aufstehen - die Sammelbewegung | bundesweite Demos am 16.02.2019 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
622
Bewertungen
1.404
Am Samstag 16.02.2019 finden bundesweit Demos in den Landeshaupstädten statt "AKTION bunte Westen"
Wer Zeit und Lust hat, ist gerne gesehen auch ohne aktive Mitgliedschaft.
Auf der website aufstehen könnt ihr nachschauen, wann in den jeweiligen Städten die Demos beginnen - Düsseldorf 11.45 Uhr - 15 Uhr Rathausplatz (thats me)
Ihr könnt wenn vorhanden gelbe Westen tragen aber auch andere Farben sind zugelassen, denn wir sind VIELFALT!
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
724
Bewertungen
307
Am Samstag 16.02.2019 finden bundesweit Demos in den Landeshaupstädten statt "AKTION bunte Westen"
Ich überlege, da nach Magdeburg zu fahren und mich dort zu beteiligen. Könntest Du bitte kurz noch einen Link posten, dass an dem Datum in Magdeburg etwas stattfindet? Ich konnte bislang nur diesen Kalender finden. Vorwärts und nicht vergessen worin unsere Stärke besteht!
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Sie zieht sich aus der Bewegung aufstehen zurück und auch aus dem parteivorsitz der linkspartei... Und bleibt nur noch einfacher Abgeordnete der linkspartei... Was wohl für die Partei ein ziemliches Desaster ist... Und mit Sicherheit ein paar Prozent weniger einbringt...
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
622
Bewertungen
1.404
Sie zieht sich aus der Bewegung aufstehen zurück und auch aus dem parteivorsitz der linkspartei..
Und diese Rückzüge hat sie auch begründet, es handelt sich um Rückzüge aus der Basis und nicht aus der Bewegung und Politik.

Wo ist sie denn dann
Hier ist sie aufstehen - DIE SAMMLUNGSBEWEGUNG
Es gibt so etwas das heißt Reacherche google hilft da auch sehr sicher, nur wenn man die BLÖD liest, kommt nicht mehr raus als Schwachfug oder
bashing.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Nichtsdestotrotz verliert die linkspartei eines der wenigen mehrheitsfähigen Gesichter auch wenn sie in der Partei und im Bundestag bleibt... Mit kipping kann man keine Wahlen gewinnen...
 

Ångström

Neu hier...
Mitglied seit
24 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
17
Immer dieser Personenkult.... Eine Bewegung sollte nicht von einer einzelnen Person getragen sein, sondern vom Anliegen/Ziel, das eine Gruppe hat. Fällt da eine Unterstützerin weg, sollte das keine Rolle spielen.
Jede Bewegung hat ihre Vortänzer, Macher und Sprecher.
Menschen finden sich nicht in Gleichheit zusammen.
Es gibt immer Alpha-Männchen und Alpha-Weibchen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
... und die sammelbewegung Aufstehen hat sich wohl auch erledigt... Das war von vornherein eine Totgeburt... Und wenn jetzt die Partei DIE LINKE noch kräftig wählerstimmen verliert durch den Abgang von wagenknecht.... Bleibt wohl nur noch die SPD... Okay das war jetzt ein Witz..... Obwohl der Scholz schon drüber nachdenkt, ob er die abgeltungssteuer wieder abschaffen soll... Ich glaube nicht das irgendeiner von dieser Kasperl Truppe mit einer Taschenlampe in der Hand im dunklen Klo seinen eigenen ***** findet...
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
587
Bewertungen
1.713
Man ist nicht gezwungen eine der "großen" Parteien zu wählen. Es gibt auch einige Kleine, die Interessen der "Armen" vertreten. Bei denen hat man sogar noch den Vorteil, das die noch nicht "Lobby-Verseucht" sind.
Auf vielen Seitem im Net, scheint die Tendez eh in Richtung der kleineren Parteien zu gehen. Viele haben keine Lust mehr auf "Politik, nur für die Lobby" (ausnahme sind komische Leute) und ich kanns gut verstehen.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Die kleine Parteien kommen nur nicht über die Fünf-Prozent-Hürde...und dann ist deine Stimme auch für den allerwertesten...
 

Ångström

Neu hier...
Mitglied seit
24 Februar 2019
Beiträge
12
Bewertungen
17
Die kleine Parteien kommen nur nicht über die Fünf-Prozent-Hürde...und dann ist deine Stimme auch für den allerwertesten...
Kann man so sehen.

Andererseits: Auch die Kleinen wollen nach oben! Wer nur auf die "Großen" setzt, verändert auf lange Sicht gar nichts.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Das muss jeder selbst für sich entscheiden... Ich persönlich wähle lieber eine Partei , die definitiv über die 5% kommt und die mir weitestgehend entgegenkommt... Als eine Partei , die genau meinen idealen entspricht und nicht über die 5% kommt... Aber das ist wohl einstellungssache...
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
587
Bewertungen
1.713
Was bringt es, ein Partei zu wählen, die auf jeden Fall über 5% kommt, aber am Ende kommt wieder nur Bockmist bei raus?
Dann wähle ich lieber die weiter unten (da der Trend dahin geht, ist es bei der nächsten Wahl gut möglich, das einige der kleinen Parteien weit hoch kommen) und schieb meine Stimme nicht den Lobby-Unterstützern in den Po.
Von dem Gedanken, das ma eine der größeren wählen sollte/muss, sollte man sich mal lösen. Hab früher auch so gedacht, aber es kam bisher jedes mal nur Mist bei raus. Sollen die großen Parteien doch die Lobbyisten wählen, die haben ja mehr deren Schwerpunkte. :sneaky:
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden... Das kann man jetzt so oder so sehen... Ich persönlich entscheide mich eben in diesem Fall eben eher für einen Erhalt des Status quo , als für eventuelle nicht durchdachte querschüsse.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Die kleine Parteien kommen nur nicht über die Fünf-Prozent-Hürde...und dann ist deine Stimme auch für den allerwertesten...

Sehe ich nicht, denn jedes %, was den kleinen Parteien zukommt, fehlt den etablierten, auch wenn die einzelnen Kleinparteien nur geringe Stimmanteile verzeichnen. Wenn man dadurch die bisherigen Koalitionsmodelle verhindern kann, ist das schon was wert.

Sicher sollten sich kleinere Parteien auch zusammenschließen, eine vereinigte Linke z.Bsp. wie das in anderen Ländern üblich ist.

Man sollte sich aber auch gewiss sein, dass Politik auch über Klagen von Verbänden, Bürgerentscheide, und -proteste gelenkt werden kann.
p.s. und damit sind wir ja wieder beim eigentlich Thema: Aufstehen
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
622
Bewertungen
1.404
und die sammelbewegung Aufstehen hat sich wohl auch erledigt..
Det is mal Konjunktiv - hat sich wohl !

Bist du aktives Mitglied und weisst was aktuell läuft? Kriegste auch die Mails aus Berlin? Kennst du die aktuellen Vorstände und haste das Protokoll aus Hamburg bekommen?? Weisst du was in den Ortsgruppen für Aktionen laufen?

Würde mich interessieren, wie du deine These beweisen willst, das AUFSTEHEN sich erledigt hat, denn nur ungefiltert das AUS posten ist unqualifiziert
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
... mit dem Vorwurf kann ich leben... Aber de facto ist Sahra wagenknecht das aushängeschild von aufstehen.. und die gesellschaftliche Akzeptanz hängt immer auch an den Personen... und auch wenn die Basis der Bewegung nach wie vor aktiv ist... Wird sie doch über kurz oder lang in der Bedeutungslosigkeit versinken....

Und niemand ist gezwungen sie ist meine Meinung anzueignen... Aber ich kann mir nicht vorstellen dass in einem Jahr noch irgendjemand über Aufstehen redet....
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Ich kann es mir gut vorstellen, vor allem wenn im Zuge der bevorstehenden Rezession entgegen aller derzeitigen Versprechungen wieder Sozialleistungen zur Diskussion gestellt, Privatisierungen öffentlichen Eigentums vorgenommen werden und die Abgabenlast für Geringverdiener und Mittelstand weiter wächst.

Aufstehen könnte sichtbar werden, indem es Bürgerentscheide wie derzeit in Berlin anstößt oder unterstützt. Die Mainstreammedien versuchen solche Bewegungen (gestern haben es die gelben Westen nicht mal in die Tagesschau geschaft) zwar weitgehend auszublenden, aber dann informieren die Menschen sich halt woanders.
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
Bürgerentscheide halten ist nicht für unbedingt besonders sinnvoll... Was das Beispiel Berlin betrifft... Sollte man vielleicht einmal schauen was man in Madrid oder London oder new York bezahlt... Die können von Berliner mit Preisen nur träumen... Und eine Enteignung halte ich für totalen schwachsinn...kein Mensch wird irgendetwas irgendwo investieren wenn er davon ausgehen muss, dass er keine rechtssicherheit mehr hat.... Und im übrigen sind glaube ich alle Ideen die aus dieser Richtung kommen völliger schwachsinn und entbehren jedem gesunden menschenverstand.....
 

alteschachtel

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
622
Bewertungen
1.404
... mit dem Vorwurf kann ich leben... Aber de facto ist Sahra wagenknecht das aushängeschild von aufstehen..
Und sie wird es auch bleiben!!!!!!!!
Nur ihre bis dato intensive Basisarbeit hat sie übergeben. Ihre Mail dazu hast du ja nicht erhalten bist ja kein AKTIVIST.

Wird sie doch über kurz oder lang in der Bedeutungslosigkeit versinken....
Das hängt vom harten Kern ab der Bewegung, denn nur mit ihm steht die Bewegung.
Harter Kern - es zeigt sich diese Bildung, denn wie gewöhnlich sind DEUTSCHE beim AUFMUCKEN dabei und registrieren sich fleissig, erscheinen einmal eventuell beim Treffen und sie waren niemehr gesehen. Typisch DEUTSCH ich mecker ja und hab mich bei aufstehen registriert, nur den Hintern von der Coach kriegen, um der Bewegung Bewegung zugeben, das kommt dann nicht in die Tüte.


 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
527
Bewertungen
237
...in ein paar Monaten wird man sehen was von Aufstehen noch übrig ist.... Alles andere ist kaffeesatzleserei...
 
Oben Unten