Aufhebung einer Sperrzeit wegen Ablehnung einer Maßnahme, da Vollzeit zugewiesen obwohl nur Teilzeit verfügbar.

Natrok

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
299
Bewertungen
226
Wurde durch das Zuweisungsschreiben vom 30.05.2018, einer Eingliederungsmaßnahme zugewiesen. Der Arbeitsvermittler machte einen Fehler und wies mich Vollzeit zu, obwohl ich nur Teilzeit der AfA zu Verfügung stand. Als ich deswegen die Maßnahme erst gar nicht angetreten hatte, ließ er sofort ohne erforderlicher Anhörung (§ 24 SGB X) eine Sperrzeit festsetzen (Verfügung vom 13.06.2018). Man merke an er schreibt dort, das er einen persönlichen Kontakt an dem 11.06.2018 mit mir hatte. Meine Interaktion mit der AfA an dem Tag, belief sich auf die Abgabe eines Widerspruchs zur Maßnahme am Empfang.

Ich bekam dann einen Sperrzeitbescheid vom 14.06.2018, gegen den ich Widerspruch einlegte. Ich war kurz darauf bei einem Meldetermin und wies den Arbeitsvermittler auf seinen Fehler hin. Er erkannte das auch als Fehler an, und meinte zu mir süffisant, ich könnte ja einen Widerspruch schreiben. Die Rechtsbehelfsstelle entschied mit dem Schreiben vom 30.07.2018, das die Sperrzeit aufgehoben werden muss, weil ich nur Teilzeit zu Verfügung stehe. Ich erhielt dann einen Abhilfebescheid vom 02.08.2018. Dieser Bescheid war aber dermaßen unbestimmt, das aus dem Inhalt nicht mal hervorging auf welchen Bescheid er sich bezieht. Ich schrieb die AfA an und bekam einen Änderungsbescheid zum Abhilfebescheid vom 29.08.2018.

Alle Schreiben sind in der PDF im Anhang enthalten. Zur Navigation können die Lesezeichen verwendet werden.
 

Anhänge

Oben Unten