Aufforderung zur Mitwirkung, Verpflichtung zum persönlichen Erscheinen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

herrmannretd

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Tag,
ich erhalte Leistungen nach SGB II und habe eine verpflichtende Einladung zu einer persönlichen Vorsprache im Jobcenter nach § 61 SGB I bekommen. Es soll geklärt werden ob ein Anspruch auf Leistungen besteht bzw. bestanden hat.
Ich hatte einige Meldeaufforderungen verpasst und auch keine Gründe mitgeteilt.
Sollte ich zu dem Termin nicht antreten wird die Zahlung der Leistung eingestellt. Als weitere Begründung ist aufgeführt:
Ich wäre zwar per Post erreichbar aber es könnte sein das ich mich nicht wie gewünscht im orts und zeitnahen Bereich aufhalte.
Sie beharren auf ein persönliches Gespräch ansonsten wird die Leistung komplett einbehalten.
Ist die Verpflichtung zum persönlichen Gespräch wirklich verpflichtend?
Und kann die Geldleistung aufgrund von verpassten Meldeterminen zu 100% entzogen werden?
Es gibt keine Änderung in meinen leistungsrelevanten Verhältnissen. Im September hatte ich den letzten Weiterbewilligungsantrag abgegeben der bis September 2019 gültig ist.

Danke
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ist die Verpflichtung zum persönlichen Gespräch wirklich verpflichtend?
Nach deiner hier jetzt abgegebenen Sachverhaltsbeschreibung:
Es soll geklärt werden ob ein Anspruch auf Leistungen besteht bzw. bestanden hat.
sowie:
Ich hatte einige Meldeaufforderungen verpasst und auch keine Gründe mitgeteilt.
als auch daraus resultierend:
Ich wäre zwar per Post erreichbar aber es könnte sein das ich mich nicht wie gewünscht im orts und zeitnahen Bereich aufhalte.
wirst du darum nicht herumkommen, wenn du die Leistungseinstellung verhindern möchtest, denn diese Begründung hast du mit dem Versäumen der Meldetermine schlichtweg selber verursacht.


Und kann die Geldleistung aufgrund von verpassten Meldeterminen zu 100% entzogen werden?
In diesem Fall ja, denn gemäß deren Angaben haben die deine postalische ordnungsgemäße Erreichbarkeit bei dir offensichtlich pflichtgemäß festgestellt
 

herrmannretd

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nach deiner hier jetzt abgegebenen Sachverhaltsbeschreibung:

sowie:

als auch daraus resultierend:

wirst du darum nicht herumkommen, wenn du die Leistungseinstellung verhindern möchtest, denn diese Begründung hast du mit dem Versäumen der Meldetermine schlichtweg selber verursacht.



In diesem Fall ja, denn gemäß deren Angaben haben die deine postalische ordnungsgemäße Erreichbarkeit bei dir offensichtlich pflichtgemäß festgestellt
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Das ist ja ein tolles Forum.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten