aufgezwungene Massnahme / Probearbeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo,

leider habe ich mir wohl ein Eigentor geschossen.

Ich habe mich vor ca 14 Tagen aufgrund eines Vermittlungsvorschlages persönlich bei einer Fa. vorgestellt.

Am Telefon wurde mir gesagt, dass ich "wenn es passt" zeitnah dort anfangen könnte.
Bei meinem Vorstellungsgespräch hiess es dann allerdings, ich sollte erst mal eine Woche probearbeiten, wann ich denn käme.

Ich habe gesagt, dass ich das erst mit dem Jc besprechen müsste. Der Ag ist mir unsympathisch und es wurde mir gesagt, die Kollegen würden dann über meine evtl Einstellung entscheiden.

Gestern hatte ich einen Termin bei meinem SB und schilderte diesem die Sachlage.
Ich habe einen Erklärungsbogen für die Massnahme mitbekommen, konnte den Ag allerdings telefonisch nicht erreichen.
Heute mittag erhielt ich einen Anruf von meinem Sb, er habe mit dem Ag gesprochen und ich solle am Montag die einwöchige Massnahme beginnen.

Ich benötige 2 Stunden morgens, um dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzukommen incl. 50 Min. Wartezeit am Bahnhof - keine Unterstellmöglichkeit, da Dorfbahnhof - , zurück in etwa das Gleiche.

Die Fahrtkosten sollte ich vorstrecken, man würde den Antrag zügig bearbeiten -obwohl ich gestern gesagt habe, ich kann und will die Fahrtkosten nicht vorstrecken.

Ich sollte unverzüglich den ausgefüllten Antrag zufaxen, was ich auch dummerweise getan habe.

Was kann ich nun machen? Gibt es noch eine Möglichkeit, die Sache zu umgehen?
Laut Sb sind drei Stunden Fahrzeit zumutbar, muss hier die Wartezeit nicht eingerechnet werden?

Ich bin für jede hilfe dankbar
 
E

ExitUser

Gast
Die Fahrtkosten sollte ich vorstrecken, man würde den Antrag zügig bearbeiten -obwohl ich gestern gesagt habe, ich kann und will die Fahrtkosten nicht vorstrecken


must du auch nicht das es eine massnahme ist muss das JC die kosten vor beginn auszahlen da du aus dem regelsatz die mittel nicht hast

das JC kann das auch nur die wollen nie weil die angst haben das einer das geld bekommt aber mit der massnahme nicht beginnt und das JC teuer geld investieren muss um geld einzu fordern ^^
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
und wie soll ich mich nun verhalten?

meiner meinung nach ist auch der weg dorthin nicht zumutbar, da ich länger als 3 std unterwegs bin.
ich bin ratlos, was ich nun machen soll und hab natürlich angst vor sanktionen
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
weil ich so dämlich war und hab die angegeben bei der Arbeitlosmeldung.
Ich hab diese allerdings aus meinem Profil streichen lassen, aber das nützt ja nun auch nichts mehr.

mein Problem ist nun, wie komme ich aus der Nummer raus, ohne Ärger zu bekommen.

Ich würde in den nächsten Wochen sicher eine Stelle finden, die mir zusagt und vor allem viel näher am Wohnort ist, ich wäre bei dieser Fa. von 5 uhr morgens bis ca 18 uhr unterwegs und der AG ist mir unsympatisch.

Im Moment ist es dünn mit Stellen im Baugewerbe, ich habe vergangenes Jahr auch im März wieder Arbeit gefunden, das ist nicht das Problem.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Stell doch mal diesen Antrag, den du deinem SB zugefaxt hast anonymisiert ein.

Was hast du denn an schriftlichem zu dieser Maßnahme?
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
ich hab versucht zu scannen und hier einzustellen, krieg das aber irgendwie nicht hin ((

hab nun kopiert und hier reingestellt, faslls das nicht genügt, wäre es lieb, wenn ich tips bekommen würde, wie das funktioniert.




jobcenter
zzz
Arbeitgeber
xxxxHeiztechnik & Bäderwelt GmbH

Name und Adresse

Ost: OrgZ:
Geb-Dat: KuNr:



Antragstellung: 06.02.2013
Erklärungsbogen zur Teilnahme an einer Maßnahme bei einem Arbeitgeber nach
§ 16 Abs. 1 5GB II i. V. m. § 45 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB III Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermitt¬lungshemmnissen

1 . Maßnahmebeginn: 11.02.2013 Maßnahmeende: 15.02.2013
2. Entstehen Ihnen durch die Teilnahme an der Maßnahme Kosten? H ja l l nein
3. Entstehen Ihnen durch die Teilnahme an der Maßnahme Fahrkosten? H ja l l nein
3.1 Pendelfahrten zwischen Wohnung und Arbeitgeber Privat- Pkw vom bis zurückgelegte Strecke in km (einfache Fahrt) l l ia l l nein
Öffentliches Verkehrsmittel Wenn ia, in welcher Höhe monatlich Euro (bei Teilmonaten bitte anteiliae Kosten angeben)

3.2 Angaben zur auswärtigen Unterbringung: Ich behalte meine bisherige Unterkunft bei und beziehe eine weitere Unterkunft am Maßnahmeort wenn ja: Straße/ Platz, Hausnummer: l"! ia [ZI nein
Postleitzahl, Wohnort:
3.3 An- und Rückreise vom Wohnort zum Arbeitgeber bei auswärtiger Unterbringung [~l ja C] nein
Privat-Pkw zurückgelegte Strecke in km (einfache Fahrt)

Öffentliches Verkehrsmittel Wenn ja, in welcher Höhe (bitte Originalnachweis beifügen)? Euro
3.4 Anzahl der Heimfahrten bei auswärtiger Unterbringung l l ia l l nein
Privat-Pkw zurückgelegte Strecke in km (einfache Fährt)

Öffentliches Verkehrsmittel Wenn ia, in welcher Höhe (bitte Originalnachweis beifügen)? Euro [y| ja l l nein

Entsteht Ihnen durch die Teilnahme an der Maßnahme bei einem Arbeitgeber ein Mehraufwand für die Kosten der Kinderbetreuung? l l ja 0 nein
Der durch die Teilnahme an der Maßnahme bei einem Arbeitgeber entstehende Kinderbetreuungsmehraufwand kann erstattet werden, wenn dieser angemessen ist.
Kinderbetreuungskosten entstehen: vom bis (Tag/Monat/Jahr)
4.1.1 Name des Kindes Geburtsdatum
Name und Anschrift der Person oder Einrichtung, die das Kind betreut:

Kinderbetreuungskosten entstehen: vom bis (Tag/Monat/Jahr)

Kinderbetreuungskosten entstehen in Höhe von Euro monatlich

4.1.2 Name des Kindes Geburtsdatum

Name und Anschrift der Person oder Einrichtung, die das Kind betreut:

Kinderbetreuungskosten entstehen: vom bis (Tag/Monat/Jahr)

Kinderbetreuungskosten entstehen in Höhe von Euro monatlich

4.1.3 Name des Kindes Geburtsdatum

Name und Anschrift der Person oder Einrichtung, die das Kind betreut:

Kinderbetreuungskosten entstehen: vom bis (Tag/Uonat/Jahr)

Kinderbetreuungskosten entstehen in Höhe von Euro monatlich

Bei mehr als 3 zu berücksichtigenden Kindern bitte Angaben auf einem gesonderten Blatt machen.

Wurden für o. g. Kind(er) durch eine andere Person Betreuungskosten bei einer Agentur für Arbeit bzw. einem Jobcen¬ter beantragt?
Wenn ja: Name des Kindes/ der Kinder: l l ja l \ nein
Welcher Kostenträger?
Arbeitskleidung
Wenn ja, in welcher Höhe Euro (bitte Originalnachweis beifügen)? D ja 0 nein
Erläuterung:

Sonstige Kosten
Wenn ja, in welcher Höhe Euro (bitte Oriqinalnachweis beifügen)? l l ja l l nein
Erläuterung:

Bankleitzahl Konto bei (Bank, Sparkasse usw.) Kontonummer

Erklärung und Unterschrift
Ich versichere, dass meine Angaben zutreffen. Änderungen werde ich unverzüglich anzeigen.
Mir ist bekannt, dass Zeugnisse/ Beurteilungen und für die Arbeitsvermittlung oder die Gewährung von Leistungen notwendige Mittei¬lungen vom Arbeitgeber im erforderlichen Umfang an das Jobcenter weitergeleitet werden und dass mir ein Recht auf Einsicht in Zeug¬nisse/ Beurteilungen zusteht.
Im Übrigen habe ich die Hinweise zum Datenschutz im Merkblatt „Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld l l/Sozialgeld)" zur Kenntnis genommen. Ich bin darüber informiert, dass ich keinen schriftlichen Bescheid erhalte, wenn meinem Antrag in vollem Umfang stattgegeben wird.
Datum Unterschrift der Teilnehmerin / des Teilnehmers
\*s i ^-J^L C^-^TO v~^"7^*
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
Nein, es gibt nichts Schriftliches.
Ich habe auch nichts unterschrieben beim Jobcenter.

Mir wurden nur die Fahrtkosten zum Termin mündlich verweigert, da ich angegeben habe, mich hätte jemand mitgenommen aus dem Ort.
Nach Hause bin ich dann gelaufen - 16 km.
 
G

Gast1

Gast
Laut Sb sind drei Stunden Fahrzeit zumutbar, muss hier die Wartezeit nicht eingerechnet werden?

Natürlich muss die Wartezeit mit eingerechnet werden.

Zu den Pendelzeiten bei Bezug von Hartz IV hier ein Auszug aus den Fachlichen Hinweisen der Bundesagentur für Arbeit bzgl. des § 10 SGB II ("Zumutbarkeit"):

Pendelzeiten/Wahl des Fortbewegungsmittels (10.31)

...

(3) Bei der Beurteilung der zumutbaren Pendelzeiten ist in der Re-
gel die Entfernung zumutbar, die in der Region bei vergleichbaren
Arbeitnehmern üblicherweise zwischen Wohnort und Arbeitstelle
anfallen. Üblich sind Pendelzeiten, wenn sie nicht nur vereinzelt,
sondern in größerem Umfang anfallen.
Als Vergleichswerte anzusetzen sind:
• bei einer täglichen Arbeitszeit von 6 Stunden: 2,5 Stunden
Pendelzeit,
• bei einer tägliche Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden:
3 Stunden Pendelzeit.
Soweit z. B. in ländlichen oder strukturschwachen Gebieten oder in
Ballungsgebieten längere Pendelzeiten üblich sind, sollen diese
zugrunde gelegt werden.
https://www.arbeitsagentur.de/zentr...n/pdf/Gesetzestext-10-SGB-II-Zumutbarkeit.pdf , PDF-S. 15
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Das stimmt nicht mehr.
§ 140 Abs. 4 Satz 2 SGB III
Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden und Pendelzeiten von mehr als zwei Stunden bei einer Arbeitszeit von sechs Stunden und weniger anzusehen. 3Sind in einer Region unter vergleichbaren Beschäftigten längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab.
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.604
Bewertungen
889
Unentgeltliches Probearbeiten ist rechtswidrig.
Probearbeit muss bezahlt werden

Pendelzeiten sind in deinem Fall nicht zumutbar. (Wurde ja auch schon gepostet)
Zumutbarkeit von Pendelzeiten SGB III "Arbeitsstätte" Sozialrecht

Um welche Maßnahme handelt es ich hier eigentlich genau?
Es liest sich, als wäre der mögliche Ag eine normale Firma.

Ist alles genau bestimmt worden? Art und Umfang der Tätigkeit, Aufgabenfeld, Lohn, Urlaubsregelung und alles mit Rechtsfolgebelehrung usw.

Zur Sicherheit würde ich mich erstmal krankschreiben lassen. Dann ein Schreiben ans Amt,, in dem du auf die Mängel und Rechtswidrigkeiten aufmerksam machst.
 
G

Gast1

Gast
Das stimmt nicht mehr.
§ 140 Abs. 4 Satz 2 SGB III

Du beziehst Dich auf das SGB III, das Sozialgesetzbuch für Bezieher von ALG I.

Der TE bezieht jedoch ALG II (er benutzt den Begriff "JC", außerdem soll er in eine MAG, eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber, zugewiesen werden; MAG's gibt es nur bei ALG-II-Beziehern), deswegen ist hier das SGB II maßgebend, und somit der § 10 SGB II bzw. die von mir zitierten Fachlichen Hinweise.
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
Es handelt sich um eine ganz normale Firma, Vermittlungsvorschlag vom Jobcenter.
Der Ag besteht auf Probearbeit, obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich höchstens ein oder zwei Tage probearbeiten möchte.
Alles weitere wurde über meinen Kopf hinweg mit meinem Sb ausgehandelt.
Es wurde auch nicht festgelegt, was ich da machen soll, vermutlich ganz normal mit auf die Baustellen und reinklotzen, kostet ja nix.
 
G

Gast1

Gast
hdl67, Du kannst diese MAG wohl nur unter Hinweis auf die Pendelzeit kippen. Musst nur schauen, ob die Fachlichen Hinweise, die ich zitiert habe, auch entsprechend angewendet werden können.
 
S

Steamhammer

Gast
Da hilft nur noch die Notbremse)Immer pünktlich da sien,sich nix zu schulden kommen lassen,aber ungeschickt arbeiten,über Schmerzen klagen und langsam sein.Dazu zum Doc nach 3 Tagen.Ist der Bau Dein Beruf?
 

hdl67

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Februar 2013
Beiträge
21
Bewertungen
0
wen muss ich am Montag von der AU unterrichten?

meiner Meinung nach nur das Jc, ich habe ja keinen Termin bei dem Ag vereinbart, dann soll der Sb dort absagen, oder sehe ich das verkehrt?
reicht das, wenn ich vom Arzt komme?
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Hallo hdl67,

also 2 Stunden und 50 Minuren Fahrtzeit für eine Strecke sind nicht,zumutbar. Das ist quatsch.

Das sind ja jeden Tag knapp 6 Stunden Pendelzeit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten