Aufbewahrungsfristen Bewerbungsnachweise - Fristen Sanktionen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Hallo an Alle :smile:,

wie lange müssen eigentlich die Bewerbungsnachweise aufbewahrt werden ohne das man eine Sanktion kassiert?
Wen ich nun am 1.6. einen Meldetermin hab und dann wieder am 1.8., kann ich dann am 1.8. den gesamten Kram löschen/wegwerfen vor dem 1.6.?

Kern der Frage ist, wenn ich nun nur die Nachweistabelle habe und die SB sagt:
Zeigen Sie mal die Bewerbung, die da hin gegangen ist, der AG meinte, sie wollen nicht. Wie weit zurück muss ich das aufbewahren um da nicht Gefahr zu laufen, wenn ich nichts vorweisen kann, da ne Sanktion zu kriegen, weil irgendein AG etwas herleitet, was nicht ist?

Falls es jemand belegen kann, wo steht das?
Es wäre ja schon eine Hilfe, wenn z.B. irgendwo stehen würde, das nach erfahren eines Fehlverhaltens, z.B. nicht mehr als 6 Monate rückwirkend sanktioniert werden darf.

Es ist alles sauber, aber mir platzen hier langsam Ordner und Postfächer.
Ich möchte mich mal langsam dem Müll entledigen.

DANKE,

Zerstörer
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.952
Bewertungen
17.895
Wenn du deine Bewerbungskosten gelten machst und diese dir erstattet werden,sprich
Geld auf deinem Konto ist, dann würde ich auch die Unterlagen Anschreiben/Absagen
nach einem 1/2 Jahr in die:icon_tonne:tun.

:icon_pause:
 
J

James Bond 07

Gast
Guten Tag @Zerstörer,

die JCs sind immer wieder gut für Überraschungen und ich an Deiner Stelle würde den Ordner für Bewerbungen - überhaupt alles was mit dem JCzu tun hat - aufheben , solange ich im Bezug von ALG II stehe und etliche Zeit darüber hinaus.
 
E

ExitUser

Gast
Schau mal in § 31 SGB II:
"Die Feststellung der Minderung ist nur innerhalb von sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Pflichtverletzung zulässig".

Also Bewerbungsnachweise 6 Monate aufheben!
 
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
@Brave Heart
Super, genau soetwas konkretes, präzises hatte ich mir erhofft.
Das mache ich dann nicht auf den Tag genau, aber auf den Monat genau bei abgeschlossenen Vorgängen.
DANKE :icon_klatsch:

Und natürlich auch ein Dank an alle Anderen.
Dann ist der Tenor 6 Monate und alles ist geklärt.

Bei Meldeterminen habe ich in der Tat den Beweis über die Fahrtkosten und habe da ohnehin nie länger als 1 Termin rückwirkend aufbewahrt.
Sollte da was kommen hab ich die Fahrtkosten als Beweis der Teilnahme.

DANKE:icon_hug:
 
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Genau deswegen hat sich die Frage hier ergeben, weil ich natürlich auch schon gesucht hatte.

Du wirst fündig unter 31b, Abs.1, letzter geschriebener Satz.
Ich hoffe, ich darf das hier so verlinken:

§ 31b SGB II Beginn und Dauer der Minderung

Ich hatte, nachdem ich das von Brave Heart gelesen hatte, das auch nicht beim 31er gefunden und dann mit dem Zitat gesucht und bin bei 31b fündig geworden.
 

ReinholdS

Neu hier...
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
1
Ein halbes Jahr musst du die Unterlagen laut Gesetz aufheben um den Nachweis liefern zu können. Wenn die Unterlagen bei dir nicht unbedingt im weg rumfliegen oder sogar nur digital gespeichert sind, würde ich sie aber auch länger aufheben. Falls ihr generell Infos zu Aufbewahrungsfristen braucht, dann guckt mal hier.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten