Aufwandsentschädigung anrechenbar? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.353
Bewertungen
615
Hallo,

bei einem gemeinnützigen Verein kann ich gegen eine Aufwandentschädigung tätig werden oder bzw. und auch Minijob.

2100Euro sind jährlich (montl. 175€) für jeden in den entsprechenden Einrichtungen arbeitenden steuerfrei.
Normalerweise dürfte m.W. das Jobcenter, den monatlichen Betrag von 175€ nicht anrechnen.
Das Jobcenter hier aber, behandelt die Tätigkeit mit Aufwandentschädigung wie einen Minijob.:icon_kinn:

Bei mir ist das so. Zu Anfang arbeite ich für ca.120 Euro auf 400,-Euro Basis. Ca. 80€ auf Aufwand in der sozialen Betreuung.
Das wird sich mit Zugehörigkeit ändern. Auch eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist später machbar. (Der Lohn übrigens 7,70€/Std.:icon_sad:)

Wer hat genaue Infos zu den Aufwandentschädigungen und der Anrechenbarkeit?
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

mach es als Ehrenamt
dann paßt es mit der Aufwandsentschädigung und anrechnungsfrei
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.353
Bewertungen
615
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

mach es als Ehrenamt
dann paßt es mit der Aufwandsentschädigung und anrechnungsfrei
Nein, eben nicht. Die aufwandsentschädigung für ein Ehrenamt verrechenen die wie einen minijob!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

Es gab entscheidende Änderung zum 01.07.2011.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

Verstehe das Problem nicht

bis zu 175 Euro darf man doch bei Ehrenamt bekommen
ohne das es angerechnet wird
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

Verstehe das Problem nicht

bis zu 175 Euro darf man doch bei Ehrenamt bekommen
ohne das es angerechnet wird


Fassung vom: 20.04.2011
• Mit dem Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetz-buch wurden die Regelungen zur Berücksichtigung von Ein-kommen umfassend geändert und auf die §§ 11, 11a und 11b aufgeteilt. Die Vorschriften zur Höhe der Freibeträge bei der Berücksichtigung von Erwerbseinkommen finden sich nun in § 11b Abs. 3. Auf Grund dieser rechtlichen Änderung wurden die fachlichen Hinweise zu § 11 komplett überarbei-tet und um die Hinweise zu den §§ 11a und 11b ergänzt. Die Weisungen gelten zum 01. April 2011.
Sorry, geändert am 20.04.2011, nicht zum 01.07
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.353
Bewertungen
615
AW: Aufwandentschädigug anrechenbar?

Nein, so wie's im Artikel, zu dem Verona verlinkt hat, steht, ist's korrekt. Nichts anderes steht in den FH zu § 11, 11a, 11b
gut, aber so ganz kapiere ich das nicht. Kannst du mir an Hand meines Beispiels erklären, was übrig bleibt?
Ich habe nämlich mehrere Möglichkeiten. Eine wäre erstmal, den alten (trotz das er mies ist) zu behalten und bei der anderen Stelle die Betreuung mit Aufwandsentschädigung.

Aufwandsentschädigung: 154,- Euro
Minijob: 80,- Euro

Danke!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Es ist also eine Nebentätigkeit bzw. Nebeneinkommen nach § 3 EStG Nr. 26 (Betreuer)?

Aufwandsentschädigung: 154,- Euro
Minijob: 80,- Euro
154 + 80 = 234 € gesamt

Grundfreibetrag:
175 € (nach § 11b Abs. 2 SGB II)

... plus weiterer Freibetrag nach § 11b Abs. 3 SGB II:
20 % des Brutto von 100 bis 1.000 € (hier bei Dir also von 100 bis 234 € brutto wie netto --> 20 % von 134) = 26,80 €

175 € + 26,80 € = 201,80 € Gesamtfreibetrag

234 € brutto wie netto
- 201,80 € Gesamtfreibetrag
-----------------
= 32,20 € anrechenbar

... und 201,80 € hast Du zusätzlich.
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.353
Bewertungen
615
234 € brutto wie netto
- 201,80 € Gesamtfreibetrag
-----------------
= 32,20 € anrechenbar

... und 201,80 € hast Du zusätzlich.
Super, danke!
geht ja noch. Die Betreuung geht übrigens nach &45 SGBXI.
ist das ein problem?

Was ist eigentlich wenn ich nur auf aufwand arbeite. Also 175Euro montl. bekommen würde? Wird das denn wie ein Minijob behandlet?
Also 135,-Euro Freibetrag?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wie diese Einnahmen aus Nebentätigkeiten freibettagsberechnet werden, steht alles in dem von Hartzerola eingestellem Link in Posting #8, u. a. dort unter Randziffer 11.166 (mit Beispielrechnungen), wenn es eine Nebeneinnahme aus einer Tätigkeit nach "§ 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b EStG (z. B. Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer, Tätigkeit im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich)" ist (bitte dort im EStG einmal nachlesen). Ob es eine solche ist, müsste Dir der Träger, für den Du tätig bist bestätigen oder auch das Finanzamt mitteilen können, wenn Du dort beschreibst, was genau Du bei welchem Träger (Du schreibst ja, es ist ein e.V.) machst.

Was ist eigentlich wenn ich nur auf aufwand arbeite. Also 175Euro montl. bekommen würde? Wird das denn wie ein Minijob behandlet?
Also 135,-Euro Freibetrag?
Wenn es wie ein Minijob berechnet werden würde, wären 115 € frei, nicht 135 €.

Nein, dann wären in Deinem Fall die 175 € frei.

Im § 45 SGB XI geht's um PflegeKURSE :icon_kratz:... ich weiß nicht, worunter das fällt.
 

verona

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.353
Bewertungen
615
Wenn es wie ein Minijob berechnet werden würde, wären 115 € frei, nicht 135 €.
Nein, dann wären in Deinem Fall die 175 € frei.
Stimmt
.

Weiß aber jetzt woher der Fehler überhaupt kommt. Also, dass die hier bei dem Verein (vermeintliche) Aufwandsentschädigungen verrechnen.
Die Mitarbeiter unterschreiben einen Vertrag auf 400,-Basis, den sie dem Amt übersenden. Der mobile Dienst rechnet aber aber auf Ehrenamt und so mit Aufwandsentschädigung ab. Klar, dass das Amt auf Minijobebene verrechnet.


Im § 45 SGB XI geht's um PflegeKURSE :icon_kratz:... ich weiß nicht, worunter das fällt.
Haben die geschrieben. :icon_kinn:


:icon_smile:am 21.12 ist die längste Nacht. Dann werden Tage wieder.....
 
Oben Unten