Aufhebung eines EGV-VA. AfA zahlt erst nach Untätigkeitsklage die Widerspruchskosten. Muss 150 Euro Gerichtsgebühr wegen 75 Cent bezahlen.

Natrok

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
269
Bewertungen
172
Im Grunde geht es um den Sachverhalt aus dem folgenden Thread. Dort steht die Sache in Detail drin, wegen der EGV-VA. Ich hatte eine gültige EGV vom 19.02.2018, die noch lief. War beim Meldetermin am 19.06.2018 und wollte nicht ungeprüft vor Ort die EGV vom 19.06.2018 unterschreiben. Das schmeckte dem Arbeitsvermittler nicht und er setzte die EGV als VA fest (Verwaltungsakt vom 19.06.2018). Er nahm dann die EGV-VA zurück mit den Abhilfebescheid vom 07.08.2018. Ich stellte einen Antrag auf Kostenerstattung mit dem Schreiben vom 02.09.2018 (eingereicht bei der AfA am 25.09.2018). Dann war ein halbes Jahr nichts bis ich Untätigkeitsklage nach § 88 Abs. 1 Satz 1 SGG erhob. Jetzt habe ich die 75 Cent bekommen und die AfA darf 150 Euro an Gerichtsgebühren bezahlen.

Alle Schreiben sind in der PDF im Anhang enthalten. Zur Navigation können die Lesezeichen verwendet werden.
 

Anhänge

Oben Unten