Augsburg: AlgII-Bezieher fischt aus Hunger Forelle: Strafe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
er hatte keine Genehmigung fürs fischen, war aber pleite und hatte Hunger - und wird dennoch bestraft. Keine Gnade, keine Milde, keine Barmherzigkeit!

Augsburg: Hartz-IV-Empfänger fischt Forelle aus Lech und wird bestraft - Lokales (Augsburg) - Augsburger Allgemeine

„Frau Richterin“, hebt der Franz gleich zu Beginn der Verhandlung zu einer
Verteidigungsrede an. „Ich hatte kein Geld mehr. Und ich brauchte etwas zu
essen. Ja, soll ich denn zum Klauen gehen?“

Der Franz, 61, arbeitslos seit der
Pleite einer Firmengruppe und nun Hartz-IV-Empfänger, ist – justizmäßig gesehen
– nur ein kleiner Fisch, nicht vorbestraft. Und drei Fische – zwei Barben und
eine Forelle – die er im Lech bei der MAN-Brücke geangelt hatte, sind ihm zum
Verhängnis geworden.
So hat er einen Strafbefehl wegen Fischwilderei über 1150
Euro bekommen. Dagegen wehrt er sich: „Das kann ich nicht bezahlen“.
:icon_motz: lasst euch eure Gänsekeule, Knödel und Rotkraut schmecken und verschluckt euch nicht bei eurem täglichem Mittagessen in Kantine oder Restaurant :icon_motz:


Der Aussiedler Franz, stolzer Inhaber eines staatlichen Fischereischeins, beteuert, er habe nicht gewusst, dass man zum legalen Angeln auch einen Berechtigungsschein :icon_eek: für das jeweilige Gewässer haben muss. Und das wäre in diesem Fall eine Jahreskarte für 270 Euro :icon_eek: des Lechfischereivereins gewesen.

Hatte er aber nicht. Pech für ihn, dass er an zwei Tagen von einem Mitglied des Vereins beobachtet und dann angesprochen worden war. Einmal hatte er zwei Barben, Länge 50 Zentimeter, in einer Plastiktüte verstaut, beim anderen Mal war es eine Forelle, an die 35 Zentimeter groß.
War wohl der Neid, dass das Vereinsmitglied gleich petzen gehen musste :icon_hihi:

Als juristisch erstmals in Erscheinung getreten, hätte man das Urteil für ihn als - Alg II - Bezieher - auch milder ausfallen lassen können - ein Abmahnung sozusagen, ein Verweis !!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Und wenn er ein Reh ( niedlich, weich, braune Augen) geschlachtet hätte?

Alles was essbar ist, gehört mittlerweile jemandem.....
 
Mitglied seit
21 Juni 2015
Beiträge
445
Bewertungen
77
Der Aussiedler Franz, stolzer Inhaber eines staatlichen Fischereischeins, beteuert, er habe nicht gewusst, dass man zum legalen Angeln auch einen Berechtigungsschein für das jeweilige Gewässer haben muss.

Sofort Nachschulung.:wink:


Und so verurteilt Richterin Kathrin Steinhauser den Petrijünger zu 675 Euro Geldstrafe (45 Tagessätze zu je 15 Euro). Franz hofft, den Betrag durch soziale Dienste abarbeiten zu dürfen. „Zeit genug hab ich ja.“
Hätte er sich sparen können,wenn er sich gleich einen Mini-Job gesucht hätte.
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Also Entschuldigung, der Hunger ist doch wohl die immer gleiche Ausrede. Angeln ist immer teurer als den Fisch im Laden zu kaufen, selbst ohne Fischereiabgabe und Vereinsmitgliedschaft. Es sollten viel öfter die Schwarzangler verknackt werden.

Ich zahle auch für fünf Jahre 48 Euro für den Fischereischein und 80€ im Jahr für die Vereinsmitgliedschaft, da darf ich dann legal soviel Angeln wie ich will!

Mir fehlen da auch wichtige Infos. Wenn er die Forellen im Winter in der Laichzeit gefangen hat, wäre das eingedenk seines Fischereischeins nochmal ne Hausnummer größer und entsprechend zu bestrafen! Auch dass er einen Fischereischein hat und fachkundig ist (oder jetzt wohl war), ist strafverschärfend imho!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.224
Bewertungen
12.885
Wenn er die Forellen im Winter in der Laichzeit gefangen hat, wäre das eingedenk seines Fischereischeins nochmal ne Hausnummer größer und entsprechend zu bestrafen! Auch dass er einen Fischereischein hat und fachkundig ist (oder jetzt wohl war), ist strafverschärfend imho!
JAWOHL, mein FischereiFührer !!! :icon_neutral:

Man oh man, diese "Gesellschaft" hat den Ego schon so verinnerlicht, daß das Denken an sich über ein Denunzieren nicht mehr hinausreicht.
Wie erbärmlich, ich schäme mich dafür zutiefst. :mad:
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
Sicher ist die Geldstrafe nicht gerade wenig.
Aber ohne Angelschein, ist es nun mal Fischwilderei. Und gerade weil er einen Fischereischein hat, hätte er das wissen müssen.

Es wird immer wieder gefordert, das Gesetze wirklich für alle gleich angewendet werden. Wird es gemacht, ist es auch nicht richtig.

Dagegen72, ich denke die Vereinsmitglieder sind nicht neidisch. Die stecken aber oft viele Stunden Arbeit in den Erhalt der Gewässer und wollen dann eben auch das dort nur jemand angelt, der dafür bezahlt.
Ich arbeite ja auch nicht das ganze Jahr in meinem Garten, nur damit im Herbst mir jemand meine Ernte wegnimmt. . Wenn ich etwas weggebe, dann weil ich es möchte.

Und noch eine Frage habe ich, wenn der Mann sich zum betteln auf die Straße gesetzt hätte, wer hätte wirklich etwas gegeben?
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
O.k. Wildfischen ist verboten - aber die erbarmungslose Gerichtsbarkeit tut ja in Ihrer Stofflichkeit so, als ob er die letzte Forelle und die letzten beiden Barben aus der Lech geangelt hätte.

Schlimmer Frevel das!!! Armer Kerl

Roter Bock
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
manche Argumente von euch Fischern (Caramel, BonoboBert) und denen, die sich damit auskennen, kann ich etwas nachvollziehen, danke.
Ich selbst, die ich mich damit nicht auskenne, weiß schon irgendwoher, dass man nicht blindlings wo fischen kann. Irgendwie kriegt man sowas mit und sei es über TV :icon_hihi:


Gut, dass es zu einem Fischereischein noch fluß-bezogene Berechtigungsscheine braucht, kann ich nicht wissen, fand diese Massenbürokratie spontan aber schon heftig. Und 270 Euro für so einen Berechtigungsschein? :icon_stop:

Ja, jetzt hat der Mann halt Hunger gehabt - und einen Fischereischein. Zumindest so seine Aussage bezüglich des Hungers.

Welche Alernativen hätte er gehabt? Zur Tafel gehen, die Situation schildern? In eine Suppenküche gehen, die Situation schildern - gewiss ist es aber nicht, dass es da auch etwas gegeben hätte. Möglich ja, aber nicht zwingend voraussehbar.

Betteln will man auch in der Regel nicht in erster Linie, denke ich.

Kennt noch jemand den Werbe-Clip (war es Werbung?) in dem ein Rentner in einem Park sitzt - und sich dann plötzlich eine Taube unter die Jacke klemmt?

@ Wolpertinger1: einen Mini-Job finden mit 61 könnte vielleicht auch nicht so leicht sein. Während du hier Werbung für Mini-Jobs machst, laufen derzeit diverse Info-Versanstaltungen und Petitionen für den Bundestag f´ür die Abschaffung von Mini-Jobs oder zumindest deren Einschränken unternehmensbezogen.

Für den HInzuverdienst, den du meinst hätte vielleicht sogar ein Ein-Euro-Job genügt? Bürokratie-Versklavung innerhalb einer sankktionsbedrohten Kontroll- , Verfolgungsbetreuung halt.

Ich bleib dabei: einmalig juristisch in Erscheinung getreten und ALG II - Bezieher - so hoch hätte die Strafe nicht ausfallen brauchen.

Was ich vermute:

der Fischereiausweis hätte evtl. auch über B-Schein informieren können (ob das immer die Regel ist für alle Flüsse weiß ich nicht) - also Verstoß von einer Fachkraft sozusagen, die berücksichtigt wurde im Urteil

der Schaden "des Flusses" , der Vereinsangler, die bezahlt haben (und ihren Gegenwert nicht weggenommen wissen wollen) ersetzen

tja, was noch? Was kosten Forellen und Barben?

Ja, drei Fische sind für den größeren Apetitt, vielleicht hat er auf Vorrat geangelt :icon_hihi:
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.142
Bewertungen
9.763
Tja, ich hätte ja auf Mundraub getippt. Straffrei.

Oder maximal ein paar Stunden bei dem Angelverein abarbeiten.

Geldstrafe bei Mittellosen erübrigt sich doch.
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
Niemand in Deutschland muss angeln gehen wenn er Hunger hat. Was sollen überhaupt solche Geschichten? :icon_motz:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Tja, ich hätte ja auf Mundraub getippt. Straffrei.

.
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Es gibt im deutschen Recht den Begriff des Mundraubes ( Es war aber eine Straftat) nur nicht mehr, seit den 1970gern. Es ist und bleibt ein Diebstahl, der auf Anzeige verfolgt wird. Je nach Wert kann es aber von der Staatsanwaltschaft niedergeschlagen werden.

Es ärgert mich, das der Bezug von AlGIi immer mit dem Recht auf Strafbare Handlungen gleichgesetzt wird, so als ob es normal wäre, die Rechte anderer zugunsten eigener Wünsche zu besdchneiden. Der Großteil der ALGII Bezieher sind keine Diebe.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
@dellir: was hättest du dem Franz denn geraten? Um das betteln wäre er dann wohl nicht herum gekommen. Oder bei Tafel / Suppenküche anfragen wie schon gesagt, je nach Ort haben die aber feste Öffnungszeiten und unter Umständen nicht täglich geöffnet, sondern nur ein, zwei Tage - hm, könnte in einer Stadt wie Augsburg anders sein.


https://www.augsburger-tafel.de/


Die Tafel macht Ferien. Von Montag, 21. Dezember 2015 bis Freitag, 08. Januar 2016 macht die Tafel Urlaub. In dieser Zeit sind keine Lebensmittelausgaben möglich.
Hätte er in Park gehen und eine Taube unter die Jacke klemmen sollen, wenn sie sich hätte fangen lassen? Tauben sind doch eher unerwünscht in den Städten. (Und man soll sie auch nicht füttern, zwecks der Vermehrung).

Hätte er irgendwo was pflücken können? (mundraub.org.) - aber im Dezember wohl nicht mehr.

Freunde / Verwandte? Und wenn er niemanden hat?

Braucht man hier in Deutschland nicht sogar eine Genehmigigung für das Betteln? Also wenn man sich an den Straßenrand setzen und einen leeren Coffee to go - Becher hinstellen will?

@ swavolt: Deine Vorschläge hören sich gut an. ich denke halt, dass es auch hier darum geht ein Exempel zu statuieren. Damit es keine Nachahmer findet.

Wenn er soziale Arbeit leisten kann, was ihm zu wünschen ist, dann hoffentlich in einer Tafel oder Suppenküche :icon_confused: :biggrin: - Und da gibt es dann hoffentlich auch mal (fangfrischen) Fisch :/
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.504
Bewertungen
2.523
Unglaubliches Deutschland! Da gönnt man eine armen Teufel nicht mal eine Forelle und fordert noch härtere Bestrafungen. Sorry, aber es gibt wirklich Schlimmeres als "unerlaubt" einen Fisch zu fangen. Und das sage ich, obwohl ich auch einen Fischereischein habe. Regt euch lieber mal auf, wenn die Flüsse und Seen generell verschmutzt werden oder die Luft verpestet wird. Die Massentierhaltung etc. wäre auch noch was zum aufregen... aber das??

Was ist nur mit manchen Menschen los!!!???
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
@dellir: was hättest du dem Franz denn geraten?

Also ich denke, der Franz verschaukelt uns alle. Es soll ja Leute geben, die 5.000€ im Monat verdienen und trotzdem an manchen Tagen blank sind. Was sollen überhaupt solche Geschichten? Ich sage es dir: Im Fall Franz wird suggeriert Hartz4-Empfänger müssen auf die Jagd gehen oder angeln um was zwischen den Zähnen zu bekommen. Und auf so einen Quatsch springt ihr auf? :icon_lol:
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.504
Bewertungen
2.523
Also ich denke, der Franz verschaukelt uns alle. Es soll ja Leute geben, die 5.000€ im Monat verdienen und trotzdem an manchen Tagen blank sind. Was sollen überhaupt solche Geschichten? Ich sage es dir: Im Fall Franz wird suggeriert Hartz4-Empfänger müssen auf die Jagd gehen oder angeln um was zwischen den Zähnen zu bekommen. Und auf so einen Quatsch springt ihr auf? :icon_lol:
Hier gehts wohl eher um die Unverhältnismäßigkeit von "Straftat" zur Strafe!
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Der Mann hatte Hunger. Jeder, der normal tickt, und das tut diese Richterin meiner Ansicht nach nicht, hätte ein salomonisches Urteil gesprochen.

Zum Beispiel: Ein paar Wochen in der Küche eines Kinderheimes mithelfen aber inkl. kostenlosem Mittagessen.
Falls er dort dann vorsätzlich nicht auftauchte, könnte man erneut nachdenken.

Ich verachte solche schrecklichen "Richter", die in der BRD wohl nicht selten vorkommen. Gefühllos und mechanistisch wie eine Blechpuppe.
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
Hier gehts wohl eher um die Unverhältnismäßigkeit von "Straftat" zur Strafe!
Nein. Hier geht es um eine angeblich herzzerreißende Story, die sich besser verkaufen läßt. Nix als Boulevard.

P.S. Was glaubt ihr denn was Fischwilderer auf der Welt so alles erzählen wenn sie mal erwischt werden? :icon_lol:
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Niemand in Deutschland muss angeln gehen wenn er Hunger hat. Was sollen überhaupt solche Geschichten? :icon_motz:
Man kann es einfacher haben. Man geht in einen fetten Supermarkt, am besten Netto oder rewe, wo die Angestellten wie lästige Bittsteller behandelt werden und stopft sich in den Mund, was da ist. Und das ist ne Menge. An en Abenden landen doch da Tonnen von guten Lebensmitteln im Müll, die noch wochenlang haltbar wären.

Die Folgen wären auch keine anderen.

Wenn jemand wirklich Hunger hat --- das sehe ich nicht als böses Delikt an, so zu handeln in dieser merkwürdigen Gesellschaft, in der das Wort "Hunger" unbekannt sein könnte.
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
JAWOHL, mein FischereiFührer !!! :icon_neutral:

Man oh man, diese "Gesellschaft" hat den Ego schon so verinnerlicht, daß das Denken an sich über ein Denunzieren nicht mehr hinausreicht.
Wie erbärmlich, ich schäme mich dafür zutiefst. :mad:
Der Mann schädigt durch sein Verhalten die Umwelt. Umwelt, die ich noch nutzen will (und deren Hege nur die zahlende Fischereiberechtigten übernehmen dürfen! Das ist im Gegensatz zum Schwarzfahren nicht bloß ein finanzieller Schaden am Gemeinwohl! Entsprechend fallen dann auch die Strafen gerecht hoch aus!

Das ist genauso asozial, als wenn jemand seinen Speermüll in die Pampa kippt. Meist ist es auch das gleiche geistige Klientel!

Ich komm demnächst bei dir im Garten vorbei und zelte eine Runde, den Müll lass ich liegen. Solltest du ja nichts dagegen haben!

Der Mann hatte Hunger. Jeder, der normal tickt, und das tut diese Richterin meiner Ansicht nach nicht, hätte ein salomonisches Urteil gesprochen.
Das ist absoluter Unsinn und eine Ausrede. Jeder, selbst wenn er Sparsamkeit übt und schwarz angelt, gibt beim Angeln um einiges mehr Geld aus, als ein Fisch im Laden kostet! Alte Anglerweisheit!
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Der Mann schädigt durch sein Verhalten die Umwelt. Umwelt, die ich noch nutzen will (und deren Hege nur die zahlende Fischereiberechtigten übernehmen dürfen! Das ist im Gegensatz zum Schwarzfahren nicht bloß ein finanzieller Schaden am Gemeinwohl! Entsprechend fallen dann auch die Strafen gerecht hoch aus!
Quatsch mit Soße.
Das ist genauso asozial, als wenn jemand seinen Speermüll in die Pampa kippt. Meist ist es auch das gleiche geistige Klientel!
Deine?

Das ist absoluter Unsinn und eine Ausrede. Jeder, selbst wenn er Sparsamkeit übt und schwarz angelt, gibt beim Angeln um einiges mehr Geld aus, als ein Fisch im Laden kostet! Alte Anglerweisheit!
Deshalb habe ich ja geschrieben, es wäre einfacher, in einen Supermarkt zu gehen und sich nach Herzenslust zu bedienen. Macht auch keinen Abfall, wenn man Frischware nimmt.
 

Stroganoff

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2009
Beiträge
542
Bewertungen
82
Ach Gottchen, da hat jemand ein paar Fische gefangen, na und? Dafür bekommt jemand, der nicht vorbestraft ist gleich eine Geldstrafe in Höhe von 1150 Euro aufgebrummt? Wenn er das Geld nicht zahlen kann, dann kommt er dafür in den Knast oder was?

Ist ja albern.
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Da bin ich mir nicht mal sicher in dieser "Gesellschaft", in der "Armut" ein grösseres "Verbrechen" zu sein scheint als schiere Ausbeuterei.

Aber es schmeckt besser, und Obst gibt es auch. Man muss nur schnell genug essen können.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten