Aufgrund VV des JC auf eine Stelle beworben. Nun fordert AG Foto nach. Ist das rechtens und drohen Konsequenzen wenn ich das nicht mache? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Steckrübe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
417
Bewertungen
675
Ich habe mich aufgrund eines VV des JC mit RFB auf eine Stelle beworben. Nun wurde mir durch den AG mitgeteilt, dass er noch Zeugnisse und ein Lichtbild von mir haben möchte. Zeugnisse okay - das sehe ich ein und ist auch sinnvoll. Aber warum das Lichtbild? Zum einen habe ich kein aktuelles weil bisher nie gebraucht und zum anderen ist das rechtlich u.U. auch etwas fraglich.

Drohen mir bei Nichtzusendung Konsequenzen seitens des JC?
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
768
In meinen Augen ein riskantes Spiel. Anonyme Bewerbungen finden in Deutschland keine hohe Akzeptanz. Das hat das damalige Modellprojekt ergeben. http://ftp.iza.org/report_pdfs/iza_report_27.pdf
Einen Rechtsanspruch hat man m. W. nicht.
Ich halte es für möglich, dass bei einem Rechtsstreit darauf abgestellt wird, dass eine Bewerbung ohne Bild nicht üblich ist und das daher als "Verhinderung der Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses" ausgelegt wird.
Kommt natürlich immer auf den Richter an.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.326
Bewertungen
10.229
Der Arbeitgeber darf kein Foto verlangen. In der Tat kann es aber passieren das wenn du dich weigerst du den Job nicht bekommst.
Das JC darf daraus allerdings keine Sanktion basteln.
Nachteile für den Kläger lassen sich hieraus aber schon deshalb nicht herleiten, weil ein Foto des Bewerbers bei der Bewertung einer Bewerbung von vornherein keine Rolle spielen darf. Dies folgt bereits aus § 7 Abs. 1 i.V. mit § 1 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vom 14. August 2006 (BGBl. I S. 1897). Danach dürfen Beschäftigte, zu denen gemäß § 6 Abs. 1 Satz 2 AGG auch Bewerber für ein Beschäftigungsverhältnis zählen, nicht wegen eines in § 1 AGG genannten Grundes, d. h. etwa wegen Alters, benachteiligt werden. Ungeachtet dessen, dass das AGG erst am 18. August 2006 in Kraft getreten ist, waren die dort geregelten Grundsätze auch schon vor dessen Inkrafttreten zu beachten, und zwar aufgrund der Richtlinie 2000/78/EG des Rates vom 27. November 2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf (ABl. EG Nr. L 303 S. 16) und der Richtlinie 2002/73/EG des Europäi-schen Parlaments und des Rates vom 23. September 2002 zur Änderung der Richtlinie 76/207/EWG des Rates zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen hinsichtlich des Zuganges zur Beschäftigung, zur Berufsbildung und zum beruflichen Aufstieg sowie in Bezug auf die Arbeitsbedingungen (ABl. EG Nr. L 269 S. 15). Im Übrigen bleibt es einem Arbeitgeber unbenommen, sich in einem persönlichen Bewerbungsgespräch ein Bild von dem Bewerber zu machen, der seiner Bewerbung kein Foto beifügt."

Quelle:
L 18 AS 1191/06 · LSG BRB · Urteil vom 13.12.2006 ·
In meinen Augen ein riskantes Spiel. Anonyme Bewerbungen finden in Deutschland keine hohe Akzeptanz. Das hat das damalige Modellprojekt ergeben. http://ftp.iza.org/report_pdfs/iza_report_27.pdf
Einen Rechtsanspruch hat man m. W. nicht.
Ich halte es für möglich, dass bei einem Rechtsstreit darauf abgestellt wird, dass eine Bewerbung ohne Bild nicht üblich ist und das daher als "Verhinderung der Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses" ausgelegt wird.
Dann solltest du dich mal mit dem seit 2006 in Kraft getretenen Gleichbehandlungsgesetz auseinander setzen. Dort ist klar geregelt
das ein Bewerbungsfoto nicht gefordert werden darf. Abgesehen davon handelt es sich nicht um eine anonyme Bewerbung sondern
nur um eine ohne Foto.
 

Steckrübe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
417
Bewertungen
675
Was wäre denn sinnvoll dem AG zu sagen? Ich kann ja schlecht schreiben: "Du bekommst kein Foto, Ätschibätsch!"
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.326
Bewertungen
10.229
Ich persönlich würde darauf gar nicht eingehen und nur Kopien der Zeugnisse übersenden.
Letztlich wäre meine Vorgehensweise aber auch davon abhängig ob ich an dem Job ernsthaft interessiert
wäre oder nicht. Bei ersterem würde ich auch freiwillig ein Foto raus geben.
 

Steckrübe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
417
Bewertungen
675
Interesse nicht unbedingt. 20 Stunden die Woche bei rund 2,5 Std. Fahrzeit pro Tag. Da kann ich mir besseres vorstellen...

Aber deinen Tip werde ich mal beherzigen. Einfach die Zeugnisse und gut ist. Danke.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.427
Bewertungen
1.747
@Steckrübe ... hast du dich per Post oder per E-Mail beworben?

Gewisserweise kommt ein Brief ja auch mal nicht am Zielort an, oder eine E-Mail landet auch mal versehentlich im Spam-Ordner.
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
768
Es geht hier nicht um einen Wettbewerb in Nettigkeit sondern um sachliche Informationen.
Nichts anderes als rein sachlich ohne irgendeine Wertung war meine Antwort.
Ok, sorry, manchmal bin ich wohl etwas dünnhäutig. Tut mir leid! Aktuell bin ich von Wohnungslosigkeit bedroht und mir wurde eine schriftlich zugesagte Whg. abgesagt und heute muss ich aufs Gericht um eine EA zu bantragen. Du kannst da nichts dafür, aber evtl. ist es eine nachvollziehbare Erklärung für mein Verhalten.

Dein Beitrag hat ja zu meiner Wissenserweiterung beigetragen und wurde entsprechend gewertet. Urteile finde ich immer klasse. Danke nochmal!

xxxx
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.326
Bewertungen
10.229
Ok, sorry, manchmal bin ich wohl etwas dünnhäutig. Tut mir leid! Aktuell bin ich von Wohnungslosigkeit bedroht und mir wurde eine schriftlich zugesagte Whg. abgesagt und heute muss ich aufs Gericht um eine EA zu bantragen. Du kannst da nichts dafür, aber evtl. ist es eine nachvollziehbare Erklärung für mein Verhalten
Ich verstehe das durchaus und war oder bin in keiner Form angefressen. Ich habe das nur klar gestellt weil du es eben
anders aufgefasst hast als es von mir gemeint war. Wenn das als Wertung rüber kam dann tut mir das leid aber es war
definitiv nicht so gemeint.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.027
Bewertungen
2.448
@OldieButGoldie Wie kann man übers Internet jemanden "nahe treten"? Es war eine Wertung des Inhalts deines Beitrages. Das solche Ansichten (Fotos ein muss) immer noch in den Köpfen rumgeistert ist ja nicht dramatisch, aber das man dieses Mist auch noch weiterverbreitet schon. Dazu noch mit fragwürdiger Argumentation die eher an die Wirtschaftliberalen erinnert.

Achso: Rechte haben und Rechte durchsetzen sind zwei paar Schuhe. Manchmal muss man für diese kämpfen. Vorlagen dazu hat @HermineL geliefert. Und ein (1) Richter ist nicht die Allmacht. Es gibt noch weitere Instanzen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.326
Bewertungen
10.229
Es war eine Wertung des Inhalts deines Beitrages. Das solche Ansichten (Fotos ein muss) immer noch in den Köpfen rumgeistert ist ja nicht dramatisch, aber das man dieses Mist auch noch weiterverbreitet schon
Schalte mal einen Gang zurück. Wenn jemand aus Unwissenheit das sich die Sachlage geändert hat etwas weiterhin vertritt
ist das kein Grund denjenigen direkt anzugreifen und dies als Mist zu bezeichnen.
Man kann den User auch sachlich darauf hinweisen, wie ich das bereits getan habe, ohne direkt zu solchen Unterstellungen zu greifen.
Deine Negativbewertung diese Beitrages von @OldieButGoldie finde ich persönlich ebenfalls daneben und ist nach meiner
Ansicht nach auch nicht mit den Vorgaben des Wertungssystems vereinbar.
 

OldieButGoldie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
543
Bewertungen
768
Nunja, ich habe das ja nicht vertreten, sondern extra betont, dass ich es für möglich halte, dass Gerichte das so auslegen und es daher riskant sein könnte(!) Die Rchtsprchung hat sich in den letzten Jahren ja tendenziell verschärft. Gegen Elos.
Ich achte auch stets darauf, bei etwas wo ich mir nicht sicher bin, entsprechende Formulierungen zu verwenden.
Aber ich werde das künftig noch deutlicher kennzeichnen, wenn ich etwas vermute und nicht sicher weiß.

Und ich bin übrigens alles andere, als wirtschaftsliberal ;) Richter und JC sind das aber leider meist.

Und danke für deine/eure Fürsprache in Sachen Bewertung!
 
Oben Unten