Aus den Leistungsbezügen abmelden,Hilfe!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hallo,
habe eine kurze Frage. Derzeit erhalte ich ALG2.
Mein Freund zieht zum 15 Juli bei mir ein und ich weiß definitiv,dass ich dann eh keine Leistungen mehr bekommen würde,weil er "zu viel" verdient.
Am 26 Juli heiraten wir. Würde mich aber gerne vorher schon abmelden aus den Bezügen. Bei der Krankenkasse ist man,glaube ich,noch 2 Wochen oder so weiterversichert,oder??
Hier mein Schreiben,was ich an die Arge schicken will.

.............................................

Betreff: Abmeldung aus den aktuellen Leistungsbezügen




Sehr geehrte Frau XXX,

da zum 15.07.2013 mein Lebensgefährte in meine Wohnung einzieht, möchte ich mich zum 15.07.2013 aus den aktuellen Leistungsbezügen abmelden, da ich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr bedürftig bin.
Bitte lassen Sie mir zeitgerecht einen Einstellungsbescheid zukommen,sodass die Zahlungen fristgerecht eingestellt werden können.

Mit freundlichen Grüßen,

XXX

..........................................

Bitte sagt mir,ob es so in Ordnung ist,möchte keine Schwierigkeiten bekommen.

Liebe Grüße und danke :)
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Das ist der Unterschied: Hättest Du Erwerbseinkommen noch im Juli (Geldeingang/Zufluß auf dem Konto!) und würde das für den Monat reichen, damm müsstest Du alles zurück bezahlen. Trittst Du ab dem 15. in eine BG ein, endet am 15. die Bedürftigkeit. Das JC kann dann erst ab dem 15. zurückverlangen. vorher warst du bedürftig und hattest Anspruch.

Vielleicht ist das eine nette unverbindliche Formulierung: "Ich erkläre, dass ich ab dem 15.07.2013 keine Ansprüche mehr auf Leistungen nach SGB-II erhebe, da mein Bedarf anderweitig, und zwar nicht aus Erwerbseinommen, gedeckt wird."

(Check nochmal. ob ihr am 15. oder 16. zusammenzieht und korrigiere ev. das Datum.)
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Hey Spin,
die Formulierung klingt sehr gut aber mache ich die dann nicht voll neugierig mit diesem Satz? Hmmm...naja neugierig wären sie ja so oder so :icon_pfeiff:
Ich schreibe sowieso nicht rein,dass mein Freund zu mir zieht. Ich melde mich einfach aus privaten Gründen aus dem Bezug ab.
Aber deine Formulierung trifft es eigtl. auch ganz gut. Somit hätte ich direkt vorweg genommen,dass ich mich NICHT wegen einem Job abmelde.
Und die Wahrscheinlichkeit,dass ich den kompletten Juli zurückzahlen müsste wäre auch geringer,oder?
Ich melde mich immerhin erst AB dem 15 Juli ab...dann müsste ich theoretisch ja auch nur nen halben Monat zurückerstatten...
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Sie werden möglicherweise alles wissen wollen.
Mir ist ein Fall direkt bekannt, da wollten sie nach einer Arbeitsaufnahme, die den Leistungsbezug beendete, noch 3 Monate die Kontoauszüge einsehen und Lohnbescheinigungen haben. Man muss also mit allem rechnen. Teilweise sind die komplett irre und haben jegliches Maß verloren.

Sie haben nur Anspruch auf leistungserhebliche Daten. Dazu reicht das Ausscheiden ab dem 15. zusammen mit der Tatsache aus, dass kein Erwerbseinkommen für den Monat mehr eingeht.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Bis das überstanden ist, solltest du in jedem Fall deinen Freund "einweihen" und Ihm z.b. auf einen evtl. (man weiß ja nie was sich das JC noch einfallen lässt) Besuch vorbereiten. Nicht das da Kleinigkeiten schief gehen und dann noch überflüssiger Ärger folgt. Sicher ist sicher.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Können die ja gerne versuchen,mich besuchen zu kommen... ich werde die nicht rein lassen :biggrin:
Denn ich sehe es so,wenn ich mich ab dem 15. Juli abmelde,haben die mir NICHTS mehr zu sagen oder anzudrohen. Klar,die können natürlich gerne das Geld vom 15. - 31. Juli zurückhaben aber das war es dann auch.
Ich werde am 12. Juli die Abmeldung persönlich an der Rezeption einreichen.
Bin gespannt,was dann da noch kommt von denen danach.
Einen Besuch bei mir können die jedenfalls knicken. Ich mache sowieso die Tür nie auf,wenn sich keiner vorher angekündigt hat :biggrin:
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Sie werden möglicherweise alles wissen wollen.
Mir ist ein Fall direkt bekannt, da wollten sie nach einer Arbeitsaufnahme, die den Leistungsbezug beendete, noch 3 Monate die Kontoauszüge einsehen und Lohnbescheinigungen haben. Man muss also mit allem rechnen. Teilweise sind die komplett irre und haben jegliches Maß verloren.

Sie haben nur Anspruch auf leistungserhebliche Daten. Dazu reicht das Ausscheiden ab dem 15. zusammen mit der Tatsache aus, dass kein Erwerbseinkommen für den Monat mehr eingeht.

3 Monate die Kontoauszüge einsehen?? Also auf solche Spielchen werde ich mich aber mit SICHERHEIT nicht einlassen! Die können mich mal sonstwo küssen :icon_motz:
Wenn ich keine Leistungen mehr erhalte,schulde ich diesem Pack (sorry dafür) auch keine Rechenschaft mehr. Ansonsten können die sich ja gerne mal mit meinem Anwalt unterhalten :icon_klatsch:
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.439
Bewertungen
749
Die Arbeitsaufnahme erfolgte in diesem Fall etwa eine Woche vor Ende November 2012 und die wollten tatsächlich die Kontoauszüge bis März 2013 einsehen. Lief natürlich unter "Mitwirkungspflichten". Es gab aber kein Druckmittel wie eine mögliche Leistungseinstellung. War also uniteressant.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Spin,ich werde den Satz,den du mir hier geschrieben hast in mein Schreiben einbauen,der ist wirklich super. Danke dir dafür! :icon_hug:
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Huhu,ich bin es nochmal!
Meint ihr,es reicht,wenn ich die Abmeldung mit Einschreiben und Rückschein dahin schicke oder sollte ich das unbedingt persönlich da abgeben?
Einschreiben und Rückschein ist ja eigtl. auch sicher ne?
Wie sieht das mit Faxen aus? Liebe Grüße :icon_pause::icon_pause:
 

Phanthom

Elo-User*in
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Huhu,ich bin es nochmal!
Meint ihr,es reicht,wenn ich die Abmeldung mit Einschreiben und Rückschein dahin schicke oder sollte ich das unbedingt persönlich da abgeben?
Einschreiben und Rückschein ist ja eigtl. auch sicher ne?

Ich bin mit Einreiben mit Rückschein immer gut gefahren. Was ich schriftlich machen kann,dass mache ich auch schriftlich. Für mich ist jeder
Besuch im JC einer zuviel.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Genau so sehe ich das nämlich auch! :biggrin:
Deswegen werde ich das wohl auch mit Einschreiben und Rückschein machen.
Weil die sind ja an der Rezeption unten auch immer SOOOO NETT!! Da erspare ich mir den Besuch lieber. Auch,wenn ich nicht weit vom JC wegwohne :icon_twisted:

Gruß, Butterkeks
 

Peachy

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
55
Bewertungen
10
Mal blöd gefragt, warum zieht denn dein Zukünftiger bereits am 15. bei dir ein und nicht einfach 2 Wochen später???

Ich würde stumpf den 26. also das Datum eurer Hochzeit angeben und ab diesem Tag mich beim JC abmelden. Sollten sie Geld zurückfordern, dann können es nur Peanuts sein, wenn überhaupt.

Ob er tatsächlich zum 15. bei dir eigezogen ist, kann doch niemand feststellen und bezüglich der KK hat es den Vorteil, dass du ja mit der Heirat den Anspruch hast bei ihm mitversichert zu werden.

:icon_pfeiff:
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Weil ich so blöd war und meinem Jobcoach das gesagt habe (ich war im Prinzip dazu gezwungen...) beim letzten Gespräch,dass ich mich zum 1.8 abmelde.
Nach langem hin und her Gequatsche (und er weiß auch,dass mein Freund zum 15. bei mir einzieht),hat er schließlich in den Computer eingetragen,dass ich mich zum 15. abmelde (er hat nicht geschrieben,wieso und weshalb,was ziemlich kulant war). Und jetzt kann ich kaum hingehen und mich nicht zum 15. abmelden.
Er sagte mir,es bleibt unter uns und er trägt halt nur die Abmeldung ein,weil er MUSS irgendwas eintragen. Fand ich schon ziemlich korrekt von ihm weil er weiß,dass für mich sonst alles noch komplizierter werden würde,wenn er jetzt den Einzug meines Freundes und die Heirat eingetragen hätte.
Ich meinte dann noch zu ihm,ob es nicht besser für mich wäre,mich erst viel später abzumelden...er sagte "ich sage da jetzt nichts mehr zu,entscheiden sie,was sie machen"... verständlich,denn ich würde auch keinem beim Betrug helfen wollen.
Deswegen habe ich mich entschieden,es zum 15. zu machen,dann kann mir auch keiner was. Mein Freund zieht nun zu dem Datum hier ein,was ich nicht mehr ändern kann.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Butterkeks,

Ich meinte dann noch zu ihm,ob es nicht besser für mich wäre,mich erst viel später abzumelden...er sagte "ich sage da jetzt nichts mehr zu,entscheiden sie,was sie machen"... verständlich,denn ich würde auch keinem beim Betrug helfen wollen.

ehrlich gesagt verstehe ich diesen ganzen Tanz überhaupt nicht, wenn dein Freund jetzt erst bei dir einzieht und ihr in Kürze heiraten werdet ...

Warum machst du da soviel Tam-Tam drum und diskutierst das mit den JC-SB aus, vorher hat er doch nicht bei dir gewohnt (also gilt doch wohl das Jahr wo es sowieso egal ist, oder ???) und wenn ihr verheiratet seid, musst du das beim Amt sowieso mitteilen.

Ab dem Tag der Eheschließung könnte das Amt dann (eventuell) prüfen wollen, ob du für die restlichen Tage Juli noch Anspruch hättest oder nicht.

Ab 01.08. bist du dann sowieso raus beim JC, weitere (auch finanzielle) Erklärungen sind also (eigentlich) überflüssig, bereits die Heirat würde alles ändern, egal ob dein Freund nun ein paar Tage vorher zu dir zieht oder nicht ... da hast du schon viel zu viel beim JC von erzählt, was die nichts angehen würde.

K-Versichert kannst du ab der Eheschließung bei deinem Mann sein (sofern der gesetzlich versichert ist) das ist korrekt (übrigens völlig unabhängig davon ob ihr auch zusammen wohnt oder nicht) und bis dahin zahlt das Amt deine K-Versicherung und fertig, auch für die "gesetzliche Nachversicherung" von 4 Wochen müssen irgendwann /irgendwo Beiträge herkommen.

Deswegen habe ich mich entschieden,es zum 15. zu machen,dann kann mir auch keiner was. Mein Freund zieht nun zu dem Datum hier ein,was ich nicht mehr ändern kann.

Brauchst du ja auch nicht ändern, das wäre dein JC aber noch gar nichts angegangen, sowas nennt man "vorauseilenden Gehorsam" ... die können alles essen, müssen aber nicht immer alles wissen, das hat mit "Betrug" überhaupt nichts zu tun in deinem Falle.

Andere können /dürfen schließlich auch erst 1 Jahr lang (in der gleichen Wohnung) wohnen, ehe der Partner "herangezogen werden darf", bei Eheschließung vor Ablauf dieses Jahres ist das natürlich rechtlich dann sofort möglich.

Es hätte also völlig genügt die Eheschließung mitzuteilen und sich zum 01.08. damit/deswegen (ohne weitere Erklärungen dazu) aus dem Leistungsbezug abzumelden, schließlich hatte dein Freund bisher und bis dahin mit deinem JC überhaupt NICHTS zu tun. :icon_kinn:

An seiner Stelle würde ich dem JC auch jetzt keinerlei (Einkommens-) Unterlagen mehr zur Verfügung stellen, sonst geht er da auch noch "in die Annalen des JC ein", obwohl er dort (vermutlich) nie Leistungen bezogen hat... :icon_neutral:

Man kann es sich auch selber unnötig kompliziert machen, wenn man zu vertrauensseelig mit den SB seine Zukunft bespricht.

MfG Doppeloma
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Ich mache deswegen so viel "Tam Tam" darum,weil ich ganz einfach keinen Bock habe,die Hochzeit bei denen bekannt zu geben und dann Gefahr laufe,dass die mir unterstellen "wenn sie geheiratet haben,gehen wir davon aus,dass sie vorher schon länger eine BG dargestellt haben und wollen jetzt dieses und jenes Geld zurück!" .... ich habe nämlich schon von sowas gelesen! Und genau dem will ich aus dem Wege gehen.
Da ich sowieso keinerlei Anspruch mehr hätte,kann ich mich ja von vorherein jetzt auch direkt abmelden,denn weg möchte ich da so oder so.
Ich habe nämlich ebenfalls keinen Bock darauf,dass die nachher noch sämtliche Papiere von meinem Mann fordern,wenn ich sowieso keinen Anspruch mehr hätte. Und den habe ich mit seinem Gehalt definitiv nicht mehr. Wozu also meine Hochzeit bei denen bekannt geben? Wieso nicht ganz einfach zum 15. Juli bei denen abmelden aus persönlichen Gründen? Damit habe ich meine Schuldigkeit nämlich dann ebenfalls getan.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Thema Krankenversicherung... soweit ich weiß,bin ich noch wenige Wochen "nachversichert". 2 Wochen nach der Abmeldung heirate ich ja eh und komme bei meinem Mann in die gesetzliche KV..
 

Soldmann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2011
Beiträge
75
Bewertungen
8
@Butterkeks

Ähm, Butterkeks... warum sind denn auf den Kontoauszügen deines Liebsten keine Mietabgänge drauf?

Wenn du hier einen guten Rat suchst, musst du schon alles auf den Tisch packen, sonst kann dich ein Ratschlag in Teufels Küche bringen. Woher weiß der SB vom JC, dass dein Freund bei dir einzieht am 15. und was wird "kompliziert" wenn er die Heirat einträgt?

Was hat "sich später vom ALG 2 abmelden" mit Betrug zu tun?
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
@Butterkeks

Ähm, Butterkeks... warum sind denn auf den Kontoauszügen deines Liebsten keine Mietabgänge drauf?

Wenn du hier einen guten Rat suchst, musst du schon alles auf den Tisch packen, sonst kann dich ein Ratschlag in Teufels Küche bringen. Woher weiß der SB vom JC, dass dein Freund bei dir einzieht am 15. und was wird "kompliziert" wenn er die Heirat einträgt?

Was hat "sich später vom ALG 2 abmelden" mit Betrug zu tun?

Ja,ich wollte ihn ab dem 15. Juli nun offiziell bei mir anmelden. Ich hoffe,das reicht als Info :icon_rolleyes: Bitte steinigt mich nicht aber okay war halt scheiße von mir,was ich gemacht habe...dass er schon etwas länger bei mir ist,ich es aber nicht gemeldet habe :frown: Nun wollte ich alle dem aber ein Ende setzen,und daraus! Wir wollen AUCH heiraten,damit der Mist ein Ende hat und ich vom JC wegkomme. (Heiraten wollen wir so oder so aber wir haben es jetzt vorgezogen,damit ich da weg komme...)
Ich habe meinem SB das DUMMERWEISE selber gesagt weil er mit mir darüber reden wollte,wie es für mich in naher Zukunft weitergeht (Maßnahme etc.) und ich ihm dann irgendwie nahe bringen wollte,dass ich in naher Zukunft keine Hilfe mehr vom JC in Anspruch nehmen werde! Ja ich weiß,ich hätte es mir sparen sollen das zu erzählen sorry aber ich bin auch nur ein Mensch und jeder Mensch macht mal Fehler.
 

Soldmann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2011
Beiträge
75
Bewertungen
8
Ja,ich wollte ihn ab dem 15. Juli nun offiziell bei mir anmelden. Ich hoffe,das reicht als Info :icon_rolleyes: Bitte steinigt mich nicht aber okay war halt Exkrement von mir,was ich gemacht habe...dass er schon etwas länger bei mir ist,ich es aber nicht gemeldet habe :frown: Nun wollte ich alle dem aber ein Ende setzen,und daraus! Wir wollen AUCH heiraten,damit der Mist ein Ende hat und ich vom JC wegkomme. (Heiraten wollen wir so oder so aber wir haben es jetzt vorgezogen,damit ich da weg komme...)
Ich habe meinem SB das DUMMERWEISE selber gesagt weil er mit mir darüber reden wollte,wie es für mich in naher Zukunft weitergeht (Maßnahme etc.) und ich ihm dann irgendwie nahe bringen wollte,dass ich in naher Zukunft keine Hilfe mehr vom JC in Anspruch nehmen werde! Ja ich weiß,ich hätte es mir sparen sollen das zu erzählen sorry aber ich bin auch nur ein Mensch und jeder Mensch macht mal Fehler.

*lach* Was wir davon halten ist nicht dein Problem. Dein Problem ist ohne Ärger da raus zu kommen. Es geht ja schlimmstensfalls nicht nur um die Beiträge, die du zurückzahlen musst sondern um eine Anzeige wegen Sozialbetrug (sage ich nicht um die Angst zu machen).

Was genau hast du dem SB erzählt? Hast du dem gesagt, dass dein Freund schon länger bei dir wohnt und du das nicht angegeben hast?

Im Prinzip ist es so, dass das JC nur dann Beiträge zurückfordern kann wenn sie nachweisen können, dass du schon länger in Bedarfsgemeinschaft lebst. Was sie normalerweise nicht können. Dein Ehemann/Lebensgefährte ist nicht verpflichtet gegen dich auszusagen, sie können ihn also vermutlich nicht zwingen anzugeben, wo er vorher gewohnt hat.

Ich kann nur empfehlen, hier alles auf den Tisch zu legen, auch wenns noch so peinlich ist, oder woanders Rat zu holen bei wem, der Ahnung hat. Das Forum ist nicht umsonst anonym.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
*lach* Was wir davon halten ist nicht dein Problem. Dein Problem ist ohne Ärger da raus zu kommen. Es geht ja schlimmstensfalls nicht nur um die Beiträge, die du zurückzahlen musst sondern um eine Anzeige wegen Sozialbetrug (sage ich nicht um die Angst zu machen).

Was genau hast du dem SB erzählt? Hast du dem gesagt, dass dein Freund schon länger bei dir wohnt und du das nicht angegeben hast?

Im Prinzip ist es so, dass das JC nur dann Beiträge zurückfordern kann wenn sie nachweisen können, dass du schon länger in Bedarfsgemeinschaft lebst. Was sie normalerweise nicht können. Dein Ehemann/Lebensgefährte ist nicht verpflichtet gegen dich auszusagen, sie können ihn also vermutlich nicht zwingen anzugeben, wo er vorher gewohnt hat.

Ich kann nur empfehlen, hier alles auf den Tisch zu legen, auch wenns noch so peinlich ist, oder woanders Rat zu holen bei wem, der Ahnung hat. Das Forum ist nicht umsonst anonym.

Nein,KEINER weiß,dass er schon länger bei mir ist. Mein SB geht davon aus,dass er bis jetzt in einer eigenen Wohnung lebt. Also davon habe ich nichts gesagt...soweit kommts noch,da lege ich mir ja selber ein Ei...

Eigentlich geht es jetzt nur darum,dass ich am 26.7 heirate und ich mich aber vorher gerne schon abmelden möchte vom JC. Ich habe auch das Schreiben heute fertig gemacht,das geht morgen mit Einschreiben und Rückschein raus.
Mir geht es nur um die Abmeldung. Ich möchte keine Gründe angeben bei denen,wieso und weshalb sondern einfach nur da raus. Und zwar ab dem 15. Juli. Ich wollte es ursprünglich zum 1.8 machen, doch da ich dummerweise meinem SB (dem ich absolut vertraue....so naiv,wie ich scheinbar bin....weil er wirklich nicht so ist,wie die Meisten anderen da) gesagt habe,dass mein Freund zum 15. Juli bei mir einzieht und er im Computer nur eingegeben hat "Abmeldung ab 15.7" (er hat NICHTS von dem Einzug,Hochzeit etc. geschrieben weil er selber sagt,die sind alle bekloppt da im JC), muss ich das jetzt auch zum 15.7 durchziehen. War,wie gesagt,ursprünglich aber auch so nicht geplant von mir.
Er selber saß mit mir im Büro und hat noch beim JC angerufen und hat gefragt,wie sich das verhält,wenn man heiratet etc.,er hat dabei extra keine Namen genannt. Er verdrehte schon am Telefon die Augen und schaute mich an nach dem Motto "die spinnen doch"... und daraufhin habe ich gemeinsam mit ihm beschlossen,dass das mit dem Zusammenziehen und heiraten unter uns bleibt und er nur die Abmeldung einträgt OHNE GRÜNDE, um mir möglichen Bürokratiewahnsinn zu ersparen. Denn wenn das JC die Nase daran bekommt,dass ich eine Hochzeit geplant habe,wollen die natürlich und logischerweise Auskünfte über meinen Zukünftigen.
Wie auch immer....deswegen wollte ich mich zum 15. abmelden und ich kann somit am 26. in Ruhe heiraten und die haben nix mehr von mir zu verlangen außer vielleicht das Das Geld für Juli zurück.... Verstehst du,was ich meine? :confused:
 

Soldmann

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2011
Beiträge
75
Bewertungen
8
Ich denke schon. ;)
Also wenn dem so ist, dann ist es wahrscheinlich wirklich die beste Lösung sich ohne Angabe von Gründen abzumelden. Falls sie irgendwie schriftlich nachfragen warum (glaube ich aber nicht) dann kann man ja antworten, man will dazu keine Auskunft geben.

Notfalls später wieder ALG 2 beantragen, 1300 Euro scheint mir nicht so üppig, bin da aber auch nicht so firm.
 

Butterkeks

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
37
Bewertungen
2
Puuuh.... bin froh,dass du mich verstehst :)
Ja okay aber du musst ja auch noch dabei rechnen,wenn sich die Steuerklasse ändert... Könnten dann insgesamt um die 1400 - 1500 werden.
Ich werde mir dazu auch noch nen Job suchen und dann kommen wir schon gut rum.
Ich habe hier ja schon nen guten Tipp bekommen,wie ich die Abmeldung formuliere.


Sehr geehrt......

Ich erkläre, dass ich ab dem 15.07.2013 keine Ansprüche mehr auf Leistungen nach SGB-II erhebe, da mein Bedarf anderweitig, und zwar nicht aus Erwerbseinkommen, gedeckt wird.
Bitte lassen Sie mir einen Einstellungsbescheid zukommen, sodass die Zahlungen fristgerecht eingestellt werden können.

Mit freundlichen Grüßen,

xxxxxx


So schicke ich es morgen ab.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Soldmann meinte:
Falls sie irgendwie schriftlich nachfragen warum (glaube ich aber nicht)

Das werden sie m. E. definitiv, weil keine "Abmeldung" zum 1. eines Folgemonats, also vor Alg-II-Auszahlung für diesen Folgemonat, erfolgt, sondern mitten im laufenden Monat, für den bereits Alg II ausgezahlt wurde.

Wo war denn der Freund bisher gemeldet?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten