Auftakt zum 22.09.2013 Öffentlicher Dienst Saarland

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Öffentlicher Dienst

a) Pakt fürs Vaterland

Die große Koalition im Saarland kürzt Sozialausgaben und streicht Stellen im öffentlichen Dienst – unter Beteiligung der Gewerkschaften.
Nur ver.di macht nicht mit. Artikel von Daniel Behruzi in der jungen Welt vom 03.07.2013 03.07.2013: Pakt frs Vaterland (Tageszeitung junge Welt)

Aus dem Text: “(...) Einzig die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, deren Klientel von den Kürzungen besonders hart betroffen ist, verweigerte sich und stieg aus den Gesprächen aus. Ver.di-Landeschef Alfred Staudt hatte dies unter anderem damit begründet, daß das Ergebnis der Tarifverhandlungen mit den Ländern nicht vollständig auf die Beamten übertragen werden sollte. Statt um insgesamt 5,6 Prozent werden deren Entgelte in diesem und im kommenden Jahr nur um 4,5 Prozent angehoben. Wichtiger sind allerdings die Stellenstreichungen und Sozialkürzungen, die ver.di nicht mittragen will. (...) In den Vorständen der anderen Gewerkschaften ist man indes anderer Meinung.
Reinhold Schmitt, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), erklärte
martialisch: »Wir verhandeln bis zur letzten Patrone.« Die Schuldenbremse sei zwar »Mist«, aber sie gelte nun einmal. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), betonte in einer Stellungnahme zum Zwischenergebnis der Gespräche, diese hätten sich gelohnt. Unter anderem sei eine Erhöhung der Beamtenbesoldung um insgesamt 4,5 Prozent in zwei Schritten erreicht worden. Zudem habe die Regierung Gespräche über eine Eingruppierungsordnung für angestellte Lehrkräfte und andere Themen zugesagt. Angesichts der drastischen Kürzungen im Bildungsbereich – in den Schulen sollen rund 600, an Hochschulen etwa 400 Stellen abgebaut werden – mag diese Haltung der GEW durchaus überraschen...”
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten