch die eher dazu tendieren EGVS nicht zu unterschreiben,

Was ist für euch der Beweggrund? welche "Vorteile" hat man wenn man grundsätzlich EGVS nicht unterschreibt?

Hat das nicht vielleicht auch irgendwelche Nachteile?
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
614
Bewertungen
659
Wieso sollte man Verträge unterschreiben, die nur dem Gegenüber Vorteile zusichern und mich als LE in stets schlechtere Positionen manövrieren? Gilt ja nicht nur für eine EGV, generell selbst ein einem Arbeitsvertrag (den man sogar anfechten könnte) unterschreibt man doch nicht blind bzw. wenn der Inhalt nicht stimmt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.537
Bewertungen
3.720
Moin @Yannic2019,

Sobald innerhalb der Vereinbarung der Bereich von Fördern und Fordern nicht gleich gewichtet ist, besteht schon mal ein Handlungsbedarf seitens des ELO. Sehr oft ist es leider so, dass der ELO hier - teilweise sogar rechtswidrig - stark benachteiligt wird. Es kommt des Öfteren auch vor, dass die AfA / das JC nicht einmal die aktuell gültigen Rechtsgrundlagen mitberücksichtigen.

Jede angebotene EGV sollte deshalb erst einmal nur als ein Entwurf bzw. Vorschlag angesehen werden. Dementsprechend ist auch keiner dazu verpflichtet, die angeboten EGV sofort zu akzeptieren, geschweige denn (sofort vor Ort) zu unterschreiben. Jeder hat die Berechtigung die übergebene Vereinbarung innerhalb einer Zeitspanne von 7 – 14 Tagen zu Hause zu überprüfen bzw. von einer fachkundigen Stelle extern überprüfen zu lassen.

Einen Kauf-, Versicherungs- oder Arbeitsvertrag unterschreibt man ja auch nicht, ohne diesen genau gelesen und überprüft zu haben.
.
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
675
Bewertungen
1.540
Was ist für euch der Beweggrund?
at first : machste hier Umfragen fürs JC oder biste ein Maulwurf?

Grundsätzlich ist eine EGV einfach nur ein Konstrukt in dem Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit stehen sollten, meist tut es das aber nicht, die sind oft vermüllt mit Blockabsätzen, die keinen Sinn ergeben.
Und dann bringt ein solch Blatt Papier nicht unbedingt in Arbeit, denn defacto gibt es nicht für jeden in Deutschland Arbeit.
Also.... läßt man die Unterschrift, es handelt sich meist um unqualifizierten und nicht rechtskonformen Papiermüll.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.121
Bewertungen
4.027
welche "Vorteile" hat man wenn man grundsätzlich EGVS nicht unterschreibt?
Simple Antwort. Der Vorteil ist, dass man fast sichere Nachteile vermeidet.


Hat das nicht vielleicht auch irgendwelche Nachteile?
Definitiv ja. Gerade bei Menschen, die etwas abergläubisch oder "unterwürfig" sind (hat ja jeder ELO in Augen der SBs sein zu müssen), kann das zu langen Unruhephasen und Schuldgefühlen führen. Wenn man nämlich nicht unterschreibt (insbesondere vor Ort), muss man den bösen Blick der SBs aushalten. Und da die gottgleich auftreten, könnte der "Böse Blick" einen abergläubischen ELO ins Unglück treiben. Es soll sogar SBs geben, die den Schlangen- oder Vampirblick beherrschen, der den ELO förmlich versteinern lässt.

Den Einfluss dieses "Bösen Blickes" kennt die Menschheit schriftlich bestätigt seit ca. 4.000 Jahren und es funktioniert bis heute, wie so viele ELOs es täglich erleben müssen.

Also nicht vergessen: zum Terminen immer eine Sonnenbrille aufsetzen und bloß nie abnehmen. Das verwirrt den hinterlistigen SB und gibt dem ELO sicherheit :icon_hihi:
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.901
Bewertungen
3.524
Egvs sind zu meist keine, sondern Sanktionsvereinbarungen. Wenn man mit Hunger und Obdachlosigkeit bedroht wird, weil man gegen Elemente einer aufgezwungenen Egv zuwider läuft, dann kann jemand, der bei gesundem Verstand ist, sowas nicht unterschreiben.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
614
Bewertungen
659
Man sollte generell mal darüber nachdenken, ob diese EGV /VA nicht abgeschafft gehören. Eigentlich sind ja alle Regelwerke schon im SGB vorhanden, wieso dann nochmal individuell als Vertrag? Das macht nur mehr Papierkram, belastet die Gerichte und sorgt meist nur für mehr Probleme als Nutzen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.257
Bewertungen
5.409
at first : machste hier Umfragen fürs JC oder biste ein Maulwurf?
...
Schon vergessen, das SBs eine Wissensdatenbank zur Verfügung steht, wo interesannte
Fälle und Rechtsstreitigkeiten archiviert sind ? Hier ab zu schnorcheln, haben SBs nicht
wirlich nötig. Das habe ich schon im letzten Jahrzehnt durch Elo-Ini-Arbeit feststellen müssen. :(

...
Grundsätzlich ist eine EGV einfach nur ein Konstrukt in dem Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit stehen sollten, meist tut es das aber nicht, die sind oft vermüllt mit Blockabsätzen, die keinen Sinn ergeben.
...
Die EGVs sind weder Müll noch sinnfrei.. Im Laufe der Zeit haben sich deren Textbausteine
soweit entwickelt, das sie Arbeitsuchende zwangsweise zum Hampelmann degradieren, sobald
unterzeichnet wird.
Dessen Schöpfer denken sich schon was dabei. Hauptsache Elo zieht den kürzeren :icon_motz:
 

Samsara

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Mai 2010
Beiträge
182
Bewertungen
133
Die EGVs sind weder Müll noch sinnfrei..
Dessen Schöpfer denken sich schon was dabei. Hauptsache Elo zieht den kürzeren :icon_motz:
Genau! Man sollte sein Gegenüber nie unterschätzen. Wäre ein grober Fehler.
Die EGV sind seit jeher ein prima Werkzeug zur Produktion von Sanktionen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Grundsätzlich sagt man nicht, das man die EGV nicht unterschreiben wird. Man verweist auf die Überprüfung bei Nachfrage.
Dann heftet man die EGV sorgsam ab.
Kommt eine Nachfrage, macht man eigene Vorschläge, die man zum Ausgleich der verschärften Bestrafung in der EGV haben möchte.
Selbst wenn der SB alle Vorschläge übernehmen sollte, heftet man auch diese EGV sorgsam ab.

Falls dann wirklich eine EGV VA kommen sollte, kann man überlegen dagegen in den Widerspruch zu gehen.

Man muss aber keinesfalls eine Strafverschärfung gegenüber der bereits im Gesetz vorgesehenen Bestrafungen, mit der eigenen Unterschrift schmücken.
 
Oben Unten