Aufnahme in Familienversicherung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

Sico Bodeck

Gast
Hallo,

Meine Tochter (26) absolviert derzeit ein Studium zur Erzieherin. Mit Beginn der Schulferien ist sie mit dem eigentlichen Studium fertig ... hat dann einen Monat (August 2016) kompletten Leerlauf (also auch keinerlei Einkünfte), bevor sie mit ihrem freiwilligen Jahr beginnt. Sie bekommt dann, durch das Angestelltenverhältnis, auch einen Arbeitslohn / Gehalt von dieser Stelle gezahlt.

Im Monat August wäre sie nun aber nicht krankenversichert, deshalb wollte sie sich über mich (ALG II Empfängerin) Familienversichern.

Nun meine eigentliche(n) Frage(n):

- Ist so etwas noch möglich? (seit 01.01.16 ist das doch weggefallen)
- wenn nicht, wie könnte sie sich versichern lassen ohne, dass sie ALG II beantragen oder sich selbst-versichern muss ???

Sie will nicht für einen Monat ALGII beantragen - sie würde eh nur 50 € bekommen, da ihr Verlobter mit seinem Einkommen mitberechnet werden würde.

Bin für jeden Vorschlag dankbar!

MfG
Sico
 
Mitglied seit
23 Juni 2016
Beiträge
61
Bewertungen
25
ein Studium zur Erzieherin

Als Akademiker erlaube ich mir, vorab darauf hinzuweisen, dass es sich bei dieser Ausbildung wohl kaum um ein "Studium" handelt. :wink:

Ist so etwas noch möglich? (seit 01.01.16 ist das doch weggefallen)

Nein. Altersgrenze 25

- wenn nicht, wie könnte sie sich versichern lassen ohne, dass sie ALG II beantragen oder sich selbst-versichern muss ???

- Sie könnte ihren Verlobten heiraten

- Sie könnte sozialversicherungspflichtig arbeiten gehen
 
S

Sico Bodeck

Gast
Als Akademiker erlaube ich mir, vorab darauf hinzuweisen, dass es sich bei dieser Ausbildung wohl kaum um ein "Studium" handelt. :wink:

Mit Verlaub ... es ist ein Fachstudium!

Nein. Altersgrenze 25

Mittlerweile 28 ... wenn keine Festanstellung vorhanden ist.

- Sie könnte ihren Verlobten heiraten

Was bedeutet denn eine Verlobung ???

- Sie könnte sozialversicherungspflichtig arbeiten gehen

Wer bitte stellt einen denn für 1 Monat versicherungspflichtig ein???


Es ist schön, eine schnelle Antwort zu bekommen, aber hilfreich sollte sie bitte schon sein und keine Belehrung über Belanglosigkeiten oder Antworten, die ich mir auch selber geben kann ! Danke
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.952
Bewertungen
17.903
Hallo @Sico Bodeck und willkommen,

natürlich hast du recht solche Beiträge sind nicht hilfreich, bitte habe noch etwas Geduld bestimmt
melden sich noch user die hier mit ihrer Erfahrung weiterhelfen können.

Ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenhalt im Forum
 
S

Sico Bodeck

Gast
Hallo Seepferdchen,

danke für deine Worte.
Da ich mich ja schon seit 2 Jahren hier "herumtreibe" *schmunzel* weiß ich, dass 99% der User, die antworten, einen echten Plan von dem haben, was sie schreiben. Habe schon mehrere SEHR HILFREICHE Antworten/Anregungen/Infos udgl. auf andere, diverse Fragen bekommen 😊

Ich warte einfach, dann werde ich schon Hilfreiches erfahren.

Dir auch noch einen schönen Tag 👋
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
die Familienversicherung endet bei Studenten mit Vollendung des 25. Lebensjahres...

bei pflichtversicherten Personen...

das Kindergeld endet mit dem Ende der Ausbildung oder aber mit Vollendung des 27. Lebensjahres..

vielleicht hast du da etwas verwechselt...

deine Tochter kann ALG I bzw. II beantragen , um versichert zu sein...

eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, ergibt sich auch nicht, da in Deutschland "Jedermann/frau" versichert sein muß.

https://www.lohn-info.de/krankenversicherung_familienversicherung.html

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/system-gesetzliche-krankenversicherung/gesetzliche-krankenversicherung-information/

d.h. unbedingt mit der bisherigen gesetzlichen KV in Verbindung setzen....die Versicherungpflicht prüfen lassen und ggf. ALG II beantragen, wenn denn Anspruch bestehen würde...
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.274
Bewertungen
1.253
Als Akademiker erlaube ich mir, vorab darauf hinzuweisen, dass es sich bei dieser Ausbildung wohl kaum um ein "Studium" handelt. :wink:
Gekränkte Akademikerehre :icon_mrgreen: aber wir haben nunmal im internationalen Vergleich zu wenige Studienabsolventen.
Also hat "man" die Bezeichnung ´Studium´ etwas aufgeweitet. Früher war es "einfach" ein Schüler einer Fachschule, heute ist es ein Studierender in einem Fachstudium. Der Technikerschüler ist auch nicht mehr einfacher ´Schüler´.
Und daneben gibt es mittlerweile auch noch ... ein netter^^ Artikel dazu Studiengänge für Erzieher: Bachelors für die Bärchengruppe - Campus - FAZ . (Wobei ein Bachelor of Floor Tiling evtl. tatsächlich ein sinnvoller Studiengang wäre - sind m.M.n. einfach viel zu viele Handwerker einfach nur Pfuscher.)

oder sich selbst-versichern muss
Ich verstehe das mal als "soll zumindest nichts kosten"; oder?

° Hier könnte eventuell die kostenfreie 1-monatige Nachversicherung aus § 19 Abs. 2 SGB V greifen. Mir ist allerdings nicht klar, wie lange dabei dieser eine Monat ist /sein kann. Wann beginnen denn bei euch /bei dieser Studieneinrichtung die Sommerferien?
° Die 1-Monatsfrist des § 190 Abs. 9 SGB V könnte möglicherweise ebenso zum Zug kommen. Da müsste man allerdings evtl. wissen, um was für eine Studieneinrichtung es sich genau gehandelt hat. Mir ist nämlich so, als würde das für (früher als ´Schüler´ bezeichnete Absolventen von) (Fach-) Schulen wiederum nicht gelten (außer es wurde mal geändert ?).
° Aber noch eine ganz andere Überlegung: ein Anspruch auf AlgI-Versicherungsleistungen scheidet definitiv aus? Was hat denn die Tochter vor dem Erzieherstudium gemacht?
 
P

Pichilemu

Gast
das Kindergeld endet mit dem Ende der Ausbildung oder aber mit Vollendung des 27. Lebensjahres..
Das gilt auch schon nicht mehr, weil das 2006 im Zuge von Sparmaßnahmen auf 25 Jahre herabgesetzt wurde und damit genausolang ist wie die Familienversicherung.

Keine Ahnung, wo der TE das mit den 28 Jahren her hat... nie davon gehört.
 
S

Sico Bodeck

Gast
Anna B ... ALG II würde sie zwar bekommen, allerdings (weil sie mit ihrem Verlobten in einer Wohnung wohnt und sein Gehalt als Einkommen angerechnet werden würde - wie oben schon erwähnt) würde sich ihr Anspruch auf ca. 50 € belaufen. Und das für 4 Wochen, das lohnt den Aufwand nicht.
Sollte es natürlich nicht anders gehen, muss sie in den sauren Apfel beißen :icon_frown:
 
S

Sico Bodeck

Gast
Pichilemu ... die Info hatte ich von meiner Tochter selbst, die bei so was eigentlich immer peinlichst recherchiert. Vielleicht war bei ihr ja doch der "Verwechslungsteufel" unterwegs :icon_mrgreen:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
BEvor ich einen Monatsbeitrag KV, ca. 130 Euro bezahle....stelle ich lieber den Antrag auf ALG II und bekomme noch 50 Euro raus...

eigentlich eine einfache Rechnung....wenn es ums Geld geht..

wenn das Geld egal ist und der Aufwand zu groß, dann stellt man den Antrag eben nicht und zahlt die freiwilligen Beiträge...

mehr Möglichkeiten gibt es nicht...außer einer schnellen Heirat noch zwischendurch...dann hat sie den Mitversicherungsanspruch bei ihrem Mann...
 
S

Sico Bodeck

Gast
Gekränkte Akademikerehre :icon_mrgreen: aber wir haben nunmal im internationalen Vergleich zu wenige Studienabsolventen.

:icon_mrgreen:

Ich verstehe das mal als "soll zumindest nichts kosten"; oder?

Ja, denn sie hat während dieses Monats überhaupt keine Einkommen

° Hier könnte eventuell die kostenfreie 1-monatige Nachversicherung aus § 19 Abs. 2 SGB V greifen. Mir ist allerdings nicht klar, wie lange dabei dieser eine Monat ist /sein kann. Wann beginnen denn bei euch /bei dieser Studieneinrichtung die Sommerferien?

Die beginnen bei uns am 15.07.

° Die 1-Monatsfrist des § 190 Abs. 9 SGB V könnte möglicherweise ebenso zum Zug kommen. Da müsste man allerdings evtl. wissen, um was für eine Studieneinrichtung es sich genau gehandelt hat. Mir ist nämlich so, als würde das für (früher als ´Schüler´ bezeichnete Absolventen von) (Fach-) Schulen wiederum nicht gelten (außer es wurde mal geändert ?).

Sie ist in einer Fachschule

° Aber noch eine ganz andere Überlegung: ein Anspruch auf AlgI-Versicherungsleistungen scheidet definitiv aus? Was hat denn die Tochter vor dem Erzieherstudium gemacht?

Ich glaube nicht, dass das greift, da sie vorher ihr Abi gemacht hat

Aber mal eine ganz andere Frage:

Wäre es denn nicht möglich, dass sie beim Amt ausschließlich die Krankenversicherung beantragen kann? Ohne, dass sie Geld von denen bekommt ???
 
P

Pichilemu

Gast
Wäre es denn nicht möglich, dass sie beim Amt ausschließlich die Krankenversicherung beantragen kann? Ohne, dass sie Geld von denen bekommt ???
Sie kann nur einen Zuschuss zur KV beantragen, wenn sie alleine durch den KV-Beitrag hilfebedürftig wäre. Das hätte den Vorteil, dass man nicht in der Vermittlung landet, keine EGV abschließen muss, sich nicht bewerben muss, nicht eingeladen wird, etc. pp. Dafür müsste aber das Einkommen entsprechend hoch sein.
 
S

Sico Bodeck

Gast
Sie kann nur einen Zuschuss zur KV beantragen, wenn sie alleine durch den KV-Beitrag hilfebedürftig wäre. Das hätte den Vorteil, dass man nicht in der Vermittlung landet, keine EGV abschließen muss, sich nicht bewerben muss, nicht eingeladen wird, etc. pp. Dafür müsste aber das Einkommen entsprechend hoch sein.

Oh ... das werde ich mal direkt an meine Tochter weiterleiten ☺ Das ist vllt eine umsetzbare Alternative ... danke Pichilemu 👍
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.274
Bewertungen
1.253
Das ist vllt eine umsetzbare Alternative ...
Ich weiß es nicht; kann es mir aber nur schwer vorstellen. Darum: gibt es evtl. auch die Situation, daß das Einkommen zu hoch sein kann für einen KV-Zuschuss?

Sie ist in einer Fachschule
Ruf doch auch mal die Schule an; und die Tochter könnte das dort ebenso nochmal thematisieren.
Ist eigentlich ziemlich unwahrscheinlich daß diese Frage dort noch nie aufgetaucht ist.

Und ganz blöde Frage: wie war sie denn während ihres Fachschulstudiums versichert?
 
S

Sico Bodeck

Gast
So ... erst einmal vielen Dank an alle für eure Vorschläge und Bemühungen.

Meine Tochter War heute persönlich auf der AOK und hat mit der zuständigen Person gesprochen. Hier kommt mal wieder der Spruch zur Geltung: Warum Kompliziert, wenn es auch einfach geht! 😆
Ein Monat kann man Beitragsfrei versichert sein. Voraussetzung ist dabei, dass der zukünftige / neue Arbeitgeber die KV direkt nach diesen 4 Wochen zahlt.

Also ... für jeden mit dem selben Problem ... das ist die Lösung 😉
Es kann so einfach sein ... manchmal 😀 man muss nur mit den Leuten reden 😊
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.274
Bewertungen
1.253
Dann lag ich ja anscheinend gar nicht so schlecht mit dem § 190 SGB V ... Schulterklopf :biggrin:

Ein Monat kann man Beitragsfrei versichert sein. Voraussetzung ist dabei, dass der zukünftige / neue Arbeitgeber die KV direkt nach diesen 4 Wochen zahlt.
1 Monat bedeutet aber dann ... Ferienbeginn am 15.07., und Ferienende >für deine Tochter< am 14.08. .

Denn sollte sie z.B. erst am 01.09. zum arbeiten anfangen, "darf" sie m.W.n. für die kompletten 1 1/2 Monate die KK blechen.
Also evtl. für 2 1/2 Wochen einen Job finden, das bezahlte Praktikum früher beginnen, oder noch was anderes einfallen lassen ...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten