Aufstocker will Wohnung wechseln wg Mieterhöhung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Yosapu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo an alle!

Ich soll mich mal für einen Freund von mir schlau machen, daher wende ich mich heute mal wieder an euch :)

Besagter Freund wohnt in Leipzig, ebenso auch ich.
Er ist Aufstocker und wohnt in einer Wohnung mit etwa 48qm. Aktuell bezahlt er noch ca. 310€.
Jetzt hat dieser Freund von seinem Vermieter ein Schreiben erhalten, dass die Miete demnächst um 30€ erhöht wird. Soweit ich weiß, geht es dabei rein um eine Erhöhung der Kaltmiete.

Jetzt möchte jener Freund bei mir mit im Haus einziehen, weil da aktuell eine Wohnung frei ist. Diese ist allerdings 62qm groß, würde aber ungefähr 5€ weniger kosten.

Seine Frage ist daher, wie die Chancen stehen, dass er umziehen darf. Der Umzug würde in Eigenregie erledigt werden und kostentechnisch würde sich die ARGE daran gar nicht beteiligen müssen.
Zum einen möchte er halt aus seiner aktuellen Gegend raus, zum anderen wäre die Wohnung zwar fast genauso teuer, aber größer (sein Schlafzimmer aktuell gleicht beispielsweise eher einer Besenkammer, während die Küche verhältnismäßig riesig ist). Zu guter letzt wohnen in unserem Haus außer mir noch zwei andere Kumpels von ihm (ist mir natürlich klar, dass dieser Grund die ARGE nicht interessiert, ist halt nur ein persönlicher Grund).

In Leipzig werden für einen Ein-Personen-Haushalt als normaler Hartz 4 Bezieher 45qm für 279€ genehmigt. Wie das bei Aufstockern aussieht, weiß ich nicht. Weiß da jemand mehr? Mit seiner aktuellen Wohnung liegt er ja auch schon über der Grenze.
Er ist auch bereit dazu, alles, was über die 279€ hinaus geht, selbst zu tragen. Ich glaube, dass tut er bei der aktuellen Wohnung sowieso schon.

Falls noch weitere Infos benötigt werden, kann ich mich gerne erkundigen.
Wir bedanken uns schonmal im Voraus für eure Hilfe.
Alleine kommen wir mit dem Wust aus Paragraphen leider nicht zurecht :biggrin:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.670
Bewertungen
14.025
Hallo Yosapu,

mit 62 qm für eine Person wird er ein Problem bekommen mit dem JC.

Er muß auch bedenken das die Nebenkosten und vorallem die Heizkosten steigen werden
und was ist wenn er ohne Job ist, das nur mal als Gedankenanstoss.

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
n Leipzig werden für einen Ein-Personen-Haushalt als normaler Hartz 4 Bezieher 45qm für 279€ genehmigt. Wie das bei Aufstockern aussieht, weiß ich nicht. Weiß da jemand mehr? Mit seiner aktuellen Wohnung liegt er ja auch schon über der Grenze.



Im JC Leipzig brennt die Hütte


Hartz IV: Abzocke bei Kosten der Unterkunft

Zitat:
Abzocke bei den Kosten der Unterkunft in Leipzig: Behördenskandal und die Stadtverwaltung deckt es

Vermutlich wird es über Gericht zu WoGG§12 kommen
Dann wäre eine Bruttokaltmiete von 363 € o.k. zuzüglich der Heizkosten
Anwaltlichen Rat einholen.
Nach der Produkttheorie wäre die Wohnung angemessen, nach BSG-Rechtsprechung wären somit die Heizkosten voll zu zahlen.
 
Oben Unten