aus einer alten Frau eine junge machen. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Schildkröte

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Leute,,,,Ich bin neu im ELO Forum und wollte mich kurz vorstellen.Bin weiblich 53 j.alt u. war 30 Jahre im Verkauf beschäftigt,u.seit 5 Jahren arbeitslos.Nun war es wieder einmal soweit,ich mußte zum JC der SB hatte eine neue Eingliederung für mich parat,die ich aber dank ELO Forum nicht unterschrieben habe.Denn in meiner EGV liest es sich auf der ersten Seite noch schön und freiwillig und auf der nächsten Seite meine Eigenbemühungen,muß ich diese Maßnahme mit allen Konsequenzen durchziehen.In den mitgegebenen Flyern liest es sich so 1.Modul dauert 7 Monate,2.Modul im Anschluß nochmals 7 Monate,3.Modul Prüfung Vorbereitung nochmals 4Monate.Das wären 18Monate aus der Statistik verschwinden.Das mit einer alten Frau.......Da ich nicht unterschrieben habe,nun meine Fragen an euch.Soll ich die Füße still halten u.auf den VA warten,oderwas kann man machen.Danke schon mal fürs antworten,eure Schildkröte........Scan 1.jpg

Scan.jpg
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Willkommen. Ich würde erst einmal abwarten bis das als VA kommt. Dann kann man den VA angreifen. Einiges ist da nicht in Ordnung. Also erst einmal Füße stillhalten.
Mit der Maßnahme muss man gucken, die kann nämlich auch ohne EGV zugewiesen werden. Aber eine Zuweisung hast Du ja noch nicht erhalten.
 

Schildkröte

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke gelibeh das ist lieb von dir,wenn sich bei mir was neues ergibt melde ich mich sofort.....
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.340
Bewertungen
15.913
Hallo Schildkröte,

hier fehlt auch die Angabe der Bewerbungskosten.

Dann steht da das du dich informieren sollst über eine Nachqualifizierung, heisst das daß du im Lern-Laden warst bzw. hingehen sollst?(Berlin)

:icon_pause:
 

Schildkröte

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
0
Nein das eigentlich,die wollen nur das ich einen Berufsschulabschluss nachmache und das nach 30 Jahren im Verkauf.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.340
Bewertungen
15.913
Na da warte jetzt mal den VA ab,wie Gelibeh geschrieben hat.

Berufsschulabschluss und das nach 30 Jahren, da hast du diesen Abschluß schon dreimal gemacht!

Wie kommt der SB auf sowas??????????????
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, erstmal bist Du mit 53 noch nicht alt. Hast immerhin im Besten Fall noch fast 14 Jahre zu arbeiten, vor Deiner Rente. Wenn man Dich arbeiten läßt.

Zweitens: Die Idee mit der Nachqualifikation ist gar nicht so schlecht, denn heute wollen die Arbeitgeber vermehrt Mitarbeiter, die frisches Wissen haben, und einen Berufsabschluß.
Selbst als Postverteiler (firmenintern) wollen die heute immer öfter nur Leute mit abgeschlossener Ausbildung. Erst heute hatte ich so ein Stellenangebot auf dem Monitor.

Dazu kommt: Lernen hät geistig fit,- und das ist wichtig.
Persönlich und im beruflichen Alltag.

Schließlich ist doch alles erstmal gut, was uns in auskömmlich bezahlte Arbeit bringen kann.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.340
Bewertungen
15.913
@Heinz denkst du bitte auch daran, nach 18 Monate ist sie fast 55 Jahre,na super!

Hier liegen 30 Jahre Berufserfahrung vor.
 

Schildkröte

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
0
Rounddancer deine Ansichten in Ehren,aber Fakt ist das die Arbeitgeber nun mal jüngere Damen bevorzugen,ob mit oder ohne Abschluss.....
 
R

Rounddancer

Gast
@Heinz denkst du bitte auch daran, nach 18 Monate ist sie fast 55 Jahre,na super!

Hier liegen 30 Jahre Berufserfahrung vor.
Aber offenbar kein Abschluß.

Auch 55 ist noch kein Alter, um sich sargfertig zu machen.
Da ist noch viel Chance, viel Leben drin und möglich.

Nicht wenige, die z.B. als Schlecker-Frauen sich nun per Genossenschaft selbstständig machen, sind 50plus.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

bei uns suchen die Modeketten..Filialleiterinnen..!!!

auf 400 Euro - Basis....

das muß man sich mal vorstellen..

der eine Laden wimmelt nur von 400-Euro-Kräften...da gibt es keine Vollzeitstellen mehr, auch nicht als Leiterin der Filiale...

wer will denn noch eine Verkäuferin einstellen?..dann eine, die keine 20 mehr ist?
Das macht doch keiner mehr...

"die sind doch viel zu teuer"...das ist doch das Argument mit denen die AG sich rausreden...
 
R

Rounddancer

Gast
Rounddancer deine Ansichten in Ehren,aber Fakt ist das die Arbeitgeber nun mal jüngere Damen bevorzugen,ob mit oder ohne Abschluss.....
Das war einmal. Aktuell merken immer mehr Arbeitgeber, daß es ein Irrweg ist, durchweg auf junge Leute zu setzen.

Oft haben sie die Schnauze voll von den Marotten vieler jungen Leute, und ziehen lebenserfahrene, zuverlässige, flexible Ältere vor.

Und wenn es gar ein kleinerer Betrieb ist, wo die Frau z.B. des Meisters auch was zu sagen hat, dann guckt die eh, daß ihr Mann keine junge, Attraktive einstellt, sondern jemanden, der beim Mann für sie als Frau keine Konkurrenz darstellt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.340
Bewertungen
15.913
@Heinz, ich habe nicht die Absicht diesen Thread zu schreddern.

Auch 55 ist noch kein Alter, um sich sargfertig zu machen.
Das habe ich auch nicht behauptet, dieser Schief-Trend U 50 geht stätig seit 2001 nach oben und ein ende ist nicht abzusehen.

Bewerber im U 50 Bereich haben es doppelt schwer.

Hier muß man ganz sachlich und nüchtern die Sache sehen, Weiterbildung ja aber
nicht über diesen Zeitraum bzw. einen Abschluß, nach 30 Jahren hat man den
mehr als drin!!!!!

Heinz die Wirklichkeit am Markt sieht anders aus, U 50 was nun????????

:icon_pause:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.333
Bewertungen
18.316
Nein das eigentlich,die wollen nur das ich einen Berufsschulabschluss nachmache und das nach 30 Jahren im Verkauf.
:eek: Das hört sich mega-sinnvoll an und kann wohl kaum "schöngeredet" werden, wenn man EINEINHALB JAHRE zwangsgeschult werden soll! Zumal ausreichend Berufspraxis vorhanden ist und sicher nicht durch längere Arbeitslosenzeit plötzlich verloren gegangen ist.
Vielleicht eine Auffrischung ... ja ... aber sowas?

Ehrlich gesagt sähe ich dies auch nicht ein - nicht über diese lange Zeit, nicht mit dem zweifelhaften Ausblick mit 55 noch schlechter da zu stehen als jetzt schon - und schon gar nicht, "nebenbei" noch diese zweifelhafte Anzahl von 8 Bewerbungen zu erwarten. Sind für DICH überhaupt Stellenangebote in so großer Zahl vorhanden? Auch DAS muss der SB prüfen.

Was ist, wenn du eine Zusage erhältst? Solltest du dann diese Ausbildung abbrechen? Das hört sich alles nach einer Verzweiflungstat eines SB an und nicht nach etwas wirklich Sinnvollem.

https://www.elo-forum.org/weiterbil...hmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.html

Lies dich da mal ein ... ist von einem Ex-SB mal so aufgedröselt worden. Ich würde abwarten, ob Zuweisung und VA kommt und dann wieder hier melden. Es ist Deine Lebenszeit!
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.333
Bewertungen
18.316
Oft haben sie die Schnauze voll von den Marotten vieler jungen Leute, und ziehen lebenserfahrene, zuverlässige, flexible Ältere vor.
.
Wenn dem so wäre, hätte eine derart erfahrene Verkaufskraft wie Schildkröte schon einen Job ... und das sicher seit 5 Jahren ...
 
R

Rounddancer

Gast
Keineswegs. Meine Kollegin, bald 54, Realsschulabschluß, kein Berufsabschluß, die ab 1.12. dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung steht (ihr Chef hat die Tankstelle aufwendig umgebaut und nun muß er sparen, und da sie als letzte reinkam, isse auch zuerst wieder draußen), hat letzte Woche begonnen, Bewerbungen rauszulassen. Sie hatte schon letzte Woche das erste Vorstellungsgespräch.

Und am Mittwoch das nächste.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Das war einmal. Aktuell merken immer mehr Arbeitgeber, daß es ein Irrweg ist, durchweg auf junge Leute zu setzen.

Oft haben sie die Schnauze voll von den Marotten vieler jungen Leute, und ziehen lebenserfahrene, zuverlässige, flexible Ältere vor.
Kannst du das irgendwie belegen ?

Es gibt eine Studie die sagt das viele Unternehmen sich kaum um die Folgen des demografischen Wandels kümmern. Nur jedes zwölfte Unternehmen suche gezielt nach Arbeitnehmern im Alter über 50.


Und wenn es gar ein kleinerer Betrieb ist, wo die Frau z.B. des Meisters auch was zu sagen hat, dann guckt die eh, daß ihr Mann keine junge, Attraktive einstellt, sondern jemanden, der beim Mann für sie als Frau keine Konkurrenz darstellt.
So wie der Chef nach deiner Theorie keine Leute mit Erfahrung einstellt da sie ja mehr Wissen könnten und sich als Konkurrenz entpuppen ?

Außerdem besteht die Gefahr, daß der Arbeitgeber sich da einen ins Boot holt, der alles besser wissen würde und so die Autorität des Chefs infrage gestellt würde.
Ja, es könnte sein, daß der mehr könne und wisse, als sein Chef ...
Das mögen schwache Chefs nicht.
Du hast schon komische Ansichten

Außerden glaube ich nicht das es einen Chef gibt der ein Schild um den Hals hängen hat auf dem drauf steht " Ich bin Schwach" oder " Meine Frau hat mich schon mal mit einer Praktikantin erwischt"
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.333
Bewertungen
18.316
Keineswegs. Meine Kollegin, bald 54, Realsschulabschluß, kein Berufsabschluß, die ab 1.12. dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung steht (ihr Chef hat die Tankstelle aufwendig umgebaut und nun muß er sparen, und da sie als letzte reinkam, isse auch zuerst wieder draußen), hat letzte Woche begonnen, Bewerbungen rauszulassen. Sie hatte schon letzte Woche das erste Vorstellungsgespräch.

Und am Mittwoch das nächste.
Einzelschicksale ... keine Regel!
Und sicherlich mangels Bildung Futter für die Billiglohnindustrie.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo rounddancer,

du willst alles schön reden, glaub mir, das sind nur Einzelfälle..im Großen und Ganzen wird im Bereich Verkauf doch kein Mensch mehr eingestellt..und schon ja keiner mit Berufserfahrung der evtl. schon mal die Hand für mehr Entgelt aufhält.

Ich hab es irgendwo schon mal geschrieben..hier in der Nähe ein Lebensmittelhändler, hat mittlerweile die 45. Filiale..

als Geschäftsführer stellt er junge Männer direkt nach der ausbildungsprüfung ein..die holen noch schnell die Ausbildereignungsprüfung nach..
dem ahnungslosen Geschäftsführer stellt er 400-Euro-Kräfte zur Seite, die den Laden teils schon seit 20 Jahren kennen...
in solchen Geschäften ist oft nur einer sozialversicherungspflichtig..nämlich dieser blutjunge Geschäftsführer, dann laufen da noch 3 Azubis rum und der Rest der Mannschaft, teils 18 Personen, besteht aus weiblichen 400-Euro-Kräften..

das ist einer der nutzt die Menschen aus...dieser "Geschäftsführer" fliegt auch raus, sobald er etwas älter geworden ist und nach mehr lohn fragt...
dann geht der...und es findet sich der nächste blutjunge Ex-Azubi der sich freut einen "so tollen Posten" bekommen zu haben..

Die Frauen die rackern sich dort ab, wie blöd...wenn sie zuviel arbeiten, wird das Geld auf den nächten monat angerechnet oder sie müssen 3 oder 4 Tage zu Hause bleiben..dann schieben die anderen wieder Überstunden...

wenn jemand in dem Betrieb krank wird (400-Euro-Kräfte) dann gibt es keine Entgeltfortzahlung..der zahlt dann nichts...gar nichts...
auch wenn jemand in urlaub geht, dann hat er den Monat weniger an Einkommen...

wer sich beschwert fliegt..."gibt genug andere, die deinen Job wollen"...

ich weiß es aus 1. Hand, meine Schwester macht das auch mit...

wie oft hab ich ihr gesagt, mach was anderes...aber es ist doch sooo bequem, Laden direkt um die Ecke, sie kann zu Fuß die Arbeitsstelle erreichen..

"ach ja, außerdem bin ich auch schon 15 Jahre dabei"..usw. usw...
da redet man gegen Wände....

so und nichts anderes sieht die reale Welt aus...Verkäuferinnen...nie und nimmer werden die eingestellt und nie und nimmer sozialversicherungspflichtig..
und da frag ich mich, was diese dumme Weiterbildung soll...

dann bist du 58 oder so...dann stellt dich auch keiner mehr ein...
 

Schildkröte

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo liebes Elo Forum,hier bin ich wieder eure Schildkröte,wollte mich ja melden wenn es was neues gibt bei mir,nun ist es soweit.Habe von meinem SB nun ein Errinnerungsschreiben erhalten,da er sich noch einbildet das ich die EGV noch unterschreiben werde,das ist natürlich nicht der Fall.Da ich nicht gewillt bin mit 54 Jahren die Schulbank zu drücken,und der SB ja im Schreiben verlangt das ich die EGV unter schreiben soll,so wären meine ,laut Schreiben,Änderungsvorschläge das ich 30 Jahre jünger wäre,gesund wäre,habe Bandscheibenvorfall,Arthrose,einfach gesagt kaputte Knochen ,habe kein Interesse auf eine Schultüte.Was meint ihr dazu……..Schönen 2.Advent…….
 

Anhänge

Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Man kann noch immer alles lesen, besser ist es einzuscannen und hinterher mit Paint zu schwärzen.......

Ansonsten wenn du nicht unterschreibst, gibs nen VA gegen den du dann Widerspruch einlegen kannst, aber Achtung , dieser ist nicht aufschiebend bis er "bearbeitet" wurde und das kann mal 3 Monate dauern.........
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.333
Bewertungen
18.316
Hallo du arme Schildkröte :icon_knutsch:

na - dein SB ist ja noch "fürsorglich" und höflich und bittet, bevor er einen VA schickt. KANN aber auch ein Zeichen dafür sein, dass er/sie sich nicht sooooo sicher ist, ob ein VA hier letztlich Bestand hätte!

Denn er/sie müsste ja wissen, dass eine derartige Maßnahme/Schulung über einen so langen Zeitraum bei einer "so alten Frau" :icon_knutsch: SINN machen muss, dass 8 Bewerbungen mindestens 4 zuviel sind und auch der Markt dafür vorhanden sein muss und dass ganz sicher neben VOLLZEIT das Verlangen, sich vielleicht noch des Nächtens oder am wohlverdienten Wochenende stundenlang auf Stellensuche zu begeben ein recht zweifelhaftes Verlangen ist, was sicherlich im Widerspruch oder spätestens vor Gericht gekippt werden kann.

Auch räumt er dir sogar "Gestaltungsräume" mit ein. DA wird es nun etwas knifflig (meine Meinung) - diese Tür zu zu hauen ...

Ich denke, es gibt verschiedene Möglichkeiten hier - leider musst du die Entscheidung selbst fällen:

A. unbeachtet lassen und abwarten, bei VA ist allerdings dann Handeln geboten und du musst dich argumentativ vorbereiten.

B. du willst die Tür des Dialoges nicht schon jetzt zu hauen und antwortest sowas wie

"Leider ist es mir nicht möglich, mich mit dieser Vereinbarung einverstanden zu erklären.
1. Die vorgeschlagene Maßnahme ist mir weder aufgrund der langen Dauer noch des Zieles - besonders vor dem Hintergrund meiner lebenslangen Berufserfahrung und meines Alters - schlüssig und durchfürbar.

Hier bitte ich um Beantwortung folgender Fragen: (und dann etwas passend zuschneiden aus dem hier: https://www.elo-forum.org/weiterbil...en-bekaempfen-gute-argumente.html#post1269236

2. sehe ich mich auch gesundheitlich nicht vollumfänglich in der Lage (wobei er hier dann einen Besuch beim Ärztlichen Dienst anberaumen müsste ... wenn sich dies auf deine volle Erwerbsfähigkeit schlägt!)

3. erscheint mir die Anzahl der Bewerbungsbemühungen a) generell zu hoch gegriffen angesichts des Marktes

4. erscheint mir die Anzahl der Bewerbungsbemühungen auch aus dem Grunde überzogen, dass sie "nebenher", neben einer Vollzeitwoche noch zu tätigen sind.

5. kann ich mich aus vorgenannten Gründen mit einem Vertrag, der zudem noch sanktionsbewehrt ist und letztlich noch mein verfassungsmäßig garantiertes Existenzminimum bedrohen würde, nicht auch noch "freiwillig" und mit Unterschrift einverstanden erklären.

So, das würde ich viell. so machen. Ein "bissel Gestaltung" hast du gegeben - alles weitere ist "ergebnisoffen", so dass ER wieder am Zuge wäre :icon_twisted:

Natürlich KANN er dann erst Recht a) entweder einen VA erlassen. Gut, dann ran an den Feind oder b) dich zusülzen, du sollst vorbei kommen und das besprechen (würde dann aber dennoch nix unterschreiben!) oder c) er kümmert sich über den ÄD darum, ob du dem Arbeitsmarkt überhaupt VOLLZEIT zur Verfügung stündest.

Viell. haben andere hier noch Meinung / Gegenvorschläge?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
der schlüssel liegt im schreiben dieser unwissenden, dämlichen kreatur aus dem jc :icon_party:

und ich würde diesem unfähigen trottel so antworten:

sehr geehrter sb,

vielen dank für ihr überflüssiges schreiben, was sie am besten mal selber genau gelesen hätten !

nach §15 sgb II, soll eine egv abgeschlossen werden, wenn die volle erwerbstätigkeit festgestellt wurde, bzw. der grad der erwerbsminderung festgestellt wurde. sie halten sich wahrscheinlich für ein koriphäe auf ihren gebiet und bilden sich offensichlich auch noch ein, der einschätzung des äd zuvorzukommen, statt ihrer dienstpflicht entsprechend ein gutachten des äd einzuholen.

ihr pflichtwidrigens verhalten werde ich sowohl dem kundensreaktionsmanagement der ba in nürnberg per

F A C H A U F S I C H T S B E S C H W E R D E
, sowie dem bmas in berlin mitteilen.
gleichzeitig geht ihrem vorgesetzten ein schreiben zu, mit dem ich sie zukünftig, aus gründen der B E F A N G E N H E IT , als sb ablehnen werde

mit freundlichen.......
entweder jetzt zurückballern, oder den va abwarten.

jedenfalls FACHAUFSICHTSBESCHWERDE :icon_daumen:
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, Dein pAp räumt Dir ja ein, Änderungsvorschläge reinzubringen.
Das würde ich nutzen,- und anfügen, was DU für Ideen hast, wie Du wieder in auskömmliche Arbeit kommen könntest.
Denk doch nach, wo wäre Dein Traumarbeitsplatz und was fehlt Dir dazu, Dich auf diesen bewerben zu können.
Immerhin hast Du noch rund zehn Jahre zu arbeiten bis zur Rente,- und je mehr Du davon arbeiten darfst, desto höher wird auch Deine Rente.

Ok, Du könntest Dir wünschen, eine Premiummitgliedschaft in einer Promi-Partnervermittlung, um dann einen Millionär zu heiraten.
Aber bitte bedenke: Bei den heute niedrigen Habenzinsen müßte der Mann schon zwanzig, oder mehr Millionen haben,- um von den Zinsen leben zu können ...

Aber was hindert Dich daran, einen fehlenden, sinnvollen, Dir nützlichen Kurs zu wünschen. Einen, der Dir wirklich, wirklich hilft, einen auskömmlich bezahlten Arbeitsplatz, gar Deinen Traumarbeitsplatz zu bekommen?

Bitte bedenke: Andere Amtmänner kommen alternativlos mit der EGV, und wenn man die so nicht mag, dann knallen sie sie einem ungefragt als VA vor den Latz. Der Deine fragt Dich immerhin nach Deinen Wünschen.
 
Oben Unten