Augenoptikerhandwerk fordert Sehhilfen für Hartz IV- und Sozialhilfeempfänger

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
„Gutes Sehen ist elementar wichtig für die Teilhabe an der Gesellschaft“, bekräftigt Truckenbrod auch am Ende der gelungenen Aktion in der Bundeshauptstadt.

[FONT=&quot]Die Aktion „Gutes Sehen für alle“ endet in diesen Tagen in Berlin mit der Abgabe der letzten von knapp 3000 kostenlosen Brillen an arme Menschen mit der Erkenntnis, dass es einen großen Mangel in der Versorgung mit Sehhilfen bei den Beziehern von „Hartz IV“ und Sozialhilfe gibt. [/FONT]
Seit der Gesundheitsreform 2004 und dem weitestgehenden Wegfall der Krankenkassenzuschüsse für Sehhilfen haben weder Hartz IV- noch Sozialhilfeempfänger einen realistischen Zugang zu gutem Sehen, „auf das jeder Mensch ein Recht hat. Deswegen müssen diese Menschen eine Sehhilfe finanziert bekommen“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher. [FONT=&quot]
[/FONT]
[FONT=&quot]
[/FONT]
Augenoptikerhandwerk fordert Sehhilfen für Hartz IV- und Sozialhilfeempfänger — Handwerk im handwerkermarkt
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
[FONT=&quot]Die Aktion „Gutes Sehen für alle“ endet in diesen Tagen in Berlin mit der Abgabe der letzten von knapp 3000 kostenlosen Brillen an arme Menschen mit der Erkenntnis, dass es einen großen Mangel in der Versorgung mit Sehhilfen bei den Beziehern von „Hartz IV“ und Sozialhilfe gibt. [/FONT]
Na toll, davon wußte ich gar nix :icon_neutral: Fluche schon seit Jahren, daß es da keine Hilfe mehr gibt...
Naja, es gibt Härtefallregelungen beim Zahnersatz, d.h. man bekommt das Billigste vom Billigen als Grundversorgung. Bei Brücken z.B. bedeutet das, man bekommt die billige Klammerversion, die langsam aber sicher die daneben liegenden Zähne zerstört. Das Vollgebiss ist dann also schon in Sichtweite... (Hab mal in einem Zahntechnischen Labor gearbeitet) Will man etwas, das auch der Zahnerhaltung dient, muß man draufzahlen.
Und man muß teilweise Vor- und Nachbehandlungen selbst bezahlen (z.B. bei Paradontitis muß man zwei Zahnreinigungen selbst zahlen - bei meinem Zahnarzt jeweils 85,-€, sonst gibt's die eigentliche Behandlung nicht. Auch um die Nachsorge muß man sich selbst kümmern, Prophylaxe-Behandlungen sind auch für das ärmste Schwein reines Privatvergnügen)
Grade das Letztere finde ich nicht sinnvoll. Aber wie bei so vielem im Gesundheitswesen bekommt man bei Vorsorgebemühungen keinerlei Hilfe, da wird erst was bezahlt, wenn's schon zu spät ist. Und das kann dann richtig teuer werden, bei Paradontitis z.B. weiß man ja inzwischen, daß das nicht nur Zahnausfall zur Folge hat, sondern körperlich Folgeerkrankungen auslösen kann.
siehe auch Parodontose Parodontitis Folgeerkrankungen, Deutsche Parodontose Hilfe e.V. Herne
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.421
Bewertungen
2.968
Na toll, davon wußte ich gar nix :icon_neutral: Fluche schon seit Jahren, daß es da keine Hilfe mehr gibt...

Naja, es gibt Härtefallregelungen beim Zahnersatz, d.h. man bekommt das Billigste vom Billigen als Grundversorgung. Bei Brücken z.B. bedeutet das, man bekommt die billige Klammerversion, die langsam aber sicher die daneben liegenden Zähne zerstört. Das Vollgebiss ist dann also schon in Sichtweite... (Hab mal in einem Zahntechnischen Labor gearbeitet) Will man etwas, das auch der Zahnerhaltung dient, muß man draufzahlen.
Und man muß teilweise Vor- und Nachbehandlungen selbst bezahlen (z.B. bei Paradontitis muß man zwei Zahnreinigungen selbst zahlen - bei meinem Zahnarzt jeweils 85,-€, sonst gibt's die eigentliche Behandlung nicht. Auch um die Nachsorge muß man sich selbst kümmern, Prophylaxe-Behandlungen sind auch für das ärmste Schwein reines Privatvergnügen)
Grade das Letztere finde ich nicht sinnvoll. Aber wie bei so vielem im Gesundheitswesen bekommt man bei Vorsorgebemühungen keinerlei Hilfe, da wird erst was bezahlt, wenn's schon zu spät ist. Und das kann dann richtig teuer werden, bei Paradontitis z.B. weiß man ja inzwischen, daß das nicht nur Zahnausfall zur Folge hat, sondern körperlich Folgeerkrankungen auslösen kann.
siehe auch Parodontose Parodontitis Folgeerkrankungen, Deutsche Parodontose Hilfe e.V. Herne


Was würde nur Sancho Pansa dazu sagen?

Die Aktion, die am 30. November 2012 endete, war hier eingestellt:

https://www.elo-forum.org/news-disk...-brillen-gutschein-aktion-caritas-berlin.html

Dennoch ist die "Armut in Deutschland" besorgniserregend. Mehr Prävention z. b. durch die Krankenkassen, bei denen die Einahme-Töpfe überschwillen, ist mehr denn je gegeben!

Die Teilhabe ist im Regelsatz zu gering bemessen, aber vergessen wir nicht die Geringverdiener, Aufstocker, Erwerbsminderungsrentner etc.!

Das Löcher-Stopf-Prinzip - 'zwei Löcher aufreißen und ein Loch stopfen' - geht im achten Jahr von diesem menschenverachtendem System NICHT mehr auf!

Der Alltag läßt überhaupt keinen finanziellen Spielraum mehr offen!

meint Atze Knorke
 

Donna Quichote

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2012
Beiträge
43
Bewertungen
21
Was würde nur Sancho Pansa dazu sagen?

Die Aktion, die am 30. November 2012 endete, war hier eingestellt:
Hatte schon seinen Grund, warum ich so lange nicht hier war :frown: In den sonstigen Informationsquellen, in denen ich stöbere, hab ich das nirgends gesehen... Naja, Sch...-Timing mal wieder :icon_sad:
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Lieber heute als morgen. Zwar erhalte ich einen Zuschuss zu meinen Sehhilfen von der Krankenkasse (Da meine Augen schon sehr schlecht sind), aber es ist eben nur ein Zuschuss, sodass ich doch sehr viel selbst zahlen muss. Und im Januar wird es wieder der Fall sein :icon_sad:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Lieber heute als morgen. Zwar erhalte ich einen Zuschuss zu meinen Sehhilfen von der Krankenkasse (Da meine Augen schon sehr schlecht sind), aber es ist eben nur ein Zuschuss, sodass ich doch sehr viel selbst zahlen muss. Und im Januar wird es wieder der Fall sein :icon_sad:
Fielmann mit der Hanse merkur = 10 Euro für die Sehhilfe.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
603
Seit der Gesundheitsreform 2004 und dem weitestgehenden Wegfall der Krankenkassenzuschüsse für Sehhilfen haben weder Hartz IV- noch Sozialhilfeempfänger einen realistischen Zugang zu gutem Sehen, „auf das jeder Mensch ein Recht hat. Deswegen müssen diese Menschen eine Sehhilfe finanziert bekommen“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher.
[FONT="]
Mir scheint eher, Herr Neher fordert den Zugriff seiner Industrie auf's Steuersäckel...
[/FONT]
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Fielmann mit der Hanse merkur = 10 Euro für die Sehhilfe.
Ist ja nett.

Als ich neulich beim Optiker war, hab ich mir mal einen Kostenvoranschlag für eine neue Brille machen lassen, meine is schon über10 Jahre alt.

Ich bräuchte inzwischen Gleitsichtgläser, die 850€ kosten (billigste Variante, die andere war bei 1200€)! Es gibt auch nur 2 Hersteller, die Gläser mit meinen Werten (über 11 Dioptrin) überhaupt anbieten. Das Gestell kommt noch dazu.

Von der Krankenkasse gibt es nichts, von der ARGE erstrecht nix.

Also kann ich nur hoffen, daß ich meine alte Brille noch lange benutzen kann. Mit der Zeit bekomme ich aber immer mehr Probleme beim lesen.

Schlechte Aussichten, im wahrsten Sinne des Wortes.:icon_sad:
 
E

ExitUser0090

Gast
[FONT="]
Mir scheint eher, Herr Neher fordert den Zugriff seiner Industrie auf's Steuersäckel...
[/FONT]
Der Herr Neher hat da nichts von. Aber natürlich sind es schlicht und ergreifend Subventionen für die Augenoptiker. Aber sinnvoll wäre so was mMn schon.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Fielmann mit der Hanse merkur = 10 Euro für die Sehhilfe.

Klingt für mich teurer, als ich so bezahle, nur für die Brille. Selbst wenn die Krankenkasse nichts zahlt, so kam meine letzte Brille ca. 70€. Mit dem Krankenkassen-Anteil dürfte dieses auch noch niedriger gehen, ist aber für jemanden der nicht viel Geld hat, dennoch viel. Und nicht in allen Lebensbereichen kann man eine Brille tragen, bei manchen sind auch Kontaktlinsen von Vorteil, hier würden die vermutlich gar nichts zahlen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Klingt für mich teurer, als ich so bezahle, nur für die Brille. Selbst wenn die Krankenkasse nichts zahlt, so kam meine letzte Brille ca. 70€.

Ich weiss nicht wo 70 Euro billiger sind als 10 Euro, aber hier bei mir in d-Land sind 10 €uro wniger als 70€.

Eine Brille mit Gleitsichtgläsern gibt es für 50 €uro.

Ich komme gut damit klar, bis zu welchen Dioptrin das alles so funktioniert und ob es Kontaktlinsen auch mit der Hanse-Merkur gibt, das weiss ich nicht.

Aber vieleicht kann ja auch jeder der etwas braucht mal selbst vor die Tür gehen oder da anrufen, ne eMail hinschicken und fragen.

Ich kenne jedenfalls keine günstigere Möglichkeit an eine eingemessene Brille vom Fachhändler zu kommen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
50 Euro???:icon_eek:
Ich denke, du meinst 50 Euro als monatliche Rate!:icon_kinn:

Nein, einmalig Brille inkl. Gläsern. Die Versicherung kostet 50 Euro und man kündigt sie, bevor der nächste Jahresbeitrag von 50 euro fällig wird.

Leute, die Fielmann-Hanse-Merkur-Geschichte gibt es seitdem es die 20 Euro-Brillen bei Fielmann nicht mehr gibt.


10 euro für eine Glasstärke, 50Euro für die Gleitsichtbrille.

Brillenversicherung bei Fielmann.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
@mike

verträgst du keine kontaktlinsen ?

bei deiner stärke ist eine brille fast schon sinnlos, da damit höchstens eine sehleistung von 80% erreicht werden kann(abstand brillenglas->augenlinse)

meine speziallinsen kosten 120€/1/2 jahr, halten bei guter pflege aber 1 jahr

ich habe mit linsen eine sehstärke von 100%, keine beschwerden oder einschränkungen. meine brille trage ich nur zuhause :icon_smile:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Stimmt, was ZynHH sagt. Preiswerter bekommst Du keine Brille. Und so häßlich sind die Gestelle auch nicht, die man da gratis bekommt.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
@mike

verträgst du keine kontaktlinsen ?
Kontaktlinsen habe ich 20 Jahre getragen, leider vertrage ich sie nicht mehr.

Sie sind optisch besser da hast du absolut recht.

Ob es die auch mit Gleitsichtfaktor gibt und was die kosten, weiß ich jetzt nicht.

Ich weiß aber noch was damals meine Linsen gekostet haben.
Das waren harte Linsen, ca. 500 DM pro Stück + Pflegemittel.

Aber danke für deinen Hinweis, ich werde meinen Optiker demnächst darauf ansprechen.
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.799
Bewertungen
512
Ich weiss nicht wo 70 Euro billiger sind als 10 Euro, aber hier bei mir in d-Land sind 10 €uro wniger als 70€.

Eine Brille mit Gleitsichtgläsern gibt es für 50 €uro.

Ich komme gut damit klar, bis zu welchen Dioptrin das alles so funktioniert und ob es Kontaktlinsen auch mit der Hanse-Merkur gibt, das weiss ich nicht.

Aber vieleicht kann ja auch jeder der etwas braucht mal selbst vor die Tür gehen oder da anrufen, ne eMail hinschicken und fragen.

Ich kenne jedenfalls keine günstigere Möglichkeit an eine eingemessene Brille vom Fachhändler zu kommen.

Ich ging von 10€ pro Monat aus, aber Einstärkengläser sind ja auch nicht für jeden Menschen mit Sehproblemen gemacht.

Oder gibt es nur Einstärkengläser und Gleitsichtgläser, sonst nichts?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten