Aufenthalt eines Freundes bei mir als ALG2 Bezieher

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
Hallo Ihr,

eine Frage:

Kann ich als ALG2 Empfänger ohne Probleme jemanden für 2 Wochen im Monat bei mir sozusagen wohnen lassen? Aber ohne Untermietvertrag etc.

Ein enger Freund arbeit 2 Wochen in der Stadt 1 und die anderen 2 Woche in Stadt 2. Daher habe ich ihm angeboten bei mir in Stadt 2 sich die 2 Wochen aufhalten zu dürfen, d.h. duschen, schlafen usw. Einen Untermietvertrag möchte ich nicht machen. Er ist den gesamten Tag auch arbeiten.

Meint ihr das wäre ohne Probleme möglich? Auch gegenüber dem Vermieter? Postanschrift alles will er nicht haben, er muss sich lediglich bei mir als Zweitwohnsitz anmelden. Habe nur eben Angst das es Ärger mit der ARGE geben kann wenn die es erfahren.

Was sagt ihr dazu?

Grüße
:hug:

Ergänzung: Er bezieht kein ALG2 sondern normales Gehalt was aber auch nicht wirklich hoch ist. Daher habe ich ihm das bei mir auch angeboten!
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.172
Bewertungen
178
Also wenn dafür kein Geld fliesst ist das eigentlich bis zu 6 Wochen problemlos möglich, auch ohne Zustimmung des Vermieters, das wäre aber besuchsweise , dafür müsste oder sollte kein Zweitwohnsitz angemeldet werden, denn ein Zweitwohnsitz erfordert ja Mietzahlung und auch eine Beteiligung an den Nebenkosten, sowie Strom und Heizung
 

gregorc

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2006
Beiträge
67
Bewertungen
0
Besucher

Wenn er doch keine Postanschrift braucht wie Du sagst,
wofür dann einen zweiten Wohnsitz anmelden ?

Alles andere ist nur Besuch.
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
naja ich denke mal das mal sich grundsätzlich dort anmelden muss wegen Meldepflichten wenn man sich woanders auch oft aufhält.

Nur ich frage mich wie die ARGE das rausbekommen soll? Und vor allem gibt es ja auch Leute die Mietfrei wohnen! Oder etwa nicht?

Also homosexuell oder so sind wir nicht. Meine Freundin würde mich umbringen :)
 
E

ExitUser

Gast
Re: Besucher

gregorc meinte:
Wenn er doch keine Postanschrift braucht wie Du sagst,
wofür dann einen zweiten Wohnsitz anmelden ?

Alles andere ist nur Besuch.

Das frge ich mich auch... und wenn er einen 2. Wohnsitz anmeldet, braucht man doch die Unterschrift des Vermieters?

Besuch dagegen kann einem niemand verbieten, nicht mal die ARGE .

Gruß aus Ludwigsburg
 

Massouv

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2005
Beiträge
196
Bewertungen
0
meinte ja wie geschrieben nur wegen den Meldevorschriften!

Nein zum Anmelden ist es ausreichend wenn ich mit meinem Hauptmietvertrag mitgehe! :)

Naja wenn er sich nicht anmelden muss bei mir als Zweitwohnsitz dann wäre es ja kein Ding. Will eben nur nicht unnötigen Ärger mit der ARGE .
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Massouv meinte:
naja ich denke mal das mal sich grundsätzlich dort anmelden muss wegen Meldepflichten wenn man sich woanders auch oft aufhält.

Nur ich frage mich wie die ARGE das rausbekommen soll? Und vor allem gibt es ja auch Leute die Mietfrei wohnen! Oder etwa nicht?

Also homosexuell oder so sind wir nicht. Meine Freundin würde mich umbringen :)

Die ArGe wird aber nicht zulassen, dass jemand mit Erwerbseinkommen (oder auch nicht) mietfrei bei einem AlgII-Empfänger wohnt! Und die ArGe soll's zahlen? :lol: Dein Freund ist ruckzuck mit drin - ihr seid dann eine Wohngemeinschaft, seid in Erklärungsnot über Euer Verhältnis zu einander (Stichwort Bedarfsgemeinschaft), auch wenn er nur den halben Monat bei Dir wohnt, und das wohl nicht nur für 6 Wochen (gilt als Besuch und ist dem Vermieter gegenüber nicht meldepflichtig); wie es sich anhört, ja für länger. Also müsstet ihr auch mit dem Vermieter sprechen.

Wie es rauskommen könnte? Datenabgleich (Einwohnermeldeamt)? "Tipp" von Nachbarn (soll's geben)?

Ich rate Dir: Lass' es!

Gruß von Arwen
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Ich wollte Dir keinen Schreck einjagen, aber ich denke, Du hast da schon selbst ein "gutes Bauchgefühl" gehabt...

Gute Nacht, Arwen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten