• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Aufhebungsvertrag -> Sperrzeit?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#1
Hallo,

ich habe nun 1jahr bei einer Zeitfirma gearbeitet. heute kam es dazu das ein Aufhebungsvertrag gemacht & Unterschrieben wurde, weil:

ich habe 9mon in einer Firma gearbeitet wo ich die Arbeit machen konnte. Diese Firm hat aber nun die Zeit firma gewechselt und meine Zeitfirma konnte mir nun nur noch Arbeit anbieten die ich gesundheitlich nicht durchstehe. Hierüber gibts auch ein gutachten von der AGos, in dem Gutachten heisst es:

... sollte Herr Sch. die Möglichkeit zur kurzen. betriebsunüblichen Pausen erhalten, daneben zur Vermeidung einer wesentlichen Druckerhöhung im Kopfbereich keine Tätigkeiten mit der Erfordernis Hebens und Tragens schwere Lasten ohne Mech. Hilfsmittel.
Meine Zeitfirma kann mir keine Arbeit mehr anbieten in dem dieses Gewährleistet ist, ich bin zwar dennoch arbeiten gewesen, aber durch bekannt geben des Gutachtens bei den Firmen wo ich eingesetzt war, haben die mich "abbestellt". Sodurch kam es heute zu dem Aufhebungsvertrag der wie folgt aussieht:

Begründung:
Herr Sch. ist körperlich nicht in der Lage die ihm übertragenen Arbeiten auf Dauer auszuführen.
Werde das nun morgen früh bei meiner Arge melden. Muss ich hier mit einer Sperrzeit rechnen?

Es grüßt,
Thorsten
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.819
Gefällt mir
6.640
#2
Wozu brauchte es denn da nen Aufhebungsvertrag? Die sollen Dir kündigen, wenn sie meinen, Dich nicht mehr einsetzen zu können.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#3
Kann ich dir net beantworten, ich weiss nur das meine Chefin mich am liebsten Frostlos Rausgeworfen hätte, durch vorhergehende Gespräche mit der Sekretärin aber kam es nun zu diesen Aufhebungsvertrag.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Hallo Eagle,

beim Aufhebungsverag musst du grundsätzlich mit einer Sperrzeit rechnen. Du hättest es auf eine Kündigung ankommen lassen sollen. Es wäre dann nämlich fraglich, ob die Kündigung überhaupt revhtswirksam wäre. Der Arbeitgeber hätte dir einen geeigneten Arbeitsplatz anbieten müssen.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#5
Hallo Eagle,

beim Aufhebungsverag musst du grundsätzlich mit einer Sperrzeit rechnen. Du hättest es auf eine Kündigung ankommen lassen sollen. Es wäre dann nämlich fraglich, ob die Kündigung überhaupt revhtswirksam wäre. Der Arbeitgeber hätte dir einen geeigneten Arbeitsplatz anbieten müssen.
Hallo Rüdiger_V,

danke Dir!

Hatte den Aufhebungsvertrag ja zugetsimmt da mir die Sekretärin gesagt hat das gerade bei deim es nicht zu einer Sperrfrist kommen würde. Nun gut, muss nun mal schauen was die Arge morgen meint.

Grüße
 

Maddin79

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
81
Gefällt mir
0
#6
Hat er es nicht schriftlich, das er gewisse arbeiten nicht mehr verrichten darf?
Das ist ja ein wichtiger Grund und da gibts doch keine Sperrzeit.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#7
Hat er es nicht schriftlich, das er gewisse arbeiten nicht mehr verrichten darf?
Das ist ja ein wichtiger Grund und da gibts doch keine Sperrzeit.
Bin halt im besitz des Gutachtens vom Ärztlichen Dienstes des Arbeitsamtes wie oben beschrieben. Und da ich die Arbeiten nicht machen kann die mir die Firma anbieten konnte kam es zu dem Aufhebungsvertrag.
 

Maddin79

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
81
Gefällt mir
0
#8
Na dann brauchst dir doch keine Gedanken zu machen wenn das sogar vom ärztlichen Dienst ist.

Da kommt es im Regelfall zu keiner Sperrzeit, auch bei Eigenkündigung.
Es liegt ja ein wichtiger Grund vor. Und wenn dein Arbeitgeber dir keinen anderen Arbeitsplatz anbieten kann dann kannst du von dir aus kündigen ohne ne Sperre zu kassieren.

Da gibts auf dem Arbeitsamt einen Vordruck "Kündigung auf ärztlichen Rat", frag mal danach..
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#9
Werde mir das merken und dann danach fragen.

war ja heute schon da um mich zu mleden. Habe erstmal allerhand Papierkram mitbekomemn, auch warum es zur Kündigung kam um zu prüfen wegen Sperrzeit. Werde halt bekannt geben dass es nur noch Arbeiten gab die laut dem gutachten nicht "Empfehlenswert" für mich wären, und ich auch selber gemerkt habe, dass ich dsa nicht durchalte da es zur Druckerhöhung im Kopf vor kam. Habe ja vesucht die Arbeit zu machen...

Bin mal gespannt wie es ausgeht, werde hier weiter berichten :)
 

Maddin79

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
81
Gefällt mir
0
#10
Wie gesagt, am besten fährst du, wenn du dir dieses Formular holst, das vom ärztlichen Dienst ausfüllen lässt (kann auch dein Arzt deines Vertrauens sein) und das dann alles zusammen abgibst.
 
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Gefällt mir
0
#11
Also meine freundin hatte auch gekündigt da sie das aus gesundheitlichen gründen nicht mehr durchgehatet hat. dann hatte ich mich schlau gemacht bei der arge und die sagte das es bei der Arge keine sperre giebt sondern das sie nur beim arbeitsamt die sperre bekommt.

Vom Arbeitgeber kam dann ein Aufhebungsvertrag.. dieser wurde auch unterschrieben

Sollte anspruch auf ALG bestehen dann zahlt die Arge die leistungen als kredit für die 3 monate.. SO wurde mir das erzählt

Nun ist der antrag durch und man siehe wir beziehen beide volles geld ohne kürzung.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#12
Das ja Intersssant. Also Dir wurde mitgeteilt dass evtl. ne Sperre kommt, du aber ALG2 bekommst sollte die Agentur eine Sperrzeit verhängen?
 

Maddin79

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
81
Gefällt mir
0
#14
Aber wie gesagt, wenn der ärztliche Dienst dir schon bescheinigt hat das du die Arbeiten nicht mehr verrichten kannst/sollst, dann brauchst dir keine Gedanken zu machen.

@vaschneekloth
habt ihr denn auch den Antrag "Kündigung auf ärztlichen Rat" ausgefüllt oder einfach so gekündigt und gesagt, das es gesundheitlich nicht mehr geht??
 
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Gefällt mir
0
#15
Meine freundin hat einfach so gekündigt.. bzw nach einem gespräch mitz ihrem arbeitgeber wo sie dann als lügnerin usw hingestellt wurde und da sie schwanger ist und den stress auch nicht mehr ausgehalten hatte in der Firma hat sie gekündigt
 

Maddin79

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Mrz 2007
Beiträge
81
Gefällt mir
0
#16
Achso, naja, ich denk mal das die Schwangerschaft da schon ausgereicht hat..!
Hab nämlich auf ärztlichen Rat gekündigt und bin mal gespannt was da nun auf mich so zukommt..
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#17
So, heute bekam ich Post.

Der Antrag ist ohne probleme durch -> Keine Sperrzeit

Meine Arbeitsvermittlerin hat zwar mehr mals das Wort "Sperrzeit" im Mund genohmen aber als Sie dann endlich mal verstanden hatte wieso und weshalb ich den Aufhebungsvertrag unterschrieben habe, wurde Sie zu dem Thema ruhig. Nun wird ein weiteres Gutachten erstellt (hab ich nen Aktuelles *g*) und dann will die liebe und Freundliche Frau (achtung, ironie) weiter schauen was Sie mit mir anstellen kann.

Es Grüßt,
Thorsten
 
E

ExitUser

Gast
#18
So, heute bekam ich Post.

Der Antrag ist ohne probleme durch -> Keine Sperrzeit

Meine Arbeitsvermittlerin hat zwar mehr mals das Wort "Sperrzeit" im Mund genohmen aber als Sie dann endlich mal verstanden hatte wieso und weshalb ich den Aufhebungsvertrag unterschrieben habe, wurde Sie zu dem Thema ruhig. Nun wird ein weiteres Gutachten erstellt (hab ich nen Aktuelles *g*) und dann will die liebe und Freundliche Frau (achtung, ironie) weiter schauen was Sie mit mir anstellen kann.

Es Grüßt,
Thorsten
Na das freut mich für dich. Wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen kündigt und es gut belegen kann (z.B. Mobbing am Arbeitsplatz), bekommmt man in der Regel auch keine Sperre. Man weiss es aber nie so genau. Die Kündigung von Arbeitgeberseite ist daher immer etwas sicheres.

In deinem Fall hat sich das der Arbeitgeber seeehr einfach mit dem Aufhebungsvertrag gemacht. Mit einem Aufhebungsvertrag hat er sich nämlich abgesichert, dass du nicht gegen ihn klagen kannst und keine Ansprüche mehr hast. Er hätte dir aber ohne weiteres auch kündigen können, denn er konnte dich ja nicht mehr einsetzen. Dann wäre das bei der Arge überhaupt kein Problem gewesen.
 

Eagle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Gefällt mir
482
#19
In deinem Fall hat sich das der Arbeitgeber seeehr einfach mit dem Aufhebungsvertrag gemacht. Mit einem Aufhebungsvertrag hat er sich nämlich abgesichert, dass du nicht gegen ihn klagen kannst und keine Ansprüche mehr hast.
Im nachhinein ist mir das auch aufgefallen, wo ich dann mit dem Aufhebungsvertrag in der Hand mich im Inet schlau gelesen habe.

Aber im grunde ist es mir nun fast egal, da es keine probleme mit der Arge gibt und alles "normal" seinen Weg nimmt.

Grüße
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten