Aus den Leistungsbezügen abmelden,Hilfe!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hallo,
habe eine kurze Frage. Derzeit erhalte ich ALG2.
Mein Freund zieht zum 15 Juli bei mir ein und ich weiß definitiv,dass ich dann eh keine Leistungen mehr bekommen würde,weil er "zu viel" verdient.
Am 26 Juli heiraten wir. Würde mich aber gerne vorher schon abmelden aus den Bezügen. Bei der Krankenkasse ist man,glaube ich,noch 2 Wochen oder so weiterversichert,oder??
Hier mein Schreiben,was ich an die Arge schicken will.

.............................................

Betreff: Abmeldung aus den aktuellen Leistungsbezügen




Sehr geehrte Frau XXX,

da zum 15.07.2013 mein Lebensgefährte in meine Wohnung einzieht, möchte ich mich zum 15.07.2013 aus den aktuellen Leistungsbezügen abmelden, da ich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr bedürftig bin.
Bitte lassen Sie mir zeitgerecht einen Einstellungsbescheid zukommen,sodass die Zahlungen fristgerecht eingestellt werden können.

Mit freundlichen Grüßen,

XXX

..........................................

Bitte sagt mir,ob es so in Ordnung ist,möchte keine Schwierigkeiten bekommen.

Liebe Grüße und danke :)
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Sollte ich in das Schreiben vielleicht noch mit einbauen,dass ich das Geld vom 15. - 31. Juli zurückzahlen möchte? Oder soll ich einfach erst mal auf die Antwort warten?
 

Phanthom

Elo-User*in
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Hiermit verzichete ich aus persönlichen Gründen zum x.x.x auf alle Sozialleistungen(ALG 2) und melde ich aus der Arbeitsvermittlung ab.

Kurz, knapp und bündig! Wenn sie dann noch irgendetwas wissen wollen, dann sollen sie sich melden und den dazugehörigen Paragraphen als legitimation zu ihrer Anfrage mitliefern. Das werden sie aber nicht können, weil es dafür keine Rechtsgrundlage gibt. Heiraten, abwarten und Tee trinken.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Sollte ich in das Schreiben vielleicht noch mit einbauen,dass ich das Geld vom 15. - 31. Juli zurückzahlen möchte? Oder soll ich einfach erst mal auf die Antwort warten?
Die werden sich schon melden. Es wird einen Aufhebungsbescheid geben, den du sehr genau prüfen musst, ob sie nicht zuviel zurück haben wollen.
Denk nicht zuviel über diesen Mist nach. Erst einmal raus aus dem Kopf! Für Dich ist die Sache zunächst ausgestanden. Der Rest ist einfach.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Danke euch! :icon_daumen:
Aber ich könnte das auch so schreiben,wie etwas weiter oben von mir gepostet,oder? Ich habe das nämlich alles schon komplett fertig und im adressierten Umschlag :icon_mrgreen:
Ja Spin,du hast recht...ich sollte mal langsam kopfmäßig etwas entspannen...
Sobald der Brief raus ist,werde ich damit anfangen :biggrin::popcorn:

Bis dahin erstmal :danke::danke:
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Als "alter Yogi" würde ich empfehlen, den inneren Dialog darüber einzustellen. Weigere Dich, im Geiste weiter darüber zu sprechen.

Wie wunderschön ist ein von Gedanken freier Geist. Warum muss man denn dauernd mit sich selbst quatschen und seine Wahrnehmungsfähigkeiten damit blockieren? Echte Lebensfreude und auch Intelligenz kommt aus Ruhe und Konzentration.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Wo du Recht hast..... das sehe ich genauso :biggrin:
Habe es gestern nicht mehr geschafft,aber bringe den Brief gleich zur Post.
Ich lasse es jetzt so,wie ich es oben geschrieben habe...
"Ich erkläre, dass ich ab dem 15.07.2013 keine Ansprüche mehr auf Leistungen nach SGB-II erhebe, da mein Bedarf anderweitig, und zwar nicht aus Erwerbseinkommen, gedeckt wird.
Bitte lassen Sie mir einen Einstellungsbescheid zukommen, sodass die Zahlungen fristgerecht eingestellt werden können."

Muss reichen. :biggrin:

Liebe Grüße an alle :icon_mrgreen::icon_party:
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hallo,wollte nur nochmal Rückmeldung geben,wie es gelaufen ist!

Also ich habe,nachdem ich meine Abmeldung mit Einschreiben und Rückschein zur ARGE gesendet habe,wenige Tage später eine "Aufhebung der Entscheidung über die Bewilligung" erhalten und dazu noch eine Aufrechnung,was ich vom 15. - 31. Juli zurückzahlen muss. Mit Antwortbogen ob ich nochmal eine Anhörung möchte oder das Geld direkt zurück überweisen möchte.
Alles ganz unkompliziert,keine blöden Fragen - gar nichts! :icon_biggrin:
Ich überweise denen den halben Monat nun zurück und dann war es das.
Bin da jetzt offiziell raus und seit Freitag frisch verheiratet. :icon_daumen: :icon_biggrin:

Danke nochmal für die Hilfen hier im Forum und allen einen guten Start in die neue Woche. :danke:

Butterkeks :icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
Meinen Glückwunsch. Eine Veränderungsmitteilung die am Tag der veränderten Lebensumstände, in dem Fall Heirat bzw. Übernahme der anfallenden Lebenshaltungskosten durch die Veränderung am ersten Tag der Veränderung (z.B. 15.08.2013, Haushaltsgeld o. ä. erhalten; hätte ja auch vollkommen ausgereicht.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
1 Satz reicht in einem solchem Fall:

Ich beantrage den Bescheid vom XX.XX.XXXX zum (bspw.) 31.07.2013 für die Zukunft aufzuheben.

Dann kommt automatisch kein Geld mehr für den Folgemonat und jegliche Rückfragen unbeantwortet in Müll schmeißen :icon_wink:
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Meinen Glückwunsch. Eine Veränderungsmitteilung die am Tag der veränderten Lebensumstände, in dem Fall Heirat bzw. Übernahme der anfallenden Lebenshaltungskosten durch die Veränderung am ersten Tag der Veränderung (z.B. 15.08.2013, Haushaltsgeld o. ä. erhalten; hätte ja auch vollkommen ausgereicht.
Im August? Wenn das JC weiss, dass die BG ab Mitte Juli besteht, wäre das nicht so ganz empfehlenswert. Und ein Komplettabmeldung ist keine Veränderung. Bei der Veränderung würde man auch die BG gemeinsam ausrechnen und genau das sollte nicht geschehen.
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Ich beantrage den Bescheid vom XX.XX.XXXX zum (bspw.) 31.07.2013 für die Zukunft aufzuheben.
Dann kommt automatisch kein Geld mehr für den Folgemonat und jegliche Rückfragen unbeantwortet in Müll schmeißen :icon_wink:
Das Zusammenwohnen der Verlobten (BG) ab 15.07 war bekannt. Und Irgendwann würde dann auch ein weggeworfener Bescheid rechtskräftig werden. Also bitte, beschränken wir uns auf die Glückwünsche! Die Sache wurde sauber erledigt.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Ja,es ist alles sauber über die Bühne gegangen. Hätte ich mich z.B. erst zum 1.8 abgemeldet und das dann "aus privaten Gründen",dann hätte man von "unsauber" sprechen können weil dann hätte ich ja die Hochzeit bewusst verschwiegen und sozusagen zu Unrecht für den kompletten Juli Geld erhalten.
Ich denke,das ist alles schon in Ordnung,wie es ist :icon_wink:

Danke für die lieben Glückwünsche! :danke::danke:

Butterkeks :icon_stern:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten