• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Aufforderung zur Mitwirkung, Verpflichtung zum persönlichen Erscheinen

herrmannretd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Jan 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Tag,
ich erhalte Leistungen nach SGB II und habe eine verpflichtende Einladung zu einer persönlichen Vorsprache im Jobcenter nach § 61 SGB I bekommen. Es soll geklärt werden ob ein Anspruch auf Leistungen besteht bzw. bestanden hat.
Ich hatte einige Meldeaufforderungen verpasst und auch keine Gründe mitgeteilt.
Sollte ich zu dem Termin nicht antreten wird die Zahlung der Leistung eingestellt. Als weitere Begründung ist aufgeführt:
Ich wäre zwar per Post erreichbar aber es könnte sein das ich mich nicht wie gewünscht im orts und zeitnahen Bereich aufhalte.
Sie beharren auf ein persönliches Gespräch ansonsten wird die Leistung komplett einbehalten.
Ist die Verpflichtung zum persönlichen Gespräch wirklich verpflichtend?
Und kann die Geldleistung aufgrund von verpassten Meldeterminen zu 100% entzogen werden?
Es gibt keine Änderung in meinen leistungsrelevanten Verhältnissen. Im September hatte ich den letzten Weiterbewilligungsantrag abgegeben der bis September 2019 gültig ist.

Danke
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.836
Bewertungen
9.001
Ist die Verpflichtung zum persönlichen Gespräch wirklich verpflichtend?
Nach deiner hier jetzt abgegebenen Sachverhaltsbeschreibung:
Es soll geklärt werden ob ein Anspruch auf Leistungen besteht bzw. bestanden hat.
sowie:
Ich hatte einige Meldeaufforderungen verpasst und auch keine Gründe mitgeteilt.
als auch daraus resultierend:
Ich wäre zwar per Post erreichbar aber es könnte sein das ich mich nicht wie gewünscht im orts und zeitnahen Bereich aufhalte.
wirst du darum nicht herumkommen, wenn du die Leistungseinstellung verhindern möchtest, denn diese Begründung hast du mit dem Versäumen der Meldetermine schlichtweg selber verursacht.


Und kann die Geldleistung aufgrund von verpassten Meldeterminen zu 100% entzogen werden?
In diesem Fall ja, denn gemäß deren Angaben haben die deine postalische ordnungsgemäße Erreichbarkeit bei dir offensichtlich pflichtgemäß festgestellt
 

herrmannretd

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Jan 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nach deiner hier jetzt abgegebenen Sachverhaltsbeschreibung:

sowie:

als auch daraus resultierend:

wirst du darum nicht herumkommen, wenn du die Leistungseinstellung verhindern möchtest, denn diese Begründung hast du mit dem Versäumen der Meldetermine schlichtweg selber verursacht.



In diesem Fall ja, denn gemäß deren Angaben haben die deine postalische ordnungsgemäße Erreichbarkeit bei dir offensichtlich pflichtgemäß festgestellt
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Das ist ja ein tolles Forum.
 
Oben Unten